SFC Energy AG

  • WKN: 756857
  • ISIN: DE0007568578
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 18.05.2021 | 07:30

SFC Energy AG mit bestem Startquartal der Unternehmensgeschichte

DGAP-News: SFC Energy AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis
18.05.2021 / 07:30
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

SFC Energy AG - Corporate News

SFC Energy AG mit bestem Startquartal der Unternehmensgeschichte

- EBITDA bereinigt fast verdreifacht auf TEUR 2.346 (Q1/2020: TEUR 820)

- Konzernumsatz steigt um 5,4 % auf TEUR 16.984 (Q1/2020: TEUR 16.119)

- Beide Segmente Clean Energy und Clean Power Management über Q1/2020 und Vor-Corona-Level

- Deutlich positiver operativer Cashflow mit TEUR 2.151 (Q1/2020: TEUR -1.311)

- Prognose für 2021: Umsatzprognose bestätigt (EUR 61 Mio. bis 70 Mio.), Ergebnisprognose konkretisiert in der oberen Hälfte der Spanne (EBITDA bereinigt: EUR 4,75 Mio. bis 6,0 Mio., EBIT bereinigt: EUR 0,35 Mio. bis 1,6 Mio.)

Brunnthal/München, Deutschland, 18. Mai 2021 - Die SFC Energy AG ("SFC", F3C:DE, ISIN: DE0007568578), ein führender Anbieter von Wasserstoff- und Methanol-Brennstoffzellen für stationäre und mobile Hybrid-Stromversorgungslösungen, veröffentlicht heute ihre Zahlen für das erste Quartal 2021.

Vorstandsbericht

Dr. Peter Podesser, CEO der SFC Energy AG: "Wir verfügen derzeit über ein starkes Momentum, welches nun im besten Startquartal der Unternehmensgeschichte mündete. Die anhaltende Dynamik speist sich aus beiden Segmenten: Clean Energy und Clean Power Management. Dabei verzeichnen wir eine hohe Nachfrage über alle Abnehmermärkte. Brennstoffzellen sind eine Schlüsseltechnologie für eine erfolgreiche Finalisierung der Energiewende und damit zur Erreichung der Klimaziele. Grundlage des Erfolgs ist unsere schnelle Adaption der neuen Umfeldbedingungen. Mit unserem Effizienzprogramm haben wir die richtigen strategischen Weichenstellungen vorgenommen und den Härtetest der Corona-Pandemie erfolgreich gemeistert. Eine Intensivierung unserer F&E-Aktivitäten, die Beschleunigung der digitalen Transformation und der Ausbau unseres Partnernetzwerks haben unseren Wachstumsprozess spürbar dynamisiert. Nun ist es unsere Aufgabe, an diese positive Entwicklung anzuknüpfen, die uns aus der Branche als kraftvoll wachsenden und operativ profitablen Anbieter hervorstechen lässt. Ein Eckpfeiler unserer dezidierten Strategie besteht in der regionalen Expansion. In Asien beginnen wir gemeinsam mit unserem Partner Toyota Tsusho das enorme Potenzial vor Ort zu heben. Im zivilen und industriellen Bereich setzen wir parallel weiter auf unsere bereits gestartete OEM-Strategie. Über Branchengrenzen hinweg entwickeln wir gemeinsam mit Partnern wie AdKor, Jenoptik, ePropulsion und Leosphere leistungsstarke und vor allem umweltfreundliche Lösungen auf Basis unserer Brennstoffzellentechnologie: ob für Mobilfunkmasten, Smart-Traffic-Systeme, die Windindustrie oder Caravaning und Green Boating. Wir erleben es Tag für Tag, die Brennstoffzelle ist die Schlüsseltechnologie für eine nachhaltige und dezentrale Energieversorgung. Unsere Ergebnisse motivieren uns und wir befinden uns auf einem guten Weg unsere Jahres- und Mittelfrist-Ziele mit Entschlossenheit zu erreichen", sagt Dr. Peter Podesser, CEO der SFC Energy AG.

Umsatzentwicklung

Der Konzern erzielte im ersten Quartal 2021 (01. Januar bis 31. März 2021) eine Umsatzsteigerung um 5,4 % auf TEUR 16.984 (Q1/2021: TEUR 16.119). Diese positive Entwicklung resultiert aus einer hohen Nachfrage in beiden Unternehmenssegmenten, Clean Energy und Clean Power Management. Insgesamt lag das erste Quartal trotz anhaltender COVID-19 Pandemie über dem Vorjahresquartal, das noch nicht wesentlich von Corona beeinflusst war.

