Blättchen & Partner GmbH

  • Land: Deutschland

Nachricht vom 11.01.2018 | 18:31

Aktienneuemissionen 2017 - Deutsche Börse spielt bei Neuemissionen im internationalen Vergleich keine Rolle


DGAP-Media / 11.01.2018 / 18:31

München, 11. Januar 2018  - Blättchen & Partner stellt seine kritische Studie zu den Neuemissionen vor
 
*           Anteil an den weltweiten Neuemissionen gerade einmal 0,7 %
*           Performance der Neuemissionen besser als der Gesamtmarkt
*           Performance der Neuemissionen im Prime Standard besser als im Scale
*           Kosten des Börsengangs im Scale zu hoch, Handelsvolumen viel zu niedrig
 
Wie schon seit langem ist die Neuemissionstätigkeit in Deutschland im internationalen Vergleich unbedeutend und gehört in Europa zu den Schlusslichtern. Deutschland hat an der Anzahl der weltweiten Neuemissionen einen Anteil von 0,7 % und beim Emissionsvolumen einen Anteil von 1,5 %. Demgegenüber war für deutsche Verhältnisse die Neuemissionstätigkeit zufriedenstellend bis gut. Elf Neuemissionen, davon vier im Scale, überzeugten durch eine gute Performance, die insgesamt auch besser als der Gesamtmarkt war. Knapp zwei Drittel der Emissionserlöse flossen an die Emittenten und es wären sogar mehr als 75 % gewesen, wenn nicht alle Aktien beim letzten Börsengang des Jahres durch Befesa aus einer Umplatzierung stammten. Dennoch ein klares Signal, dass der Börsengang primär der Wachstumsfinanzierung diente.

Neuemissionen im Scale performten insgesamt etwa schlechter. Die Nachfrage der Investoren bei den ersten beiden Neuemissionen war zurückhaltend bis schwach. Die Hindernisse für die Entwicklung von Scale sind schon klar erkennbar. Mit im Durchschnitt weniger als 1 Million Stück platzierten Aktien fehlt die Liquidität im Handel. Umso höher sind dagegen die Kosten für den Börsengang. Diese liegen prozentual im zweistelligen Bereich und sind häufig mehr als doppelt so hoch wie bei Neuemissionen im Prime Standard. Ein Börsengang im Scale ist also bei diesen Rahmendaten weder für Investoren noch für Emittenten attraktiv.

Die Studie kann abgerufen werden unter www. blaettchen.de
 
Über Blättchen & Partner
Die Blättchen & Partner GmbH zählt mit innovativen Finanzstrategien seit über 30 Jahren zu den führenden Corporate Finance-Experten in Deutschland. Die Münchner Gesellschaft ist spezialisiert auf die Beratung bei Managementbeteiligungsprogrammen sowie Börsengängen, Anleihe- und Schuld-schein-Emissionen, Unternehmensbeteiligungen und M&A-Transaktionen. Auf die Finanzierungsstruktur der Kunden zugeschnittene Lösungen im strategischen Investor Relations komplettieren das Angebot. Mehr als 500 Transaktionen sind ein Beleg für die ausgewiesene Expertise der Gesellschaft. Das gewachsene interdisziplinäre Kompetenznetzwerk, die hohe Kundenzufriedenheit und die Vielzahl an Veröffentlichungen zu wichtigen Corporate Finance-Themen spiegeln die anerkannte Reputation der Blättchen & Partner GmbH wider.



Kontakt:
BLÄTT­CHEN & PART­NER GmbH
Paul-Heyse-Str. 28
80336 Mün­chen
Tel.: +49 (0) 89-210 294 60
E-Mail: office@blaettchen.de


Ende der Pressemitteilung


Emittent/Herausgeber: Blättchen & Partner GmbH
Schlagwort(e): Finanzen

11.01.2018 Veröffentlichung einer Pressemitteilung, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


show this

Event im Fokus

14.-15.10.2020 Fachkonferenzen Finanzdienstleistungen und Technologie

11.-12.11.2020 Fachkonferenzen Software/IT und Branchenmix

Je nach aktueller Covid-19 Situation und den bestehenden Vorschriften für Versammlungen könnten die Fachkonferenzen im Herbst/Winter ggf. auch virtuell stattfinden.

GBC-Fokusbox

Solutiance: Hohe Wachstumsdynamik durch den Ausbau des Plattformgeschäfts erwartet

Im ersten Halbjahr 2020 konnte Solutiance den eingeschlagenen Wachstumskurs fortsetzen und im Rahmen dessen die Gesamtleistung (Umsatz zzgl. Bestandsveränderungen) um rund 75 % auf 0,66 Mio. € (1. HJ 2019: 0,38 Mio. €) erhöhen. Das Unternehmen erwartet für das Gesamtjahr durch den weiteren Ausbau der softwarebasierten Dienstleistungen einen Umsatzsprung im Vergleich zum Vorjahr auf rund 3 Mio. €. Bei einem von uns ermittelten Kursziel von 4,85 € vergeben wir das Rating KAUFEN.

News im Fokus

Continental AG veröffentlicht vorläufige Kennzahlen für das 3. Quartal 2020 und berücksichtigt nicht zahlungswirksame Wertminderungen sowie Restrukturierungsaufwendungen

21. Oktober 2020, 17:57

Aktueller Webcast

HelloFresh SE

Q3 2020 Results Webcast

03. November 2020

Aktuelle Research-Studie

Nynomic AG

Original-Research: Nynomic AG (von Montega AG): Kaufen

22. Oktober 2020