3W Power S.A. / AEG Power Solutions

  • WKN: A114Z9
  • ISIN: LU1072910919
  • Land: Großherzogtum Luxemburg

Nachricht vom 11.08.2014 | 18:41

3W Power/AEG Power Solutions berichtet vorläufige Ergebnisse für das zweite Quartal 2014


3W Power S.A. / AEG Power Solutions / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis/Halbjahresergebnis

11.08.2014 / 18:41


11. August 2014

3W Power/AEG Power Solutions berichtet vorläufige Ergebnisse für das zweite Quartal 2014

in Mio. Euro Q2 2014 Q2 2013 Δ in % Q2 2014 Q1 2014 Δ in %
Auftragsbestand 104,0 93,8 10,9 104,0 101,9 2,0
Auftragseingang 54,4 62,9 -13,6 54,4 64,1 -15,2
Umsatz 52,7 54,6 -3,5 52,7 45,4 16,1
Book-to-Bill-Verhältnis 1,03 1,15 -10,5 1,03 1,41 -27,0
EBITDA (9,2) (10,3) 11,1 (9,2) 3,7  
EBITDA Marge -17,4% -18,9%   -17,4% 8,1%  
Bereinigtes EBITDA (5,4) (8,6) 36,8 (5,4) (12,9) 58,1
Bereinigte EBITDA Marge -10,3% -15,8%   -10,3% -28,4%  
 

Luxemburg/ Zwanenburg, Niederlande - 11. August 2014. 3W Power S.A. (ISIN LU1072910919, 3W9K), die Holdinggesellschaft der AEG Power Solutions Gruppe, einem weltweiten Anbieter von unterbrechungsfreien Stromversorgungssystemen (USV) und Lösungen für industrielle, kommerzielle, erneuerbare und dezentrale Strommärkte, hat heute vorläufige Ergebnisse für das zweite Quartal 2014 bekannt gegeben.

Konzernergebnisse für das zweite Quartal 2014
AEG Power Solutions schloss das zweite Quartal 2014 mit Aufträgen in einer Größenordnung von 54,4 Millionen Euro und Umsätzen in Höhe von 52,7 Millionen Euro ab. Im Vergleich zum zweiten Quartal 2013 gingen die Auftragseingänge um 13,6 % (62,9 Millionen Euro) und der Umsatz um 3,5 % zurück (54,6 Millionen Euro). Die Veränderung war erwartet worden und beruht hauptsächlich auf einem angespannten Marktumfeld im Solarbereich und auf den Auswirkungen bestimmter Betriebsschließungen und Verkäufe.

Das EBITDA ist mit -9,2 Millionen Euro (bereinigtes EBITDA (ohne Berücksichtigung von Kapitalgewinnen und Restrukturierungskosten): -5.4 Millionen Euro) im Vergleich zum Vorjahr um 11.1% angestiegen (Q2 2013 EBITDA: -10,3 Millionen Euro / Q2 2013 bereinigtes EBITDA: -8,6 Millionen Euro). Das negative Ergebnis spiegelt die niedrigen Umsätze im Geschäftssegment Renewable Energy Solutions (RES), Rückstellungen für bestimmte, neu ausgehandelte Zahlungsbedingungen mit Lieferanten sowie hohe einmalige Wertberichtigungen für Vorräte und uneinbringliche Forderungen und weitere Rückstellungen wider. Das Quartal spiegelt dagegen lediglich erste Einsparungen aus der Restrukturierung und der Senkung der betrieblichen Gesamtaufwendungen wider.

Die Veräußerung sowohl von skytron als auch der Konzerntochter in Bangalore, Indien, wurde am 3. bzw. 31. Juli 2014 abgeschlossen. "Beide Verkäufe markieren Meilensteine im betrieblichen Reorganisationsprozess des Konzerns, mit dem wir unsere Produktpalette und unsere Tätigkeit wieder auf unsere Kerngeschäfte und -märkte konzentrieren," erklärt Jeffrey Casper, Chief Restructuring Officer von AEG Power Solutions. "Das Unternehmen hat nicht die Absicht, weitere wesentliche Verkäufe zu tätigen, und ist nunmehr dabei, die Beseitigung tief verwurzelter Schwächen in unseren Kerngeschäften, die in der Vergangenheit deutliches Nachholpotenzial aufwiesen, in Angriff zu nehmen."

