zooplus AG

  • WKN: 511170
  • ISIN: DE0005111702
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 27.11.2008 | 08:00

zooplus AG hebt Prognose für Gesamtjahr an / Neunmonatszahlen belegen starkes Wachstum


zooplus AG / Quartalsergebnis

Veröffentlichung einer Corporate News, übermittelt durch die DGAP - ein
Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber
verantwortlich.

- Steigerung der Gesamtleistung um 50% auf 58,9 Mio. Euro - Verbesserung des EBIT auf 2,2 Mio. Euro - Anstieg der EBIT-Marge auf 3,8% - Anhebung der Prognose für Gesamtjahr München, 27. November 2008 – Die zooplus AG (WKN 511170, ISIN DE0005111702, Börsenkürzel ZO1), Europas führender Internet-Händler für Heimtierprodukte, wächst ungeachtet der Abkühlung des Konsumklimas weiterhin stark. In ihrem heute veröffentlichten Neunmonatsbericht verzeichnet die Gesellschaft neben starkem Umsatzwachstum auch eine zunehmende Profitabilität. Die Prognose für das Gesamtjahr hebt das Management sowohl beim Umsatz als auch bei den Ergebniskennziffern an. Nach den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres 2008 weist das seit dem 9. Mai 2008 im Entry Standard notierte Unternehmen gemäß IFRS eine Gesamtleistung von 58,9 Mio. Euro aus und damit ein Wachstum von 50% gegenüber dem Vorjahreszeitraum (9M 2007: 39,1 Mio. Euro). Die Gesamtleistung resultiert zum einen aus gesteigerten Umsatzerlösen aus dem Online-Verkauf der Heimtierprodukte, d. h. Tierfutter (Trocken- und Nassfutter oder Futterbeigaben wie Kauknochen, Snacks) sowie Zubehör (u. a. Kratzbäume für Katzen, Hundekörbe oder Spielzeug) in Höhe von 55,7 Mio. Euro (9M 2007: 37,2 Mio. Euro / +50%). Zum anderen trugen sonstige betriebliche Erträge in Höhe von rund 3,2 Mio. Euro (9M 2007: 1,9 Mio. Euro) zur verbesserten Gesamtleistung bei. Das Ergebnis der laufenden Geschäftstätigkeit (EBIT), bereinigt um die Kosten des Börsengangs (Effekt: -2,0 Mio. Euro) sowie vor einmaligen positiven Steuereffekten (+ 4,8 Mio. Euro), verbesserte sich von 0,4 Mio. Euro auf 2,2 Mio. Euro. Dies entspricht einer EBIT-Marge von 3,8% gegenüber 1,1% im Vergleich zum 30. September des Vorjahres. Das Konzernergebnis stieg ebenfalls von 0,3 Mio. Euro in den ersten neun Monaten 2007 auf 4,8 Mio. Euro im aktuellen Berichtszeitraum. Dies beinhaltet die beiden oben beschriebenen einmaligen Sondereffekte. Ohne Einschluss dieser Sondereffekte ergibt sich ein kalkulatorisches positives Konzernergebnis in Höhe von rund 2,0 Mio. Euro. Nach den ersten drei Quartalen des laufenden Jahres zeigten sich Effizienzsteigerungen und zunehmende Synergien im Geschäftsmodell der zooplus bei den wichtigen Aufwandspositionen Material und Personal, deren Quoten an der Gesamtleistung jeweils verbessert wurden. So lag die Materialaufwandsquote bei 59,3% der Gesamtleistung im Vergleich zu 59,9% in den ersten neun Monaten des Vorjahres. Die Personalaufwandsquote sank in den ersten neun Monaten auf 4,9% nach 6,0% im Vorjahreszeitraum. Vor dem Hintergrund einer sich insgesamt abschwächenden konjunkturellen Lage in weiten Teilen Westeuropas und einer damit einhergehenden Verschlechterung des allgemeinen Konsumklimas ist zooplus als Online-Anbieter exzellent positioniert. Aus Sicht des Managements stellt sich eine Abkühlung des Konsumklimas für den Absatzkanal Internet auch als Chance dar: Gerade in wirtschaftlich schwierigeren Zeiten überprüfen Einzelhandelskunden bestehende Konsumgewohnheiten. Bisher lassen sich dementsprechend weder eine Nachfrageschwäche noch ein im rezessiven Umfeld zu erwartender erhöhter Margendruck seitens zooplus erkennen. Hinzu kommt, dass sich das bestehende Konsumverhalten im Bereich der Heimtierprodukte auch in Phasen der wirtschaftlichen Abschwächung tendenziell eher preis- und nachfragestabil sowie auf den Filialhandel beschränkt zeigte. Für das Gesamtjahr 2008 erhöht das Management daher seine Prognose auf mindestens 80 Mio. Euro bei der Gesamtleistung (vorher: 78 Mio. Euro) sowie auf 2,8 - 3,0 Mio. Euro beim EBIT (vorher 2,2 - 2,4 Mio. Euro) vor den oben beschriebenen zusätzlichen positiven Sondereffekten. Dies entspricht einem Gesamtwachstum von ca. 45% gegenüber dem Vorjahr sowie einer ungefähren Verdreifachung des EBIT. Dr. Cornelius Patt, CEO und einer der Gründer von zooplus, zeigte sich erfreut über die positive Geschäftsentwicklung: 'Es läuft gut bei zooplus. Wir sehen europaweit eine große Nachfrage nach Heimtierprodukten. Zudem wird der Absatzkanal Internet zunehmend für den Einkauf von Hundefutter & Co. genutzt. Das kommt uns zu Gute und daher sind wir auch für das Gesamtjahr sehr optimistisch.' Der vollständige Bericht für die ersten neun Monate des Geschäftsjahres 2008 steht auf der Internetseite www.zooplus.de im Bereich 'Investor Relations' zum Download zur Verfügung. Unternehmensprofil: zooplus wurde 1999 gegründet und ist heute Europas führender Internet-Händler für Heimtierprodukte, gemessen an den Umsatzerlösen. Diese betrugen im Geschäftsjahr 2007 55,4 Mio. Euro und konnten in den vergangenen drei Jahren im Durchschnitt um über 40% jährlich gesteigert werden. Das Unternehmen erzielte im Jahr 2007 einen Jahresüberschuss von rund 626.000 Euro und beschäftigte 51 Mitarbeiter. Das Geschäftsmodell wurde bislang bereits in 13 Ländern erfolgreich eingeführt. Besonders stark ist zooplus in Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Benelux und Österreich. zooplus vertreibt Produkte für alle wichtigen Heimtiergattungen sowie für Pferde. Zum Produktangebot zählen insbesondere Tierfutter (Trocken- und Nassfutter und Futterbeigaben wie Kauknochen, Snacks u. a.) sowie Zubehör wie Kratzbäume für Katzen, Hundekörbe oder Spielzeug in unterschiedlichen Preiskategorien. Neben einer Vielfalt von über 7.000 Produkten profitieren die zooplus-Kunden zudem von einer Tierarzt-Sprechstunde im Internet. Heimtierhalter können sich darüber hinaus mit Gleichgesinnten im zooclub austauschen, einer Online Community für Haustiere, in der Tierprofile angelegt und eingesehen werden können. Daneben erzielt zooplus in geringem Umfang auch durch die Bereitstellung von Werbeflächen und Promotionsmöglichkeiten auf ihren Online Shops für andere Werbetreibende sonstige Erträge. Heimtierprodukte stellen ein bedeutsames Marktsegment in der europäischen Handelsbranche dar. Im Jahr 2006 wurden mit Tierfutter und Zubehör für Haustiere 17 Mrd. Euro Umsatz erzielt. Aufgrund der fortschreitenden 'Humanisierung' von Heimtieren in westlichen Industrieländern verändert sich das Kaufverhalten von Heimtierhaltern verstärkt hin zu Gesundheits-, Wellness- und Hygieneprodukten. Zudem wird in Europa in Zukunft ein weiterhin starkes Wachstum im eCommerce erwartet. Im Internet unter: www.zooplus.de Kontakt Investor Relations: cometis AG Henryk Deter Tel.: +49 (0)611-205855-13 Fax: +49 (0)611-205855-66 E-mail: deter@cometis.de 27.11.2008 Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP
Sprache: Deutsch Emittent: zooplus AG Sonnenstraße 15 80331 München Deutschland Telefon: +49 (0)89 95 006 - 100 Fax: +49 (0)89 95 006 - 500 E-Mail: contact@zooplus.com Internet: www.zooplus.de ISIN: DE0005111702 WKN: 511170 Börsen: Freiverkehr in Stuttgart; Open Market (Entry Standard) in Frankfurt Ende der Mitteilung DGAP News-Service

