Masterflex SE

  • WKN: 549293
  • ISIN: DE0005492938
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 15.03.2019 | 08:00

Masterflex SE: Masterflex Group bleibt auf Wachstumskurs und steigert Umsatz 2018 um 3,4 %

DGAP-News: Masterflex SE / Schlagwort(e): Jahresergebnis/Prognose

15.03.2019 / 08:00
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Masterflex Group bleibt auf Wachstumskurs und steigert Umsatz 2018 um 3,4 %

- Operatives EBIT in Höhe von 6,3 Mio. Euro von verzögerter Umsatzrealisierung geprägt

- Umfassendes Maßnahmenpaket zur Renditesteigerung in einzelnen Tochtergesellschaften angekündigt

- 2019 Fortsetzung des Wachstums bei gleichbleibender Ertragsentwicklung erwartet


Gelsenkirchen, 15. März 2019 - Die Masterflex Group konnte 2018 den Umsatz um 3,4 % von 74,7 Mio. Euro auf 77,2 Mio. Euro steigern. Damit erzielte das Unternehmen das neunte Jahr in Folge ein Umsatzwachstum. Allerdings wurde die eigene Zielvorgabe von 78,0 bis 81,0 Mio. Euro knapp unterschritten. Bereinigt um Währungseffekte wäre die Umsatzvorgabe erreicht worden. Zusätzlich haben Produktivitätseinbußen und verzögerte Auslieferungen aufgrund eines teilweise sehr hohen Krankenstandes in einzelnen Tochtergesellschaften ein stärkeres Umsatzwachstum verhindert. Dass das Potenzial dafür vorhanden ist, zeigen die sehr gute Entwicklung des Auftragseingangs und der zum Jahreswechsel ungewöhnlich hohe Auftragsbestand.

Der Umsatzverlauf 2018 führte zu einer Dämpfung der Ergebnisentwicklung. Die Masterflex Group erreichte ein EBITDA von 9,6 Mio. Euro nach 10,3 Mio. Euro im Vorjahr. Analog stellt sich die Entwicklung des operativen EBIT dar, das von 7,1 Mio. Euro auf 6,3 Mio. Euro zurückging. Die EBIT-Marge verringerte sich von 9,5 % auf 8,1 %. Der Jahresüberschuss lag bei 3,4 Mio. Euro nach 4,3 Mio. Euro im Jahr zuvor. Neben der Umsatzentwicklung wirkten sich insbesondere aufgrund verschiedener Personalmaßnahmen erhöhte Personalkosten sowie gestiegene Materialkosten aus.

Dr. Andreas Bastin, Vorstandsvorsitzender der Masterflex SE: "Wir sind mit der Ergebnisentwicklung gar nicht zufrieden. Zwar ermöglicht sie uns auch weiterhin, wie in den Vorjahren eine Dividende vorzuschlagen und gleichzeitig das Eigenkapital für das weitere Wachstum zu stärken, aber wir hatten uns mehr vorgenommen. Umfeld und Nachfrage nach unseren High-Tech-Schläuchen sind weltweit intakt - das zeigt die Analyse des sehr guten Auftragseingangs nach Regionen und Branchen." Mark Becks, CFO der Masterflex SE: "Gleichzeitig haben mehrere unserer Tochterunternehmen gezeigt, wie auch in einem herausfordernden Umfeld zweistellige EBIT-Margen erzielt werden können. Leider ist uns dies 2018 nicht in allen Gesellschaften unserer Unternehmensgruppe gelungen."

Die Masterflex Group will ihren Wachstumskurs auch 2019 fortsetzen. Geplant ist ein Umsatzwachstum in der Bandbreite von 3,0 bis 6,0 %. Zum Ausbau der Ertragskraft werden 2019 weitere Maßnahmen speziell bei den Tochtergesellschaften umgesetzt, die das Renditeziel einer zweistelligen EBIT-Marge bisher verfehlt haben. Die positiven Ergebniseffekte sollten dann 2020/2021 sichtbar werden. Im laufenden Jahr plant die Masterflex Group, das operative EBIT von zuletzt 6,3 Mio. Euro mindestens wieder zu erreichen. Ohne Berücksichtigung der Kosten für die teilweise Neustrukturierung einzelner Tochterunternehmen sollte auch die operative EBIT-Marge 2019 wieder leicht ansteigen.

Dr. Andreas Bastin: "Wir hatten operativ einen guten Start in das Jahr 2019. Der hohe Auftragsbestand gibt uns einen zusätzlichen Schub. Einige der Faktoren, die uns 2018 gebremst hatten, konnten wir durch unsere Gegenmaßnahmen eindämmen." Parallel liegt der Fokus in den ersten Monaten 2019 auf der finalen Erarbeitung weitergehender Maßnahmenpläne sowie dem Start der Umsetzung, um vor allem die Personalproduktivität bei den besonders personalintensiven Tochtergesellschaften deutlich und nachhaltig anzuheben. Weitere strategische Projekte umfassen insbesondere den internationalen Vertrieb. Dr. Andreas Bastin: "Unseren Maßnahmenplan für ein nachhaltiges Erreichen unserer Renditeziele finalisieren wir aktuell und stimmen diesen intern mit den Geschäftsführern unserer Tochterunternehmen sowie dem Aufsichtsrat ab. Unser Ziel ist es, im Sommer 2019 unseren Aktionären die detaillierte Roadmap darlegen zu können, wie wir unser ungebrochenes Wachstum in noch stärkerem Maße mit einer Renditesteigerung kombinieren können."