Der Konzern hat konsequente Maßnahmen ergriffen, seine weltweite Kostenbasis zu verbessern. Es werden jedoch weitere Schritte im 3.und 4. Quartal notwendig sein. Der Vertriebsaufwand im ersten Halbjahr konnte um 7,8 Millionen Euro gesenkt werden (einschließlich einmaliger Beratungskosten in Höhe von 2,5 Millionen Euro), während die Bruttokosten für Forschung und Entwicklung um 3,8 Millionen Euro zurückgingen. Ausgehend von 1.521 Mitarbeitern Ende 2013 wird die Gesamtmitarbeiterzahl durch Stellenabbau und Verkäufe bis Ende 2014 auf deutlich unter 1.000 sinken.

Die finanzielle Restrukturierung, die von Anleihegläubigern und Aktionären genehmigt wurde, wird die finanziellen Verpflichtungen um mehr als 50 Millionen Euro reduzieren. Durch die geänderten Konditionen für die neue Anleihe von 50 Millionen Euro, die am oder um den 26. August 2014 im Tausch für die alte Anleihe von 100 Millionen Euro platziert wird, wird der Zinssatz angepasst und die Laufzeit der Anleihe bis 29. August 2019 verlängert. Die Kombination aus dem Verkauf von Vermögenswerten, der Schließung von Tochterunternehmen, der Reduzierung von fixen betrieblichen Aufwendungen und einer Verminderung der Zinslast durch Restrukturierung der finanziellen Verpflichtungen des Konzerns ist darauf ausgelegt, die verbleibenden Kernaktivitäten des Konzerns in eine solide finanzielle Position zu bringen.

Zum 30. Juni 2014 verfügte die Gesellschaft über 23,9 Mio. Euro an Zahlungsmitteln und Zahlungsmitteläquivalenten.

Renewable Energy Solutions (RES)

in Mio. Euro Q2 2014 Q2 2013 Δ in % Q2 2014 Q1 2014 Δ in %
Auftragsbestand 16,7 16,5 1,0 16,7 17,2 -2,9
Auftragseingang 9,9 15,7 -37,0 9,9 11,2 -11,6
Umsatz 9,4 17,7 -46,6 9,4 7,3 28,8
Book-to-Bill-Verhältnis 1,05 0,89 17,9 1,05 1,54 -31,8
EBITDA (4,5) (5,3) 14,7 (4,5) 10,3  
EBITDA Marge -48,0% -30,0%   -48,0% 141,4%  
Bereinigtes EBITDA (4,0) (5,3) 25,1 (4,0) (8,2) -51,2
Bereinigte EBITDA Marge -42,1% -30,0%   -42,1% -113,5%  
 

Im Geschäftssegment RES lag der Auftragseingang im 2. Quartal 2014 bei 9,9 Millionen Euro und sank damit im Jahresvergleich um 37,0% (Q2 2013: 15,7 Millionen Euro). Dieser Rückgang war erwartet worden und resultierte aus dem schwierigen Marktumfeld im Bereich Solar, den Auswirkungen der Schließung der Betriebsstätte Dallas und dem Verkauf unserer Geschäftsaktivitäten in Berlin (skytron) und Indien sowie Südafrika. Der Auftragseingang bei POC wurde von den Auswirkungen des Verkaufs des Geschäfts mit Power-Control-Modulen an Advanced Energy Industries beeinträchtigt. Der Auftragsbestand bei RES belief sich im 2. Quartal 2014 auf 16,7 Millionen Euro und stieg damit im Jahresvergleich um 1,0 % (Q2 2013: 16,5 Millionen Euro). Der Umsatz im Segment RES belief sich im 2. Quartal 2014 auf 9,4 Millionen Euro und sank damit im Vergleich zum Vorjahr um 46,6 % (Q2 2013: 17,7 Millionen Euro) bedingt durch rückläufige Umsätze bei Solar und POC.

