Investors-Research

  • Land: Deutschland

Nachricht vom 26.03.2020 | 18:21

Investors-Research: Luftfahrtindustrie und Tourismusbranche: Gibt es einen Hoffnungsschimmer für die am stärksten leidenden Branchen?


DGAP-Media / 26.03.2020 / 18:21

Im Zusammenhang mit der Corona-Krise brachen die internationalen Aktienmärkte in den zurückliegenden Wochen massiv ein, in der Spitze um satte 45% (DAX) und um 37% (Dow Jones). Das ist historisch beispiellos, und insbesondere die Schnelligkeit des Absturzes gibt allen Auguren Grund zu großer Beunruhigung. Allerdings traf es nicht jede Branche gleichermaßen verheerend. Verständlicherweise ist vor allem die Reise/Tourismusindustrie am schlimmsten in Mitleidenschaft gezogen, sind die aktuellen politischen und regulatorischen Maßnahmen nahezu ein Todesstoß für diesen Sektor und das so ziemlich genau schon seit Beginn der Pandemie.

Keine Flüge mehr, keine Urlaubsreisen, keine globale Mobilität mehr.

Wie kann der deutsche Luftfahrt-Branchenprimus schlechthin, der Lufthansa-Konzern, sein Überleben sichern? Geht das überhaupt? Oder ist der Aktienkurs gar nach seinem apokalyptischen Verfall ein echtes Schnäppchen? 

Einen wichtigen Hinweis zur Beantwortung dieser Frage lieferte eine Meldung, die vor wenigen Tagen über die branchenbekannten Ticker ging: 

Der Münchner Investor und Milliardär Heinz Hermann Thiele hat seine Anteile an der Lufthansa weiter aufgestockt.

Lesen Sie jetzt den kompletten Artikel auf Investors-Research.de - Hier geht es zum Artikel.



Disclaimer

Die Daten, Mitteilungen und sonstigen Angaben, die auf dem Portal zu finden sind, dienen ausschließlich Informationszwecken. Alle Informationen und Daten stammen aus Quellen, die zum Zeitpunkt ihrer Erstellung nach presserechtlichen Gesichtspunkten als zuverlässig wahrgenommen wurden. Für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird keinerlei Haftung oder Garantie übernommen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die auf Investors-Research angebotenen Informationen und Nachrichten sind zu keinem Zeitpunkt als auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatungen anzusehen. Die maßgeblichen Informationen können bei den herausgebenden Emittenten angefordert werden. Eine Haftung für Schäden aufgrund von Handlungen, die ausgehend von den auf dieser oder einer der nachfolgenden Seiten enthaltenen Informationen vorgenommen werden, entfällt.


Ende der Pressemitteilung


Emittent/Herausgeber: Investors-Research
Schlagwort(e): Finanzen

26.03.2020 Veröffentlichung einer Pressemitteilung, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


show this

GBC-Fokusbox

MBH Corporation. Hohes Kurspotenzial

Die MBH Corporation plc hat in den vergangenen Berichtsperioden eine sehr hohe M&A-Aktivität aufgezeigt. Unter Anwendung der so genannten Agglomeration Methodology hat die Beteiligungsgesellschaft branchenübergreifend seit 2018 11 Beteiligungen erworben. Bei einem Pro-Forma-Umsatz der Beteiligungsgesellschaften von über 120 Mio. GBP und einem Pro-Forma-EBITDA in Höhe von über 11 Mio. GBP weist die MBH derzeit eine Marktkapitalisierung von umgerechnet gerade einmal 19,8 Mio. GBP auf. Ausgehend vom aktuellen Aktienkurs liegt zu unserem Kursziel in Höhe von 1,95 € ein hohes Kurspotenzial vor

News im Fokus

Deutsche Post AG: Deutsche Post AG hebt Prognose für 2020 auf

07. April 2020, 18:21

Aktueller Webcast

SeaChange Corporation

Fourth Quarter Fiscal Year 2020 Results

06. April 2020

Aktuelle Research-Studie

DATRON AG

Original-Research: DATRON AG (von BankM AG): n.a.

07. April 2020