Wacker Neuson SE

  • WKN: WACK01
  • ISIN: DE000WACK012
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 04.10.2019 | 08:30

Wacker Neuson Group schärft Fokus auf Kernprodukte und verkauft Geschäft mit Beton-Flügelglättern

DGAP-News: Wacker Neuson SE / Schlagwort(e): Strategische Unternehmensentscheidung

04.10.2019 / 08:30
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Wacker Neuson Group schärft Fokus auf Kernprodukte und verkauft Geschäft mit Beton-Flügelglättern

München, 4. Oktober 2019 - Die Wacker Neuson Group, ein führender Hersteller von Baugeräten und Kompaktmaschinen, hat ihr Geschäft mit Flügelglättern an die Husqvarna Group verkauft. Der Verkauf ist ein weiterer Schritt der in der Strategie 2022 verankerten Fokussierung auf Kernprodukte und der damit einhergehenden Optimierung des Produktportfolios.

Martin Lehner, CEO der Wacker Neuson Group: "Mit unserer Strategie 2022 stellen wir den Kunden ins Zentrum unseres Handelns. Durch die Fokussierung auf unsere Kernkompetenzen und
-produkte können wir unseren Kunden höchste Produkt- und Servicequalität bieten. Daher haben wir uns für den Verkauf unseres Geschäftes mit Flügelglättern entschieden und wollen uns zukünftig noch stärker auf unser Kerngeschäft mit Kompaktmaschinen, Verdichtungstechnik, Baustellentechnik und Betontechnik im Bereich der Innen- und Außenrüttler konzentrieren. Unserer Strategiesäule ,Fokus' entsprechend, optimieren wir so unser Portfolio an wettbewerbsfähigen Baugeräten und -maschinen."

Wacker Neuson hatte Flügelglätter in Nordamerika - seinem größten Absatzmarkt in dieser Produktkategorie - entwickelt und hergestellt. "Unsere Kunden erhalten selbstverständlich auch weiterhin den von Wacker Neuson gewohnten Service und Support. Wir sind und bleiben ein verlässlicher Partner für unsere Kunden in der Betontechnik", sagt Alexander Greschner, CSO der Wacker Neuson Group. Der Konzern wird 2020 im Rahmen einer OEM-Kooperation mit Husqvarna Flügelglätter in seinem Produktportfolio führen und seine Kunden darüber hinaus mit Ersatzteilen und Serviceleistungen versorgen. Das Geschäft mit Betoninnen- und -außenrüttlern, bei dem der Konzern eine Markt- und Innovationsführerschaft einnimmt, ist von dem Verkauf nicht betroffen.



Ansprechpartner:
Christopher Helmreich
Head of Investor Relations
Wacker Neuson SE
Preußenstraße 41
80809 München
Tel.: +49 - (0)89 - 354 02 - 427
christopher.helmreich@wackerneuson.com
www.wackerneusongroup.com


Über die Wacker Neuson Group:
Die Wacker Neuson Group ist ein international tätiger Unternehmensverbund mit über 50 Tochterunternehmen und 140 eigenen Vertriebs- und Servicestationen. Als ein führender Hersteller von Baugeräten und Kompaktmaschinen bietet der Konzern seinen Kunden weltweit ein breites Produktprogramm, umfangreiche Service- und Dienstleistungsangebote sowie eine leistungsfähige Ersatzteilversorgung. Zur Wacker Neuson Group gehören die Produktmarken Wacker Neuson, Kramer und Weidemann. Das Leistungsangebot richtet sich vor allem an Kunden aus dem Bauhauptgewerbe, dem Garten- und Landschaftsbau, der Landwirtschaft, den Kommunen, der Recycling- und Energiebranche sowie an Bahnbetriebe und Industrieunternehmen. Der Konzern erzielte im Jahr 2018 einen Umsatz von 1,71 Mrd. Euro und beschäftigt über 6.000 Mitarbeiter weltweit. Die Aktie der Wacker Neuson SE wird im regulierten Markt (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse gehandelt (ISIN: DE000WACK012, WKN: WACK01) und ist im SDAX der Deutschen Börse gelistet.



04.10.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Interview im Fokus

Mountain Alliance: „Großer Digitalisierungsschub“

Furioses Börsendebüt für den Datenbankspezialisten Exasol. Einer der Profiteure: Die Münchner Beteiligungsgesellschaft Mountain Alliance AG (MA, ISIN DE000A12UK08), die auch nach einem Teilexit noch rund 2% an Exasol hält. Aktuell notiert die MA-Aktie rund 30 % unter dem NAV. Financial.de sprach mit MA-CEO Daniel Wild über die stärksten Digitalisierungstrends, die kritische Größe von 100 Mio. Euro Börsenwert, den neuen Investor und weitere Aktienkäufe.

GBC-Fokusbox

Aves One AG: Kursziel 13,60 €

Die Aves One AG ist auch in der Corona-Krise als Bestandshalter von langlebigen Logistik-Assets mit langfristigen Mietverträgen gut aufgestellt. Das Unternehmen hat als Guidance einen Umsatz und ein EBITDA mindestens auf Vorjahresniveau verkündet. Unseres Erachtens sollte dies auch ohne Zukäufe gut machbar sein, da die im abgelaufenen Geschäftsjahr 2019 erworbenen Assets bereits zu einer höheren Umsatzbasis führen sollten. Auf Basis unseres DCF-Modells haben wir ein Kursziel in Höhe von 13,60 € ermittelt und vergeben ein KAUFEN-Rating.

News im Fokus

Deutsche Lufthansa AG: Einigung über Lufthansa Stabilisierungspaket

30. Mai 2020, 00:04

Aktuelle Research-Studie

2G Energy AG

Original-Research: 2G Energy AG (von First Berlin Equity Research GmbH): Hinzufügen

29. Mai 2020