freenet AG

  • WKN: A0Z2ZZ
  • ISIN: DE000A0Z2ZZ5
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 20.11.2020 | 06:00

freenet AG: freenet AG zahlt nach Verkauf des Sunrise-Anteils Schulden in Höhe von 610,0 Millionen Euro zurück

DGAP-News: freenet AG / Schlagwort(e): Sonstiges
20.11.2020 / 06:00
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

freenet AG zahlt nach Verkauf des Sunrise-Anteils Schulden in Höhe von 610,0 Millionen Euro zurück

- Eingang von rund 1,2 Milliarden CHF aus dem verkauften Sunrise-Aktienpaket am 11. November 2020

- Signifikante Reduzierung des Verschuldungsgrads1 auf etwa 1,7x EBITDA

- Vorzeitige Tilgung des ausstehenden Bankdarlehens in Höhe von 610,0 Millionen Euro

Büdelsdorf, 20. November 2020 - Die freenet AG [ISIN DE000A0Z2ZZ5] tilgt heute das zur Finanzierung ihres im Jahr 2016 erworbenen Aktienpakets am Schweizer Telekommunikationsanbieter Sunrise Communications Group AG (Sunrise) abgeschlossene syndizierte Bankdarlehen in Höhe von 610,0 Millionen Euro. Der durchschnittliche Zinssatz des Kredits belief sich zuletzt auf 1,6 Prozent.

Die Mittel zur Rückzahlung des endfälligen Darlehens stammen aus dem Verkauf der von der freenet AG gehaltenen Sunrise-Aktien an den US-Kabelkonzern Liberty Global, der im August 2020 in einem öffentlichen Kaufangebot 110 CHF je Sunrise-Aktie geboten hatte. Durch die vollständige Veräußerung der insgesamt 11.051.578 Aktien sind der freenet AG am 11. November 2020 Schweizer Franken im Gegenwert von etwa 1,1 Milliarden Euro in bar zugeflossen.

"Der Verkauf der Sunrise-Aktien stärkt die Kapitalbasis der freenet AG nachhaltig. Der damit vorangetriebene Schuldenabbau zusammen mit der in einem herausfordernden Umfeld optimierten Fälligkeitsstruktur der übrigen Finanzschulden gestalten die Bilanz zukunftssicher und stellen einen Zugewinn finanzieller Flexibilität dar." erläutert Ingo Arnold, Finanzvorstand der freenet AG.

Die freenet AG steht somit zu ihrem Versprechen, die Erlöse aus der Veräußerung ihres Sunrise-Investments vornehmlich zur Tilgung von Bankverbindlichkeiten zu verwenden. Eine weitere Rückführung von Finanzschulden in Höhe von 200 Millionen Euro plant das Unternehmen spätestens im März 2021. Die übrigen Erlöse sollen in das Geschäft reinvestiert werden, den freenet Aktionären zugutekommen und/ oder in weitere kleinere Schuldentilgungen fließen.

Zusammen mit der bereits frühzeitig durchgeführten Refinanzierung fälliger Schuldscheindarlehen im laufenden Geschäftsjahr hat sich somit die Schuldensituation der freenet AG massiv entspannt. Im Ergebnis konnte eine Senkung des Verschuldungsgrads1 von 4,8 zum Jahresende 2019 auf aktuell rund 1,7 erreicht werden.

******************************
1 Verschuldungsgrad per 30.09.2020 abzgl. Barmittel aus Verkauf Sunrise-Aktien (11.051.578 Aktien).

******************************
freenet Group
Investor Relations & ESG

Deelbögenkamp 4
22297 Hamburg
Tel.: +49 40 / 513 06 778
Fax: +49 40 / 513 06 970
E-Mail: ir@freenet.ag

Weitere Informationen zum Unternehmen unter http://www.freenet-group.de/investor-relations.



20.11.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

ESG-Whitepaper im Fokus

The Corporate ESG Guide: A 360 view on the current landscape and trends

Die ESG-Kriterien (Environmental, Social and Governance) werden auch für Emittenten immer wichtiger, wenn sie für Investoren attraktiv bleiben wollen. In dem Whitepaper “The Corporate ESG Guide: A 360 view on the current landscape and trends” beantworten die Experten von Investor Update grundlegende Fragen von Emittenten. Außerdem kommen Vermögensverwalter, Unternehmensberater Manager und ESG-Ratingagenturen zu wichtigen ESG-Themen zu Wort.

GBC-Fokusbox

"GBC Best of m:access 2020": Neue vielversprechende Auswahl

Unsere letztjährige „GBC Best of m:access“-Auswahl hat sich mit einer Performance von über 50 % überdurchschnittlich stark entwickelt und alle relevanten Indizes hinter sich gelassen. Im Rahmen der vorliegenden aktualisierten Studie präsentieren wir Ihnen eine in Teilen neu zusammengesetzte Selektion, die weiterhin 15 Unternehmen umfasst. Die aktuellen Einschätzungen zu den Einzeltiteln und auch weitere Informationen zur Entwicklung des m:access sind in der vollständigen Studie „GBC Best of m:access 2020“ enthalten.

News im Fokus

Vonovia SE: Vonovia kauft 1.000 Wohnungen in Kiel (News mit Zusatzmaterial)

02. Dezember 2020, 18:01

Aktueller Webcast

Adler Group S.A.

Neunmonats-
Investor Call
Q3 2020

30. November 2020

Aktuelle Research-Studie

Vectron Systems AG

Original-Research: Vectron Systems AG (von Sphene Capital GmbH): Sell

04. Dezember 2020