curasan AG

  • WKN: A2YPGM
  • ISIN: DE000A2YPGM4
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 01.10.2019 | 14:48

curasan bringt Produkt zur Behandlung des Facettensyndroms auf den Markt


DGAP-Media / 01.10.2019 / 14:48

curasan bringt Produkt zur Behandlung des Facettensyndroms auf den Markt

- curasan erhält CE-Zulassung für die Hyaluronsäure Spinevisc(R) zur Behandlung der Facettengelenkarthrose

- Erweiterung der Reichweite auf neue Zielgruppen in den Bereichen Wirbelsäule, Neuroradiologie und Interventionelle Schmerztherapie


Kleinostheim, 1. Oktober 2019 - Die curasan AG, ein führender Spezialist für Medizinprodukte aus dem Bereich der Orthobiologie und der Interventionellen Schmerztherapie bringt mit Spinevisc(R) eine biomimetische Hyaluronsäure zur Behandlung des weitverbreiteten Facettensyndroms (Facettengelenkarthrose) auf den Markt, deren mittleres Molekulargewicht dem der körpereigenen Synovialflüssigkeiten ähnelt.

"Die Markteinführung von Spinevisc(R) setzt einen weiteren Meilenstein in der Geschichte von curasan", erklärt Torben Sorensen, der neue CEO der curasan AG. "Trotz des derzeit schwierigen Markt- und Zulassungsumfelds ist es unserem interdisziplinären Team aus Marketing-, Medical Affairs und Regulatory Affairs gelungen, ein Produkt auf den Markt zu bringen, das für die Behandlung der schmerzhaften Symptome des weitverbreiteten Facettensyndroms bestimmt ist."

"Spinevisc(R) wird es curasan ermöglichen, die Reichweite zu vergrößern und neue Zielgruppen anzusprechen, wie beispielsweise Spezialisten für Neuroradiologie und Interventionelle Schmerztherapie und auch Wirbelsäulenchirurgen. Dies wird dem Unternehmen völlig neue Vertriebswege und ein unberührtes Marktsegment eröffnen", erläutert Gregor Siebert, Leiter Marketing und Vertrieb.

"Nach mehr als einer Dekade Erfahrung in der Arthrosebehandlung mit der curasan-eigenen Hyaluronsäure-Rezeptur war es ein logischer Schritt für uns, uns weiter darauf zu fokussieren, wie wir den Bedürfnissen nach einer minimalinvasiven und doch sichereren und einfach handhabbaren Lösung zur Behandlung von Rückenschmerzen, die im Facettensyndrom resultieren, begegnen können", ergänzt Florian Früh, Leiter Produktmanagement.

curasan wird Spinevisc(R) während des Deutschen Kongresses für Orthopädie und Unfallchirurgie (DKOU) vom 22.-25. Oktober in Berlin vorstellen, gefolgt vom Symposium der Europäischen Gesellschaft für Neuroradiologie (ESNR) über Interventionelle Wirbelsäulen-Neuroradiologie vom 25.-27. Oktober in Malta.

 

Kontakt curasan AG:
Andrea Weidner
IR & Corporate Communications
pr@curasan.com florian.frueh@curasan.com


Kontakt für produktbezogene Fragen:
Florian Früh
Head of Product Management
florian.frueh@curasan.com


Über die curasan AG:
curasan entwickelt, produziert und vermarktet Biomaterialien und andere Medizinprodukte aus dem Bereich der Knochen- und Geweberegeneration. Als Branchenpionier hat sich das Unternehmen vor allem auf synthetische Knochenersatzstoffe zur Verwendung in der Orthopädie sowie der dentalen Implantologie spezialisiert. Zahlreiche Patente und eine umfangreiche Liste an wissenschaftlichen Dokumentationen belegen den klinischen Erfolg der Produkte und die hohe Innovationskraft von curasan.



Ende der Pressemitteilung


Emittent/Herausgeber: curasan AG
Schlagwort(e): Gesundheit

01.10.2019 Veröffentlichung einer Pressemitteilung, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Event im Fokus

Fachkonferenz Beteiligungsgesellschaften, 15.07.2020

Fachkonferenz Consumer / Leisure, 16.07.2020

Die Konferenzen finden aufgrund der aktuellen Situation nicht in den Räumen der Börse München statt, sondern als Online-Konferenz.

GBC-Fokusbox

Anleihe der German Real Estate Capital S.A. stark überdurchschnittlich attraktiv

Die Anleihe der German Real Estate Capital S.A. weist aktuell eine Effektivverzinsung von ca. 14 % auf. Da es sich hier quasi um eine Immobilien-Anleihe handelt, ist das Anleiherisiko überschaubar. Insgesamt verfügt die German Real Estate-Gruppe über 6 Objekte, 24 Bestands- und 22 Handelsobjekte, womit eine Kombination aus stetigen Einnahmen und attraktiven Entwicklerrenditen erreicht wird. Wir stufen die Anleihe als stark überdurchschnittlich attraktiv ein.