Synlab AG

  • Land: Deutschland

Nachricht vom 07.04.2021 | 07:31

Synlab plant Börsengang

DGAP-News: Synlab AG / Schlagwort(e): Börsengang
07.04.2021 / 07:31
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

SYNLAB AG
Moosacher Straße 88
80809 München
Deutschland
Pressemitteilung
 

SYNLAB plant Börsengang

  • Größter europäischer Anbieter von klinischen Labor- und medizinischen Diagnostikdienstleistungen beabsichtigt Notierung im Regulierten Markt (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse
  • Attraktives Wachstumspotential, basierend auf nicht-zyklischen Trends und der konsequenten Umsetzung einer Strategie für organisches Wachstum sowie nachhaltig wertsteigernden Akquisitionen
  • Notierung und erster Handelstag voraussichtlich im zweiten Quartal 2021, abhängig von der Entwicklung des Marktumfelds
  • Platzierung von neuen Aktien aus einer Kapitalerhöhung und Anteilen aus dem Bestand der Altaktionäre

München, 7. April 2021. SYNLAB, der größte europäische Anbieter von klinischen Labor- und medizinischen Diagnostikdienstleistungen, gab heute bekannt, einen Börsengang im Regulierten Markt (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse zu planen. Das Angebot wird neu ausgegebene Aktien aus einer Kapitalerhöhung und Anteile aus dem Bestand der Altaktionäre (von Cinven betreute Fonds sowie Novo Holdings, der Ontario Teachers' Pension Plan Board und andere Minderheitsaktionäre) umfassen. Der geplante Börsengang (IPO) und der erste Handelstag werden für das zweite Quartal 2021 erwartet. Das öffentliche Angebot wird sich an Privataktionäre und institutionelle Anleger in Deutschland richten. Außerdem sind Privatplatzierungen in bestimmten anderen Ländern vorgesehen. SYNLAB strebt einen geschätzten Bruttoerlös von 400 Mio. EUR aus dem IPO an. Damit beabsichtigt die Gesellschaft einen Teil der ausstehenden Finanzverbindlichkeiten abzulösen und die Verschuldung weiter zu reduzieren.

"Wir haben in den letzten Jahren ein bemerkenswertes Wachstum erzielt. Der geplante Börsengang ist für uns ein logischer nächster Schritt, um als börsennotiertes Unternehmen unser volles Potenzial zu realisieren", sagt Mathieu Floreani, CEO von SYNLAB. "Wir werden unsere Wachstumsstrategie weiter konsequent umsetzen. Dabei werden wir unsere medizinische, operative und marktbezogene Führungsposition in Europa zusammen mit der Präsenz in ausgewählten Schwellenländern nutzen, um für Aktionäre Wert zu schaffen. Die Diagnostik wird im Gesundheitswesen weiter an Bedeutung gewinnen, weil sich Ärzte und Patienten mehr denn je auf die frühzeitige Erkennung, die Vorbeugung von Krankheiten sowie das Management von chronischen Erkrankungen konzentrieren. Medizinische Fachkompetenz und führende wissenschaftliche Expertise bleiben das Fundament unserer Aktivitäten. Unser wichtigstes Ziel ist es, unseren Kunden innerhalb der kürzestmöglichen Zeit genaue Testergebnisse zu liefern, die auf höchstmöglicher medizinischer Präzision sowie der besten Unterstützung zur Diagnosefindung basieren."

Ein Branchenführer

SYNLAB ist der größte europäische Anbieter von klinischen Labor- und medizinischen Diagnostikdienstleistungen nach Umsatz und durchgeführten Tests. Die Gruppe liefert zielgenaue diagnostische Informationen für die Gesundheit und das Wohlbefinden für alle. Mit einem Netzwerk von mehr als 450 Laboren und über 1.600 Probenentnahmestellen hat SYNLAB direkten Kontakt mit Patienten und Kunden in 36 Ländern. Zum Leistungsspektrum der Gruppe gehören mehr als 5.000 verschiedene Tests in den Bereichen klinische Chemie, Genetik, Pathologie und bildgebende Verfahren. SYNLAB liefert ca. 500 Millionen Testergebnisse für rund 100 Millionen Patienten pro Jahr. Die Gruppe hat über 20.000 Beschäftige (VZÄ), darunter mehr als 1.200 Fachärztinnen und Fachärzte sowie eine Vielzahl anderer Spezialisten. 2020 belief sich der Konzernumsatz auf mehr als 2,6 Mrd. EUR.