Umsatz nach Segmenten in TEUR Q1/2021 Q1/2020
Clean Energy 10.071 9.675
Clean Power Management 6.913 6.444
Gesamt 16.984 16.119
 

Segmententwicklung

Wie bereits zur Veröffentlichung des Geschäftsberichtes 2020 angekündigt, berichtet SFC mit dem ersten Quartal 2021 nicht mehr nach Endkundenmärkten, sondern nach Technologieplattformen bzw. dem angebotenen Produkt- und Dienstleistungsportfolio des Konzerns in den Geschäftssegmenten "Clean Energy" und "Clean Power Management".

Clean Energy

Clean Energy erwirtschaftete im ersten Quartal 2021 einen Umsatzanstieg von 4,1 % auf TEUR 10.071 (Q1/2020: TEUR 9.675) und blieb mit einem Anteil von 59,3 % (Q1/2020: 60,0 %) am Konzernumsatz das umsatzstärkere Segment. Die Umsatzentwicklung des Segments profitierte insbesondere von einer starken Nachfrage privater Kunden, aber auch der unverändert dynamischen Nachfrage professioneller / industrieller Kunden im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sowie zum vierten Quartal 2020.

Clean Power Management

Clean Power Management erzielte im ersten Quartal 2021 ein Umsatzwachstum von 7,3 % auf TEUR 6.913 (Q1/2020: TEUR 6.444). Das Wachstum resultiert im Wesentlichen aus der sich anhaltend erholenden Nachfrage, insbesondere im Elektronikbereich. Das Segment Clean Power Management trug im Berichtszeitraum 40,7 % (Vorjahr: 40,0 %) zum Konzernumsatz bei.

Ergebnisentwicklung

Das Bruttoergebnis vom Umsatz erhöhte sich im ersten Quartal deutlich auf TEUR 6.203 (Q1/2020: TEUR 5.245). Die erfreuliche Entwicklung resultiert aus den erhöhten Umsatzerlösen sowie der Steigerung der Bruttoergebnismarge. Die daraus resultierende Bruttoergebnismarge des Konzerns (Bruttoergebnis in Prozent der Umsatzerlöse) verbesserte sich im Berichtsquartal auf 36,5 % (Q1/2020: 32,5 %). Die Bruttoergebnismarge lag in beiden Segmenten Clean Energy und Clean Power Management über dem Vorjahresniveau.

Für die einzelnen Segmente stellt sich das Bruttoergebnis vom Umsatz im Vergleich zum Vorjahr wie folgt dar:

Bruttoergebnis nach Segmenten in TEUR Q1/2021 Q1/2020
Clean Energy 4.096 3.653
Clean Power Management 2.107 1.592
Gesamt 6.203 5.245
 

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) des Konzerns reduzierte sich im ersten Quartal 2021 auf TEUR -2.458 (Q1/2020: TEUR 375). Diese Entwicklung ist auf die deutliche Belastung des EBITDA mit dem im Vorjahresvergleich besonders hohen Sondereffekt zurückzuführen, der sich im Wesentlichen aus der Erhöhung der Rückstellungen und der Kapitalrücklage für Verpflichtungen aus langfristigen variablen Vergütungsprogrammen in Form von Stock Appreciation Rights und Aktienoptionsprogrammen für den Vorstand ("LTI-Programme") ergibt. Dieser Sondereffekt belief sich im Berichtszeitraum auf TEUR 4.804 (Q1/2020: TEUR 282) und ist als Aufwand im EBIT und im EBITDA enthalten.

Das um Sondereffekte bereinigte EBITDA, ein bedeutsamer finanzieller Leistungsindikator zur Steuerung des operativen Geschäfts, erhöhte sich im ersten Quartal auf TEUR 2.346 (Q1/2020: TEUR 820) und lag somit TEUR 1.525 über dem Vorjahreswert. Die bereinigte EBITDA-Marge erhöhte sich signifikant auf 13,8 % (Q1/2020: 5,1 %).

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) des Konzerns verringerte sich im ersten Quartal auf TEUR -3.378 (Q1/2020: TEUR -432). Die EBIT-Marge (EBIT in Relation zum Umsatz) ging auf -19.9 % (Q1/2020: -2,7 %) zurück.

Das um Sondereffekte bereinigte EBIT lag mit TEUR 1.425 (Q1/2020: TEUR 13) deutlich über dem Vorjahreswert. Daraus resultiert eine bereinigte EBIT-Marge von 8,4 % (Q1/2020: 0,1 %).

