EXASOL AG

  • WKN: A0LR9G
  • ISIN: DE000A0LR9G9
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 21.02.2020 | 08:17

EXASOL AG : Exasol AG treibt Pläne für Börsengang voran

DGAP-News: EXASOL AG / Schlagwort(e): Börsengang
21.02.2020 / 08:17
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

NICHT ZUR DIREKTEN ODER INDIREKTEN VERÖFFENTLICHUNG ODER VERBREITUNG INNERHALB DER ODER IN DEN VEREINIGTEN STAATEN, AUSTRALIEN, KANADA ODER JAPAN ODER EINER SONSTIGEN RECHTSORDNUNG, IN DER EINE SOLCHE VERÖFFENTLICHUNG ODER VERBREITUNG UNZULÄSSIG WÄRE. SONSTIGE BESCHRÄNKUNGEN BESTEHEN. DIE WICHTIGEN HINWEISE AM ENDE DIESER MITTEILUNG SIND ZU BEACHTEN.


Exasol AG treibt Pläne für Börsengang voran

- Als globales Technologieunternehmen bietet die Exasol AG ("Exasol" oder "Unternehmen") einen softwarebasierten "Data Engine" der nächsten Generation an, der Kunden in die Lage versetzt, mit unübertroffener Geschwindigkeit und Skalierbarkeit auf ihre Datenbanken zuzugreifen und diese zu analysieren

- Das Unternehmen ist gut aufgestellt, um von globalen Megatrends wie dem schnell wachsenden Big-Data-Markt sowie dem exponentiellen Wachstum insight-getriebener Unternehmen zu profitieren und sich damit im traditionell von etablierten Unternehmen dominierten adressierbaren Markt für Datenbank-Managementsysteme (DBMS) im Volumen von USD 46 Mrd. disruptiv durchzusetzen

- Solide Wachstumsbilanz mit beschleunigtem organischen Wachstum der jährlich wiederkehrenden Umsätze (Annual Recurring Revenue - ARR) von 45 % im November 2019 gegenüber dem Vorjahresmonat

- Attraktives Geschäftsmodell mit einem Anteil des Annual Recurring Revenue von 72 % am Gesamtumsatz sowie einer starken und stabilen operativen Rohertragsmarge von 91 %

- Der geplante Börsengang umfasst sowohl die Ausgabe neuer Aktien des Unternehmens in Höhe von etwa EUR 50 Mio., eine Platzierung von Aktien durch bestimmte Minderheitsaktionäre und eine übliche Mehrzuteilungsoption

- Das Unternehmen plant, die Erlöse aus dem Börsengang zu investieren, um seine Wachstumsstrategie voranzutreiben - insbesondere zur Stärkung des Sales-Teams und der Schlagkraft der Vertriebs- und Marketing-Aktivitäten in der DACH-Region (Deutschland, Österreich, Schweiz), in Großbritannien und in den USA

- Die Notierung der Aktien ist an der Frankfurter Wertpapierbörse geplant und soll im ersten Quartal 2020 vollzogen werden

Nürnberg, 21. Februar 2020 - Exasol AG (www.exasol.com), ein globales Technologieunternehmen und Anbieter eines softwarebasierten "Data Engine" der nächsten Generation, plant für das 1. Quartal 2020 die Notierung seiner Aktien an der Frankfurter Wertpapierbörse. Der Börsengang soll ein öffentliches Angebot an private und institutionelle Anleger in Deutschland sowie eine Privatplatzierung bei institutionellen Anlegern in bestimmten weiteren Ländern, jedoch nicht - unter anderem - in den USA beinhalten. Der geplante Börsengang umfasst die Ausgabe neuer Aktien des Unternehmens in Höhe von etwa EUR 50 Mio., eine Platzierung von Aktien durch bestimmte Minderheitsaktionäre und eine übliche Mehrzuteilungsoption. Der angestrebte Free Float soll erwartungsgemäß einen liquiden Markt für den Handel der Aktien des Unternehmens ermöglichen. Mit den Erlösen aus dem Börsengang will Exasol seine Wachstumsstrategie weiter vorantreiben. So sollen die Erlöse in erster Linie zur Stärkung des Sales-Teams und der Schlagkraft der Vertriebs- und Marketing-Aktivitäten in der DACH-Region (Deutschland, Österreich, Schweiz), in Großbritannien und in den USA sowie für zusätzliche Investitionen in Forschungs- und Entwicklungsinitiativen verwendet werden.

