Hyundai Capital Bank Europe GmbH

Nachricht vom 21.02.2020 | 17:36

Übernahmeangebot; <DE000A0DPRE6>



Zielgesellschaft: Sixt Leasing SE; Bieter: Hyundai Capital Bank Europe GmbH

WpÜG-Meldung übermittelt durch DGAP – ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Meldung ist der Bieter verantwortlich.



Veröffentlichung der Entscheidung zur Abgabe eines freiwilligen
öffentlichen Übernahmeangebots gemäß § 10 Abs. 1 i.V.m. §§ 29 Abs. 1, 34
des Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetzes (WpÜG)



Bieterin:
Hyundai Capital Bank Europe GmbH
Friedrich-Ebert-Anlage 35-37
60327 Frankfurt am Main
Deutschland

eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Frankfurt am Main unter HRB
102819

Zielgesellschaft:
Sixt Leasing SE
Zugspitzstraße 1
82049 Pullach
Deutschland

eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts München unter HRB 227195

ISIN: DE000A0DPRE6 / WKN: A0DPRE

Die Hyundai Capital Bank Europe GmbH (die 'Bieterin') hat am 21. Februar
2020 entschieden, den Aktionären der Sixt Leasing SE im Wege eines
freiwilligen öffentlichen Übernahmeangebotes anzubieten, ihre auf den
Inhaber lautenden nennwertlosen Stückaktien der Sixt Leasing SE
(DE000A0DPRE6; die 'Sixt Leasing-Aktien') gegen Zahlung einer Geldleistung
in Höhe von EUR 18,00 je Sixt Leasing-Aktie zu erwerben (das
'Übernahmeangebot'). Falls das Übernahmeangebot noch vor der diesjährigen
ordentlichen Hauptversammlung der Sixt Leasing SE vollzogen wird, wird sich
die Geldleistung in Abhängigkeit von dem im geprüften Konzernabschluss der
Sixt Leasing SE ausgewiesenen Konzernüberschuss für das Geschäftsjahr 2019
um bis zu EUR 0,90 je in das Übernahmeangebot eingereichter Sixt Leasing-
Aktie erhöhen.

Die Bieterin ist eine Joint-Venture-Gesellschaft von Santander Consumer
Bank Aktiengesellschaft und Hyundai Capital Services Inc.

Das Übernahmeangebot wird unter den in der Angebotsunterlage festgelegten
Vollzugsbedingungen stehen, unter anderem bestimmten
fusionskontrollrechtlichen und sonstigen regulatorischen Freigaben, einer
Mindestannahmeschwelle von 55% der Sixt Leasing-Aktien und anderen üblichen
Vollzugsbedingungen.

Die Angebotsunterlage (in Deutsch und in einer nicht bindenden englischen
Übersetzung), die die detaillierten Bestimmungen und Bedingungen des
Übernahmeangebots sowie weitere damit im Zusammenhang stehende
Informationen enthält, wird im Internet unter

www.hcbe-offer.de

veröffentlicht werden.

Die Angebotsunterlage für das Übernahmeangebot wird außerdem durch
Hinweisbekanntmachung im Bundesanzeiger veröffentlicht werden und wird auf
der Internetseite der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht
('BaFin') verfügbar sein.

Die Bieterin hat am heutigen Tag mit Sixt SE mit Sitz in Pullach,
Deutschland, einen Kaufvertrag über den Erwerb der von der Sixt SE
gehaltenen insgesamt 8.644.638 Sixt Leasing-Aktien (entsprechend ca. 41,9 %
des Grundkapitals und der Stimmrechte der Sixt Leasing SE) gegen Zahlung
eines Kaufpreises in Höhe von EUR 18,00 je Sixt Leasing-Aktie
abgeschlossen. Falls der Kaufvertrag noch vor der diesjährigen ordentlichen
Hauptversammlung der Sixt Leasing SE vollzogen wird, wird sich der
Kaufpreis in Abhängigkeit von dem im geprüften Konzernabschluss der Sixt
Leasing SE ausgewiesenen Konzernüberschuss für das Geschäftsjahr 2019 um
bis zu EUR 0,90 je verkaufter Sixt Leasing-Aktie erhöhen. Der Vollzug des
Kaufvertrags steht unter anderem unter der Bedingung des Erreichens der
Mindestannahmeschwelle von 55% im Übernahmeangebot, wobei die vorgenannten,
unter dem Kaufvertrag zu erwerbenden Aktien für Zwecke der
Mindestannahmeschwelle zu berücksichtigen sind, sowie der Erteilung
bestimmter fusionskontrollrechtlicher und sonstiger regulatorischer
Freigaben.