Sehr attraktiver nicht-zyklischer Wachstumsmarkt

SYNLAB ist in einem großen Wachstumsmarkt für diagnostische Tests tätig. Das globale Volumen wurde 2019 auf über 200 Mrd. EUR geschätzt, davon 90 Mrd. EUR in Regionen, in denen SYNLAB heute aktiv ist. Angetrieben wird dieses Marktwachstum von nicht-zyklischen Wachstumstrends, wie eine alternde Bevölkerung, geänderte Lebensgewohnheiten, der zunehmenden Verbreitung von Erkrankungen wie Allergien sowie langfristigen, chronischen Erkrankungen. Gleichzeitig erkennt die Gesundheitspolitik immer mehr den Nutzen der Vorbeugung, sodass sich der Schwerpunkt in der Medizin von der Behandlung zur Früherkennung und -diagnose verlagert. SYNLAB rechnet deshalb mit einem Anstieg der Nachfrage nach Tests und der Anzahl der Untersuchungen. Über 70 % der medizinischen Entscheidungen beruhen auf Labortests, wobei Labortests nur rund 3 % der Gesamtausgaben im Gesundheitswesen ausmachen.

Fokus auf Kundenorientierung und medizinischer Kompetenz: organisches Wachstum durch Bestservice für Patienten und Ärzte

Die Aktivitäten von SYNLAB basieren auf medizinischer Fachkompetenz und führender wissenschaftlicher Expertise. Der Gruppe ist es ein Anliegen, Kunden genaue Testergebnisse mit der höchstmöglichen medizinischen Präzision, der besten Unterstützung zur Diagnosefindung und in kürzestmöglicher Zeit bereitzustellen. SYNLAB bietet ein vollständiges Spektrum an Tests, von Routineanalysen bis zur Spezialdiagnostik. Mehr als 1.500 dieser Tests wurden intern entwickelt und in den vergangenen drei Jahren hat die Gruppe über 300 medizinische Publikationen veröffentlicht. Darüber hinaus hat die Gruppe ein eigenes Netzwerk von medizinischen Fachkräften eingerichtet und unterhält zahlreiche Partnerschaften mit Universitäten. Dadurch kann sie neueste Forschungsergebnisse und wissenschaftliche Fortschritte permanent in die Weiterentwicklung der Dienstleitungen einbeziehen.

Mit mehreren Schlüsselinitiativen der Wachstumsstrategie "For You" legt SYNLAB einen Schwerpunkt auf das Retail Management und bietet verschreibenden Ärzten maßgeschneiderte Konzepte. Zu diesen Wachstumsbereichen zählen die Präzisionsmedizin und genetische Beratung, der weitere Ausbau des direkten Kundengeschäfts durch eine international verfügbare Online-Plattform sowie innovative Lösungen in der laufenden Digitalisierung des Gesundheitswesens.

Seit Beginn der COVID-19-Pandemie hat die Gruppe ihre starke Plattform dazu genutzt, um gemeinsam mit nationalen Gesundheitssystemen und Regierungen SARS-CoV-2-Tests und -Testverfahren zu entwickeln und umzusetzen. Die Gruppe war der erste Labordienstleister in Europa, der PCR-Testungen auf SARS-CoV-2 im industriellen Maßstab anbot. Dank ihrer operativen Flexibilität, Innovationskraft und robusten Lieferkette konnte die Gruppe die monatlichen Kapazitäten für SARS-CoV-2-Tests (PCR und Nicht-PCR) kontinuierlich ausbauen und die Zahl der Tests von 100.000 im März 2020 auf 2,6 Millionen Tests im Dezember 2020 erhöhen. Insgesamt führte SYNLAB 2020 11,6 Millionen PCR-Tests durch.

Die Gruppe geht davon aus, dass Testung - auch nach dem Beginn der Impfprogramme - langfristig weiterhin eine zentrale Säule der nationalen COVID-19-Strategien bilden wird. Wie bei anderen Infektionskrankheiten wird eine konsequente Überwachung entscheidend dafür sein, eine erneute Ausbreitung zu verhindern.