Aaron Auld, CEO der Exasol AG:
"Unsere Datenbanklösung wurde von der ersten Codezeile an so aufgebaut, dass sie hoch skalierbar, performant und optimal auf moderne Datenumgebungen ausgerichtet ist. Unser Fokus liegt darauf, Unternehmen in die Lage zu versetzen, ihre Geschäfte auf der Grundlage datengestützter Entscheidungen zu optimieren und auszubauen. Wir waren in den letzten Jahren äußerst erfolgreich, und ich bin überzeugt, dass wir heute die schnellste und leistungsfähigste Analytics-Datenbanklösung auf dem Markt haben. Unser jüngstes organisches Wachstum der jährlich wiederkehrenden Umsätze von 45 % ist aus unserer Sicht erst der Anfang. Der Börsengang ist nun der logische nächste Schritt, um unsere Marken- und Produktbekanntheit zu steigern und in dieser spannenden Unternehmensphase unser weiteres Wachstum zu finanzieren."

Die Exasol Gruppe auf einen Blick

Als globales Technologieunternehmen bietet Exasol seinen Kunden eine Analytics-Datenbank der nächsten Generation, mit der Daten mit hoher Geschwindigkeit und in großem Maßstab sowie zu im Vergleich mit herkömmlichen Datenbanktechnologien geringeren Kosten gespeichert, verwaltet, aufgerufen und analysiert werden können. Die intelligente In-Memory-Architektur in Verbindung mit einem starken MPP-Hintergrund (Massively Parallel Processing) macht die Exasol Datenbank laut der unabhängigen TPC-H Benchmarkstudie zu einer führenden Analytics-Datenbank hinsichtlich Performance und Skalierbarkeit.

Die im Jahr 2000 gegründete Exasol Gruppe beschäftigt heute in ihren Büros in Nürnberg, Berlin, Hannover, London und Atlanta insgesamt mehr als 180 Mitarbeiter und bietet ihre High-End-Datenbanklösungen aktuell 166 Kunden weltweit an, darunter so bekannte Unternehmen wie Adidas, Dell, Vodafone und Zalando. Die starke Kundenbindung wird durch eine niedrige jährliche Kündigungsrate in der Spanne von 4 % bis 5,5 % im Zeitraum 2016-2018 untermauert.

CEO Aaron Auld und CTO Mathias Golombek arbeiten seit 2006 für Exasol. In dieser Zeit haben sie das Unternehmen gemeinsam zu einem Technologieführer im Data-Warehouse-Markt entwickelt. Michael Konrad ergänzte 2015 als CFO das Exasol-Managementteam. Zuvor wirkte er als CEO und CFO in anderen börsennotierten Softwareunternehmen.

Die Exasol-Strategie

Exasol strebt signifikantes Wachstum in vier Kernbereichen an:

Zunächst beabsichtigt das Unternehmen, seine internationale Präsenz auszubauen. Das Exasol-Vertriebsteam hat sich in der Vergangenheit auf die DACH-Region konzentriert, plant aber den Ausbau der Vertriebs- und Marketingaktivitäten in weiteren europäischen Wachstumsmärkten, insbesondere in Großbritannien, sowie in den USA, wo bereits Teams aufgebaut wurden.

