MAX Automation SE

  • WKN: A2DA58
  • ISIN: DE000A2DA588
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 15.05.2019 | 07:30

MAX Automation SE veröffentlicht Zahlen zum ersten Quartal 2019 - starker Auftragseingang im Kerngeschäft

DGAP-News: MAX Automation SE / Schlagwort(e): Quartals-/Zwischenmitteilung

15.05.2019 / 07:30
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


PRESSEMITTEILUNG

MAX Automation SE veröffentlicht Zahlen zum ersten Quartal 2019 - starker Auftragseingang im Kerngeschäft

- Auftragseingang im Kerngeschäft 41,6 % über Vorjahr (Q1 2019: 83,8 Mio. Euro, Q1 2018: 59,2 Mio. Euro), Auftragsbestand erhöht sich um 47,1 % auf 181,7 Mio. Euro (Q1 2018: 123,5 Mio. Euro)

- EBITDA im Kerngeschäft liegt mit 6,0 Mio. Euro unter dem Vorjahr (Q1 2018: 6,7 Mio. Euro), bereinigtes EBITDA steigt im ersten Quartal 2019 um 76,5 % gegenüber Vorjahr (3,4 Mio. Euro)

- Umsatz und Ergebnisprognose für das Gesamtjahr 2019 im Kerngeschäft bestätigt, Nicht-Kerngeschäft belastet Gesamtergebnis jedoch weiter

Düsseldorf, 15. Mai 2019 - Die im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notierte MAX Automation SE (ISIN DE000A2DA58) ist dynamisch in das Geschäftsjahr 2019 gestartet. Gestützt durch eine weiterhin hohe Nachfrage nach Automatisierungslösungen stieg der Auftragseingang im Kerngeschäft (fortzuführende Geschäftsbereiche) im ersten Quartal 2019 gegenüber der Vorjahresperiode um 41,6 % auf 83,8 Mio. Euro (Q1 2018: 59,2 Mio. Euro). Der Auftragsbestand erreichte per 31. März 2019 einen Wert von 181,7 Mio. Euro und lag damit 47,1 % über dem Wert des Vorjahresstichtags (123,5 Mio. Euro) und 4,7 % über dem Wert zum Bilanzstichtag 2018 (173,6 Mio. Euro). Der hohe Auftragsbestand bietet eine gute Basis für eine erwartungsgemäß hohe Auslastung und positive Umsatzentwicklung im laufenden Geschäftsjahr.

Andreas Krause, Vorsitzender des Management Boards und CFO der MAX Automation SE: "Die Entwicklung im Kerngeschäft verlief sehr gut. Wir sind hier mit dem ersten Quartal 2019 zufrieden. Die weiterhin hohe Nachfrage nach unseren Lösungen, Produkten und Dienstleistungen spiegelt sich in einem signifikanten Anstieg des Auftragseingangs wider. Alle drei Geschäftsfelder unseres Kerngeschäfts trugen zur positiven Entwicklung bei."

Die MAX Automation SE befindet sich mitten in einer Phase der Transformation und des Übergangs zu nachhaltig profitablem Wachstum.

"Dass unser Kerngeschäft so stark ist, zeigt, wie richtig unsere Weichenstellung ist. Wir werden unseren eingeschlagenen Weg entschieden weiter verfolgen. Dieser führt uns von der bisherigen Finanzholding hin zu einer MAX Automation SE als integrierte Industriegruppe mit klarem Profil und trennscharfem Geschäftsmodell. Wir sind überzeugt, die vor uns liegenden Aufgaben bewältigen zu können, wissen aber, dass es mit dem sich verändernden Marktumfeld im Nicht-Kerngeschäft Herausforderungen in der schnellen Umsetzung der Maßnahmen gibt. Der Verkaufsprozess des Nicht-Kerngeschäftes schreitet voran. Parallel hierzu werden Wertsteigerungspläne erarbeitet, um die Unternehmen gegebenenfalls vor einem Verkauf weiter zu sanieren bzw. zu entwickeln. Das Nicht-Kerngeschäft wird auch in 2019 das Gesamtergebnis weiter belasten. Für die weitere Entwicklung in unserem Kerngeschäft blicken wir sehr optimistisch auf das laufende Geschäftsjahr 2019", erläutert Andreas Krause weiter.

Die international operierende Industriegruppe für High-Tech-Automatisierungslösungen erwirtschaftete im Zeitraum Januar bis März 2019 im Kerngeschäft Umsatzerlöse in Höhe von 69,3 Mio. Euro nach 60,8 Mio. Euro im Vorjahresquartal. Das entspricht einem Anstieg von 14,0 %. Die Entwicklung der Umsatzerlöse und Auftragslage resultiert aus einem Wachstum in allen drei Geschäftsfeldern Process Technologies, Environmental Technologies und Evolving Technologies. Das Ergebnis des Kerngeschäfts vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) sank im Berichtsquartal auf 6,0 Mio. Euro nach 6,7 Mio. Euro in der Vorjahresperiode. Dabei ist zu berücksichtigen, dass im Vergleichsquartal 2018 der Erlös aus dem Verkauf der NSM Packtec enthalten war. Bereinigt um diesen Einmaleffekt stieg das operative Ergebnis im ersten Quartal 2019 um 76,5 % gegenüber dem Vorjahr.

