Hess AG

  • WKN: A0N3EJ
  • ISIN: DE000A0N3EJ6
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 22.01.2014 | 11:00

Hess AG: Insolvenzverwalter legt korrigierte Bilanzen der Hess AG vor


(DGAP-Media / 22.01.2014 / 11:00)

Hess AG: Insolvenzverwalter legt korrigierte Bilanzen der Hess AG vor

Stuttgart/Villingen-Schwenningen, 22. Januar 2014. Der Insolvenzverwalter
der Hess AG, Rechtsanwalt Dr. Volker Grub, Kanzlei Grub Brugger, Stuttgart,
legt die korrigierten Bilanzen und Gewinn- und Verlustrechnungen der Hess
AG für die Geschäftsjahre 2007 bis 2011 vor. Die Bilanzen sowie die Gewinn-
und Verlustrechnungen wurden im Auftrag des Insolvenzverwalters durch die
Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft Ebner Stolz,
Stuttgart, erstellt.

Den berichtigten Zahlenwerken liegen diejenigen Änderungen zu Grunde,
welche Ebner Stolz bereits in dem Untersuchungsbericht vom 05. November
2013 ermittelt hat. Dieser Untersuchungsbericht wurde am 13. November 2013
im Rahmen einer Pressekonferenz vorgestellt und auf der Internetseite der
Hess AG (www.hess-ag.de) der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Ferner
wurden die Ergebnisse einer Betriebsprüfung für die Jahre 2007 bis 2010 bei
der Hess AG berücksichtigt.

Die Ergebnisauswirkungen auf Basis des Ergebnisses nach Steuern gemäß den
korrigierten Jahresabschlüssen belaufen sich für den Zeitraum 2007 - 2011
auf insgesamt -23.215 TEUR. Die Aufteilung dieser Summe auf das jeweilige
Geschäftsjahr ist nachfolgend dargestellt:

Geschäftsjahr 2007   -   1.092 TEUR
Geschäftsjahr 2008   -     889 TEUR
Geschäftsjahr 2009   -   1.079 TEUR
Geschäftsjahr 2010   -   3.027 TEUR
Geschäftsjahr 2011   -  17.128 TEUR
Summe                -  23.215 TEUR

Wirtschaftsprüfer Dr. Wolfgang Russ, Partner von Ebner Stolz, weist
explizit darauf hin, dass nicht gewährleistet werden kann, dass in den
vorliegenden Zahlenwerken tatsächlich alle notwendigen Korrekturen erfasst
worden sind. Beispielsweise sei die Überprüfung der Werthaltigkeit der
Vorratsbestände und auch von Forderungen nicht mehr zuverlässig möglich
gewesen. Sowohl Dr. Russ als auch Dr. Grub stellen hierzu fest, dass die
Jahresabschlüsse um die zwingend notwendigen Positionen korrigiert worden
sind. Lt. Dr. Grub würde der Korrekturbedarf aller Voraussicht nach wohl
noch höher liegen.

Für das Geschäftsjahr 2012 lag im Januar 2013 lediglich der Entwurf des
Jahresabschlusses vor. Der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft dhmp GmbH & Co.
KG, Karlsruhe, wurde für die Prüfung des Abschlusses zum Geschäftsjahr 2012
bereits ein Prüfungsauftrag erteilt, der jedoch mit der fristlosen
Entlassung der Vorstände Christoph Hess und Peter Ziegler am 21. Januar
2013 und der späteren Insolvenzeröffnung nicht mehr erfüllt wurde.

Insolvenzverwalter Dr. Volker Grub wird diesen Abschluss unter
Berücksichtigung der Insolvenzeröffnung noch erstellen. Christoph Hess und
Peter Ziegler haben im vorliegenden Entwurf zum Geschäftsjahr 2012 bereits
Scheingeschäfte und unzulässige Bilanzierungsmaßnahmen ergriffen, die zu
einer unberechtigten Ergebnisverbesserung von über 20 Mio. EUR führen
sollten. Im Untersuchungsbericht von Ebner Stolz vom 05. November 2013
sind diese Unrichtigkeiten sowohl für den Zwischenabschluss zum 30. Juni
2012 als auch für den Quartalsabschluss zum 30. September 2012 dargestellt
und mit insgesamt 20.423 TEUR beziffert.

