Softing AG

  • WKN: 517800
  • ISIN: DE0005178008
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 19.08.2019 | 09:01

Softing übernimmt Phoenix Digital

DGAP-News: Softing AG / Schlagwort(e): Firmenübernahme

19.08.2019 / 09:01
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Haar, im August 2019 - Die Softing Gruppe hat sämtliche Produkte der US-amerikanischen Phoenix Digital Corporation (PDC) aus Scottsdale übernommen. PDC ist ein seit Jahren etablierter Hersteller von Glasfaseroptik Modulen für besonders sichere und robuste Datenkommunikation bei Industriesteuerungen von Rockwell Automation.

"Phoenix Digital's sichere Glasfaseroptik Module sind eine ausgezeichnete Ergänzung unseres Portfolios von hochwertigen Kommunikationslösungen im Segment Industrial. Damit erweitern wir die von uns angebotenen Übertragungsmedien bei Industriesteuerungen auch auf optische Verfahren mit Glasfasern. Dies ist eine weitere Stärkung von Softing bei IIoT Lösungen im oberen Leistungssegment und eröffnet uns neue Märkte." sagt Dr. Wolfgang Trier, Vorstand der Softing AG. Softing erwartet aus dieser Übernahme in den kommenden Jahren zusätzliche Umsätze von bis drei Millionen EUR jährlich nach Integration der Produkte in das Portfolio.

Der patentierte Phoenix Digital Ansatz zur Datenkommunikation mit gegenläufigen optischen Ringen ist schon vom Design her manipulationssicher. Die Paketierung von Daten mit Übertragung auf einer Glasfaser erfordert vom Nutzer keinerlei Software und ist extrem einfach anzuwenden.Die Ring-Topologie kann mit nur einem Mikroschalter aktiviert werden. Das PDC System ist MAC-ID und nicht nicht IP basiert. Damit muss der Anwender weder ein IP-basiertes System noch Referenz-Tabellen erstellen. Programmierung, Adressierungszuordnungen oder Konfigurieren entfallen vollständig.

Automatisierungsanwendungen im Bereich Öl & Gas, Bergbau, Chemie, Wasser- und Abwasserwirtschaft sowie allgemeine Infrasturtur sind die typischen Zielsegmente für PDC. Diese Industriebereiche schätzen die Robustheit, die Sicherheit und die Tatsache, dass damit vernetzte Steuerungen nach einem geplanten oder ungeplanten Neustart extrem schnell wieder verbunden und arbeitsfähig sind.

Über Phoenix Digital
Gegründet 1992 arbeitet Phoenix Digital nach der Devise, dass industrielle Glasfasernetzwerke einfach bedienbar sein müssen. Ihre Glasfaser Kommunikationsmodule kommen bevorzugt in anspruchsvollen Umgebungen wie etwa bei Öl & Gas, Wasser- und Abwasser, im Bergbei, bei Brücken und Tunneln sowie in der Energieerzeugung zum Einsatz. Zentales Merkmal der Module ist, dass keine IP-Programmierung notwendig ist und Software- oder Treiber-Updates sowie Flash-Speicher Konfigurationen komplett entfallen. Mehr darüber unter https://www.phoenixdigitalcorp.com.

Über die Softing AG

Softing ist eine weltweit agierende Management-Holding. Die Softing Gesellschaften erstellen und vertreiben Hard- und Software in den Unternehmenssegmenten Automotive Electronics, Industrielle Automatisierung und IT Networks. In enger Kundenbeziehung werden technologisch hochwertige Standardprodukte sowie individuelle Lösungen realisiert. Softing operiert mit allen drei Unternehmenssegmenten in Wachstumsmärkten. Mehr über Softing unter http://company.softing.com/en/.




Kontakt:
Dr. Wolfgang Trier
Vorstandsvorsitzender


19.08.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

GBC-Fokusbox

HELMA Eigenheimbau: Klarer Kauf

Die HELMA Eigenheimbau hat mit dem Zugang weiterer Ferienimmobilienprojekte das potenzielle Umsatzvolumen um 150 Mio. € gesteigert. Ohnehin verfügt die Gesellschaft über einen umfangreichen Grundstücksbestand für das Bauträgergeschäft, womit in den kommenden Geschäftsjahren Umsätze in Höhe von über 1,4 Mrd. € realisiert werden könnten. Damit dürften unsere Schätzungen, in denen wir ein nachhaltiges Überschreiten der Umsatzmarke von 300 Mio. € annehmen, gut unterfüttert sein. Bei einem Kursziel von 65,00 € ist die HELMA-Aktie ein klarer Kauf.

News im Fokus

Munich Re beschließt Aktienrückkauf

26. Februar 2020, 13:17

Aktuelle Research-Studie

CEWE Stiftung & Co. KGaA

Original-Research: CEWE Stiftung & Co. KGaA (von GSC Research GmbH): Halten

27. Februar 2020