VAPIANO SE

  • WKN: A0WMNK
  • ISIN: DE000A0WMNK9
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 16.02.2019 | 11:51

Vapiano SE berichtet über Abweichung zur Prognose 2018 und kommuniziert strategische Neuakzentuierung

DGAP-News: VAPIANO SE / Schlagwort(e): Strategische Unternehmensentscheidung/Prognoseänderung

16.02.2019 / 11:51
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Vapiano SE berichtet über Abweichung zur Prognose 2018 und kommuniziert strategische Neuakzentuierung

  • Verlangsamte und fokussierte Expansion zur Verbesserung der Profitabilität
  • Stärkung der Franchise-Kooperationen
  • Reduzierung der Komplexität des Geschäftsmodells zur Verbesserung des Gasterlebnisses
  • Fokus auf die italienischen Wurzeln des "Fast Casual Dining"

Köln, 16. Februar 2019 - Der Vorstand der Vapiano SE (ISIN: DE000A0WMNK9, Börsenkürzel: VAO) hat auf Basis der nicht zufriedenstellenden Geschäftsentwicklung bereits im dritten Quartal ein Maßnahmenprogramm entwickelt und hat dieses im vierten Quartal aufgrund der anhaltenden enttäuschenden Geschäftsentwicklung weiter geschärft. Zur Sicherung der langfristigen Finanzierung und Umsetzung der zukünftigen Strategie befindet sich der Vorstand derzeit in Gesprächen mit den finanzierenden Banken.

Auf Basis von noch ungeprüften Zahlen erwartet die Vapiano SE für das Geschäftsjahr 2018 einen Umsatz von rund 370 Mio. Euro, ein organisches Wachstum von minus 1 % und ein bereinigtes EBITDA von rund 29 bis 31 Mio. Euro (darin enthalten ein Effekt in Höhe von 2,6 Mio. Euro für den unterzeichneten Verkauf des USA Geschäfts, vgl. Ad-hoc-Meldung vom 3. Januar 2019). Somit wird die am 27. November 2018 kommunizierte Prognose für das Geschäftsjahr 2018 (Umsatz: 375 bis 385 Mio. Euro, flächenbereinigtes Umsatzwachstum: -0,5 % bis +0,5 %, bereinigtes EBITDA: 34 bis 38 Mio. Euro) nicht erreicht. Ausschlaggebend für diese Entwicklung ist die nicht zufriedenstellende operative Entwicklung des vierten Quartals 2018 sowie die schwache Entwicklung einiger neu eröffneter Restaurants. Darüber hinaus teilt der Vorstand der Vapiano SE mit, dass auf Basis durchgeführter Impairment Tests Ergebnisbelastungen aus außerplanmäßigen Abschreibungen und weitere Risikovorsorgen in Höhe von rund 33 Mio. Euro für das abgelaufene Geschäftsjahr 2018 zu erwarten sind, die sich in entsprechender Höhe auf das Nettoergebnis auswirken werden. Das Nettoergebnis wird deutlich unter dem Vorjahr liegen (Vorjahr: -29,6 Mio. Euro).
 

Cornelius Everke, CEO VAPIANO SE: "Nach einem operativ sehr enttäuschenden Geschäftsjahr 2018 werden wir das Jahr 2019 nutzen, um einen strategischen Übergang zu schaffen und die Komplexität unseres Geschäftsmodells deutlich zu reduzieren. Unsere vorrangige Priorität ist es, die Profitabilität des Unternehmens zu steigern."
 

Maßnahmenprogramm zur Verbesserung der Profitabilität

Der übergeordnete Fokus der Strategie - als Reaktion auf die in den Vorjahren verfolgte Wachstumsstrategie - ist nun die konsequente Überprüfung des bestehenden Portfolios und die Einleitung von Maßnahmen zur Sicherstellung der nachhaltigen Profitabilität.

Nachhaltige und gezielte Expansion

Zukünftig wird sich die Geschwindigkeit der Neueröffnungen entscheidend verlangsamen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Auswahl attraktiver Standorte, die Vapiano prioritär nach intern definierten Renditekriterien auswählt und sich hierbei gleichzeitig auf die Märkte mit der höchsten Kapitalrendite konzentriert. In Europa wird der Fokus der "Corporate Restaurants" und "Joint Venture Restaurants" in Metropolen liegen. Für die Märkte außerhalb Europas werden, ähnlich wie die bereits in den USA eingeleiteten Maßnahmen, Alternativen geprüft. Die möglicherweise freiwerdenden Investitionsmittel werden verstärkt in das eigene Restaurantportfolio investiert, um hierbei insbesondere das Gästeerlebnis zu stärken.

Erhöhung der operativen Exzellenz und Fokus auf das Gasterlebnis

Vapiano hat das Ziel, die Wartezeiten deutlich zu reduzieren. Neben den in den Vorjahren eingeführten App- und Terminal-Lösungen müssen auch die Prozesse und Arbeitsabläufe innerhalb der Restaurants deutlich angepasst werden, um die Nutzung von digitalen Lösungen und den direkten Kontakt zum Gast zu vereinbaren. Weiterhin soll die IT-Landschaft weiter verbessert werden, um eine einwandfreie Nutzung der digitalen Lösungen zu gewährleisten. In diesem Zusammenhang wird auch die Ausweitung der Take away- und Home delivery-Services genau geprüft und angepasst.