Das EBITDA im Geschäftssegment RES belief sich im 2. Quartal 2014 auf -4,5 Millionen Euro (bereinigtes EBITDA: -4,0 Millionen Euro) nach einem EBITDA von -5,3 Millionen Euro im 2. Quartal 2013 (bereinigtes EBITDA Q2 2013: -5,3 Millionen Euro). Der Rückgang des EBITDA wurde durch sinkende Volumina, eine Veränderung des Produktsortiments und hohe betriebliche Aufwendungen verursacht.

Energy Efficiency Solutions (EES)

in Mio. Euro Q2 2014 Q2 2013 Δ in % Q2 2014 Q1 2014 Δ in %
Auftragsbestand 87,3 77,3 13,0 87,3 84,7 3,0
Auftragseingang 44,5 47,2 -5,8 44,5 53,0 -16,0
Umsatz 43,3 36,9 17,2 43,3 38,1 13,6
Book-to-Bill-Verhältnis 1,03 1,28 -19,6 1,03 1,39 -25,9
EBITDA 0,6 (0,7)   0,6 (2,0)  
EBITDA Marge 1,5% -1,9%   1,5% -5,3%  
Bereinigtes EBITDA 1,3 (0,5)   1,3 (0,7)  
Bereinigte EBITDA Marge 3,1% -1,4%   3,1% -1,8%  
 

Im Geschäftssegment EES lag der Auftragseingang im 2. Quartal 2014 bei 44,5 Millionen Euro und sank damit im Vergleich zum Vorjahr um 5,8 % (Q2 2013: 47,2 Millionen Euro). Der Auftragsbestand belief sich im selben Zeitraum auf 87,3 Millionen Euro. Dies bedeutet im Jahresvergleich einen Anstieg von 13,0 % (Q2 2013: 77,3 Millionen Euro). EES verzeichnete einen hohen Auftragseingang im Bereich der Industriestromversorgungssysteme. AEG Power Solutions wird von einer Vielzahl unserer internationalen Kunden auf diesen Märkten als zuverlässiger Lieferant von USV-Lösungen wahrgenommen. In Asien, Europa und dem Mittleren Osten verzeichnete das Unternehmen Wachstum. Der Umsatz lag im 2. Quartal 2014 bei 43,3 Millionen Euro und stieg damit im Vergleich zum Vorjahr um 17,2 % an (Q2 2013: 36,9 Millionen Euro), basierend auf dem hohen Auftragseingang für Industriestromversorgungssysteme im ersten Quartal 2014. Der Auftragsbestand bei EES zum 30. Juni 2014 lässt auch für das nächste Quartal eine solide Umsatzentwicklung erkennen.

Das EBITDA im Segment EES ist mit 0,6 Millionen Euro (bereinigtes EBITDA: 1,3 Millionen Euro) im Vergleich zum Vorjahr gestiegen (EBITDA Q2 2013: -0,7 Millionen Euro / bereinigtes EBITDA Q2 2013: -0,5 Millionen Euro).

Ausblick
Obwohl bei der Restrukturierung des Konzerns wesentliche Fortschritte erzielt wurden, bleiben doch zahlreiche Risiken bestehen, die einer Lösung zugeführt werden müssen. Die zeitliche Planung und der Abschluss der wesentlichen Maßnahmen für den Verkauf und die Schließung von Standorten sind dagegen weitgehend umgesetzt. Diese Maßnahmen reichen aber noch nicht aus, um ein nachhaltiges und gesundes Kerngeschäft zu erreichen. Zusätzliche Schritte - darunter eine weitere Senkung der allgemeinen Verwaltungskosten, eine Neugestaltung der Geschäftsprozesse in unserem industriellen Kerngeschäft, weitere operative Verbesserungen und die Einstellung von einzelnen nicht zum Kerngeschäft zählenden Tätigkeiten - müssen in den nächsten sechs Monaten umgesetzt werden, um zu einer nachhaltigen und profitablen operativen Basis zu gelangen.

