Vita 34 AG

  • WKN: A0BL84
  • ISIN: DE000A0BL849
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 31.08.2021 | 07:30

Vita 34 wächst im ersten Halbjahr erneut zweistellig im Umsatz und im Ergebnis

DGAP-News: Vita 34 AG / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis
31.08.2021 / 07:30
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Vita 34 wächst im ersten Halbjahr erneut zweistellig im Umsatz und im Ergebnis
- Umsatzerlöse erhöhen sich um 13,7 Prozent auf 10,8 Mio. Euro
- Bereinigtes EBITDA steigt überproportional um 20,3 Prozent auf 3,2 Mio. Euro
- Operativer Cashflow und Liquidität spiegeln positiven Geschäftsverlauf wider

Leipzig, 31. August 2021 - Die Vita 34 AG (ISIN: DE000A0BL849; WKN: A0BL84), eine der größten Zellbanken Europas, ist auch im zweiten Quartal 2021 weiter gewachsen. Erneut waren die zielgerichteten Marketing- und Vertriebsmaßnahmen in der DACH-Region wesentlicher Treiber für eine steigende Kundennachfrage.

Die Umsatzerlöse legten im ersten Halbjahr um 13,7 Prozent auf 10,8 Mio. Euro zu (H1 2020: 9,5 Mio. Euro), womit das Unternehmen das zweite Quartal in Folge zweistellige Wachstumsraten realisieren konnte. Auch im zweiten Quartal wurden die Marketingausgaben gegenüber den Vorjahresquartal konsequent weiter erhöht, um auch in der zweiten Jahreshälfte 2021 das positive Momentum in der Kundennachfrage weiter zu fördern. "Trotz der Einschränkungen von COVID-19 auf das allgemeine Wirtschaftsumfeld ist es uns gelungen, auch im zweiten Quartal ordentlich zu wachsen", erklärt Dr. Wolfgang Knirsch, Vorstandsvorsitzender der Vita 34 AG. "Daher sind wir unverändert zuversichtlich, auch in der zweiten Jahreshälfte gut durch den weiteren Verlauf der Pandemie zu kommen."

Trotz erhöhter Marketingaufwendungen konnte auch das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) weiter gesteigert werden. Im Vergleich zum Umsatz legte es überproportional um 20,3 Prozent auf 3,2 Mio. Euro zu (H1 2020: 2,6 Mio. Euro). Hierin enthalten sind bereits erhöhte Personalkosten im Vergleich zum Vorjahr, die primär aus steigenden Mitarbeiterzahlen in den Bereichen Herstellung und Forschung & Entwicklung resultieren. "Auch im zweiten Halbjahr werden wir Ausgaben für das Entwicklungsprojekt Immunzellen tätigen und hier wie geplant die Ausgaben im Vergleich zum ersten Halbjahr sogar noch etwas erhöhen. Ferner werden wir proportional zur geplanten besseren operativen Performance die Marketingausgaben und soweit erforderlich das Personal im Bereich Herstellung weiter aufbauen" unterstreicht Andreas Schafhirt, Finanzvorstand von Vita 34.

Wie erwartet reduzierte sich das unbereinigte EBITDA infolge der Kosten im Zusammenhang mit dem geplanten Zusammenschluss mit der Polski Bank Komórek Macierzystych S.A., Warsaw ("PBKM"). Es lag mit 2,0 Mio. Euro um 20,6 Prozent unter dem Vergleichswert des Vorjahres (H1 2020: 2,5 Mio. Euro).

Die wesentlichen Kennzahlen zur Geschäftsentwicklung stellen sich wie folgt dar:

in TEUR Q2 2021 Q2 2020 H1 2021 H1 2020
Umsatzerlöse 5.443 4.887 10.822 9.522 13,7%
Bruttoergebnis 3.173 2.811 6.372 5.413 17,7%
EBITDA 958 1.403 2.007 2.528 -20,6%
EBITDA-Marge [%] 17,6 28,7 18,5 26,6  
Bereinigtes EBITDA 1.464 1.519 3.180 2.644 20,3%
Bereinigte EBITDA-Marge [%] 26,9 31,1 29,4 27,8  
EBIT 171 664 483 1.052 -54,1%
Periodenergebnis -10 612 -47 851 -105,6%
Ergebnis je Aktie 0,00 0,15 -0,01 0,21 -104,8%
Operativer Cashflow -- -- 2.364 1.842 28,3%
Liquide Mittel
(vs. 31.12.2020)
-- -- 10.676 10.396 2,7%