Starke Position im Hinblick auf eine weitere Konsolidierung

Die SYNLAB-Gruppe ging 2015 aus dem Zusammenschluss von SYNLAB und Labco hervor. Seitdem hat die Gruppe erfolgreich mehr als 100 Akquisitionen abgeschlossen, integriert und ihre internationale Präsenz um sieben Länder erweitert.

SYNLAB betreibt die Labore nach einem integrierten Modell, bei dem Zentrallabore mit geografisch verteilten Basislaboren und Entnahmezentren kombiniert werden, sodass schnelle Erweiterungen möglich sind. Die Gruppe kann mit den erworbenen Unternehmen erhebliche Größenvorteile erzielen, etwa durch die Optimierung des Labornetzes, Prozessverbesserungen, die Zentralisierung des Back-Office, das Insourcing von Spezialtests und die Optimierung des Einkaufs.

SYNLAB wird diese externe Wachstumsstrategie als aktiver Konsolidierer im sehr fragmentierten europäischen Markt für medizinische Diagnostik fortsetzen. Zur Unterstützung dieser Strategie sind jährliche durchschnittliche M&A-Ausgaben von rund 200 Mio. EUR geplant.

Erfolge bei der Wertsteigerung und klare Roadmap

SYNLAB betreibt ein Netzwerk hocheffizienter Labore, das über das Programm für operative Exzellenz laufend verbessert wird. Dieses Modell hat einen starken operativen Hebeleffekt. In den letzten zehn Jahren übertraf das Gewinnwachstum stets das Umsatzwachstum (durchschnittliche jährliche Wachstumsrate des bereinigten EBITDA: 19 % gegenüber 11 % beim Umsatz).

Im Geschäftsjahr 2020 erzielte die Gruppe mit einem Umsatzwachstum von 38 %, das durch die hohe Nachfrage nach SARS-CoV-2-Tests und organisches Wachstum unterstützt wurde, ein bereinigtes EBITDA-Wachstum von 71 % auf 679 Mio. EUR und steigerte das bereinigte Betriebsergebnis um 99 % auf 504 Mio. EUR. Der freie Cashflow (vor Finanzierungskosten) verbesserte sich auf 272 Mio. EUR, maßgeblich beeinflusst von einer hohen Cash Conversion Rate und guten Kostendisziplin.

Das solide Cashflow-Profil von SYNLAB ermöglicht ein kontinuierliches Wachstum - organisch und durch Zukäufe - und bewahrt gleichzeitig eine gesunde Bilanzstruktur. Die Gruppe will mit dem Nettoerlös aus dem Verkauf der neu ausgegebenen Aktien im Rahmen des IPO bestimmte ausstehende Finanzverbindlichkeiten zurückzahlen. Dadurch soll der Verschuldungsgrad (Nettofinanzverbindlichkeiten/bereinigtes EBITDA) mittelfristig weiter auf unter 3,0x sinken.

Mittelfristig erwartet SYNLAB ein jährliches Umsatzwachstum von rund 10 %[1], einschließlich eines organischen Wachstums von über 3 % sowie Wachstum durch M&A-Aktivitäten. Durch die hohen operativen Skaleneffekte wird voraussichtlich eine bereinigte EBITDA-Marge von rund 23 % erreicht. Bei einer Cash Conversion Rate von 45-50 % wird außerdem ein hoher freier Cashflow erwartet.

Die Gruppe strebt derzeit eine Dividendenausschüttungsquote von 20-30 % des bereinigten Nettoergebnisses an. Die erste Dividendenzahlung wird 2022 erwartet.

Für 2021 prognostiziert SYNLAB einen Konzernumsatz von mehr als 3 Mrd. EUR. Dies entspricht einem erwarteten Anstieg des Gesamtumsatzes um 17 %, davon ca. 10 % organisch (ohne den erwarteten Effekt aus der COVID-19-Pandemie). Die Gruppe geht davon aus, dass das organische Wachstum durch den kürzlich erfolgten operativen Start der auf 15 Jahre vereinbarten Partnerschaft mit dem Guy's and St Thomas' NHS Foundation Trust und dem King's College Hospital NHS Foundation Trust im Südosten Londons stark unterstützt wird. Der freie Cashflow (vor Finanzierungskosten und M&A-Aktivitäten) soll sich auf 300-350 Mio. EUR belaufen.

