Coreo AG

  • WKN: A0B9VV
  • ISIN: DE000A0B9VV6
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 17.09.2019 | 09:00

Coreo veröffentlicht erstmals Konzernhalbjahresbericht (IFRS)

DGAP-News: Coreo AG / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis/Zwischenbericht

17.09.2019 / 09:00
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Coreo veröffentlicht erstmals Konzernhalbjahresbericht (IFRS)

  • Mieteinnahmen um mehr als 120 Prozent gesteigert
  • erhöhte Investitionen in den Bestand prägen Halbjahresergebnis
  • Wachstumsziel für 2019 bekräftigt

Frankfurt am Main - 17. September 2019 - Die Coreo (ISIN: DE000A0B9VV6) hat im ersten Halbjahr 2019 die Nettomieteinnahmen gegenüber der Vorjahresperiode um mehr als 120 Prozent auf TEUR 1.079 gesteigert. Gleichzeitig wurde aus der Veräußerung von Immobilien ein positiver Ergebnisbeitrag in Höhe von TEUR 445 (Vorjahr EUR 0) erwirtschaftet, der sich aus dem Verkauf des Objektes in Flensburg und ersten Wohnungsverkäufen in Göttingen zusammensetzt. Der im Juli erfolgte Teilverkauf des Göttinger Portfolios sowie die Veräußerung des Standorts Werdohl werden erst mit Übergang von Nutzen und Lasten im zweiten Halbjahr umsatz- und ergebniswirksam. Zum Stichtag 30.06.2019 wurde keine Neubewertung des zuletzt zum 31.08.2018 bewerteten Immobilienbestandes vorgenommen. Entsprechend kam es hier zu keinem Ergebnisbeitrag.

Neben angestiegenen Betriebskosten waren vor allem Investitionen in den Wohnungsbestand in Göttingen und Bad Köstritz sowie in die Hydra-Objekte in Frankfurt a. M. und Kiel für den um über TEUR 1.015 auf TEUR 1.168 gestiegenen Materialaufwand ursächlich. Gleichzeitig haben erhöhte Verwaltungskosten für den gegenüber der Vorjahresperiode deutlich gewachsenen Immobilienbestand als auch zusätzliche Kosten im Zusammenhang mit der Konzernrechnungslegung (IFRS) zu einem Anstieg der sonstigen betrieblichen Aufwendungen um TEUR 405 auf TEUR 877 beigetragen. Der Personalaufwand entwickelte sich mit einem Anstieg von unter 20 Prozent wie erwartet deutlich unterproportional. Das Periodenergebnis beläuft sich auf TEUR 1.652 (Vorjahr TEUR 1.073) und damit auf EUR -0,10 je Aktie (Vorjahr EUR -0,11 je Aktie).

Der Vorstand geht unverändert davon aus, den Immobilienbestand im laufenden Jahr durch Neuakquisitionen verdoppeln zu können. Neben den letzten beiden, im Vorratsvermögen gehaltenen, Immobilien in Bielefeld und Viersen sollen in 2019 auch noch Teile des Mannheimer Grundstücks verkauft werden. Für das Hydra-Portfolio erwartet das Unternehmen weitere Mietvertragsabschlüsse.

Der vollständige Halbjahresbericht 2019 ist ab sofort unter www.coreo.de zum Download verfügbar.


Über die Coreo AG
Die Coreo AG mit Sitz in Frankfurt am Main ist ein auf deutsche Gewerbe- und Wohnimmobilien fokussiertes und dynamisch wachsendes Immobilienunternehmen. Investitionen erfolgen in Immobilien mit erheblichem Wertsteigerungspotenzial bei bestehendem Entwicklungsbedarf, bevorzugt in Mittelzentren. Ziel ist der Aufbau eines effizient bewirtschafteten, renditestarken Immobilienportfolios.

Kontakt:
Coreo AG
Felix Krekel, CIIA
Investor Relations
Grüneburgweg 18
D-60322 Frankfurt a. M.
ir@coreo.de
T: +49 69 219396-0


17.09.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Interview im Fokus

Mountain Alliance: „Großer Digitalisierungsschub“

Furioses Börsendebüt für den Datenbankspezialisten Exasol. Einer der Profiteure: Die Münchner Beteiligungsgesellschaft Mountain Alliance AG (MA, ISIN DE000A12UK08), die auch nach einem Teilexit noch rund 2% an Exasol hält. Aktuell notiert die MA-Aktie rund 30 % unter dem NAV. Financial.de sprach mit MA-CEO Daniel Wild über die stärksten Digitalisierungstrends, die kritische Größe von 100 Mio. Euro Börsenwert, den neuen Investor und weitere Aktienkäufe.

GBC-Fokusbox

Aves One AG: Kursziel 13,60 €

Die Aves One AG ist auch in der Corona-Krise als Bestandshalter von langlebigen Logistik-Assets mit langfristigen Mietverträgen gut aufgestellt. Das Unternehmen hat als Guidance einen Umsatz und ein EBITDA mindestens auf Vorjahresniveau verkündet. Unseres Erachtens sollte dies auch ohne Zukäufe gut machbar sein, da die im abgelaufenen Geschäftsjahr 2019 erworbenen Assets bereits zu einer höheren Umsatzbasis führen sollten. Auf Basis unseres DCF-Modells haben wir ein Kursziel in Höhe von 13,60 € ermittelt und vergeben ein KAUFEN-Rating.

News im Fokus

Vonovia SE: Vonovia veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht: Wohnungsunternehmen wird Vorreiter bei Erforschung effizienter Technologien (News mit Zusatzmaterial)

04. Juni 2020, 11:00

Aktuelle Research-Studie

Hawesko Holding AG

Original-Research: Hawesko Holding AG (von GSC Research GmbH): Kaufen

05. Juni 2020