MagForce AG

  • WKN: A0HGQF
  • ISIN: DE000A0HGQF5
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 28.03.2019 | 09:00

MagForce AG: Eigenständige Öffentliche Klinik Nr. 4 in Lublin, Polen, veranstaltet offizielle Eröffnungsfeier des NanoTherm Behandlungszentrums


DGAP-Media / 28.03.2019 / 09:00

MagForce AG: Eigenständige Öffentliche Klinik Nr. 4 in Lublin, Polen, veranstaltet offizielle Eröffnungsfeier des NanoTherm Behandlungszentrums

  • Feierliche Veranstaltung zur offiziellen Eröffnung des neuen NanoTherm Behandlungszentrums für Hirntumore an der Eigenständigen Öffentlichen Klinik Nr. 4 in Lublin
  • Erstes Krankenhaus außerhalb Deutschlands beginnt mit der Behandlung von Hirntumor-Patienten mit Magforces NanoTherm Therapie
  • Schnellerer Zugang zur Therapie nach Diagnosestellung adressiert hohen ungedeckten medizinischen Bedarf in Polen

Lublin, Polen, 28. März 2019 - Die MagForce AG (Frankfurt, Scale, Xetra: MF6, ISIN: DE000A0HGQF5), ein auf dem Gebiet der Nanotechnologie führendes Medizintechnik-Unternehmen mit Fokus auf den Bereich der Onkologie, freut sich, die offizielle Eröffnung des neuen NanoTherm Behandlungszentrums für Hirntumore an der "Eigenständigen Öffentlichen Klinik Nr. 4" in Lublin ("Samodzielny Publiczny Szpital Kliniczny Nr 4 w Lublinie", SPSK4), Polen, bekannt zu geben.

In Anwesenheit von geladenen Gästen aus Politik, Wissenschaft, Patientenorganisationen und Medien wird das neue NanoTherm Behandlungszentrum am 03. April 2019 im Rahmen einer feierlichen Eröffnungszeremonie eingeweiht. Neben Krzysztof Żuk, dem Bürgermeister der Stadt Lublin, werden auch Vertreter von MagForce und der SPSK4 im Rahmen des anschließenden Empfangs ihr Wort an die anwesenden Gäste richten.

Das NanoTherm Behandlungszentrum wird von Prof. Dr. hab. n. med. Tomasz Trojanowski, Leiter und Vorsitzender der Abteilungen für Neurochirurgie und pädiatrische Neurochirurgie, Staatsberater für Neurochirurgie und Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des Gesundheitsministers, zusammen mit Prof. Dr. hab. n. med. Radoslaw Rola, ein neuer Leiter und Vorsitzender der Abteilungen für Neurochirurgie und pädiatrische Neurochirurgie in SPSK4 in Lublin, geführt.

Patienten leichteren Zugang zu Innovationen ermöglichen: in Polen besteht nach wie vor ein hoher medizinischer Bedarf an neuen Behandlungsmöglichkeiten

Schätzungen zufolge wird bei jedem vierten Einwohner Polens im Laufe seines Lebens Krebs diagnostiziert - jeder fünfte wird daran sterben. In den letzten Jahren wurden rapide Fortschritte bezüglich des Verständnisses der zugrundeliegenden Pathomechanismen der verschiedenen Krebsarten, sowie der Krebserkrankung an sich erzielt, die zur Markteinführung vieler neuer Medikamente und Therapien führten. Dennoch ist der Zugang zu wirksamen Behandlungsmöglichkeiten in Polen weiterhin begrenzt. Infolgedessen hat der durchschnittliche Krebspatient in Polen, im Vergleich zu Einwohnern anderer europäischer Länder, eine niedrigere Chance, fünf Jahre mit Krebs zu überleben.[1]

Die Eigenständige Öffentliche Klinik Nr. 4 in Lublin ist die erste Klinik außerhalb Deutschlands, die MagForces NanoTherm Therapie für die Behandlung von Hirntumor-Patienten anbietet. Die im Juni 2018 bekanntgegebene Kooperationsvereinbarung ermöglicht Patienten aus Polen und Umgebung nach ihrer Diagnose einen schnelleren Zugang zur Therapie, denn sie haben nun die Möglichkeit in ihrer Heimat mit der NanoTherm Therapie behandelt zu werden. Aufgrund der Aggressivität von Glioblastomen ist die rechtzeitige Verfügbarkeit der Therapie ein entscheidender Faktor in der Behandlung von Hirntumoren, da nur ein schmales Zeitfenster für die Behandlung zur Verfügung steht.