Event im Fokus

Termine 2021

10. Juni 2021:Fachkonferenz Immobilien

14./15. Juli 2021: Fachkonferenzen Beteiligungsgesellschaften & Consumer/Leisure

13./14. Oktober 2021: Fachkonferenzen Finanzdienstleistungen/Technologie

10./11. November 2021: Fachkonferenzen Software/IT & Branchenmix

„Je nach aktueller Covid-19 Situation und den bestehenden Vorschriften für Versammlungen entscheidet sich ca. 5 Wochen vor dem Termin, in welcher Form die Konferenzen stattfinden.“

GBC-Fokusbox

11 Perlen im „GBC Fonds Champions 2021“

Im Rahmen der aktuellen Studie „GBC Fonds Champions 2021“ haben wir elf versteckte Fondsperlen mit dem Kriterium einer Mindestbewertung von 4 von 5 GBC-Falken ausgewählt. Auch tragen wir dem gesteigerten Investoreninteresse nach nachhaltigen Investments Rechnung und haben drei nachhaltige Fonds ausgewählt. Übrigens, die Fonds aus unserer letzten Ausgabe haben im Schnitt eine Performance von plus 31,8 % erreicht.

Aktueller Webcast

EQS Group AG

Videokonferenz Ergebnisse des 1. Quartals 2021

14. Mai 2021

Aktuelle Research-Studie

PSI Software AG

Original-Research: PSI Software AG (von GSC Research GmbH): Halten

10. Mai 2021