Die früheren Vorstände Christoph Hess und Peter Ziegler haben sich zu dem
Untersuchungsbericht von Ebner Stolz vom 05. November 2013 nicht geäußert
und damit auch keine Sachverhalte vorgetragen, die den Feststellungen von
Ebner Stolz widersprechen.

Dr. Volker Grub wird nunmehr Schadensersatzansprüche von Aktionären, die
beim Kauf der Aktien auf Basis der unrichtigen Jahresabschlüsse getäuscht
wurden, zur Insolvenztabelle anerkennen, soweit solche Ansprüche im
Insolvenzverfahren als Insolvenzforderungen angemeldet wurden.

Die berichtigten Abschlüsse der Jahre 2007 bis 2011 stehen auf der
Internetseite der Hess AG (www.hess-ag.de) zur Einsichtnahme und zum
Download zur Verfügung.


Kontakt: 
Hess AG 
Marco Walz
Investor Relations & Communications
Lantwattenstraße 22
D - 78050 Villingen-Schwenningen
Tel.: +49 (0) 7721 920 475
Fax: +49 (0) 7721 920 771 475
marco.walz@hess.eu
www.hess-ag.de


Ende der Pressemitteilung

---------------------------------------------------------------------

Emittent/Herausgeber: Hess AG
Schlagwort(e): Unternehmen

22.01.2014 Veröffentlichung einer Pressemitteilung, übermittelt durch
die DGAP - ein Unternehmen der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber
verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,
Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und
http://www.dgap.de

---------------------------------------------------------------------


Sprache:        Deutsch                       
Unternehmen:    Hess AG                       
                Lantwattenstraße 22           
                78050 Villingen-Schwenningen  
                Deutschland                   
Telefon:        +49 7721 920 0                
Fax:            +49 7721 920 250              
E-Mail:         hess@hess.eu                  
Internet:       www.hess-ag.de                
ISIN:           DE000A0N3EJ6                  
WKN:            A0N3EJ                        
 
 
Ende der Mitteilung    DGAP-Media  
---------------------------------------------------------------------  
249059 22.01.2014                                                      

Interview im Fokus

Mountain Alliance: „Großer Digitalisierungsschub“

Furioses Börsendebüt für den Datenbankspezialisten Exasol. Einer der Profiteure: Die Münchner Beteiligungsgesellschaft Mountain Alliance AG (MA, ISIN DE000A12UK08), die auch nach einem Teilexit noch rund 2% an Exasol hält. Aktuell notiert die MA-Aktie rund 30 % unter dem NAV. Financial.de sprach mit MA-CEO Daniel Wild über die stärksten Digitalisierungstrends, die kritische Größe von 100 Mio. Euro Börsenwert, den neuen Investor und weitere Aktienkäufe.

GBC-Fokusbox

Aves One AG: Kursziel 13,60 €

Die Aves One AG ist auch in der Corona-Krise als Bestandshalter von langlebigen Logistik-Assets mit langfristigen Mietverträgen gut aufgestellt. Das Unternehmen hat als Guidance einen Umsatz und ein EBITDA mindestens auf Vorjahresniveau verkündet. Unseres Erachtens sollte dies auch ohne Zukäufe gut machbar sein, da die im abgelaufenen Geschäftsjahr 2019 erworbenen Assets bereits zu einer höheren Umsatzbasis führen sollten. Auf Basis unseres DCF-Modells haben wir ein Kursziel in Höhe von 13,60 € ermittelt und vergeben ein KAUFEN-Rating.

News im Fokus

Ermittlungen in Zusammenhang mit Ad-hoc-Meldungen der Wirecard AG

05. Juni 2020, 18:03

Aktuelle Research-Studie

Hawesko Holding AG

Original-Research: Hawesko Holding AG (von GSC Research GmbH): Kaufen

05. Juni 2020