SYNLAB kann nur dann langfristig wirtschaftlich erfolgreich sein, wenn auch die Umwelt-, Sozial- und Governance-Aspekte (ESG) nachhaltig die Geschäftstätigkeit und strategische Ausrichtung beeinflussen. Deshalb hat die Gruppe Prozesse eingerichtet und eine Berichterstattung eingeführt, die auf die kontinuierliche Verbesserung dieser Managementprozesse als Teil eines langfristigen Engagements für alle Stakeholder zielt. Vor kurzem veröffentlichte SYNLAB den ersten ESG-Bericht, der einen Überblick über die ESG-Aktivitäten und mittelfristigen Verpflichtungen des Unternehmens bietet sowie die im Jahr 2020 erzielten Fortschritte vorstellt.

Details des Angebots

Das Angebot wird neue Aktien aus einer Kapitalerhöhung sowie Anteile aus dem Bestand der Altaktionäre als eine zweite Angebotskomponente umfassen. SYNLAB strebt einen Bruttoerlös von 400 Mio. EUR aus dem Verkauf der im Rahmen des Angebots platzierten neuen Aktien an.

Goldman Sachs und J.P. Morgan begleiten den geplanten Börsengang als Joint Global Coordinators und Joint Bookrunners. BofA Securities, Deutsche Bank, Barclays, BNP PARIBAS, HSBC, Jefferies und UniCredit Bank AG wurden als Joint Bookrunners mandatiert. Crédit Agricole CIB und Natixis handeln als Co-Lead Managers. Lilja & Co. ist der unabhängige Berater der Gesellschafter und von SYNLAB.

Medien-Webcast
Anlässlich der Veröffentlichung dieser Mitteilung über den geplanten Börsengang wird die SYNLAB-Gruppe heute um 10:30 Uhr MEZ einen Medien-Webcast durchführen. Medienvertreter, die daran teilnehmen möchten, werden gebeten, sich im Abschnitt "SYNLAB IPO" auf der SYNLAB-Website zu registrieren. Sie erhalten dann weitere Informationen und die Einwahldaten.

Über die SYNLAB-Gruppe

  • Die SYNLAB-Gruppe ist der größte europäische Anbieter von klinischen Labor- und medizinischen Diagnostikdienstleistungen nach Umsatz und durchgeführten Tests. SYNLAB bietet die gesamte Bandbreite innovativer und zuverlässiger medizinischer Diagnostik für Patienten, niedergelassene Ärzte, Kliniken und die pharmazeutische Industrie an.
  • Aufgrund branchenweit höchster Servicestandards ist SYNLAB der bevorzugte Partner für die Diagnostik in der Human- und Veterinärmedizin. Durch kontinuierliche Innovationen medizinischer Diagnostikdienstleistungen trägt die Gruppe zum Wohl von Patienten und Kunden bei.
  • SYNLAB ist in 36 Ländern auf vier Kontinenten tätig und nimmt in den meisten Märkten eine führende Position ein. Mehr als 20.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (VZÄ), darunter über 1.200 Mediziner sowie eine Vielzahl weiterer Spezialisten wie Biologen, Chemiker und Labortechniker, tragen jeden Tag zum weltweiten Erfolg der Gruppe bei. SYNLAB führt pro Jahr ca. 500 Millionen Labortests durch und erzielte im Jahr 2020 einen Umsatz von 2,6 Mrd. EUR.
  • Weitere Informationen finden Sie unter www.synlab.com

Weitere Informationen:

Medienkontakt:
Carolin Amann, FTI Consulting

Florian Brückner, FTI Consulting
+49 (0) 175 299 3048
Carolin.Amann@fticonsulting.com
+49 (0) 160 9192 5265
Florian.Brueckner@fticonsulting.com
Kontakt für Investoren:
Mark Reinhard, SYNLAB
+49 (0) 170 118 3753
Mark.Reinhard@synlab.com
 

Erläuterungen zu finanziellen Begriffen

Diese Mitteilung enthält bestimmte Finanzkennzahlen, die nicht gemäß IFRS oder anderen international anerkannten Rechnungslegungsgrundsätzen dargestellt werden.

