Fritz Nols AG

  • WKN: 507090
  • ISIN: DE0005070908
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 29.01.2015 | 14:08

Vorläufiges Insolvenzverfahren aufgehoben: Burger King GmbH leitet umfassenden Turnaround mit neuem Management ein


Fritz Nols AG / Schlagwort(e): Sonstiges

2015-01-29 / 14:08


Stade, 29. Januar 2015: Burger King GmbH war gezwungen, Ende vergangenen Jahres, einen Insolvenzantrag zu stellen, nachdem durch Presseberichte Missstände in einzelnen der 89 Filialen bekannt geworden waren.

Zu den Missständen war es unter der Leitung des damaligen Betreibers der Restaurants gekommen, welcher inzwischen aus dem Betrieb sowie der Gesellschaft ausschied. Stattdessen hat der Finanzinvestor, Alexander Kolobov, nach der Aufdeckung der Missstände eine aktive Rolle übernommen.

Alexander Kolobov ist einer der größten Restaurantbetreiber Europas. So hat Alexander Kolobov über einen Zeitraum von gerade einmal 10 Jahren, mit insgesamt mehr als 600 Coffee Shops nicht nur eine der größten Coffee Shop-Ketten in Russland gegründet, sondern hat darüber hinaus über die vergangenen 5 Jahre über 250 Burger King Filialen in Russland eröffnet.

In Folge der bekannt gewordenen Missstände in einzelnen deutschen Burger King Filialen, sah sich Alexander Kolobov gezwungen, den früheren Betreiber zu ersetzen und eine aktivere Rolle zu übernehmen. Zu diesem Zweck hat er in den vergangenen Wochen den vorherigen Betreiber herausgekauft und ein Finanzpaket geschnürt, durch den der Fortbestand der Burger King GmbH ermöglicht wird und die über 3.000 Arbeitsplätze in den betroffenen Filialen gerettet werden können.

Um die Gesellschaft aus der Krise zu führen und den Restrukturierungsprozess erfolgreich umzusetzen, hat Herr Kolobov die Sanierungsexperten von der Fritz Nols AG unter der Leitung des erfahrenen Sanierers Ingo Voigt an Bord geholt.

Darüber hinaus hat Alexander Kolobov ein Finanzpaket über EUR 15 Mio. geschnürt, welches es der Burger King GmbH ermöglicht, die Forderungen der Gläubiger und Arbeitnehmer zu bezahlen, die während der Betriebsstillegungen aufgelaufen waren und zu der Insolvenzantragsstellung geführt hatten. Vor diesem Hintergrund konnte die Gesellschaft daher heute den Insolvenzantrag zurücknehmen. Das vorläufige Insolvenzverfahren wurde aufgehoben.

Insgesamt sieht das Restrukturierungskonzept vor, dass die Gesellschaft alle ihre ausstehenden Verbindlichkeiten bei Fälligkeit bedienen wird. Alexander Kolobov und die Restrukturierungsexperten von Fritz Nols AG beabsichtigen zudem, in enger Zusammenarbeit mit dem Franchisegeber Burger King Europe ein schlagkräftiges Management-Team für die Gesellschaft aufzubauen und dafür Sorge zu tragen, dass die höchsten Standards für den Restaurantbetrieb dauerhaft umgesetzt werden.

Die rechtliche Beratung von Alexander Kolobov erfolgte durch die Rechtsanwälte Hogan Lovells International LLP unter der Federführung von Rechtsanwalt Dr. Christian Herweg, LL.M. (Univ. Cambridge) und durch Rechtsanwalt Dr. Dominik Ziegenhahn von der Kanzlei Graf von Westphalen.

Für Fragen wenden Sie sich bitte an:

Herrn Ingo Voigt
Fon: +49 40 60945965-0
Fax: +49 40 60945965-9
Mail: iv@fritznolslaw.de





2015-01-29 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de



317509  2015-01-29 

Event im Fokus

Termine 2021

10. Juni 2021:Fachkonferenz Immobilien

14./15. Juli 2021: Fachkonferenzen Beteiligungsgesellschaften & Consumer/Leisure

13./14. Oktober 2021: Fachkonferenzen Finanzdienstleistungen/Technologie

10./11. November 2021: Fachkonferenzen Software/IT & Branchenmix

„Je nach aktueller Covid-19 Situation und den bestehenden Vorschriften für Versammlungen entscheidet sich ca. 5 Wochen vor dem Termin, in welcher Form die Konferenzen stattfinden.“

GBC-Fokusbox

Cryptology Asset Group PLC: 120 % Kurspotenzial

GBC Research hat mit der Coverage der Cryptology Asset Group PLC (ISIN: MT0001770107) begonnen. Die Bewertung der führenden europäischen Investmentgesellschaft für Krypto-Assets und Blockchain-Unternehmen erfolgte mittels der Berechnung des Net Asset Value (NAV). Unter Berücksichtigung aller Beteiligungen ergibt sich zum 05. Juli 2021 eine GBC-Fair-NAV-Bewertung in Höhe von 1,04 Mrd. EUR. Daraus ergibt sich ein NAV je Cryptology-Aktie von 358,43 EUR. Daher empfiehlt GBC Research die Cryptology-Aktie zum Kauf und sieht ein Kurspotenzial von über 120 %.

News im Fokus

Vonovia SE: Job mit Zukunft: Rund 200 Auszubildende starten ihre Karriere bei Vonovia (News mit Zusatzmaterial)

30. Juli 2021, 12:28

Aktueller Webcast

Auto1 Group SE

Registrierung zum H1 2021 Trading Update der AUTO1 Group SE am 6. August um 15:30 Uhr MESZ

06. August 2021

Aktuelle Research-Studie

Vectron Systems AG

Original-Research: Vectron Systems AG (von GBC AG): Buy

30. Juli 2021