Ein zweiter strategischer Schwerpunkt des Unternehmens ist die Erweiterung des Partner-Ökosystems mit großen Systemintegratoren, Business-Intelligence- und Analytics-Beratern sowie Value-Added-Resellern. Exasol beabsichtigt, die Eintrittsbarrieren für gemeinsame Vertriebs- und Bereitstellungsinitiativen der Datenbank mit ausgewählten Premium-Partnern zu senken und will zudem Anreiz- und Qualifizierungsprogramme anbieten.

Ein weiterer strategischer Baustein ist die Erweiterung des bestehenden Exasol-Kundenstamms durch Produktoptimierungen und spezifische Angebote. Die monatlich wiederkehrenden Umsätze von Exasol sind im Zuge des Übergangs von einem lizenz- zu einem abonnementbasierten Modell mit starker Kundenbindung kontinuierlich gewachsen. Exasol strebt an, die Zahl der Mitarbeiter in der Kundenbetreuung zu erhöhen und im Rahmen einer neuen Strategie seinen Kunden gleichzeitig mehr Flexibilität bei einem nutzungs- und verbrauchsabhängigen Lizenzmodell zu bieten.

Zusätzlich zu diesen organischen Wachstumsinitiativen könnte Exasol bei entsprechender Gelegenheit M&A-Transaktionen durchführen, um seine Marktpositionierung und Reichweite in bestimmten Branchen oder relevanten Analytics-Anwendungsfällen zu stärken.

Wesentliche Exasol Finanzkennzahlen

Exasol verfügt über ein stabiles organisches Wachstum, das sich aufgrund zahlreicher interner und externer Faktoren wie der zunehmenden Markenbekanntheit und der zunehmenden Akzeptanz von Data Analytics im Markt weiter beschleunigt hat. Trotz verschiedener Hemmnisse wie fehlender externer Finanzierung und einer noch laufenden Umstellung auf ein abonnementbasiertes Erlösmodell konnte das Unternehmen zwischen 2015 und 2018 organisch eine bereinigte jährliche Wachstumsrate (CAGR) von 25 % erzielen. In den 11 Monaten zum 30. November 2019 erwirtschaftete Exasol Umsatzerlöse in Höhe von EUR 19,1 Mio. Der Anstieg der wiederkehrenden Umsätze (Recurring Revenue) beschleunigt sich weiter und lag im November 2019 um 45% über dem Vergleichsmonat des Vorjahres.

Die skalierbare Infrastruktur und Plattform von Exasol sorgen für eine stabile und hohe Rohertragsmarge. Die operative Rohertragsmarge lag in den 11 Monaten zum 30. November 2019 bei 91 %. Seit 2017 lag diese über 80 % und konnte kontinuierlich Jahr für Jahr gesteigert werden.

Das attraktive Finanzprofil von Exasol wird durch die sehr gute Planbarkeit der Umsätze sowie eine niedrige jährliche Kundenabwanderungsrate (Customer Churn Rate - CCR) zusätzlich gestützt. Der Anteil der wiederkehrenden Umsätze am Gesamtumsatz, einschließlich Abonnements und wiederkehrender Supportverträge, stieg in Folge der fortschreitenden Umstellung von einem lizenz- auf ein abonnementbasiertes Modell von 66 % im Geschäftsjahr 2018 auf 72 % in den 11 Monaten zum 30. November 2019. Die jährliche CCR lag in den 11 Monaten zum 30. November 2019 bei 4,1 %.

Hauck & Aufhäuser wird beim Börsengang als Sole Global Coordinator und Sole Bookrunner fungieren.

Pressekontakt Exasol
Carla Gutierrez, Global Communications Manager
Tel.: + 44 786 0151691
E-Mail: Carla.gutierrez@exasol.com

Über Exasol

Exasol bietet eine leistungsstarke und hoch performante In-Memory-Analytics-Datenbank, die Unternehmen darin unterstützt, die Art und Weise, wie sie mit Daten arbeiten, zu verändern. Dank ihrer Geschwindigkeit, Flexibilität und Skalierbarkeit ermöglicht sie die Umsetzung von langfristigen Datenstrategien im Unternehmen. Die In-Memory-Analytics-Datenbank ist On-Premises und in der Cloud verfügbar.

