De Raj Group AG (AT)

  • WKN: A2GSWR
  • ISIN: DE000A2GSWR1
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 16.09.2019 | 07:55

De Raj Group AG: De Raj Group unterzeichnet MoU für ein großes Raffinerieprojekt in Vietnam

DGAP-News: De Raj Group AG / Schlagwort(e): Auftragseingänge/Vereinbarung

16.09.2019 / 07:55
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


De Raj Group unterzeichnet MoU für ein großes Raffinerieprojekt in Vietnam

Köln, 16. September 2019: Die De Raj Group AG (ISIN: DE000A2GSWR1, Wiener Börse) gibt die Unterzeichnung eines Memorandum of Understanding (MoU) mit Binh Son Refining & Petrochemical Company JSC (BSR) zur Finanzierung und Durchführung der Erweiterung ihrer Dung Quất Raffinerie in der Provinz Quang Ngai, Vietnam, bekannt. Dies ist ein hochprofitables Geschäft mit einem Jahresumsatz von rund 4,6 Milliarden US-Dollar und einer aktuellen Marktkapitalisierung von 1,16 Milliarden US-Dollar bei einem ausgewiesenen EBITDA von rund 290 Millionen US-Dollar im Jahr 2018.

Der Wert der Erweiterung soll sich auf 1,8 bis 2,0 Milliarden USD belaufen. De Raj ist beauftragt, die Finanzierung des Projekts im Austausch für Anteile und Handelsrechte einzubringen.

Das Hauptgeschäft der BSR umfasst die Produktion und den Handel mit petrochemischen Produkten, einschließlich Flüssiggas (LPG), Propylen, Benzin, Jet A1, Diesel, Heizöl und Polypropylen. Die Raffinerie ist 965 Hektar groß und beschäftigt derzeit 1.543 Ingenieure und Techniker vor Ort.

Die Wettbewerbsfähigkeit der Raffinerie wird stark durch ein hohes Wachstum des vietnamesischen Bruttoinlandsprodukts unterstützt, das für die nächsten 5 Jahre mit einer Bevölkerung von rund 96 Millionen Menschen auf 6,8 % geschätzt wird. Die Infrastrukturindustrie des Landes boomt ebenso wie das zweistellige Wachstum bei Motorrädern und Kraftfahrzeugen, was zu einem höheren Verbrauch von Benzin führt. Auch in Vietnam gibt es eine starke staatliche Unterstützung für diese wachsende Industrie, und da sie in unmittelbarer Nähe ihrer größten Verbraucher (China, Indien usw.) liegt, besteht immer ein potenzielles Wachstum durch den Export.



Der Arbeitsumfang der De Raj Group umfasst die Modernisierung und Erweiterung der Raffinerie Dung Quất. Dazu gehört die Modernisierung von zwei Offshore-Terminals, die Schiffe mit einer Ladekapazität von 50.000 Deadweight tonnage (DWT) und andere Terminals mit einer Ladekapazität von 30.000 DWT ermöglichen, was die Stabilität der Produktlieferung erhöht. Dadurch werden auch die Kosten für den Import von Produkten minimiert.

Darüber hinaus sollen eine Pre-Flasher-Fabrik zur Erhöhung der Kapazität der Rohdestillationseinheit (CDU) auf 8,5 Mio. Tonnen pro Jahr (130% der bestehenden CDU-Kapazität) sowie eine Vakuumdestillationsanlage zur weiteren Steigerung der Kapazität und Produktqualität auf EURO V-Standard durch modernisierte Prozesseinheiten hinzukommen. Schließlich wird die Gruppe weitere Rohöllagertanks, Sofortbehälter und andere Produktlager hinzufügen, um die Kapazität zu erhöhen.

Vaidyanathan Nateshan (CEO, De Raj Group AG):
"Wir freuen uns, diese Partnerschaft bekannt zu geben, da sie im Einklang mit unserer Gesamtstrategie steht, eine bedeutende Präsenz in den Schwellenländern aufzubauen, und dies wird uns auch die Möglichkeit geben, ein Downstream-Portfolio aufzubauen und zu erweitern. "

Über DE RAJ
Die De Raj Group bietet Öl- und Gasdienstleistungen und Lösungen für erneuerbare Energien für Unternehmen in Asien und Europa. Das Unternehmen bietet nationalen Ölgesellschaften, Ölfeldbesitzern und anderen Technologieunternehmen verschiedene Lösungen für die Monetarisierung von Öl- und Gasfeldern an. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die Website des Unternehmens: https://www.thederajgroup.com

Die De Raj Group (ISIN: DE000A2GSWR1) ist an der EU-regulierten Wiener Börse gelistet (IPO im Februar 2018). Die Aktien der De Raj Group AG werden seit dem 23. März 2018 im Open Market in Frankfurt / Main und auf XETRA gehandelt.
Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an
De Raj Group AG, Investor Relations, mailto: ir@thederajgroup.com

 


16.09.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Interview im Fokus

Mountain Alliance: „Großer Digitalisierungsschub“

Furioses Börsendebüt für den Datenbankspezialisten Exasol. Einer der Profiteure: Die Münchner Beteiligungsgesellschaft Mountain Alliance AG (MA, ISIN DE000A12UK08), die auch nach einem Teilexit noch rund 2% an Exasol hält. Aktuell notiert die MA-Aktie rund 30 % unter dem NAV. Financial.de sprach mit MA-CEO Daniel Wild über die stärksten Digitalisierungstrends, die kritische Größe von 100 Mio. Euro Börsenwert, den neuen Investor und weitere Aktienkäufe.

GBC-Fokusbox

Aves One AG: Kursziel 13,60 €

Die Aves One AG ist auch in der Corona-Krise als Bestandshalter von langlebigen Logistik-Assets mit langfristigen Mietverträgen gut aufgestellt. Das Unternehmen hat als Guidance einen Umsatz und ein EBITDA mindestens auf Vorjahresniveau verkündet. Unseres Erachtens sollte dies auch ohne Zukäufe gut machbar sein, da die im abgelaufenen Geschäftsjahr 2019 erworbenen Assets bereits zu einer höheren Umsatzbasis führen sollten. Auf Basis unseres DCF-Modells haben wir ein Kursziel in Höhe von 13,60 € ermittelt und vergeben ein KAUFEN-Rating.

News im Fokus

Continental AG: Die Continental AG hat beschlossen, den Gewinnverwendungsvorschlag für die Hauptversammlung am 14. Juli 2020 auf 3,00 Euro pro Aktie anzupassen

03. Juni 2020, 11:28

Aktuelle Research-Studie

Francotyp-Postalia Holding AG

Original-Research: Francotyp-Postalia Holding AG (von GSC Research GmbH): Kaufen

03. Juni 2020