q.beyond AG

  • WKN: 513700
  • ISIN: DE0005137004
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 02.08.2021 | 07:30

q.beyond verkauft ersten Teil des Colocation-Geschäfts

DGAP-News: q.beyond AG / Schlagwort(e): Verkauf
02.08.2021 / 07:30
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

q.beyond verkauft ersten Teil des Colocation-Geschäfts

- Bisheriger Kunde DATEV erwirbt von ihm genutztes Rechenzentrum in Nürnberg
- q.beyond realisiert einmalig positive Effekte bei EBITDA und Free Cashflow
- Entscheidung über Zukunft des verbleibenden Colocation-Geschäfts fällt im Herbst 2021
- q.beyond vergrößert finanziellen Spielraum und plant weitere Übernahmen

Köln, 2. August 2021 - Ende Mai 2021 kündigte die q.beyond AG an, neben anderen strategischen Optionen auch den Verkauf ihres Colocation-Geschäfts zu prüfen. Nun erwirbt in einem ersten Schritt der bisherige Kunde DATEV die von ihm genutzten Ressourcen. Aufgrund der besonderen Anforderungen des Dienstleisters für Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und Rechtsanwälte wurde das Geschäft rund um ein 1.000 Quadratmeter großes Rechenzentrum am Standort Nürnberg bislang in einer eigenen Gesellschaft, der IP Colocation GmbH, geführt. DATEV erwirbt nun 100 Prozent der IP Colocation; über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Für q.beyond ergeben sich aus dem Verkauf nach erster Einschätzung einmalig positive Effekte bei EBITDA und Free Cashflow im einstelligen Millionen-Euro-Bereich. Das Unternehmen wird am 9. August 2021 bei Vorlage des Halbjahresfinanzberichts seine Prognose entsprechend anpassen. Im Herbst 2021 wird q.beyond dann über die Zukunft der IP Exchange GmbH entscheiden. Diese 100-prozentige Tochtergesellschaft bündelt seit 1. Januar 2021 den Großteil des Colocation-Geschäfts von q.beyond. Ziel der Ausgründung war es von Beginn an, die strategischen Optionen in dem investitionsintensiven Geschäftsfeld zu erweitern und sich insbesondere für Partnerschaften oder einen Verkauf zu öffnen.

Mit Akquisitionen wachsen

Mit dem nun erfolgten Verkauf der IP Colocation vergrößert sich der Handlungsspielraum von q.beyond für weitere Akquisitionen. Bereits im Juni 2021 hat das Unternehmen den Modern-Workplace-Spezialisten datac vollständig übernommen und sich wenige Wochen später an Snabble beteiligt, einem Vorreiter für innovative Scan-&-go-Lösungen im Einzelhandel. q.beyond-Vorstand Jürgen Hermann plant weitere M&A-Aktivitäten: "Wir wollen auch durch Akquisitionen weiter wachsen und unseren Innovationsvorsprung ausbauen."

Klare Kriterien für Übernahmen

Das Interesse von q.beyond gilt der mehrheitlichen Übernahme von Technologiefirmen, die den bestehenden Branchenfokus verstärken, das Produktportfolio erweitern oder die vorhandene Technologiekompetenz ergänzen. Im Fokus stehen Tech-Anbieter mit einem Jahresumsatz von bis zu 20 Mio. € sowie einem nachhaltig profitablen Geschäftsmodell. Darüber hinaus beteiligt sich q.beyond an Start-ups, um mit innovativen Lösungen ihre branchenspezifischen Digitalisierungsplattformen zu stärken.

q.beyond-Vorstand Hermann sieht sein schuldenfreies Unternehmen nicht nur finanziell für weitere Akquisitionen gut aufgestellt: "Unsere flachen Hierarchien und unsere unternehmerische Kultur erleichtern die Einbindung neuer Gesellschaften. Sie behalten den nötigen Spielraum für Innovationen und Kundennähe und bekommen die erforderliche Rückendeckung in Bereichen wie Vertrieb und Verwaltung." Des Weiteren ergebe sich in allen Bereichen ein Cross-Selling-Potenzial zur Unterstützung der Wachstumsstrategie "2020plus".


Unternehmensprofil der q.beyond AG

Die q.beyond AG steht für erfolgreiche Digitalisierung. Wir unterstützen unsere Kunden dabei, die besten digitalen Lösungen für ihr Business zu finden, setzen diese um und betreiben sie. Unser starkes Team aus 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bringt unsere mittelständischen Kunden sicher durch die digitale Transformation, mit umfassender Expertise in den Bereichen Cloud, SAP und IoT.

Die q.beyond AG ist im September 2020 aus der QSC AG hervorgegangen. Das Unternehmen verfügt über Standorte in ganz Deutschland, eigene zertifizierte Rechenzentren und gehört zu den führenden IT-Dienstleistern.

Kontakt

q.beyond AG
Arne Thull
Leiter Investor Relations/Mergers & Acquisitions
T +49 221 669-8724
invest@qbeyond.de
www.qbeyond.de



02.08.2021 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Interview im Fokus

„Eine Investition in Mutares lohnt sich“

Mutares ist ein europaweit führender Private-Equity-Investor, der sich auf Sondersituationen wie Abspaltungen von großen Konzernen oder Turnaround- und Nachfolgesituationen spezialisiert hat. Ziel ist es, mit den Investments einen Return auf das eingesetzte Kapital von 7 bis 10 zu erzielen. Mit der jüngsten Mittelfristprognose hat der Münchner Finanzinvestor auf Basis von 5 Mrd. Euro Konzernumsatz eine Nettorendite für die börsennotierte Holding von 1,8 bis 2,2 % in Aussicht gestellt. In der Mitte der Zielspanne wird somit ein Nettogewinn von circa 100 Mio. Euro anvisiert. Hauck & Aufhäuser hat in der jüngsten Analyse ein Buy-Rating mit Kursziel für Mutares von 37,50 Euro ausgegeben.

Event im Fokus

Termine 2021

10. Juni 2021:Fachkonferenz Immobilien

14./15. Juli 2021: Fachkonferenzen Beteiligungsgesellschaften & Consumer/Leisure

13./14. Oktober 2021: Fachkonferenzen Finanzdienstleistungen/Technologie

10./11. November 2021: Fachkonferenzen Software/IT & Branchenmix

„Je nach aktueller Covid-19 Situation und den bestehenden Vorschriften für Versammlungen entscheidet sich ca. 5 Wochen vor dem Termin, in welcher Form die Konferenzen stattfinden.“

GBC-Fokusbox

Kaufen: Aspermont Limited hat Turnaround abgeschlossen

Aspermont Limited ist der weltweit führende Anbieter von Business-to-Business-Medien (B2B) für den Rohstoffsektor. Mit einem neuen Management hat das Unternehmen seit 2016 den erfolgreichen Turnaround von einem traditionellen Medienunternehmen zu einem digitalen B2B-XaaS-Geschäftsmodell umgesetzt. Das Unternehmen hat diesen Turnaround im GJ 2020 abgeschlossen, als es sein erstes positives EBITDA-Ergebnis verzeichnete. Auf der Grundlage unseres DCF-Modells haben wir ein Kursziel von 0,09 AUD (0,06 Euro) pro Aktie ermittelt und vergeben das Rating KAUFEN.

Aktueller Webcast

Stealth BioTherapeutics

Cantor Global Healthcare Conference Fireside Chat

30. September 2021

Aktuelle Research-Studie

FORTEC Elektronik Aktiengesellschaft

Original-Research: FORTEC Elektronik AG (von Montega AG): Kaufen

23. September 2021