"Wir freuen uns, mit einem so starken Partner wie der SPSK4 zusammenzuarbeiten, um die NanoTherm Therapie in Polen verfügbar zu machen. Wir sehen einen großen Bedarf an zusätzlichen therapeutischen Optionen für die Behandlung von Hirntumoren in diesem Land. Unterstrichen wird dies vor allem durch die Tatsache, dass über die Hälfte aller Patientenanfragen, für die eine Behandlung mit der NanoTherm Therapie in Frage kommen, aus Polen stammen - und die Tendenz ist steigend. Die Eröffnung dieses NanoTherm Behandlungszentrums ist daher ein großer Erfolg für MagForce und eine Chance für Patienten, mit einer alternativen Methode behandelt zu werden. Die positive Resonanz, die wir bislang erhalten haben, ist für mich Freude und Ansporn zugleich", sagte Dr. Katarzyna Zarychta, Vice President Oncology Market Development Europe der MagForce AG.

Die Kooperation mit der SPSK4 wird durch die Alivia Cancer Foundation in Polen unterstützt. Die Stiftung verfolgt das Ziel, Krebspatienten zu mobilisieren, zu ermutigen und zu informieren sowie ihnen Instrumente an die Hand zu geben, selbst Entscheidungen über ihre eigene Gesundheit zu treffen.


Anmerkungen für Redakteure:

Die Rolle der NanoTherm Therapie bei der Behandlung von Hirntumoren
Die NanoTherm Therapie ist ein relativ junges Verfahren zur fokalen Behandlung solider Tumoren. Vereinfacht zusammengefasst: Magnetische Nanopartikel werden entweder direkt in den Tumor oder in die Resektionshöhlenwand eingebracht. Anschließend werden diese Partikel durch ein magnetisches Wechselfeld erwärmt und so die Krebszellen zerstört.

Bei den Nanopartikeln handelt es sich um winzig kleine, in Wasser suspendierte, also sehr fein verteilte, Teilchen aus Eisenoxid mit einem Durchmesser von ca. 15 Nanometern. Ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Sobald sie appliziert werden, agglomerieren sie und bleiben wie ein Implantat in dem zu behandelnden Gewebe. Danach werden die Partikel in einem Wechselmagnetfeld, das bis zu 100.000 Mal in der Sekunde seine Polarität wechselt, dazu gebracht, Wärme zu erzeugen.

Abhängig von den erreichten therapeutischen Temperaturen im Tumor oder in einzelnen verbliebenen Krebszellen in der Resektionshöhlenwand und der Behandlungsdauer werden die Krebszellen infolge irreparabel zerstört, oder sie werden geschwächt und empfindlicher gegenüber einer begleitenden Radio- oder Chemotherapie. Die Art der Applikation der Nanopartikel entscheidet der behandelnde Neurochirurg individuell.

Diese neue Technik ermöglicht, den Tumor von innen heraus zu bekämpfen oder nach einer operativen Entfernung des Tumors sicherzustellen, dass vereinzelte restliche Tumorzellen in der Resektionshöhlenwand - die für ein Rezidiv verantwortlich sein können - bekämpft und zerstört werden. Das umliegende gesunde Gewebe wird geschont, da die Partikel aufgrund ihrer speziellen Oberflächenstruktur am Ort der Applikation verbleiben.

Über die Eigenständige Öffentliche Klinik Nr. 4 in Lublin, Polen
Die Eigenständige Öffentliche Klinik Nr. 4 in Lublin ist das größte Krankenhaus in der Provinz und umfasst neben 22 hochspezialisierte Kliniken Lehr- und Forschungseinrichtungen für die Medizinische Universität in Lublin. Das Krankenhaus betreut sowohl Patienten aus der Provinz Lublin als auch aus weiteren Regionen des Landes sowie dem Ausland. Mehr als 1.600 Patienten werden jährlich operiert, und rund 6.000 Sprechstunden werden pro Jahr in einer ambulanten neurochirurgischen Klinik durchgeführt.

Aufgrund der hohen Qualität der angebotenen Dienstleistungen und der umfassenden Behandlungs- und Diagnoseeinrichtungen wurde die Eigenständige Öffentliche Klinik Nr. 4 in Lublin auf Beschluss des Gesundheitsministers im Juli 2010 zum Trauma-Zentrum für die Provinz Lublin ernannt. Seit 2012 zählt das Krankenhaus zu den wenigen Kliniken in Polen, die einen PET- (Positronen-Emissions-Tomographie)-Scanner besitzt.