Organisches Wachstum: Entspricht dem Umsatzwachstum von SYNLAB in einem bestimmten Zeitraum gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres bei gleichem Konsolidierungskreis. Bei der Berechnung des organischen Wachstums berücksichtigt SYNLAB die Ergebnisse der Unternehmen, die im letzten Geschäftsjahr in den Konzernabschluss einbezogen waren und im Berichtsjahr weiterhin im Konsolidierungskreis enthalten sind. Umsatzbeiträge von Unternehmen, die im Laufe des Vorjahres erworben, aber nicht über das Gesamtjahr konsolidiert wurden, werden so dargestellt, als seien sie ab dem 1. Januar des Vorjahres in den Konzernabschluss einbezogen worden. Umsatzbeiträge von Unternehmen, die seit dem 1. Januar des laufenden Jahres erworben wurden, werden von der Berechnung ausgenommen.

Bereinigtes Betriebsergebnis: Entspricht dem Nettogewinn der fortgeführten Aktivitäten vor Finanzergebnis, Ertragssteueraufwand, Abschreibungen auf Kundenbeziehungen, gesondert angegebenen Posten, die als nicht indikativ für die Ertragslage angesehen werden oder die die Vergleichbarkeit beeinträchtigen können, aktienbasierten Vergütungen und sonstigen Sondereffekten.

Bereinigtes EBITDA: Entspricht dem bereinigten Betriebsergebnis (wie vorstehend definiert) vor planmäßigen Abschreibungen auf Sachanlagen, Nutzungsrechten und sonstigen immateriellen Vermögenswerte.

Nettofinanzverbindlichkeiten: Entspricht der Summe aus verzinslichen Krediten und Fremdkapitalaufnahmen abzüglich Zahlungsmitteln und Zahlungsmitteläquivalenten.

Freier Cashflow (vor Finanzierungskosten): Entspricht dem Cashflow aus der betrieblichen Tätigkeit fortzuführender Geschäftsbereiche, bereinigt um den Erwerb von immateriellen Vermögenswerten und Sachanlagen, Erlösen aus der Veräußerung von immateriellen Vermögenswerten und Sachanlagen und dem Tilgungsanteil von Leasingzahlungen.

Haftungsausschluss

Diese Veröffentlichung ist nicht zur direkten oder indirekten Weitergabe in bzw. innerhalb der Vereinigten Staaten (einschließlich ihrer Territorien und Besitzungen, den einzelnen Bundesstaaten und dem Distrikt Columbia), Australien, Kanada oder Japan bestimmt. Diese Veröffentlichung stellt weder ein Angebot zum Verkauf, noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf oder zur Zeichnung, von Aktien in den Vereinigten Staaten, Australien, Kanada oder Japan dar, noch ist sie Teil eines solchen Angebots oder einer solchen Aufforderung. Die hier genannten Aktien sind nicht nach dem US Securities Act von 1933 in seiner jeweils gültigen Fassung (der "Securities Act") registriert worden und eine solche Registrierung ist auch nicht vorgesehen. Die Aktien dürfen in den Vereinigten Staaten nur aufgrund einer Ausnahmeregelung von den Registrierungspflichten des Securities Act verkauft oder zum Kauf angeboten werden. Ein öffentliches Angebot von Aktien der SYNLAB AG (die "Gesellschaft") in den Vereinigten Staaten findet nicht statt.

Diese Veröffentlichung stellt weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zum Kauf von Aktien der Gesellschaft dar. Ein öffentliches Angebot in Deutschland wird ausschließlich auf der Grundlage eines noch zu veröffentlichenden Wertpapierprospekts erfolgen. Eine Anlageentscheidung über Aktien der Gesellschaft sollte nur auf der Grundlage eines solchen Wertpapierprospekts getroffen werden. Der Wertpapierprospekt wird zeitnah nach Billigung durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) veröffentlicht und auf der IPO Internetseite der SYNLAB AG (https://ag.synlab.com) kostenlos zur Verfügung gestellt.

In jedem Mitgliedsstaat des Europäischen Wirtschaftsraums außerhalb Deutschlands richtet sich diese Mitteilung ausschließlich an "qualifizierte Anleger" in diesem Mitgliedssaat im Sinne von Artikel 2(e) der Verordnung (EU) 2017/1129.

