Mensch und Maschine Software SE

  • WKN: 658080
  • ISIN: DE0006580806
  • Land: Germany

Nachricht vom 23.07.2018 | 08:57

Mensch und Maschine Software SE legt Halbjahresbericht vor

DGAP-News: Mensch und Maschine Software SE / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis

23.07.2018 / 08:57
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Sehr starkes Q2 erhöht Wachstumstempo
- EBITDA +29% / Netto +37% / Beide Segmente wachsen
- Ambitionierte Ziele für 2018 gut erreichbar

Wessling, 23. Juli 2018 - Der CAD/CAM-Spezialist Mensch und Maschine Software SE (MuM - ISIN DE0006580806) hat mit einem sehr starken Q2 ein weiter erhöhtes Wachstumstempo eingeschlagen: Nach +22% im Q1 stieg das EBITDA im Q2 um +40% und hebelte den Nettogewinn im Halbjahr um +37% nach oben. Wachstumstreiber waren sowohl die eigene Software mit dem Flaggschiff CAM als auch das Systemhaus-Geschäft, wo erwartungsgemäß viele Autodesk-Wartungsverträge in Mietverhältnisse umgewandelt wurden.

Der Konzernumsatz im 1. Halbjahr stieg auf EUR 94,46 Mio (Vj 83,59 Mio / +13%), wozu die Software EUR 27,95 Mio (Vj 25,22 / +11%) und das Systemhaus-Segment EUR 66,50 Mio (Vj 58,37 / +14%) beitrugen. Das 2. Quartal lieferte mit +20% deutlich mehr Wachstum als Q1 mit +6,8%, woran beide Segmente mitwirkten: Software erhöhte von +9,3% auf +12%, Systemhaus von +5,9% auf +24%. Der Halbjahres-Konzernrohertrag stieg auf EUR 52,39 Mio (Vj 48,20 / +8,7%), wobei EUR 27,35 Mio (Vj 24,54 / +11%) aus dem Software-Segment kam und EUR 25,04 Mio (Vj 23,67 / +5,8%) aus dem Systemhaus.

Das Betriebsergebnis vor Abschreibungen, Zinsen und Steuern EBITDA sprang auf den neuen Halbjahres-Rekordwert in Höhe von EUR 11,81 Mio (Vj 9,13 / +29%), wobei die Software EUR 7,90 Mio (Vj 6,35 / +24%) beitrug und das Systemhaus EUR 3,91 Mio (Vj 2,77 / +41%). Auch hier wird die starke Beschleunigung von Q1 auf Q2 von beiden Segmenten getragen: Software von +17% auf +34%, Systemhaus von +33% auf +59%. Das Nettoergebnis nach Anteilen Dritter stieg um satte +37% auf EUR 6,09 Mio (Vj 4,45) bzw. 37 Cent (Vj 27) pro Aktie. Der operative Cashflow lag mit EUR8,96 Mio (Vj 7,65 / +17%) erneut auf Rekordniveau.

CEO Adi Drotleff ist mit den Ergebnissen rundum zufrieden: "Der ambitionierte Zielkorridor beim EBITDA aus dem Geschäftsbericht 2017 von EUR 22 bis 23 Mio (Vj 18,04 / +22% bis +28%) für 2018 dürfte nach dem ersten Halbjahr gut erreichbar sein, zumal wir in Q3 nochmals starke Systemhaus-Umsätze aus der Umwandlung von Autodesk-Wartungsverträgen in Mietverhältnisse erwarten. Das Nettoergebnis dürfte ebenfalls im geplanten Zielkorridor von EUR 11 bis 12 Mio (Vj 8,55 / +30% bis +40%) bzw. 67-73 Cent pro Aktie (Vj 52,5) hereinkommen. Bei Zielerreichung ist eine Dividende von 62-68 Cent (Vj 50 / +24% bis +36%) geplant."
 


23.07.2018 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

GBC-Fokusbox

UniDevice AG: Rekord-Ergebnis in 2018

Nach starkem Schlussspurt hat die UniDevice AG in 2018 Umsatz und Ergebnis deutlich gesteigert. Der B2B-Broker für hochpreisige Smartphones sollte auch künftig eine hohe Nachfrage verzeichnen und von der Ausnutzung unterschiedlicher Preisniveaus in den verschiedenen Ländern profitieren. Der Umsatz soll 2019 auf mindestens 380 Mio. € und in 2020 auf mindestens 410 Mio. € ansteigen, nachdem 2018 317 Mio. € erreicht wurden. Bei einem ermittelten Kursziel in Höhe von 2,35 € lautet das Rating KAUFEN.

News im Fokus

Fresenius Medical Care veröffentlicht Form 20-F für das Geschäftsjahr 2018

21. Februar 2019, 11:51

Aktueller Webcast

Ströer SE & Co. KGaA

Vorläufige Geschäftszahlen 2018

26. Februar 2019

Aktuelle Research-Studie

Original-Research: GBC Insider Focus Index (von GBC AG): GBC Insider Focus Index

20. Februar 2019