Weitere Informationen zu Exasol unter www.exasol.com

Wichtige Hinweise

Diese Bekanntmachung stellt weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zum Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren dar.

Diese Bekanntmachung ist kein Prospekt. Interessierte Anleger sollten ihre Anlageentscheidung bezüglich der in dieser Bekanntmachung erwähnten Wertpapiere ausschließlich auf Grundlage der Informationen aus dem von der Gesellschaft im Zusammenhang mit dem öffentlichen Angebot dieser Wertpapiere erstellten Wertpapierprospekt (einschließlich etwaiger Nachträge dazu) treffen. Kopien dieses Wertpapierprospekts werden, nach dessen Billigung durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und seiner Veröffentlichung, bei der EXASOL AG, sowie, zur Ansicht in elektronischer Form, auf der Internetseite der Gesellschaft kostenfrei erhältlich sein.

Diese Bekanntmachung ist kein Angebot zum Verkauf von Wertpapieren in den Vereinigten Staaten von Amerika. Wertpapiere dürfen in den Vereinigten Staaten von Amerika nur mit vorheriger Registrierung oder ohne vorherige Registrierung nur aufgrund einer Ausnahmeregelung unter den Vorschriften des U.S. Securities Act von 1933 in der derzeit gültigen Fassung (der "Securities Act") verkauft oder zum Verkauf angeboten werden. Falls ein öffentliches Angebot von Wertpapieren in den Vereinigten Staaten von Amerika stattfinden sollte, würde dieses Angebot auf Grundlage eines Wertpapierprospekts durchgeführt, den Investoren von der Gesellschaft erhalten könnten. Dieser Wertpapierprospekt würde detaillierte Informationen über die Gesellschaft und ihre Geschäftsführung, sowie die Finanzinformationen der Gesellschaft, enthalten. Es findet kein öffentliches Angebot der in dieser Bekanntmachung genannten Wertpapiere in den Vereinigten Staaten von Amerika statt.

Im Vereinigten Königreich dürfen diese Informationen nur weitergegeben werden und richten sich nur an (i) professionelle Anleger im Sinne des Artikel 19(5) des Financial Services and Markets Act 2000 (Financial Promotion) Order 2005 in der jeweils gültigen Fassung (die "Order"), oder (ii) vermögende Gesellschaften (high net worth companies), die unter Artikel 49(2)(a) bis (d) der Order fallen (alle diese Personen werden hierin zusammen als "Relevante Personen" bezeichnet). Die Wertpapiere sind ausschließlich für Relevante Personen erhältlich, und jede Einladung zur Zeichnung, zum Kauf oder anderweitigem Erwerb solcher Wertpapiere bzw. jedes Angebot hierfür oder jede Vereinbarung hierzu wird nur mit Relevanten Personen eingegangen. Jede Person, die keine Relevante Person ist, sollte nicht aufgrund dieser Bekanntmachung handeln oder sich auf diese Bekanntmachung oder ihren Inhalt verlassen.

