TAKKT AG

  • WKN: 744600
  • ISIN: DE0007446007
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 19.02.2020 | 07:00

TAKKT AG: TAKKT schließt herausforderndes Geschäftsjahr 2019 erwartungsgemäß ab und schlägt eine höhere Dividende vor

DGAP-News: TAKKT AG / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis/Dividende
19.02.2020 / 07:00
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

TAKKT schließt herausforderndes Geschäftsjahr 2019 erwartungsgemäß ab und schlägt eine höhere Dividende vor

  • Berichteter Umsatz geht im vierten Quartal um 4,1 Prozent zurück, organische Umsatzentwicklung wie erwartet mit minus 7,1 Prozent deutlich rückläufig
  • Im Gesamtjahr 2019 kann TAKKT den Umsatz aufgrund von Akquisitions- und Währungseffekten um 2,8 Prozent steigern, organisches Minus bei 1,4 Prozent
  • EBITDA-Marge bei 12,4 (12,7) Prozent
  • Ergebnis je Aktie bei 1,14 (1,34) Euro
  • Freier TAKKT-Cashflow steigt deutlich auf 107,1 (82,7) Millionen Euro
  • Vorstand schlägt dem Aufsichtsrat vor, eine Dividende von insgesamt einem Euro je Aktie zu zahlen

Stuttgart, 19. Februar 2020. TAKKT steigerte den Umsatz im Berichtsjahr um 2,8 Prozent auf 1.214 (1.181) Millionen Euro und profitierte dabei von den Beiträgen der Akquisitionen und positiven Währungseffekten. Die Einstellung der europäischen Hubert -Aktivitäten hatte hingegen einen leichten negativen Einfluss. Organisch, also bereinigt um diese Effekte, ging der Umsatz gegenüber dem Vorjahr um 1,4 Prozent zurück. In Europa belastete die Eintrübung der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen das Wachstum. In den USA hatte die Beendigung der Geschäftsbeziehung mit einem Großkunden bei Hubert wie erwartet einen negativen Einfluss von rund eineinhalb Prozentpunkten auf das organische Wachstum des Konzerns. "Ohne den Wegfall des Hubert-Großkunden hätten wir 2019 ein leichtes organisches Wachstum ausweisen können. Angesichts der herausfordernden Rahmenbedingungen ist das ein im Bereich der Erwartungen liegendes Ergebnis", so der Vorstandsvorsitzende Felix Zimmermann.

Die Rohertragsmarge war mit 41,3 (41,5) Prozent nahezu unverändert. Das EBITDA blieb gegenüber dem Vorjahr konstant und erreichte 150,2 (150,1) Millionen Euro. Es war im Berichtsjahr ebenso wie im Vorjahr von Einmaleffekten beeinflusst. Im Vorjahr realisierte TAKKT einen Ertrag aus einem Immobilienverkauf in Höhe von 4,9 Millionen Euro und einen Aufwand für die Bildung einer Kaufpreisverbindlichkeit in Höhe von 2,0 Millionen Euro. Im Berichtsjahr fielen Einmalaufwendungen in Höhe von insgesamt 11,2 Millionen Euro für die Anpassung von Kostenstrukturen und erste Schritte der organisatorischen Neuausrichtung TAKKT 4.0 an. Gleichzeitig erzielte TAKKT einen Einmalertrag aus der erfolgswirksamen Auflösung einer ausstehenden variablen Kaufpreisverbindlichkeit für XXLhoreca in Höhe von 2,8 Millionen Euro.

Die Anwendung des Rechnungslegungsstandards IFRS 16 hatte zudem einen positiven Einfluss von rund einem Prozentpunkt auf die EBITDA-Marge. Diese fiel mit 12,4 (12,7) Prozent niedriger aus als im Vorjahr. Bereinigt um die oben genannten Einmaleffekte in den beiden Jahren und den Einfluss von IFRS 16 lag die EBITDA-Marge um weniger als einen halben Prozentpunkt unter dem Vorjahr. "Durch ein diszipliniertes Kostenmanagement konnten wir die Auswirkungen der verhaltenen Umsatzentwicklung auf unsere Profitabilität begrenzen", erläutert CFO Claude Tomaszewski.

Wie das EBITDA lag auch der TAKKT-Cashflow mit 120,4 (120,8) Millionen Euro in etwa auf Vorjahresniveau. Im Wesentlichen aufgrund des Abbaus von Vorratsvermögen gegenüber einem Aufbau im Vorjahr konnte der Konzern den freien TAKKT-Cashflow deutlich auf 107,1 (82,7) Millionen Euro steigern. Vor dem Hintergrund der Cashflow-Stärke des Geschäftsmodells und der hohen Eigenkapitalquote von 58,5 Prozent schlägt der Vorstand vor, zusätzlich zur Basisdividende von 0,55 Euro eine Sonderdividende in Höhe von 0,45 je Aktie zu zahlen. Dies entspräche einer Ausschüttungsquote von 87,7 (63,3) Prozent. Auch nach der Zahlung einer Dividende in dieser Höhe würde TAKKT über ausreichend finanzielle Mittel für Akquisitionen verfügen.