Prognose 2019 bestätigt

Angesichts des dynamischen Jahresbeginns und des starken und deutlich gewachsenen Auftragsbestandes bestätigt die MAX Automation SE ihre Prognose im Kerngeschäft für das Geschäftsjahr 2019 und geht von einem Konzernumsatz für die fortgeführten Geschäftsbereiche größer 300 Mio. Euro und einem EBITDA größer 20 Mio. Euro aus. Das Nicht-Kerngeschäft belastet das Gesamtergebnis aber weiter.

Detaillierte Finanzinformationen

Die vollständige Zwischenmitteilung zum ersten Quartal 2019 der MAX Automation SE steht unter https://www.maxautomation.com/de/investor-relations/finanzberichte/ als Download zur Verfügung.


Kontakt:
Katja Redweik
Leitung Unternehmensentwicklung/IR
MAX Automation SE
Tel.: +49 - 211 - 9099 144
katja.redweik@maxautomation.com
 

Ansprechpartner für Medienvertreter:
Susan Hoffmeister 
CROSS ALLIANCE communication GmbH 
Phone: +49 - 89 - 125 09 03 33 
sh@crossalliance.de

Marco Cabras
newskontor - Agentur für Kommunikation
Telefon: +49 - 211 - 863 949 22
marco.cabras@newskontor.de


Über die MAX Automation SE
Die MAX Automation SE (ISIN DE000A2DA58) mit Sitz in Düsseldorf ist eine international agierende Industriegruppe für High-Tech-Automatisierungslösungen. Das operative Geschäft gliedert sich in drei Konzernbereiche: Im Geschäftsfeld Process Technologies agiert der Konzern durch sein umfassendes technologisches Know-how als Innovationsführer in der Entwicklung und Fertigung von proprietären Lösungen (z. B. Dosieren, Imprägnieren) insbesondere für die Branchen Automobilindustrie und Elektronikindustrie. Im Geschäftsfeld Environmental Technologies entwickelt und installiert MAX Automation technologisch komplexe Anlagen für die Recycling-, Energie- und Rohstoffindustrie. Im Geschäftsfeld Evolving Technologies entwickelt MAX Automation hoch qualitative Montage- und Systemlösungen für die Branchen Medizintechnik und Automotive sowie in den Bereichen Robotic und Augmented Automation.
www.maxautomation.com



15.05.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Anleihe im Fokus

Technologiespezialist Hörmann Industries begibt 50 Mio. Euro-Anleihe – Mindestzinssatz von 4,5% p.a.

Die Hörmann Industries GmbH begibt eine neue Unternehmensanleihe mit einem Volumen von bis zu 50 Millionen Euro. Die neue Anleihe der Technologiespezialisten aus Oberbayern (ISIN: NO0010851728 / WKN: A2TSCH) wird im sogenannten Nordic Bond-Format begeben und unterliegt norwegischem Recht.


ISIN: NO0010851728
Stückelung: 1.000 Euro
Zeichnungsmöglichkeit: Börse Frankfurt, über die Haus- oder Direktbank
Mindestzinssatz: 4,500 %
Zinssatz (Kupon) p.a.: Bekanntgabe spätestens nach Ende des Angebotszeitraums,voraussichtlich am 28. Mai 2019
Laufzeit: 5 Jahre

Interview im Fokus

„Das Tempo weiter erhöhen“

Die Mountain Alliance AG befindet sich nach der Übernahme der Mountain Technology AG auf dem Weg zu einem „führenden Investor für digitale Unternehmen“. Den auf über 40 Mio. Euro angewachsenen Portfolio Asset Value sieht CEO Daniel Wild nur als „erfolgreichen Zwischenschritt zu einer Portfoliogröße von mindestens 100 Mio. Euro“. Aber auch auf der Exitseite hat Wild ehrgeizige Pläne: „Wir peilen größere Exits an, die im mittleren bis höheren siebenstelligen Bereich liegen könnten.“

Event im Fokus

m:access Fachkonferenz Immobilien
m:access Fachkonferenz Software/IT


04. Juni 2019: m:access Fachkonferenz Immobilien
05. Juni 2019: m:access Fachkonferenz Software/IT
Veranstaltungsort: Börse München
Mehr Informationen

Zur Veranstaltung können sich nur professionelle Investoren anmelden.

GBC-Fokusbox

Syzygy AG: EBIT-Prognose überfüllt, weiteres Wachstum in Sicht

Mit einer erneut außerordentlich guten Entwicklung der in Deutschland ansässigen Tochtergesellschaften war der SYZYGY-Konzern in der Lage, die Umsatzbasis auf 65,82 Mio. EUR (VJ: 60,67 Mio. EUR) auszubauen. Das Zuwachs von 8,5 % liegt leicht unter der ursprünglichen Unternehmens-Guidance eines zweistelligen Umsatzwachstums. Die Prognose einer EBIT-Marge im oberen einstelligen Bereich wurde aber voll erfüllt. Auf Basis der erreichten Neukundengewinne prognostiziert das Unternehmensmanagement für 2019 ein Umsatzwachstum in einem hohen einstelligen Prozentbereich. Das EBIT sollte um rund 10 % und damit überproportional ansteigen. Unsere Analysten sind weiter positiv für das Unternehmen mit einem Kursziel von 12,15 EUR je Aktie.

Aktueller Webcast

ADO Properties S.A.

Dreimonats-
Investor Call
Q1 2019

22. Mai 2019

Aktuelle Research-Studie

windeln.de SE

Original-Research: windeln.de SE (von Montega AG): Kaufen

22. Mai 2019