PANTAFLIX AG

  • WKN: A12UPJ
  • ISIN: DE000A12UPJ7
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 24.06.2021 | 08:00

PANTAFLIX AG besteht Härtetest der Corona-Pandemie im Geschäftsjahr 2020 - Erhebliche Steigerung von Umsatz und Ergebnis in 2021 erwartet

DGAP-News: PANTAFLIX AG / Schlagwort(e): Jahresbericht
24.06.2021 / 08:00
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

PANTAFLIX AG besteht Härtetest der Corona-Pandemie im Geschäftsjahr 2020 - Erhebliche Steigerung von Umsatz und Ergebnis in 2021 erwartet

- Umsatzerlöse COVID-19-bedingt bei EUR 7,8 Mio. (2019: EUR 28,7 Mio.)

- EBIT auf EUR -7,1 Mio. verbessert (2019: EUR -8,6 Mio.)

- Solide Finanzausstattung für weiteres Wachstum (Liquide Mittel: EUR 7,2 Mio.)

- Prognose für 2021: Deutlicher Umsatzsprung auf mindestens EUR 30 Mio. und signifikante Verbesserung des EBIT auf EUR -2,5 Mio. bis Break-even erwartet

München, 24. Juni 2021. Die PANTAFLIX AG (WKN: A12UPJ; ISIN: DE000A12UPJ7) hat das von der COVID-19-Pandemie geprägte Geschäftsjahr 2020 in Anbetracht der widrigen Umstände mit einer robusten Entwicklung abgeschlossen. Das Unternehmen blickt auf ein sich deutlich aufhellendes Umfeld. Weitreichende Lockerungen der Mobilitäts- und Versammlungsbeschränkungen vereinfachen die Produktionsbedingungen. Zusätzlich schafft die Öffnungsperspektive der Kinos sowie der vitale Streamingmarkt die Basis, um das Geschäftsjahr 2021 deutlich positiv zu gestalten. Aufgrund der verbesserten Umfeldbedingungen rechnet PANTAFLIX mit einer spürbaren Belebung der Gesamtbranche und auf Unternehmensebene mit einer erheblichen Umsatzsteigerung, wobei der erwartete Wachstumssprung u. a. auf den ins Geschäftsjahr 2021 verschobenen Projekten fußt, darunter drei bereits abgedrehte Kinoproduktionen.

Die Pandemie hatte das vergangene Geschäftsjahr 2020 noch fest im Griff. Die Umsatzerlöse der PANTAFLIX AG lagen mit EUR 7,8 Mio. deutlich unter denen des Vorjahres (2019: EUR 28,7 Mio.). Die frühzeitige Adaption der neuen Umfeldbedingungen sorgten für eine spürbare Entlastung auf der Ergebnisseite. So verbesserte sich das Ergebnis vor Zinsen und Steuern trotz des pandemiebedingten Umsatzrückgangs auf EUR -7,1 Mio. nach EUR -8,6 Mio. im Vorjahr. Mit EUR 7,2 Mio. an liquiden Mitteln (31. Dezember 2019: EUR 7,2 Mio.) verfügt der PANTAFLIX-Konzern über eine solide finanzielle Basis, um die Wachstumsstrategie mit der notwendigen finanziellen Flexibilität verfolgen zu können.

Unter Einhaltung strenger Hygienestandards und Gesundheitsschutzmaßnahmen hat die Filmproduktionstochter PANTALEON Films im Jahr 2020 mit drei abgedrehten Kinoproduktionen (GENERATION BEZIEHUNGSUNFÄHIG, WOLKE UNTERM DACH, OSKARS KLEID) die Basis für einen deutlichen Umsatzsprung im Geschäftsjahr 2021 gelegt. Für Netflix drehte PANTALEON Films zudem das Prequel zu Zack Snyders ARMY OF THE DEAD mit dem Titel ARMY OF THIEVES - von und mit Matthias Schweighöfer.

Neben der weiteren stringenten Auf- und Ausbauarbeit des Video-on-Demand-Bereichs wird der Fokus des PANTAFLIX-Konzerns im Jahr 2021 und in den Folgejahren auf der weiteren Skalierung der Produktion von erfolgversprechenden Filmen und Serien nicht nur im Kinomarkt, sondern auch im Bereich VoD liegen. Dieser hat durch die Pandemie einen zusätzlichen Wachstumsimpuls erhalten.

Im Geschäftsbereich Video-on-Demand (VoD) gelingt es mit zunehmendem Erfolg, PANTAFLIX als Streaminglösung für professionelle Anwender im Markt zu etablieren. Die Nachfrage nach State-of-the-Art-Video-Streaming-Lösungen steigt signifikant, kontinuierlich und über Branchengrenzen hinweg. Hierfür bietet die cloudbasierte VoD-Plattform PANTAFLIX Filmschaffenden sowie Geschäftskunden einen einzigartigen Zugang zum Medienmarkt, um Inhalte anzubieten oder die PANTAFLIX-Technologie im Rahmen einer White-Label-Lösung für ein eigenes Angebot einzusetzen. Dafür hat die Konzerntochter PANTAFLIX Technologies einen innovativen Entertainment-as-a-Service-Ansatz für professionelle Anwender, die ihr Geschäftsmodell digitalisieren und/oder verbreitern wollen, etabliert. Zahlreiche namhafte Kunden setzen bereits auf PANTAFLIX als zuverlässige Streaming-Lösung und PANTAFLIX Technologies als Technologiepartner. Hierzu zählen unter anderem die Süddeutsche Zeitung mit der SZ-Cinemathek, das Buchhandelsunternehmen Weltbild sowie Airbus bzw. die Deutsche Bundeswehr und zahlreiche Filmfestivals.