Für das laufende Jahr erwartet TAKKT ein herausforderndes erstes Halbjahr. "Das wirtschaftliche Umfeld ist immer noch schwach. Wir rechnen aber damit, dass unser Geschäft nach einem schwierigen Start im weiteren Jahresverlauf wieder Fahrt aufnimmt", schätzt Zimmermann die Aussichten mit Blick auf 2020 ein. Auf strategischer Ebene werden die weitere Ausarbeitung und Implementierung der organisatorischen Neuausrichtung TAKKT 4.0 im Fokus stehen. Der Konzern konzentriert sich damit auf zwei Geschäftsmodelle für zwei unterschiedliche Kundentypen mit klar differenzierten Bedürfnissen. Zudem umfasst TAKKT 4.0 eine neue Verankerung von Verantwortungen und Funktionen auf der jeweils relevanten Ebene und die Stärkung der Operational Excellence, um ,best practice'-Lösungen zu fördern und kontinuierliche Verbesserungsprozesse zu implementieren. Weitere Details zum Konzernabschluss 2019, zur Umsetzung von TAKKT 4.0 und zur Einschätzung der künftigen Geschäftsentwicklung wird TAKKT am 26. März 2020 mit der Veröffentlichung des Geschäftsberichts 2019 geben.

Telefonkonferenz: 19. Februar 2020 um 14:00 Uhr (MEZ).
Die Zugangsdaten zur Teilnahme am Earnings Call finden Sie unter folgendem Link: https://www.takkt.de/event/


Vorläufige IFRS-Zahlen der TAKKT-Gruppe zum Geschäftsjahr 2019
(in Mio. Euro)

  Q4
2018
Q4
2019
Veränderung in % GJ
2018
GJ
2019
Veränderung in %
Umsatz der TAKKT-Gruppe 303,1 290,6 -4,1 1.181,1 1.213,7 +2,8
organisches Wachstum     -7,1     -1,4
TAKKT EUROPE 174,3 166,8 -4,3 651,8 668,7 +2,6
organisches Wachstum     -7,4     -1,4
TAKKT AMERICA 128,9 123,8 -4,0 529,5 545,0 +2,9
organisches Wachstum     -6,6     -1,4
EBITDA 39,8 32,1 -19,3 150,1 150,2 0,1
EBITDA-Marge (%) 13,1 11,0   12,7 12,4  
EBIT 33,1 20,8 -37,2 122,5 108,8 -11,2
Ergebnis je Aktie (in Euro) 0,40 0,23 -42,5 1,34 1,14 -14,9
TAKKT-Cashflow 32,7 25,9 -20,8 120,8 120,4 -0,3
TAKKT-Cashflow-Marge (%) 10,8 8,9   10,2 9,9  
 

Kurzprofil der TAKKT AG
TAKKT ist in Europa und Nordamerika der führende B2B-Distanzhändler für Geschäftsausstattung. Der Konzern ist mit seinen Marken in mehr als 25 Ländern vertreten. Das Sortiment der Tochtergesellschaften umfasst über eine Million Produkte aus den Bereichen Betriebs- und Lagereinrichtung, Büromöbel, Transportverpackungen, Displayartikel, Ausrüstungsgegenstände für den Gastronomie- und Hotelmarkt sowie den Einzelhandel. Die TAKKT-Gruppe beschäftigt über 2.500 Mitarbeiter. Das Unternehmen ist im SDAX gelistet und im Prime Standard der Deutschen Börse vertreten.

Ansprechpartner:
Dr. Christian Warns Tel. +49 711 3465-8222
Giuseppe Palmieri Tel. +49 711 3465-8250

E-Mail: investor@takkt.de



19.02.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

GBC-Fokusbox

MBH Corporation. Hohes Kurspotenzial

Die MBH Corporation plc hat in den vergangenen Berichtsperioden eine sehr hohe M&A-Aktivität aufgezeigt. Unter Anwendung der so genannten Agglomeration Methodology hat die Beteiligungsgesellschaft branchenübergreifend seit 2018 11 Beteiligungen erworben. Bei einem Pro-Forma-Umsatz der Beteiligungsgesellschaften von über 120 Mio. GBP und einem Pro-Forma-EBITDA in Höhe von über 11 Mio. GBP weist die MBH derzeit eine Marktkapitalisierung von umgerechnet gerade einmal 19,8 Mio. GBP auf. Ausgehend vom aktuellen Aktienkurs liegt zu unserem Kursziel in Höhe von 1,95 € ein hohes Kurspotenzial vor

News im Fokus

Vonovia SE: Um die Möglichkeit einer Präsenzveranstaltung zu wahren, soll die Hauptversammlung am 30. Juni stattfinden

30. März 2020, 08:29

Aktueller Webcast

SeaChange Corporation

Fourth Quarter Fiscal Year 2020 Results

06. April 2020

Aktuelle Research-Studie

3U HOLDING AG

Original-Research: 3U HOLDING AG (von GSC Research GmbH): Kaufen

27. März 2020