In den nächsten Monaten ist es weiterhin die Aufgabe, wieder Zugang zu den erforderlichen Avallinien sowie verbesserten Lieferantenkonditionen zu bekommen und das Working Capital auf ein angemessenes Niveau zu führen. Das Unternehmen muss das Vertrauen der Kunden und Lieferanten vollständig wiederherstellen und die generelle Schwächung im Wettbewerb infolge der angespannten finanziellen Situation überwinden.

Obwohl die Situation weitaus überschaubarer ist als zu Beginn der Restrukturierung, stellt die Erstellung einer verlässlichen Prognose weiterhin eine große Herausforderung dar. Das Unternehmen erwartet nun für 2014 Umsätze im Bereich von 190 Millionen Euro bis 210 Millionen Euro und ein negatives bereinigtes EBITDA. Unser mittelfristiges Ziel bleibt ein Umsatzwachstum im mittleren, einstelligen Prozentbereich und eine EBITDA-Marge von 5 % bis 10 %.

"Wir haben innerhalb kurzer Zeit, sowohl operativ als auch finanziell, große Fortschritte bei unseren Restrukturierungsvorhaben erzielt. Das Vertrauen unserer Geschäftspartner wiederzugewinnen, indem wir uns wieder auf unsere Stärken besinnen, bleibt von höchster Priorität", kommentiert Dr. Dirk Wolfertz, Chairman des Board of Directors. "Dabei wird es das wichtigste Ziel der Gesellschaft sein, ein wettbewerbsfähiges Basisgeschäft mit nachhaltiger Rentabilität aufzubauen", fügt Jeffrey Casper, CRO von AEG Power Solutions, hinzu.

-- Ende der Mitteilung --

Zeichen: ca. 9.900

Über 3W Power/ AEG Power Solutions:
3W Power S.A. (WKN A114Z9 / ISIN LU1072910919) mit Sitz in Luxemburg ist die Holding der AEG Power Solutions Group. Die Unternehmensgruppe hat ihre Zentrale in Zwanenburg, Niederlande. Die 3W Power-Aktien sind an der Frankfurter Börse zum Handel zugelassen (Aktiensymbol 3W9K).

Für weitere Informationen besuchen Sie www.aegps.com

Diese Mitteilung stellt weder ein Kauf-, Verkaufs- oder Tauschangebot für Wertpapiere von 3W Power noch eine Aufforderung zum Kauf, Verkauf oder Tausch solcher Wertpapiere dar. Die Mitteilung enthält zukunftsbezogene Aussagen, zu denen unter anderem Angaben gehören, die unsere Erwartungen, Absichten, Prognosen, Schätzungen und Annahmen zum Ausdruck bringen. Diese zukunftsbezogenen Aussagen basieren auf einer angemessenen Bewertung und Einschätzung durch die Geschäftsführung, unterliegen aber Risiken und Unsicherheiten, die außerhalb des Einflussbereichs von 3W Power liegen und grundsätzlich schwierig vorherzusagen sind. Die Geschäftsführung und das Unternehmen können und werden unter keinen Umständen eine Garantie für künftige Ergebnisse oder Erträge von 3W Power übernehmen. Die tatsächlichen Ergebnisse von 3W Power können erheblich von den in den zukunftsbezogenen Aussagen tatsächlich oder implizit enthaltenen Angaben abweichen. Daher werden Investoren davor gewarnt, die in dieser Mitteilung enthaltenen zukunftsbezogenen Aussagen als Grundlage für ihre Investitionsentscheidungen in Bezug auf 3W Power zu verwenden.
3W Power übernimmt keinerlei Verpflichtung, in dieser Mitteilung gemachte zukunftsbezogene Aussagen zu aktualisieren oder zu korrigieren.

