Investors-Research

  • Land: Deutschland

Nachricht vom 02.07.2020 | 15:15

BMW auf den Spuren von VW: Kommt nach dem Diess-Desaster jetzt das Zipse-Inferno?


DGAP-Media / 02.07.2020 / 15:15

BMW auf den Spuren von VW: Kommt nach dem Diess-Desaster jetzt das Zipse-Inferno?
 

Die staatlich erzwungene E-Mobilitätswende führt bei den deutschen Autokonzern-Lenkern zu beispiellosem Aktionismus.

Wir berichteten unlängst von den Kamikaze-Aktivitäten des Herrn Diess aus Wolfsburg, der mit einer einseitig auf Elektroantrieb fokussierten Umbaustrategie den VW-Konzern mutmaßlich vor die Wand fahren wird.

Jetzt ziehen die Bayern nach und kündigen eine radikale Elektro-Offensive an, die den Niedersachsen in nichts nachsteht und offenkundig von der Angst des Kaninchens vor der Schlange, in dem Fall vor Tesla, gespeist ist.

Schon heute liegt die BMW Group (ISIN: DE0005190003 ; WKN: 519000) bei den CO2-Emissionen je gebautem Fahrzeug weit unter den Werten der Wettbewerber. Im Mami Merkelstaat, in dem es auf gute Gesinnung und nicht mehr auf Profitabilität ankommt, reicht dies schon lange nicht mehr.

Nachhaltigkeit, nicht Rentabilität ist das neue Zauberwort, mit dem alle ökonomischen Grundsätze über Bord geworfen werden und die deutsche Schlüsselindustrie in ein aberwitziges Abenteuer mit völlig offenem Ausgang getrieben wird.

Deshalb solle, so Konzernchef Zipse, "ein ganzheitlicher Ansatz verfolgt werden", so als ob der Unternehmenschef ein esoterischer Homöopath sei.

Unter ganzheitlich gedachter Nachhaltigkeit versteht Oliver Zipse offenbar auch Themen, die auf den ersten Blick über den Verantwortungsbereich der BMW Group hinausgehen. Hierzu zählen bei einer vollständigen Betrachtung bereits die Umstände der Rohstoff-Gewinnung, aber auch die Umstände der Arbeit bei den Zulieferern und deren Lieferanten.

Außerdem muss berücksichtigt werden, was während und nach der Nutzungsdauer mit einem Auto geschieht - angefangen vom effizienten Umgang mit Kraftstoff und anderen Verbrauchsmitteln bis hin zum Recycling.

Die BMW Group will ihre Zulieferer deshalb dazu verpflichten, bei der Produktion von Batteriezellen der fünften Generation ausschließlich auf Grünstrom zu setzen. BMW selbst hat bereits vor einiger Zeit angekündigt, in all seinen Werken nur noch auf Ökostrom zu setzen. Nun wird dieser Ansatz allem Anschein nach auf die Zulieferer des Unternehmens ausgeweitet..

Lesen Sie den kompletten Artikel auf Investors-Research.de


Hier geht's zum Artikel





Investors-Research





Disclaimer

Die Daten, Mitteilungen und sonstigen Angaben, die auf dem Portal zu finden sind, dienen ausschließlich Informationszwecken. Alle Informationen und Daten stammen aus Quellen, die zum Zeitpunkt ihrer Erstellung nach presserechtlichen Gesichtspunkten als zuverlässig wahrgenommen wurden. Für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird keinerlei Haftung oder Garantie übernommen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die auf Investors-Research angebotenen Informationen und Nachrichten sind zu keinem Zeitpunkt als auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatungen anzusehen. Die maßgeblichen Informationen können bei den herausgebenden Emittenten angefordert werden. Eine Haftung für Schäden aufgrund von Handlungen, die ausgehend von den auf dieser oder einer der nachfolgenden Seiten enthaltenen Informationen vorgenommen werden, entfällt.



Ende der Pressemitteilung


Emittent/Herausgeber: Investors-Research
Schlagwort(e): Finanzen

02.07.2020 Veröffentlichung einer Pressemitteilung, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


show this

GBC-Fokusbox

Anleihe der German Real Estate Capital S.A. stark überdurchschnittlich attraktiv

Die Anleihe der German Real Estate Capital S.A. weist aktuell eine Effektivverzinsung von ca. 14 % auf. Da es sich hier quasi um eine Immobilien-Anleihe handelt, ist das Anleiherisiko überschaubar. Insgesamt verfügt die German Real Estate-Gruppe über 6 Objekte, 24 Bestands- und 22 Handelsobjekte, womit eine Kombination aus stetigen Einnahmen und attraktiven Entwicklerrenditen erreicht wird. Wir stufen die Anleihe als stark überdurchschnittlich attraktiv ein.

News im Fokus

Deutsche Wohnen SE: Deutsche Wohnen schärft Bestandsprofil und setzt weitere Impulse für Neubau und Klimaschutz in Deutschland

13. August 2020, 06:56

Aktueller Webcast

home24 SE

Webcast Q2 Results 2020

14. August 2020

Aktuelle Research-Studie

SURTECO GROUP SE

Original-Research: Surteco Group SE (von Sphene Capital GmbH): Buy

13. August 2020