Über MagForce AG und MagForce USA, Inc.
Die MagForce AG, gelistet im Scale Segment der Frankfurter Wertpapierbörse (MF6, ISIN: DE000A0HGQF5), zusammen mit ihrer Tochtergesellschaft MagForce USA, Inc., ist ein auf dem Gebiet der Nanomedizin führendes Medizintechnik-Unternehmen mit Fokus auf Onkologie. Die unternehmenseigene Behandlungsmethode NanoTherm(R) Therapie ermöglicht die gezielte Behandlung solider Tumoren über die intratumorale Abgabe von Wärme durch Aktivierung superparamagnetischer Nanopartikel.

NanoTherm(R), NanoPlan(R) und NanoActivator(R) sind Bestandteile der Therapie und verfügen als Medizinprodukte über eine EU-weite Zertifizierung für die Behandlung von Hirntumoren. Bei MagForce, NanoTherm, NanoPlan und NanoActivator handelt es sich um Marken der MagForce AG in verschiedenen Ländern.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.magforce.de
Erfahren Sie mehr über unsere Technologie: video (You Tube)
Bleiben Sie auf dem Laufenden und tragen Sie sich auf unsere Mailing List ein.

Disclaimer
Diese Mitteilung kann zukunftsgerichtete Aussagen und Informationen enthalten, die durch Formulierungen wie 'erwarten', 'wollen', 'antizipieren', 'beabsichtigen', 'planen', 'glauben', 'anstreben', 'einschätzen', 'werden' oder ähnliche Begriffe erkennbar sind. Solche vorausschauenden Aussagen beruhen auf unseren heutigen Erwartungen und bestimmten Annahmen, die eine Reihe von Risiken und Ungewissheiten in sich bergen können. Die von der MagForce AG tatsächlich erzielten Ergebnisse können von den Feststellungen in den zukunftsbezogenen Aussagen erheblich abweichen. Die MagForce AG übernimmt keine Verpflichtung, diese zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren oder bei einer anderen als der erwarteten Entwicklung zu korrigieren.

Kontakt:
Barbara von Frankenberg
Vice President
Communications & Investor Relations
T +49-30-308380-77
E-Mail: bfrankenberg@magforce.com
 

[1] Oncology patients' access to drug therapies in Poland in view of current medical knowledge, Report März 2017: https://www.alivia.org.pl/raport2017/ALIVIA_REPORT_EN_web.pdf




 


Ende der Pressemitteilung


Emittent/Herausgeber: MagForce AG
Schlagwort(e): Gesundheit

28.03.2019 Veröffentlichung einer Pressemitteilung, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Interview im Fokus

„Im europäischen Spitzenfeld der Private-Equity-Liga“

Die Münchner Private-Equity-Gesellschaft Mutares (ISIN: DE000A2NB650) ist mit bereits fünf Akquisitionen in 2020 erneut mit einem hohen Wachstumstempo unterwegs. Im Exklusivinterview mit Financial.de verraten die Vorstände Robin Laik (CEO) und Johannes Laumann (CIO), wie man sich bei den jüngsten Deals gegen die Konkurrenz durchgesetzt hat, wie man einen Return auf das eingesetzte Kapital von 7 bis 10 erreichen will und warum sich Mutares-Aktionäre auch für 2020 auf eine attraktive Dividende freuen dürfen.

Event im Fokus

Fachkonferenz Beteiligungsgesellschaften, 15.07.2020

Fachkonferenz Consumer / Leisure, 16.07.2020

Die Konferenzen finden aufgrund der aktuellen Situation nicht in den Räumen der Börse München statt, sondern als Online-Konferenz.

GBC-Fokusbox

Anleihe der German Real Estate Capital S.A. stark überdurchschnittlich attraktiv

Die Anleihe der German Real Estate Capital S.A. weist aktuell eine Effektivverzinsung von ca. 14 % auf. Da es sich hier quasi um eine Immobilien-Anleihe handelt, ist das Anleiherisiko überschaubar. Insgesamt verfügt die German Real Estate-Gruppe über 6 Objekte, 24 Bestands- und 22 Handelsobjekte, womit eine Kombination aus stetigen Einnahmen und attraktiven Entwicklerrenditen erreicht wird. Wir stufen die Anleihe als stark überdurchschnittlich attraktiv ein.

Aktuelle Research-Studie

wallstreet:online AG

Original-Research: wallstreet:online AG (von GBC AG): Kaufen

13. Juli 2020