Wayland Group Corporation

  • WKN: A2PAPZ
  • ISIN: CA9442041062
  • Land: Kanada

Nachricht vom 05.04.2019 | 06:39

Wayland Group Corporation: Wayland wurde als eines von drei Unternehmen, die zurzeit überprüft werden, für Cannabisproduktionslizenzen in Deutschland ausgewählt

DGAP-News: Wayland Group Corporation / Schlagwort(e): Öffentliche Ausschreibung

05.04.2019 / 06:39
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Wayland wurde als eines von drei Unternehmen, die zurzeit überprüft werden, für Cannabisproduktionslizenzen in Deutschland ausgewählt

TORONTO, ONTARIO. 4. April 2019 - Wayland Group Inc. (CSE: WAYL) (FRANKFURT: 75M) (OTCQB: MRRCF) ("Wayland" oder das "Unternehmen") gibt mit Begeisterung bekannt, dass das Unternehmen durch sein deutsches Joint Venture, DEMECAN GmbH, vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte ("BfArM") ausgewählt wurde, mit der inländischen Produktion von medizinischem Cannabis für die in Deutschland rasch zunehmende Patientenpopulation zu beginnen. Das Unternehmen ist eines von drei Unternehmen, die, vorbehaltlich einer Überprüfung, ausgewählt wurden. Danach wird eine endgültige Entscheidung nicht vor dem 17. April 2019 getroffen.

Von Anfang an war die Marktgelegenheit für medizinischen Cannabis in Deutschland ein wesentlicher Teil von Waylands globaler Wachstumsstrategie. Das Unternehmen priorisierte Deutschland stets als einen der aufregendsten Märkte für medizinischen Cannabis in der Welt aufgrund der progressiven Rechtsvorschriften, der sich rasch vergrößernden Patientenpopulation und des Versicherungsschutzes für über 60 % der Verschreibungen.

"Dies ist ein Wendepunkt für unsere Betriebe in Deutschland, da dies den frühzeitigen Markteinstieg unseres Unternehmens validiert. Ich beglückwünsche Ben und sein Team in Deutschland sowie unseren Partner DEMECAN und danke ihnen für ihre harte Arbeit. Wir hoffen und erwarten, ähnliche Erfolge auf anderen internationalen Märkten zu sehen, wo Wayland in ähnlicher Weise frühzeitig in die Märkte eingetreten ist," sagte Waylands Chairman Paul Pathak.

Über Wayland Group Corp.

Wayland ist ein vertikal integrierter Züchter und Verarbeiter von Cannabis. Das 2013 gegründete Unternehmen ist in Burlington, Ontario, Kanada und München, Deutschland, ansässig und hat Produktionsstätten in Langton, Ontario, Kanada. In Langton betreibt das Unternehmen einen Betrieb zum Anbau von Cannabis, zur Extraktion, Rezeptierung und Vertrieb gemäß den bundesstaatlichen Lizenzen der Regierung Kanadas. Das Unternehmen hat ebenfalls Produktionsstätten in Dresden, Sachsen und in Regensdorf, Schweiz sowie in Alessandria im Piemont, Italien. Wayland verfolgt weltweit weitere neue Gelegenheiten, einschließlich der Abschlüsse der früher im Vereinigten Königreich, in Australien, Kolumbien und Argentinien bekannt gegebenen Transaktionen, um die Lebensqualität durch Cannabis zu verbessern.

Für weitere Informationen über Wayland besuchen Sie bitte unsere Webseite: www.waylandgroup.com.

Kontakte:

Investor Relations:
Graham Farrell
VP Communications
Graham.Farrell@waylandgroup.com
Tel.: 647-643-7665

Medienanfragen: media@waylandgroup.com

Corporate Headquarters (Kanada)
Wayland Group Corp. (Toronto)
845 Harrington Court, Unit 3
Burlington Ontario L7N 3P3
Canada
Tel. 289-288-6274

European Headquarters (Deutschland)
Wayland (Deutschland) GmbH
c/o Wayland
Max-Joseph-Straße 7
80333 München

Dies ist eine Übersetzung der ursprünglichen englischen Pressemitteilung. Nur die ursprüngliche englische Pressemitteilung ist verbindlich. Eine Haftung für die Richtigkeit der Übersetzung wird ausgeschlossen.



05.04.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


show this

GBC-Fokusbox

International School Augsburg (ISA): Investment in den Rohstoff Bildung

Die in Gersthofen bei Augsburg ansässige International School Augsburg (ISA) plant als erste internationale Schule in Deutschland den Gang an die Börse und macht damit erstmals das Thema „Bildung“ unter ESG-Kriterien investierbar. Die ISA, an der derzeit rund 330 Schüler eingeschrieben sind, ist als internationale Schule Teil eines globalen Schulnetzwerkes, welches das in Deutschland anerkannte IB-Diploma als Hochschulzugangsberechtigung anbietet. Im Rahmen des geplanten Campus-Neubaus sollen die Kapazitäten erweitert und damit die hohe Nachfrage nach privaten Bildungsleistungen in Deutschland und in der Region erfüllt werden. GBC-Analyst Cosmin Filker hat mit dem ISA-Vorstand Marcus Wagner gesprochen.

News im Fokus

Linde Recognized as One of the 2021 World's Most Ethical Companies

01. März 2021, 12:00

Aktueller Webcast

Stealth BioTherapeutics

H.C. Wainwright Global Life Sciences Conference at 7:00 am ET

09. März 2021

Aktuelle Research-Studie

DATRON AG

Original-Research: DATRON AG (von BankM AG): Kaufen

02. März 2021