Diese Veröffentlichung darf im Vereinigten Königreich nur weitergegeben werden und richtet sich nur an Personen, die "qualifizierte Anleger" im Sinne von Artikel 2 der Verordnung (EU) 2017/1129 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 14. Juni 2017 sind, da die Verordnung aufgrund des European Union (Withdrawal) Act 2018 Teil des nationalen Rechts ist, und die darüber hinaus (i) professionelle Anleger im Sinne des Artikel 19(5) des Financial Services and Markets Act 2000 (Financial Promotion) Order 2005, in der jeweils gültigen Fassung (der "Order"), oder (ii) Personen, die unter Artikel 49(2)(a) bis (d) der Order fallen (vermögende Gesellschaften, Vereine ohne eigene Rechtspersönlichkeit, etc.) sind (alle diese Personen werden gemeinsam als "Relevante Personen" bezeichnet). Diese Veröffentlichung ist nur an Relevante Personen gerichtet. Personen, die keine Relevanten Personen sind, dürfen aufgrund dieser Veröffentlichung nicht handeln und sich nicht auf diese verlassen. Jede Anlage oder Anlagetätigkeit in Aktien der Gesellschaft steht nur Relevanten Personen zur Verfügung und wird nur mit Relevanten Personen getätigt.

Diese Veröffentlichung enthält zukunftsgerichtete Aussagen. Diese Aussagen basieren auf den gegenwärtigen Auffassungen, Erwartungen, Annahmen und Information des Managements der Gesellschaft. Zukunftsgerichtete Aussagen enthalten keine Gewähr für den Eintritt zukünftiger Ergebnisse und Entwicklungen und sind mit bekannten und unbekannten Risiken und Unsicherheiten verbunden. Aufgrund verschiedener Faktoren können die tatsächlichen zukünftigen Ergebnisse, Entwicklungen und Ereignisse wesentlich von jenen abweichen, die in diesen Aussagen beschrieben sind; weder die Gesellschaft noch irgendeine andere Person übernehmen eine wie auch immer geartete Verantwortung für die Richtigkeit der in dieser Veröffentlichung enthaltenen Ansichten oder der zugrundeliegenden Annahmen. Die Gesellschaft übernimmt keine Verpflichtung, die in dieser Veröffentlichung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren. Darüber hinaus ist zu beachten, dass alle zukunftsgerichteten Aussagen nur zum Zeitpunkt dieser Veröffentlichung Gültigkeit haben und dass weder die Gesellschaft noch Goldman Sachs Bank Europe SE, J.P. Morgan AG, BofA Securities Europe SA, Deutsche Bank Aktiengesellschaft, Barclays Bank Ireland PLC, BNP PARIBAS, HSBC Trinkaus & Burkhardt AG, Jefferies GmbH, UniCredit Bank AG, Crédit Agricole Corporate and Investment Bank und Natixis (zusammen, die "Konsortialbanken"), noch deren jeweilige verbundenen Unternehmen wie in Rule 501(b) Regulation D des Securities Act definiert ("verbundene Unternehmen"), irgendeine Verpflichtung übernehmen, sofern nicht gesetzlich vorgeschrieben, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren oder solche Aussagen an tatsächliche Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

Sowohl die Gesellschaft als auch die Konsortialbanken und ihre jeweiligen verbundenen Unternehmen lehnen ausdrücklich jedwede Verpflichtung oder Verantwortung ab, irgendeine der in dieser Veröffentlichung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren, zu überprüfen oder zu überarbeiten, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Entwicklungen oder aus anderen Gründen.

Einige Quellen der in dieser Veröffentlichung enthaltenen Marktdaten wurden vor dem erneuten Ausbruch der COVID-19-Pandemie erstellt und sind für die möglichen Auswirkungen der nachfolgenden Entwicklungen nicht aktualisiert worden. Die Gesellschaft und die Konsortialbanken sind nicht in der Lage festzustellen, ob die Dritten, die solche Quellen vorbereitet haben, ihre Schätzungen und Prognosen aufgrund der möglichen weiteren Auswirkungen von COVID-19 auf künftige Marktentwicklungen aktualisieren werden.

Die Konsortialbanken handeln ausschließlich für die Gesellschaft und für niemanden sonst im Zusammenhang mit dem geplanten Angebot von Aktien der Gesellschaft (das "Angebot"). Im Zusammenhang mit dem Angebot werden die Konsortialbanken niemanden sonst als ihren Klienten betrachten und sind abgesehen von der Gesellschaft niemandem gegenüber verantwortlich, ihm den Schutz zu bieten, den sie ihren Klienten bieten, oder Beratung im Zusammenhang mit dem Angebot, den Inhalten dieser Veröffentlichung oder anderen in dieser Veröffentlichung erwähnten Transaktionen, Vereinbarungen oder anderen Themen zu gewähren.