"Auf die außergewöhnlichen Rahmenbedingungen der Corona-Pandemie haben wir zügig und konsequent reagiert und die PANTAFLIX AG in Anbetracht der Umstände erfolgreich durch die Corona-Krise gesteuert. Wir haben Effizienz- und Kostenoptimierungsmaßnahmen umgesetzt, unsere Finanzierungsbasis sichergestellt und gleichzeitig das geschäftliche Chancenpotenzial in jedem einzelnen Geschäftsbereich dieses besonderen Jahres genutzt. Die Gesamtleistung des abgelaufenen Geschäftsjahres spricht hier für sich. Mit unserem Entertainment-as-a-Service-Angebot treffen wir auf verstärktes Interesse über Branchengrenzen hinweg. Die gleichzeitige Öffnungsperspektive der Kinos und unsere starke Aufstellung bestärkt uns in der Ansicht, das Geschäftsjahr 2021 sehr erfolgreich gestalten zu können", sagt PANTAFLIX-CEO Nicolas Paalzow.

Für das Geschäftsjahr 2021 erwartet der Vorstand nach aktueller Projektplanung für den PANTAFLIX-Konzern eine erhebliche Steigerung des Umsatzes gegenüber dem Vorjahr auf mindestens EUR 30 Mio. (2020: EUR 7,8 Mio.). Gleichzeitig wird mit einer deutlichen Verbesserung des EBIT auf eine Größenordnung von EUR -2,5 Mio. bis hin zum operativen Break-even gerechnet (2020: EUR -7,1 Mio.). Diese Erwartungen stehen unter dem Vorbehalt der weiteren Pandemiebedingungen.

Der Geschäftsbericht 2020 steht unter pantaflixgroup.com zum Download bereit.


Über die PANTAFLIX AG:
Die PANTAFLIX AG (WKN: A12UPJ, ISIN: DE000A12UPJ7) ist ein Medien- und Technologieunternehmen mit klarer Wachstumsstrategie. Durch die effiziente Verzahnung aller Konzernbereiche erreicht das Unternehmen einen hohen Integrationsgrad hinsichtlich Produktion, Vertrieb, Verwertung und Vermarktung von Filmen und Serien sowie derer Rechte. Neben dem klassischen Filmproduktionsgeschäft PANTALEON Films, dem Musiklabel PantaSounds, der Produktionseinheit PANTAFLIX Studios sowie der Kreativagentur Creative Cosmos 15 ist auch der Entertainment-as-a-Service-Provider PANTAFLIX Technologies Teil der Unternehmensgruppe. Der Fokus der VoD-Plattform liegt auf der Bereitstellung eines maßgeschneiderten Premium-Content-Angebots für Nutzer*innen über alle relevanten Zugangswege.

Die PANTAFLIX AG kooperiert mit namhaften Partnern wie Amazon, Disney, Netflix, StudioCanal, Warner Bros. u. a. Die Unternehmensgruppe ist an den Standorten Berlin, Köln und München vertreten.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.pantaflixgroup.com, www.pantaflix.com und www.pantaflixtechnologies.com.

PANTAFLIX Investor Relations
CROSS ALLIANCE communication GmbH
Susan Hoffmeister
Tel.: +49 (0)89 1250903-30
E-Mail: sh@crossalliance.de
Website: crossalliance.de

PANTAFLIX Media Relations
CROSS ALLIANCE communication GmbH
Jens Jüttner
Tel.: +49 (0)89 1250903-30
E-Mail: jj@crossalliance.de
Website: crossalliance.de



24.06.2021 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Event im Fokus

Termine 2021

10. Juni 2021:Fachkonferenz Immobilien

14./15. Juli 2021: Fachkonferenzen Beteiligungsgesellschaften & Consumer/Leisure

13./14. Oktober 2021: Fachkonferenzen Finanzdienstleistungen/Technologie

10./11. November 2021: Fachkonferenzen Software/IT & Branchenmix

„Je nach aktueller Covid-19 Situation und den bestehenden Vorschriften für Versammlungen entscheidet sich ca. 5 Wochen vor dem Termin, in welcher Form die Konferenzen stattfinden.“

GBC-Fokusbox

Cryptology Asset Group PLC: 120 % Kurspotenzial

GBC Research hat mit der Coverage der Cryptology Asset Group PLC (ISIN: MT0001770107) begonnen. Die Bewertung der führenden europäischen Investmentgesellschaft für Krypto-Assets und Blockchain-Unternehmen erfolgte mittels der Berechnung des Net Asset Value (NAV). Unter Berücksichtigung aller Beteiligungen ergibt sich zum 05. Juli 2021 eine GBC-Fair-NAV-Bewertung in Höhe von 1,04 Mrd. EUR. Daraus ergibt sich ein NAV je Cryptology-Aktie von 358,43 EUR. Daher empfiehlt GBC Research die Cryptology-Aktie zum Kauf und sieht ein Kurspotenzial von über 120 %.

News im Fokus

Infineon Technologies AG: POSITIVE ENTWICKLUNG VON ERGEBNIS UND FREE-CASH-FLOW. UMSATZWACHSTUM TROTZ SCHWIERIGER LIEFERSITUATION. STARKES SCHLUSSQUARTAL ERWARTET

03. August 2021, 07:30

Aktueller Webcast

HelloFresh SE

Q2 2020 Results Webcast

10. August 2021

Aktuelle Research-Studie

q.beyond AG

Original-Research: q.beyond AG (von Montega AG): Kaufen

03. August 2021