Rechtsanwalt Christian H. Gloeckner als Gemeinsamer Vertreter

  • Land: Deutschland

Nachricht vom 25.06.2020 | 07:55

Wirecard AG - beyond (re-) payments? Was passiert mit der Anleihe über € 500.000.000,00 (A2YNQ5/DE000A2YNQ58)?

DGAP-News: Rechtsanwalt Christian H. Gloeckner als Gemeinsamer Vertreter / Schlagwort(e): Anleihe/Rechtssache
25.06.2020 / 07:55
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Erst im September 2019 hat Wirecard eine Anleihe über € 500.000.000,00 begeben.
Jetzt, am 22.06.2020 und damit nur rund 10 Monate später(!), räumt Wirecard ein, dass mit "überwiegender Wahrscheinlichkeit" der zentrale Vermögenswert in Gestalt liquider Bankguthaben auf Treuhandkonten in Höhe von gesamt 1,9 Milliarden nicht existent ist.
Es erscheint damit denkbar, dass Wirecard strukturiert ein betrügerisches Schneeballsystem mit bilanziellen Scheingewinnen zur Täuschung des Kapitalmarktes errichtet hat.

Neben dem erdrutschartigen Absturz der Wirecard Aktie fällt auch der Kurs der im September 2019 emittierten Anleihe mit einem Volumen von 500 Millionen Euro (ISIN: DE000A2YNQ58 / WKN: A2YNQ5) dramatisch auf zwischenzeitlich nur 16,5 % (Tagestief 24.06.2020).
Es stehen potentiell drohende Zahlungsunfähigkeit, Überschuldung und Insolvenz der Wirecard AG im Raum.

Für investierte Anleihegläubiger ist die Situation aufgrund der dürftigen Informationslage und den unvorhersehbaren Entwicklungen unklar; offenkundig stehen für betrogene Investoren zunächst Schadensersatzansprüche gegen die Wirtschaftsprüfer der Wirecard AG und die handelnden Organe in Vorstand und Aufsichtsrat der Wirecard AG im Raum, soweit diese den Jahresabschlusses 2018 als wesentliche Grundlage der Anleiheemission aufgestellt, gebilligt und testiert haben.
Für den einzelnen Anleiheinvestor als first (and lonely) mover mag in Betracht kommen, individuell die Anleihe außerordentlich, insbesondere nach § 10 der Anleihebedingungen, zu kündigen oder (wegen arglistiger Täuschung) die Zeichnung der Anleihe anzufechten und sich aus der ungewollten Gefahrengemeinschaft potenzieller Insolvenzquotengläubiger - notfalls als unliebsamer Akkordstörer außergerichtlicher Rettungsversuche - zu verabschieden.

Unbeschadet dessen ist aus kollektiver Sicht für die Investoren dringlichst ein Gemeinsamer Vertreter nach § 13 Abs. 5 der Anleihebedingungen des Offering Memorandum vom 09.09.2019 zu bestellen, der die Interessen der Anleihegläubiger bündelt und ihre Rechte im Rahmen der Restrukturierungsverhandlungen kompetent wahrnimmt - andernfalls liegt das Risiko auf der Hand, dass die letzte wirtschaftlich belastbare Substanz von Wirecard im Interesse der Konsortialbanken der laufenden Kreditfazilität über 1,75 Milliarden Euro als Sicherheit oder im Rahmen sukzessiver Abverwertung verfrühstückt wird und die Gläubiger der Anleihe leer ausgehen - bildlich: Ohne Gemeinsamen Vertreter droht der Anleihe die endgültige Nassrasur statt ein vielleicht angemessener haircut.

Zur Koordination und Information können Gläubiger Herrn Rechtsanwalt Christian H. Gloeckner kostenfrei über das Registrierungsformular unter https://www.bondcounsel.de/verfahren/wirecard-ag/ kontaktieren.
 

Zu Rechtsanwalt Christian H. Gloeckner:

Herr Rechtsanwalt Christian H. Gloeckner ist in mehreren Verfahren für Schuldverschreibungskapital von mehr als EUR 540.000.000,00 zum Gemeinsamen Vertreter bestellt.
Mit über 20 Jahren Best-Practice-Erfahrung in Sanierung und Restrukturierung setzt Gloeckner im Rahmen der unabhängigen Kollektivvertretung die Rechte und Ansprüche der Schuldverschreibungsgläubiger nach dem Schuldverschreibungsgesetz durch und nimmt deren Interessen aktiv wahr. Zuletzt konnte Herr Rechtsanwalt Christian H. Gloeckner als Gemeinsamer Vertreter sowohl im Verfahren über das Vermögen der Rudolf Wöhrl AG, als auch im Verfahren über das Vermögen der Future Business KG aA signifikante Verbesserung für die von ihm als Gemeinsamer Vertreter repräsentierten Anleihegläubiger erreichen.

Christian H. Gloeckner als Gemeinsamer Vertreter
www.bondcounsel.de
Laufertorgraben 2
90489 Nürnberg

Tel: +49 911 588885 - 0
Fax: +49 911 588885 - 10
E-Mail: wire@bondcounsel.de



25.06.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


show this

IPO im Fokus

MIT SICHERHEIT AUFS PARKETT. UNSER BÖRSENGANG ZUR WACHSTUMSBESCHLEUNIGUNG

ISIN: DE000A3CM708
Grundkapital (vor IPO): 3.120.000 EUR
Angebotene Aktien: bis zu 690.000 Aktien
Zeichnungsfrist: 11.10.2021 bis voraus. 25.10.2021
Bookbuildingspanne: 3,30 bis 3,60 Euro
Börse: Börse Düsseldorf

Rechtlich maßgeblicher Wertpapierprospekt auf sdm-se.de

Event im Fokus

Termine 2021

10. Juni 2021:Fachkonferenz Immobilien

14./15. Juli 2021: Fachkonferenzen Beteiligungsgesellschaften & Consumer/Leisure

13./14. Oktober 2021: Fachkonferenzen Finanzdienstleistungen/Technologie

10./11. November 2021: Fachkonferenzen Software/IT & Branchenmix

„Je nach aktueller Covid-19 Situation und den bestehenden Vorschriften für Versammlungen entscheidet sich ca. 5 Wochen vor dem Termin, in welcher Form die Konferenzen stattfinden.“

GBC im Fokus

Börsengang sdm SE: Attraktives Investment

Der Sicherheitsdienstleister sdm SE führt derzeit einen Börsengang am Primärmarkt der Börse Düsseldorf durch. Die Mittel des Börsengangs sollen die Wachstumsstrategie finanzieren und die Ertragskraft deutlich steigern. Im Rahmen unseres DCF-Bewertungsmodells haben wir einen fairen Unternehmenswert (Post Money) zum Ende des Geschäftsjahres 2022 in Höhe von 15,23 Mio. € bzw. 4,09 € je sdm-Aktie ermittelt. Unter einem Preis von 3,50 € pro Aktie sehen wir sdm als ein attraktives Investment und stufen die Aktie mit dem Rating „Kaufen“ ein.

News im Fokus

Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Aktiengesellschaft in München: Trotz hoher Schäden erzielt Munich Re in Q3 ein Ergebnis von rund 0,4 Mrd. € und bestätigt die Jahresprognose für 2021

19. Oktober 2021, 13:43

Aktuelle Research-Studie

MOBOTIX AG

Original-Research: MOBOTIX AG (von Montega AG): Halten

18. Oktober 2021