Für das erste Quartal ergibt sich ein Konzernperiodenverlust von TEUR 3.635 nach TEUR 630 im Vorjahresquartal, entsprechend belief sich das Ergebnis je Aktie gemäß IFRS (unverwässert und verwässert) auf EUR -0,25 (Q1/2020: EUR -0,05).

Die Auftragseingänge erhöhten sich im Berichtszeitraum und ergaben einen Auftragsbestand zum 31. März 2021 von TEUR 15.647 (Vorjahr: TEUR 15.878). Das entspricht einem Anstieg von 58,4 % im Vergleich zum 31. Dezember 2020 (TEUR 9.881).

Positiver Cashflow und solide Kapitalausstattung

Der operative Cashflow entwickelte sich im ersten Quartal insgesamt erfreulich und lag bei TEUR 2.151 (Q1/2020: TEUR -1.311). Ausschlaggebend für diese positive Entwicklung waren hauptsächlich das höhere bereinigte EBITDA sowie das nahezu unveränderte Nettoumlaufvermögen im Vergleich zum Bilanzstichtag 2020.

Die Eigenkapitalquote lag zum Ende des Berichtsquartals bei 57,6 % (31. Dezember 2020: 63,5 %). Der Rückgang um 5,7 % resultiert aus dem Periodenverlust. Die Nettofinanzposition (frei verfügbare Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente abzüglich Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten) erhöhte sich zum 31. März 2021 auf TEUR 27.729 (31. Dezember 2020: TEUR 26.915). Zum 31. März 2021 beschäftigte der SFC Energy-Konzern 281 festangestellte Mitarbeiter (31. Dezember 2020: 280).

Die gute Kapitalausstattung und das insgesamt solide Bilanzbild versetzen SFC in die Lage, essenzielle Produktentwicklungen voranzutreiben, bestehende Marktsegmente weiter auszubauen, neue Marktsegmente sowie weitere Regionen zu erschließen und mittelfristig nachhaltig zu wachsen.

Prognose 2021

Der Vorstand bestätigt für das laufende Geschäftsjahr 2021 die Prognose bezogen auf den Konzernumsatz (EUR 61 Mio. bis 70 Mio.). Hinsichtlich der Ergebniszahlen hat der Vorstand mit der Ad-hoc Meldung vom 10. Mai 2021 die Prognose konkretisiert. Das EBITDA bereinigt und das EBIT bereinigt werden in der oberen Hälfte der bislang mitgeteilten Größenordnungen erwartet, d. h. für das EBITDA bereinigt von bislang EUR 3,5 Mio. bis 6 Mio. auf nun EUR 4,75 Mio. bis 6 Mio. und für das EBIT bereinigt von bislang EUR -0,9 Mio. bis 1,6 Mio. auf nun EUR 0,35 Mio. bis 1,6 Mio.

Kennzahlen Q1 2021/Q1 2020

In TEUR 01.01.-30.03.2021 01.01.-30.03.2020
Umsatz 16.984 16.119
Bruttoergebnis vom Umsatz 6.203 5.245
Bruttomarge 36,5 % 32,5 %
EBITDA -2.458 375
EBITDA-Marge -14,5 % 2,3 %
EBITDA bereinigt 2.346 820
EBITDA-Marge bereinigt 13,8 % 5,1 %
EBIT -3.378 -432
EBIT-Marge -19,9 % -2,7 %
EBIT bereinigt 1.425 13
EBIT-Marge bereinigt 8,4 % 0,1 %
Konzernperiodenergebnis -3.635 -630
Auftragsbestand* 15.647 15.878
 


* zum 31. März

Detaillierte Finanzinformationen

Die Zwischenmitteilung zum ersten Quartal 2021 der SFC Energy AG steht unter www.sfc.com als Download zur Verfügung.

Für interessierte Anleger und Pressevertreter wird die SFC Energy AG heute, am 18. Mai 2021, um 9.00 Uhr eine Telefonkonferenz in englischer Sprache abhalten.
Für eine Anmeldung senden Sie bitte eine E-Mail an susan.hoffmeister@sfc.com.


Zur SFC Energy AG
Die SFC Energy AG ist ein führender Anbieter von Wasserstoff- und Methanol-Brennstoffzellen für stationäre und mobile Hybrid-Stromversorgungslösungen. Mit den Geschäftsfeldern Clean Energy und Clean Power Management ist die SFC Energy AG ein nachhaltig profitabler Brennstoffzellenproduzent. Seine mehrfach ausgezeichneten Produkte vertreibt das Unternehmen weltweit und verkaufte bislang mehr als 50.000 Brennstoffzellen. Mit Hauptsitz in Brunnthal bei München, Deutschland, betreibt das Unternehmen Produktionsstandorte in den Niederlanden, Rumänien und Kanada. Die SFC Energy AG notiert im Prime Standard der Deutschen Börse (WKN: 756857, ISIN: DE0007568578).

