PNE AG

  • WKN: A0JBPG
  • ISIN: DE000A0JBPG2
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 11.02.2019 | 09:50

PNE AG: Kompetenz der Dienstleistungen bei der Hinderniskennzeichnung von Windenergieanlagen ausgebaut


DGAP-Media / 11.02.2019 / 09:50

Pressemitteilung

PNE AG: Kompetenz der Dienstleistungen bei der Hinderniskennzeichnung von Windenergieanlagen ausgebaut

- Konzernunternehmen MEB Safety Services übernimmt Materialbestände und Personal der argus GmbH

- Großes Potenzial bei bedarfsgesteuerter Nachtkennzeichnung

Cuxhaven, xx. Februar 2019 - Der Projektentwickler PNE AG hat seine Kompetenz bei Dienstleistungen rund um die Projektierung und den Betrieb von Windenergieanlagen weiter gestärkt. Die zur PNE-Gruppe zählende MEB Safety Services GmbH hat jetzt in einem sogenannten Assetdeal das Personal und das Material der 2007 im sächsischen Bautzen gegründeten argus GmbH übernommen. Damit hat PNE sich zusätzliches Fachwissen vor allem im Bereich der luftfahrtrechtlich vorgeschriebenen Hinderniskennzeichnung von Windenergieanlage und der bedarfsgesteuerten Nachtkennzeichnung gesichert.

Die bedarfsgerechte Nachtkennzeichnung wird aufgrund neuer gesetzlicher Regelungen ab 1. Juli 2020 sowohl für bereits bestehende als auch für danach neu errichtete Windenergieanlagen zur Pflicht. Dies betrifft bis zu 20.000 Windenergieanlagen.

Großes Fachwissen gesichert
Die Argus GmbH hat in der Vergangenheit Hinderniskennzeichnungssysteme mit eigener Steuerung installiert, aber auch für Hersteller von BNK-Systemen sowie Hersteller von Windenergieanlagen die Installationsdienstleistung einschließlich der Inbetriebnahme übernommen. Das daraus entwickelte Know How hat sich MEB mit der Übernahme gesichert. Übernommene Mitarbeiter können ab sofort für diverse bestehende Aufträge eingesetzt werden. Außerdem verfügt MEB nunmehr über ein noch umzuschreibendes Zertifikat für die Installation von Hindernisbefeuerungssystemen an Windenergieanlagen in Tschechien und ist dann der einzige zugelassene Anbieter für Hinderniskennzeichnung an WEA in Tschechien.

Weitere Dienstleistungen sollen angeboten werden
Markus Lesser, Vorstandsvorsitzender der PNE AG: "Mit dieser Übernahme ist ein weiterer Schritt beim Ausbau der von der PNE-Gruppe angebotenen Dienstleistungen für Spezialsysteme im Bereich der Windenergie erfolgt. Im Rahmen unserer Scale Up-Strategie werden wir künftig auch in anderen Bereichen der Projektentwicklung und des Betriebs weitere Dienstleistungen anbieten können."

Über die PNE-Gruppe

Die international tätige PNE-Gruppe mit den Marken PNE und WKN ist einer der erfahrensten Projektierer von Windparks an Land und auf See. Auf dieser erfolgreichen Basis entwickelt sie sich weiter zu einem "Clean Energy Solutions Provider", einem Anbieter von Lösungen für saubere Energie. Von der ersten Standorterkundung und der Durchführung der Genehmigungsverfahren, über die Finanzierung und die schlüsselfertige Errichtung bis zum Betrieb und dem Repowering umfasst das Leistungsspektrum alle Phasen der Projektierung und des Betriebs von Windparks. Neben der Windenergie werden zukünftig Photovoltaik, Speicherung, Dienstleistungen und die Lieferung sauberen Stroms Teil unseres Angebotes sein. Wir beschäftigen uns dabei auch mit der Entwicklung von Power-to-Gas-Lösungen.

Kontakte für Rückfragen


PNE AG
Rainer Heinsohn
Leiter Unternehmenskommunikation
Tel: +49 (0) 47 21 - 7 18 - 453
Fax: +49 (0) 47 21 - 7 18 - 373
Rainer.Heinsohn(at)pne-ag.com

PNE AG
Christopher Rodler
Leiter Investor Relations
Tel: +49 (0) 40 - 879 33 114
Fax: +49 (0) 47 21 - 7 18 - 373
Christopher.Rodler(at)pne-ag.com

 


Ende der Pressemitteilung


Emittent/Herausgeber: PNE AG


11.02.2019 Veröffentlichung einer Pressemitteilung, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

GBC-Fokusbox

UniDevice AG: Rekord-Ergebnis in 2018

Nach starkem Schlussspurt hat die UniDevice AG in 2018 Umsatz und Ergebnis deutlich gesteigert. Der B2B-Broker für hochpreisige Smartphones sollte auch künftig eine hohe Nachfrage verzeichnen und von der Ausnutzung unterschiedlicher Preisniveaus in den verschiedenen Ländern profitieren. Der Umsatz soll 2019 auf mindestens 380 Mio. € und in 2020 auf mindestens 410 Mio. € ansteigen, nachdem 2018 317 Mio. € erreicht wurden. Bei einem ermittelten Kursziel in Höhe von 2,35 € lautet das Rating KAUFEN.

News im Fokus

Linde plc: Linde plc Investor & Media Conference Call - Information

22. Februar 2019, 19:38

Aktueller Webcast

Ströer SE & Co. KGaA

Vorläufige Geschäftszahlen 2018

26. Februar 2019

Aktuelle Research-Studie

Sanochemia Pharmazeutika AG

Original-Research: Sanochemia Pharmazeutika AG (von Sphene Capital GmbH): Buy

21. Februar 2019