Im Zusammenhang mit dem Angebot könnten die Konsortialbanken sowie ihre jeweiligen verbundenen Unternehmen selbst Teile der im Rahmen des Angebots angebotenen Aktien erwerben und in dieser Eigenschaft solche Aktien sowie andere Wertpapiere der Gesellschaft oder damit in Zusammenhang stehende Investitionen auf eigene Rechnung halten, kaufen, verkaufen oder zum Verkauf anbieten. Dementsprechend sollten Verweise im International Offering Memorandum, sobald dieses veröffentlicht ist, auf die Aktien der Gesellschaft, die angeboten, erworben, platziert oder auf andere Weise gehandelt werden, so verstanden werden, dass sie auch mögliche Ausgaben, Angebote, Platzierungen an, oder Erwerbe oder Handel durch die Konsortialbanken sowie ihre jeweiligen verbundenen Unternehmen in dieser Eigenschaft umfassen. Darüber hinaus könnten die Konsortialbanken sowie ihre jeweiligen verbundenen Unternehmen Finanzierungsvereinbarungen (einschließlich von Swaps oder Differenzgeschäften) mit Investoren abschließen, in deren Zusammenhang die Konsortialbanken sowie seine verbundenen Unternehmen von Zeit zu Zeit Aktien der Gesellschaft erwerben, halten oder veräußern könnten. Die Konsortialbanken beabsichtigen nicht, den Umfang solcher Investitionen oder Transaktionen über das rechtlich und regulatorisch geforderte Maß hinaus offenzulegen.

Weder die Konsortialbanken noch ihre jeweiligen verbundenen Unternehmen, Führungskräfte, Mitarbeiter, Berater oder Bevollmächtigten übernehmen irgendeine Verantwortung oder Haftung oder geben ausdrücklich oder implizit eine Gewährleistung hinsichtlich der Echtheit, Richtigkeit oder Vollständigkeit der Informationen in dieser Veröffentlichung (oder hinsichtlich des Fehlens von Informationen in dieser Veröffentlichung) oder jeglicher anderen Information über die Gesellschaft oder ihre Tochterunternehmen, egal ob in Schriftform, mündlich oder einer visuellen oder elektronischen Form und unabhängig von der Art der Übermittlung oder Zurverfügungstellung, oder für irgendwelche Schäden (unabhängig von der Art ihrer Entstehung) aus der Verwendung dieser Veröffentlichung oder ihrer Inhalte oder in sonstiger Weise im Zusammenhang damit. [1] Basisjahr: 2019



07.04.2021 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Event im Fokus

Termine 2021

10. Juni 2021:Fachkonferenz Immobilien

14./15. Juli 2021: Fachkonferenzen Beteiligungsgesellschaften & Consumer/Leisure

13./14. Oktober 2021: Fachkonferenzen Finanzdienstleistungen/Technologie

10./11. November 2021: Fachkonferenzen Software/IT & Branchenmix

„Je nach aktueller Covid-19 Situation und den bestehenden Vorschriften für Versammlungen entscheidet sich ca. 5 Wochen vor dem Termin, in welcher Form die Konferenzen stattfinden.“

GBC-Fokusbox

11 Perlen im „GBC Fonds Champions 2021“

Im Rahmen der aktuellen Studie „GBC Fonds Champions 2021“ haben wir elf versteckte Fondsperlen mit dem Kriterium einer Mindestbewertung von 4 von 5 GBC-Falken ausgewählt. Auch tragen wir dem gesteigerten Investoreninteresse nach nachhaltigen Investments Rechnung und haben drei nachhaltige Fonds ausgewählt. Übrigens, die Fonds aus unserer letzten Ausgabe haben im Schnitt eine Performance von plus 31,8 % erreicht.

News im Fokus

Deutsche Post AG übertrifft Q1 Erwartungen deutlich und erhöht Ergebnisprognose für 2021

09. April 2021, 16:05

Aktuelle Research-Studie

Original-Research: Valneva SE (von First Berlin Equity Research GmbH): Kaufen Valneva SE

09. April 2021