SFC Energy IR Kontakt:
Susan Hoffmeister
Tel. +49 89 125 09 03-33
Email: susan.hoffmeister@sfc.com
Web: sfc.com

SFC Energy Pressekontakt:
Jens Jüttner
Tel. +49 89 125 09 03-32
Email: pr@sfc.com
Web: sfc.com

* * *

Diese Mitteilung kann bestimmte zukunftsgerichtete Aussagen, Schätzungen, Ansichten und Prognosen in Bezug auf die künftige Entwicklung der Gesellschaft enthalten ("Zukunftsgerichtete Aussagen"). Zukunftsgerichtete Aussagen sind, unter anderem, an Begriffen wie "davon ausgehen", "planen", "antizipieren", "erwarten", "beabsichtigen", "werden", oder "sollen" sowie ihrer Negierung und ähnlichen Varianten oder vergleichbarer Terminologie zu erkennen. Zukunftsgerichtete Aussagen umfassen sämtliche Sachverhalte, die nicht auf historischen Fakten basieren. Zukunftsgerichtete Aussagen basieren auf den gegenwärtigen Meinungen, Prognosen und Annahmen des Vorstands der SFC Energy AG und beinhalten erhebliche bekannte und unbekannte Risiken sowie Ungewissheiten, weshalb die tatsächlichen Ergebnisse, Entwicklungen und Ereignisse wesentlich von den in zukunftsgerichteten Aussagen ausgedrückten oder implizierten Ergebnissen, Entwicklungen und Ereignissen abweichen können. Zukunftsgerichtete Aussagen dürfen nicht als Garantien für zukünftige Entwicklungen und Ergebnisse verstanden werden und sind nicht notwendigerweise zuverlässige Indikatoren dafür, ob solche Ergebnisse erzielt werden oder nicht. Alle in dieser Mitteilung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen sind nur am Tag dieser Mitteilung gültig. Die Gesellschaft wird die in dieser Mitteilung enthaltenen Informationen, zukunftsgerichteten Aussagen oder Schlussfolgerungen unter Berücksichtigung späterer Ereignisse und Umstände weder aktualisieren, noch korrigieren, um spätere Ereignisse oder Umstände zu reflektieren oder Ungenauigkeiten, die sich nach der Veröffentlichung dieser Mitteilung aufgrund neuer Informationen, künftiger Entwicklungen oder aufgrund sonstiger Umstände ergeben, und übernehmen hierzu keine entsprechende Verpflichtung. Wir übernehmen keine Verantwortung in irgendeiner Weise dafür, dass die hierin enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen oder Vermutungen eintreten werden.



18.05.2021 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Event im Fokus

Termine 2021

10. Juni 2021:Fachkonferenz Immobilien

14./15. Juli 2021: Fachkonferenzen Beteiligungsgesellschaften & Consumer/Leisure

13./14. Oktober 2021: Fachkonferenzen Finanzdienstleistungen/Technologie

10./11. November 2021: Fachkonferenzen Software/IT & Branchenmix

„Je nach aktueller Covid-19 Situation und den bestehenden Vorschriften für Versammlungen entscheidet sich ca. 5 Wochen vor dem Termin, in welcher Form die Konferenzen stattfinden.“

GBC-Fokusbox

Kaufen: Vectron Systems AG legt verstärkt Fokus auf Digitalgeschäft

Nachdem die Vectron Systems AG bislang insbesondere Kassensysteme verkauft hat, wird nun das Digitalgeschäft stärker in den Fokus rücken. Damit sollen die wiederkehrenden Einnahmen und die Wertschöpfung je Kunde deutlich erhöht werden. Über Cloud-Module können die Kunden nun mehrere digitale Services, die sie sonst über viele Einzelverträge abdecken, direkt mit dem Erwerb der Vectron-Kassen über den Fachhandel dazubuchen. Wir haben die Vectron Systems AG im Rahmen eines DCF-Modells bewertet und ein Kursziel in Höhe von 21,15 € ermittelt und vergeben das Rating KAUFEN.

Aktuelle Research-Studie

Original-Research: Rock Tech Lithium Inc. (von Montega AG): Kaufen Rock Tech Lithium Inc.

14. Juni 2021