 

Kennzahlen Masterflex Group
(in Mio. Euro)
       
  31.12.2018   31.12.2017 Veränderung
         
Konzernumsatz 77,2   74,7 3,4 %
         
EBITDA 9,6   10,3 -6,5 %
         
EBIT (operativ) 6,3   7,1 -11,7 %
EBIT 6,1   6,6 -7,6 %
EBIT-Marge (operativ) 8,1 %   9,5 %  
         
Jahresüberschuss 3,4   4,3 -21,8 %
         
Konzern-Eigenkapital 40,2   37,4 7,6 %
         
Konzern-Eigenkapitalquote 53,5 %   51,3 %  
         
Mitarbeiter (Anzahl) 669   642 4,2 %
         
Konzernergebnis pro Aktie (EUR) aus fortgeführten Geschäftsbereichen 0,36   0,46 -21,7 %
 


Telefonkonferenz
Am 15. März 2019, 10:00 Uhr findet für Vertreter der Presse, Analysten und Investoren eine Telefonkonferenz statt. Die aktuelle Unternehmenspräsentation zu den Geschäftszahlen 2018 ist auf www.masterflexgroup.com veröffentlicht.

Geschäftsbericht
Der Geschäftsbericht 2018 wird am 29. März 2019 auf www.masterflexgroup.com veröffentlicht.

Die Masterflex Group ist der Spezialist für die Entwicklung und Herstellung anspruchsvoller Verbindungs- und Schlauchsysteme. Mit 14 operativen Einheiten in Europa, Amerika und Asien ist die Gruppe nahezu weltweit vertreten. Wachstumstreiber sind die Internationalisierung, Innovation, operative Exzellenz und Digitalisierung. Seit dem Jahr 2000 ist die Masterflex-Aktie (WKN 549293) im Prime Standard der Deutschen Börse zugelassen.

Ansprechpartner: Frank Ostermair/Linh Chung, Better Orange IR & HV AG, Tel.: 49 89 8896 90614,
E-Mail: frank.ostermair@better-orange.de



15.03.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Anleihe im Fokus

Technologiespezialist Hörmann Industries begibt 50 Mio. Euro-Anleihe – Mindestzinssatz von 4,5% p.a.

Die Hörmann Industries GmbH begibt eine neue Unternehmensanleihe mit einem Volumen von bis zu 50 Millionen Euro. Die neue Anleihe der Technologiespezialisten aus Oberbayern (ISIN: NO0010851728 / WKN: A2TSCH) wird im sogenannten Nordic Bond-Format begeben und unterliegt norwegischem Recht.


ISIN: NO0010851728
Stückelung: 1.000 Euro
Zeichnungsmöglichkeit: Börse Frankfurt, über die Haus- oder Direktbank
Mindestzinssatz: 4,500 %
Zinssatz (Kupon) p.a.: Bekanntgabe spätestens nach Ende des Angebotszeitraums,voraussichtlich am 28. Mai 2019
Laufzeit: 5 Jahre

Interview im Fokus

„Das Tempo weiter erhöhen“

Die Mountain Alliance AG befindet sich nach der Übernahme der Mountain Technology AG auf dem Weg zu einem „führenden Investor für digitale Unternehmen“. Den auf über 40 Mio. Euro angewachsenen Portfolio Asset Value sieht CEO Daniel Wild nur als „erfolgreichen Zwischenschritt zu einer Portfoliogröße von mindestens 100 Mio. Euro“. Aber auch auf der Exitseite hat Wild ehrgeizige Pläne: „Wir peilen größere Exits an, die im mittleren bis höheren siebenstelligen Bereich liegen könnten.“

Event im Fokus

m:access Fachkonferenz Immobilien
m:access Fachkonferenz Software/IT


04. Juni 2019: m:access Fachkonferenz Immobilien
05. Juni 2019: m:access Fachkonferenz Software/IT
Veranstaltungsort: Börse München
Mehr Informationen

Zur Veranstaltung können sich nur professionelle Investoren anmelden.

GBC-Fokusbox

Syzygy AG: EBIT-Prognose überfüllt, weiteres Wachstum in Sicht

Mit einer erneut außerordentlich guten Entwicklung der in Deutschland ansässigen Tochtergesellschaften war der SYZYGY-Konzern in der Lage, die Umsatzbasis auf 65,82 Mio. EUR (VJ: 60,67 Mio. EUR) auszubauen. Das Zuwachs von 8,5 % liegt leicht unter der ursprünglichen Unternehmens-Guidance eines zweistelligen Umsatzwachstums. Die Prognose einer EBIT-Marge im oberen einstelligen Bereich wurde aber voll erfüllt. Auf Basis der erreichten Neukundengewinne prognostiziert das Unternehmensmanagement für 2019 ein Umsatzwachstum in einem hohen einstelligen Prozentbereich. Das EBIT sollte um rund 10 % und damit überproportional ansteigen. Unsere Analysten sind weiter positiv für das Unternehmen mit einem Kursziel von 12,15 EUR je Aktie.

Aktueller Webcast

SeaChange Corporation

Needham Emerging Growth Technology Conference

22. Mai 2019

Aktuelle Research-Studie

Schloss Wachenheim AG

Original-Research: Schloss Wachenheim AG (von First Berlin Equity Research GmbH): Kaufen

21. Mai 2019