Für weitere Informationen:

Katja Buerkle
Investor Relations & Finanzkommunikation
AEG Power Solutions
Tel.: +31 20 4077 854
Mobil: +31 6 1095 9019
Email: investors@aegps.com

Christian Hillermann
Hillermann Consulting
Investor Relations für AEG Power Solutions
Tel.: +49 40 320 279 10
Mobil: +49 173 5379660
Email: office@hillermann-consulting.de





11.08.2014 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de



281634  11.08.2014

Anleihe im Fokus

Ekosem-Agrar AG: 7,50%-Anleihe kann ab heute gezeichnet werden.

Emissionsvolumen der 5-jährigen Anleihe bis zu 100 Mio. Euro, Zeichnungsfrist vom 28.06.- 26.07.2019 (voraussichtlich)


- WKN/ ISIN: A2YNR0 / DE000A2YNR0
- Stückelung: 1.000 Euro
- Kupon: 7,50 Prozent p.a.
- Laufzeit: 5 Jahre
- Rückzahlung: 1. August 2024 (Call Option ab 1. August 2021)
- Zinszahlung: Jährlich, jeweils am 1. August

Anleihe im Fokus

6%-MOREH-Anleihe: JETZT ZEICHNEN, Börse München

Immobilienbestandshalter bietet diversifiziertes Portfolio, attraktiven Kupon und umfangreiche Sicherheiten


- Emissionsvolumen bis zu 35 Mio. Euro
- ISIN DE000A2YNRD5
- Kupon 6%, Laufzeit 5 Jahre, halbjährliche Zinszahlung
- Familiengeführte Immobilien Gruppe mit jahrzehntelangem Track Record.
- Diversifiziertes Objekt-Portfolio im Wert von ca. 77 Mio. Euro
- Familiengeführte Immobilien Gruppe mit jahrzehntelangem Track Record.
- Umfangreiche Besicherung u.a. 100%ige Ausschüttungssperre, Verpfändung der Immobiliengesellschaften

Interview im Fokus

„Schnelleres Wachstum mit Wasserstoff“

Mit dem Einstieg in die Wasserstoff-Technologie erschließt sich SFC Energy ein besonders dynamisches Segment. „Mittelfristig ist das Marktvolumen für Wasserstoff-Brennstoffzellen noch größer als im Direkt-Methanol-Bereich. Zivile Massenanwendungen könnten sich dabei zu einem echten Wachstumsbooster entwickeln“, ist CEO Dr. Peter Podesser überzeugt. Im Financial.de-Interview spricht der SFC-Vorstandschef u. a. über die aktuelle Euphorie für Brennstoffzellen-Aktien, die geplante Kapitalmaßnahme und das mittelfristige Umsatzziel von 100 Mio. Euro.

Event im Fokus

m:access Fachkonferenzen
Beteiligungsgesellschaften, Consumer/Leisure


17. Juli 2019: m:access Fachkonferenz Beteiligungsgesellschaften
18. Juli 2019: m:access Fachkonferenz Consumer/Leisure
Veranstaltungsort: Börse München
Mehr Informationen

Zur Veranstaltung können sich nur professionelle Investoren anmelden.

GBC-Fokusbox

Studie GBC Best of m:access I.2019: Weiter im Aufwind und mit starker Outperformance

Das Qualitätssegment m:access hat sich in den letzten Jahren fulminant entwickelt und ist auch 2018 weiter gewachsen. Zuletzt umfasste der m:access einen Rekordwert von 60 Unternehmen unterschiedlichster Branchen mit einer Gesamtmarktkapitalisierung von rund EUR 12 Mrd. Der von GBC berechnete m:access Index hat im Betrachtungszeitraum eine starke Outperformance gezeigt. Auch für die neue Top 15 Best-Of-Auswahl sind die Analysten wieder sehr positiv gestimmt. Die Studie steht kostenlos zum Download zur Verfügung.

Aktueller Webcast

Westwing Group AG

Webcast H1 2019 Earnings Call

13. August 2019

Aktuelle Research-Studie

Original-Research: Rock Tech Lithium Inc (von GBC AG): Kaufen Rock Tech Lithium Inc

15. Juli 2019