DEFAMA Deutsche Fachmarkt AG

  • WKN: A13SUL
  • ISIN: DE000A13SUL5
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 24.07.2020 | 08:00

DEFAMA steigert FFO durch weitere Zukäufe


DGAP-Media / 24.07.2020 / 08:00

 * Kauf eines Baumarktes und einer Photovoltaik-Anlage
 * Investitionen von rund 8 Mio. € erhöhen die Erträge um über 800 T€ p.a.
 * annualisierter FFO steigt auf 6,7 Mio. € bzw. 1,52 € je Aktie


Die Deutsche Fachmarkt AG (DEFAMA) hat weitere Kaufverträge geschlossen. Es handelt sich dabei um den toom Baumarkt in Anklam (Mecklenburg-Vorpommern) und die auf dem Einkaufszentrum Zeitz (Sachsen-Anhalt) befindliche Photovoltaik-Anlage. Die Immobilie in Anklam wurde 1999 gebaut und 2019 modernisiert. Die vermietbare Fläche beträgt rund 8.000 qm. Verkäufer ist ein Fonds der Verifort Capital. Die Photovoltaik-Anlage in Zeitz wurde 2010 in Betrieb genommen und weist eine Nennleistung von 800 kVA auf. Die Gesamtinvestition beläuft sich auf rund 8 Mio. € und bringt der DEFAMA zusätzliche Erträge von über 800 T€ p.a. ein.

Mit Abschluss dieser Transaktionen steigt die annualisierte Jahresnettomiete der DEFAMA auf 14 Mio. €. Das Portfolio umfasst nunmehr 39 Standorte mit rund 175.000 qm Nutzfläche, die zu 96% vermietet sind. Zu den größten Mietern zählen ALDI, EDEKA, Kaufland, LIDL, Netto, NORMA, Penny, REWE, Getränke Hoffmann, Dänisches Bettenlager, Deichmann, KiK, Takko und toom. Auf Basis des aktuellen Portfolios liegt der annualisierte FFO bei rund 6,7 Mio. €, entsprechend 1,52 € je Aktie.


Über die Deutsche Fachmarkt AG

Die in Berlin ansässige Deutsche Fachmarkt AG (DEFAMA) investiert gezielt in kleine Einzelhandelsobjekte in kleinen und mittleren Städten, überwiegend in Nord- und Ostdeutschland. Wichtigste Kaufkriterien sind je zwei oder mehr bonitätsstarke Filialisten als Ankermieter, möglichst nicht mehr als 10 Mieter und eine Jahresnettomiete von mindestens 100 T€. Angestrebt ist dabei stets eine zweistellige Nettomietrendite.

Erklärtes Ziel von DEFAMA ist es, langfristig einer der größten Bestandshalter von kleinen Fachmarktzentren in Deutschland zu werden. Die DEFAMA-Aktie wird im Qualitätssegment m:access der Börse München sowie im Freiverkehr der Frankfurter Wertpapierbörse und auf XETRA gehandelt.


Kontaktadresse

DEFAMA Deutsche Fachmarkt AG
Nimrodstr. 23
13469 Berlin

Internet:   www.defama.de


Ansprechpartner

Matthias Schrade

Tel.:  +49 (0) 30 / 555 79 26 - 0
Fax:   +49 (0) 30 / 555 79 26 - 2
Mail:  schrade@defama.de
 


Ende der Pressemitteilung


Emittent/Herausgeber: DEFAMA Deutsche Fachmarkt AG
Schlagwort(e): Immobilien

24.07.2020 Veröffentlichung einer Pressemitteilung, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Event im Fokus

14.-15.10.2020 Fachkonferenzen Finanzdienstleistungen und Technologie

11.-12.11.2020 Fachkonferenzen Software/IT und Branchenmix

Je nach aktueller Covid-19 Situation und den bestehenden Vorschriften für Versammlungen könnten die Fachkonferenzen im Herbst/Winter ggf. auch virtuell stattfinden.

GBC-Fokusbox

Solutiance: Hohe Wachstumsdynamik durch den Ausbau des Plattformgeschäfts erwartet

Im ersten Halbjahr 2020 konnte Solutiance den eingeschlagenen Wachstumskurs fortsetzen und im Rahmen dessen die Gesamtleistung (Umsatz zzgl. Bestandsveränderungen) um rund 75 % auf 0,66 Mio. € (1. HJ 2019: 0,38 Mio. €) erhöhen. Das Unternehmen erwartet für das Gesamtjahr durch den weiteren Ausbau der softwarebasierten Dienstleistungen einen Umsatzsprung im Vergleich zum Vorjahr auf rund 3 Mio. €. Bei einem von uns ermittelten Kursziel von 4,85 € vergeben wir das Rating KAUFEN.

News im Fokus

SAP SE: Aktualisierung des Ausblicks für 2020 und der mittelfristigen Zielsetzungen - Beschleunigter Umstieg in die Cloud

25. Oktober 2020, 19:19

Aktueller Webcast

HelloFresh SE

Q3 2020 Results Webcast

03. November 2020

Aktuelle Research-Studie

Baumot Group AG

Original-Research: Baumot Group AG (von GBC AG): Halten

26. Oktober 2020