Der dynamische Geschäftsverlauf zeigte auch positiven Einfluss auf die Liquiditätssituation der Gesellschaft. Mit einem Zuwachs von 28,3 Prozent auf 2,4 Mio. Euro (H1 2020: 1,8 Mio. Euro) zeigte der operative Cashflow einen ähnlich starken Zuwachs wie das bereinigte EBITDA. Positiv beeinflusst wurde diese Entwicklung durch eine Normalisierung der Vorratshaltung nach dem pandemiebedingten Aufbau von Vorräten im Vorjahr. Infolge erhöhter Investitionen, unter anderem in Forschung & Entwicklung sowie in Sachanlagen, sowie dem Liquiditätsabfluss durch Beratungskosten im Zusammenhang mit dem geplanten Zusammenschluss mit PBKM erhöhten sich die liquiden Mittel lediglich um 2,7 Prozent auf 10,7 Mio. Euro.

Vor dem Hintergrund des unverändert positiven Geschäftsverlaufs im zweiten Quartal 2021 hält der Vorstand der Vita 34 AG an seiner im Rahmen der Geschäftsberichterstattung 2020 veröffentlichten Prognose für das Gesamtgeschäftsjahr 2021 (vor geplantem Zusammenschluss) unverändert fest.

Kontakt:
Ingo Middelmenne
Investor Relations
Vita 34 AG
Telefon: +49 (0341) 48792 - 0
Mobil: +49 (0174) 9091190
E-Mail: ingo.middelmenne@vita34.de

Unternehmensprofil
Vita 34 wurde 1997 in Leipzig gegründet und ist heute eine der führenden Zellbanken Europas. Als erste private Nabelschnurblutbank Europas und Pionier im Cell Banking bietet das Unternehmen seitdem als Komplettanbieter für Kryokonservierung die Entnahmelogistik, die Aufbereitung und die Einlagerung von Stammzellen aus Nabelschnurblut und Nabelschnurgewebe an. Auf Basis der 2019 erfolgten Erweiterung des Geschäftsmodells beabsichtigt Vita 34, zukünftig auch die Einlagerung von Immunzellen aus peripherem Blut sowie von Stammzellen aus körpereigenem Fett anzubieten. Körpereigene Zellen sind ein wertvolles Ausgangsmaterial für die medizinische Zelltherapie und werden bei Temperaturen um minus 200 Grad Celsius am Leben erhalten, um bei Bedarf im Rahmen einer Behandlung eingesetzt werden zu können. Mehr als 247.000 Kunden aus mehr als 20 Ländern haben bereits mit einem Zelldepot bei Vita 34 für die Gesundheit ihrer Familie vorgesorgt.



31.08.2021 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

GBC im Fokus

Überdurchschnittlich attraktiv: ETP der German Real Estate Capital S.A:

Die German Real Estate Capital S.A. ist die Emittentin eines ETP (Exchange Traded Product) und damit einer börsennotierten Schuldverschreibung. Im Marktvergleich weist dieses ETP ein deutlich überdurchschnittliches Rating/Risikoprofil auf. Es liegt im Rahmen unserer Analyse weit oberhalb der Regressionsgeraden (+34,6 %) und ist damit nach unserer Einschätzung stark überdurchschnittlich attraktiv.

News im Fokus

Vonovia SE: Vonovia SE gibt erfolgreichen Abschluss der Kapitalerhöhung bekannt

08. Dezember 2021, 12:27

Aktueller Webcast

Deutsche Konsum REIT-AG

FY 2020/2021 Financial Results

16. Dezember 2021

Aktuelle Research-Studie

CeoTronics AG Audio . Video . Data Communication

Original-Research: CeoTronics AG (von BankM AG): Kaufen

08. Dezember 2021