Wichtiger Hinweis:

Diese Bekanntmachung ist weder ein Angebot zum Kauf noch eine Aufforderung
zur Abgabe eines Angebots zum Verkauf von Sixt Leasing-Aktien. Die
endgültigen Bedingungen des Übernahmeangebots sowie weitere das
Übernahmeangebot betreffende Bestimmungen werden nach Gestattung der
Veröffentlichung der Angebotsunterlage durch die BaFin in der
Angebotsunterlage mitgeteilt. Investoren und Inhabern von Sixt Leasing-
Aktien wird dringend empfohlen, die Angebotsunterlage sowie alle sonstigen
im Zusammenhang mit dem Übernahmeangebot stehenden Dokumente zu lesen,
sobald diese bekannt gemacht worden sind, da sie wichtige Informationen
enthalten werden, und gegebenenfalls in Bezug auf die darin enthaltenen
Themen unabhängige Beratung zu suchen.

Die Verbreitung, Veröffentlichung oder Verteilung dieser Bekanntmachung
kann in Rechtsordnungen außerhalb der Bundesrepublik Deutschland gesetzlich
eingeschränkt sein. Personen, die ihren Wohnsitz in einer anderen
Rechtsordnung haben oder einer anderen Rechtsordnung unterliegen, sollten
sich über die geltenden Anforderungen informieren und diese beachten.

Soweit dies nach anwendbarem Recht zulässig ist und in Übereinstimmung mit
deutscher Marktpraxis erfolgt, können die Bieterin, mit ihr verbundene
Personen und/oder für sie tätige Broker außerhalb der Vereinigten Staaten
von Amerika und in Übereinstimmung mit anwendbarem Recht außerhalb des
Übernahmeangebots vor, während oder nach Ablauf der Annahmefrist
unmittelbar oder mittelbar Sixt Leasing-Aktien erwerben bzw. entsprechende
Vereinbarungen zum Erwerb abschließen. Dies gilt in gleicher Weise für
andere Wertpapiere, die ein unmittelbares Wandlungs- oder Umtauschrecht in
bzw. ein Optionsrecht auf Sixt Leasing-Aktien gewähren. Diese Erwerbe
können über die Börse zu Marktpreisen oder außerhalb der Börse zu
ausgehandelten Konditionen erfolgen. Alle Informationen über diese Erwerbe
würden veröffentlicht, soweit dies nach dem Recht der Bundesrepublik
Deutschland oder einer anderen einschlägigen Rechtsordnung erforderlich
ist.

Frankfurt am Main, 21. Februar 2020

Hyundai Capital Bank Europe GmbH

Die Geschäftsführer

Ende der WpÜG-Meldung

21.02.2020 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche
Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
DGAP-Medienarchive unter www.dgap.de


Notiert: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in
Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

GBC-Fokusbox

International School Augsburg (ISA) – erste Schule in Deutschland geht an die Börse

Die International School Augsburg – ISA- gemeinnützige AG geht als erste Schule in Deutschland an die Börse und macht damit erstmals das Thema „Bildung“ unter ESG-Kriterien investierbar. Mit dem geplanten Emissionserlös soll ein Campus-Neubau finanziert werden, um die hohe Nachfrage bedienen zu können. In unserer Researchstudie haben wir die hohe Bedeutung der ISA für den regionalen Wirtschaftsstandort, eine hohe Stabilität der Geschäftsentwicklung sowie hohe Sicherheiten durch vorhandene Sachwerte ermittelt. Das Rating lautet KAUFEN.

Aktueller Webcast

HelloFresh SE

Publication of the Annual Report & Earnings Call

02. März 2021

Aktuelle Research-Studie

2G Energy AG

Original-Research: 2G Energy AG (von First Berlin Equity Research GmbH): Hinzufügen

01. März 2021