Reduzierung der Komplexität

Die Effizienz der gesamten Organisation soll deutlich gesteigert werden. Hierzu gehört insbesondere die Reduzierung der Komplexität des Geschäftsmodells und die Sicherstellung effizienter Betriebsabläufe.

Fokus auf die italienischen Wurzeln des "Fast Casual Dining"

Im Bereich der Speisen wird die einzigartige Vapiano-DNA, die sich durch frische Gerichte der italienischen Küche im Fast Casual Dining-Konzept auszeichnet, mittels einer Anpassung der Menükarte und der Orientierung auf die Vapiano Klassiker wiederaufleben.
 

Die aktuelle Unternehmenspräsentation ist unter http://ir.vapiano.com einsehbar.

Das genannte Konzern-Jahresergebnis des Geschäftsjahres 2018 ist vorläufig und steht unter dem Vorbehalt der Prüfung durch den Abschlussprüfer und den Aufsichtsrat der Gesellschaft. Die geprüften Vapiano Geschäftszahlen 2018 und der Ausblick für das Geschäftsjahr 2019 werden am 30. April 2019 veröffentlicht.

 

Über Vapiano

Die italienische Lifestylemarke Vapiano begründete 2002 mit ihrem innovativen "Fresh-Casual-Dining-Konzept" eine neue Kategorie in der Systemgastronomie und kombiniert Elemente aus "Fast Casual" und "Casual Dining". Qualität, kompromisslose Frische der Zutaten und Transparenz sind die Basis des Restaurantkonzepts. In jedem Vapiano werden Pasta, Pizzateige, Soßen, Dressings sowie Dolci täglich selbst hergestellt. Die Speisen werden vor den Gästen "à la minute" und nach den Wünschen der Gäste "customized" zubereitet. Zum Erfolgsrezept gehört auch das kosmopolitische Ambiente. Zur Kommunikation einladende lange Eichenholztische, ein hoch gewachsener Olivenbaum sowie ein gemütlicher Bar- und Loungebereich kennzeichnen das Wohlfühlambiente eines jeden Vapiano. Vapiano steht ferner für Selbstbestimmung und Individualität und so kann der Gast zwischen verschiedenen "Guest Journeys" wählen: der Gast entscheidet, ob er seine Speisen beim Vapianisti, am Terminal oder über die Vapiano App bestellt und ob er diese über die Chipkarte oder die App bezahlt. Zudem bietet das Unternehmen erfolgreich in immer mehr Restaurants Take away- und Lieferservice-Dienste an, so dass der Gast Vapiano "anytime, anyplace, anywhere" genießen kann. Von Hamburg aus verbreitete sich das Erfolgskonzept schnell in die ganze Welt: Zum 31. Dezember 2018 gehören 231 Restaurants in 33 Ländern auf fünf Kontinenten zum Vapiano-Netzwerk. Die Vapiano-Aktien (ISIN: DE000A0WMNK9) werden seit dem 27. Juni 2017 im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse gehandelt. Weitere Informationen finden Sie auf ir.vapiano.com.


Investor Relations Kontakt:

Dafne Sanac
Mobil: +49 151 6283 2511
Telefon: +49 221 67001 303
E-Mail: d.sanac@vapiano.eu



16.02.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Interview im Fokus

„Im europäischen Spitzenfeld der Private-Equity-Liga“

Die Münchner Private-Equity-Gesellschaft Mutares (ISIN: DE000A2NB650) ist mit bereits fünf Akquisitionen in 2020 erneut mit einem hohen Wachstumstempo unterwegs. Im Exklusivinterview mit Financial.de verraten die Vorstände Robin Laik (CEO) und Johannes Laumann (CIO), wie man sich bei den jüngsten Deals gegen die Konkurrenz durchgesetzt hat, wie man einen Return auf das eingesetzte Kapital von 7 bis 10 erreichen will und warum sich Mutares-Aktionäre auch für 2020 auf eine attraktive Dividende freuen dürfen.

Event im Fokus

Fachkonferenz Beteiligungsgesellschaften, 15.07.2020

Fachkonferenz Consumer / Leisure, 16.07.2020

Die Konferenzen finden aufgrund der aktuellen Situation nicht in den Räumen der Börse München statt, sondern als Online-Konferenz.

GBC-Fokusbox

Anleihe der German Real Estate Capital S.A. stark überdurchschnittlich attraktiv

Die Anleihe der German Real Estate Capital S.A. weist aktuell eine Effektivverzinsung von ca. 14 % auf. Da es sich hier quasi um eine Immobilien-Anleihe handelt, ist das Anleiherisiko überschaubar. Insgesamt verfügt die German Real Estate-Gruppe über 6 Objekte, 24 Bestands- und 22 Handelsobjekte, womit eine Kombination aus stetigen Einnahmen und attraktiven Entwicklerrenditen erreicht wird. Wir stufen die Anleihe als stark überdurchschnittlich attraktiv ein.

Aktuelle Research-Studie

wallstreet:online AG

Original-Research: wallstreet:online AG (von GBC AG): Kaufen

13. Juli 2020