In Mitgliedstaaten des Europäischen Wirtschaftsraums ('EWR') außer Deutschland und dem Vereinigten Königreich, in denen die Verordnung (EU) 2017/1129 in ihrer geltenden Fassung ('Prospektverordnung') gilt (die 'Relevanten Mitgliedstaaten'), richtet sich diese Mitteilung und jedes Angebot, welches im Nachgang dazu erfolgt, nur an Personen, bei denen es sich um 'qualifizierte Anleger' im Sinne von Artikel 2 lit. e der Prospektverordnung ('Qualifizierte Anleger') handelt. Bei jeder Person in den Relevanten Mitgliedstaaten, die im Rahmen eines Angebots Wertpapiere erwirbt oder der Wertpapiere angeboten werden (ein 'Investor'), wird davon ausgegangen, dass sie zugesichert und zugestimmt hat, ein Qualifizierter Anleger zu sein. Bei jedem Investor wird ferner angenommen, dass er zugesichert und zugestimmt hat, dass die von ihm im Rahmen des Angebots erworbenen Wertpapiere nicht für Personen im EWR mit Ausnahme Qualifizierter Anleger oder Personen in Deutschland, im Vereinigten Königreich oder anderen Relevanten Mitgliedstaaten (mit gleichartigen Rechtsvorschriften) erworben werden, für die der Anleger nach freiem Ermessen Entscheidungen treffen darf, und dass die Wertpapiere nicht zum Angebot oder Weiterverkauf im EWR erworben wurden, wenn dies dazu führen würde, dass die Exasol AG oder ein mit diesen verbundenes Unternehmen gemäß Artikel 3 der Prospektverordnung zur Veröffentlichung eines Prospekts verpflichtet wären.

Vorbehaltlich bestimmter Ausnahmeregelungen dürfen die in dieser Bekanntmachung genannten Wertpapiere in Australien, Kanada oder Japan, oder an oder für Rechnung von in Australien, Kanada oder Japan ansässigen oder wohnhaften Personen, weder verkauft noch zum Kauf angeboten werden.

Manche der Angaben in dieser Pressemitteilung können Prognosen oder sonstige zukunftsgerichtete Aussagen zu zukünftigen Ereignissen oder zur zukünftigen Finanzlage der Gesellschaft enthalten. Zukunftsgerichtete Aussagen lassen sich anhand von Begriffen wie beispielsweise "erwarten", "glauben", "vorhersehen", "schätzen", "beabsichtigen", "werden", "könnten", "können" oder "können unter Umständen" bzw. der verneinenden Verwendung dieser Begriffe oder ähnlicher Ausdrücke erkennen. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass es sich bei diesen Aussagen lediglich um Vorhersagen handelt und dass sich die tatsächlichen Ereignisse oder Ergebnisse wesentlich davon unterscheiden können. Wir beabsichtigen nicht, diese Aussagen zu aktualisieren, um Ereignissen oder Umständen, die nach dem Datum dieses Prospekts eintreten, oder dem Eintritt unvorhergesehener Ereignisse Rechnung zu tragen. Zahlreiche Faktoren, unter anderem die allgemeinen wirtschaftlichen Bedingungen, unser Wettbewerbsumfeld, die unserer Branche eigenen Risiken sowie viele sonstige Risiken insbesondere im Zusammenhang mit der Gesellschaft und ihrem Geschäftsbetrieb, können dazu führen, dass sich die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den in unseren Prognosen oder zukunftsgerichteten Aussagen enthaltenen unterscheiden.


 


21.02.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


show this

GBC-Fokusbox

MBH Corporation. Hohes Kurspotenzial

Die MBH Corporation plc hat in den vergangenen Berichtsperioden eine sehr hohe M&A-Aktivität aufgezeigt. Unter Anwendung der so genannten Agglomeration Methodology hat die Beteiligungsgesellschaft branchenübergreifend seit 2018 11 Beteiligungen erworben. Bei einem Pro-Forma-Umsatz der Beteiligungsgesellschaften von über 120 Mio. GBP und einem Pro-Forma-EBITDA in Höhe von über 11 Mio. GBP weist die MBH derzeit eine Marktkapitalisierung von umgerechnet gerade einmal 19,8 Mio. GBP auf. Ausgehend vom aktuellen Aktienkurs liegt zu unserem Kursziel in Höhe von 1,95 € ein hohes Kurspotenzial vor

News im Fokus

Fresenius Medical Care kooperiert mit anderen Dialyseanbietern zur Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie in den USA

01. April 2020, 09:01

Aktueller Webcast

SeaChange Corporation

Fourth Quarter Fiscal Year 2020 Results

06. April 2020

Aktuelle Research-Studie

KPS AG

Original-Research: KPS AG (von GBC AG): Buy

01. April 2020