VR Equitypartner GmbH

  • Land: Deutschland

Nachricht vom 21.10.2019 | 15:15

Unternehmensnachfolge - Signet Wohnmöbel stellt sich mit VR Equitypartner für die Zukunft auf

DGAP-News: VR Equitypartner GmbH / Schlagwort(e): Private Equity/Fusionen & Übernahmen

21.10.2019 / 15:15
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Frankfurt am Main / Hochstadt, 21. Oktober 2019 - Die Gründer des oberfränkischen Schlafmöbel-Spezialisten Signet Wohnmöbel haben im Zuge einer Nachfolgeregelung ihre Anteile mehrheitlich an den Branchenkenner und künftigen CEO Thomas Schlosser übergeben. Eine Minderheitsbeteiligung erwerben jeweils zu gleichen Teilen die Beteiligungsgesellschaft VR Equitypartner und ein von ihr gemanagter Fonds. Die Transaktion soll voraussichtlich bis Januar 2020 abgeschlossen sein.

Signet mit Sitz in Hochstadt am Main entwickelt und produziert seit knapp 30 Jahren individuelle Funktionsmöbel. Die beiden Gründer, Carola und Gerald Klimke, setzen dabei von Anbeginn an auf zeitloses Design, hohe Funktionalität und Nachhaltigkeit: Markenzeichen sind die so genannten "bewegenden Formen", zum Einsatz kommen Rohstoffe aus regionalen, kontrollierten Beständen und die schadstofffreie Verarbeitung erfolgt ausschließlich in Deutschland - nach den strengen Qualitätsrichtlinien der Deutschen Gütegemeinschaft Möbel (ausgezeichnet mit dem Gütezeichen "Goldenes M"). Aus einem Zwei-Mann-Betrieb hat sich ein mittelständisches Familienunternehmen mit etwa 70 Beschäftigten und einer Produktpalette rund um die Themen Sitzen, Liegen, Schlafen, Wohnen und Objekt entwickelt. Vor allem bei hochwertigen Schlafsofas zählt Signet zu den führenden deutschen Anbietern.

Gründer Gerald Klimke erklärt die Gründe für die Wahl der Nachfolgekonstellation: "Verantwortungsbewusstsein war meiner Frau und mir immer ein zentraler Unternehmenswert. Wenn wir nun nach 30 Jahren unser Lebenswerk weiterreichen, möchten wir deshalb vor allem unseren Mitarbeitern, Kunden und Lieferanten gerecht werden. Es freut uns sehr, Partner gefunden zu haben, bei denen wir das gute Gefühl haben, dass das Unternehmen in unserem Sinne fortgeführt wird." Sein Nachfolger Thomas Schlosser hatte bereits zahlreiche Führungspositionen bei verschiedenen Möbelherstellern inne und gilt als Spezialist für hochwertige Möbel. Er sagt: "Signet ist ein besonderes Unternehmen und ich trete die Nachfolge von Herrn und Frau Klimke mit großer Freude an."

"Seit der Gründung ist Signet konsequent seinen eigenen Weg gegangen und hat sich auf die Produktion in Deutschland und den Vertrieb durch lokale Fachhändler konzentriert - dies ist der Kern des Erfolgs von Signet und Basis für die gute Positionierung des Designmöbelherstellers", fasst Christian Futterlieb, Geschäftsführer bei VR Equitypartner, zusammen. Sein Unternehmen ist spezialisiert auf die Eigenkapitalfinanzierung und Weiterentwicklung mittelständischer Firmen. VR Equitypartner tätigt die Investition gemeinsam mit ihrer Tochtergesellschaft VR Equity Gesellschaft für regionale Entwicklung in Bayern mbH, die im Zuge einer Partnerschaft mit dem Freistaat Bayern mit Mitteln der Europäischen Union zur Förderung innovativer Unternehmen in Bayern (EFRE-Fonds) ausgestattet wurde. Direktor Daniel Schmidt zeichnet die künftige Strategie für Signet vor: "Den erfolgreichen Weg von Signet wollen wir gemeinsam mit Thomas Schlosser fortsetzen und gleichzeitig das Wachstum mit Fachhändlern, im Objektbereich und mit zusätzlichen Partnern forcieren." Angedacht ist auch eine selektive geographische Expansion in benachbarte Auslandsmärkte.

VR Equitypartner GmbH im Überblick:
VR Equitypartner zählt zu den führenden Eigenkapitalfinanzierern in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Mittelständische Familienunternehmen begleitet die Gesellschaft zielorientiert und mit jahrzehntelanger Erfahrung bei der strategischen Lösung komplexer Finanzierungsfragen. Beteiligungsanlässe sind Wachstumsfinanzierungen und Expansionsfinanzierungen, Unternehmensnachfolgen oder Gesellschafterwechsel. VR Equitypartner bietet Mehrheits- und Minderheitsbeteiligungen sowie Mezzaninefinanzierungen an. Als Tochter der DZ BANK, dem Spitzeninstitut der Genossenschaftsbanken in Deutschland, stellt VR Equitypartner die Nachhaltigkeit der Unternehmensentwicklung konsequent vor kurzfristiges Exit-Denken. Das Portfolio von VR Equitypartner umfasst derzeit rund 100 Engagements mit einem Investitionsvolumen von 500 Mio. EUR.
Weitere Informationen im Internet unter www.vrep.de.

Von VR Equitypartner in die Transaktion eingebundene Beratungshäuser:
Legal & Tax: ARQIS Rechtsanwälte, Düsseldorf, mit Dr. Lars Laeger, Christian Wegener und Thomas Chwalek
Financial & Commercial: First Park Advisory, München, mit Michael Hinterholzer und Stefan Schmidt

Kontakt:
IWK Communication Partner
Florian Bergmann
T: +49 89 2000 30 30
E: vrep@iwk-cp.com


21.10.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


show this

Interview im Fokus

Mountain Alliance: „Großer Digitalisierungsschub“

Furioses Börsendebüt für den Datenbankspezialisten Exasol. Einer der Profiteure: Die Münchner Beteiligungsgesellschaft Mountain Alliance AG (MA, ISIN DE000A12UK08), die auch nach einem Teilexit noch rund 2% an Exasol hält. Aktuell notiert die MA-Aktie rund 30 % unter dem NAV. Financial.de sprach mit MA-CEO Daniel Wild über die stärksten Digitalisierungstrends, die kritische Größe von 100 Mio. Euro Börsenwert, den neuen Investor und weitere Aktienkäufe.

GBC-Fokusbox

Aves One AG: Kursziel 13,60 €

Die Aves One AG ist auch in der Corona-Krise als Bestandshalter von langlebigen Logistik-Assets mit langfristigen Mietverträgen gut aufgestellt. Das Unternehmen hat als Guidance einen Umsatz und ein EBITDA mindestens auf Vorjahresniveau verkündet. Unseres Erachtens sollte dies auch ohne Zukäufe gut machbar sein, da die im abgelaufenen Geschäftsjahr 2019 erworbenen Assets bereits zu einer höheren Umsatzbasis führen sollten. Auf Basis unseres DCF-Modells haben wir ein Kursziel in Höhe von 13,60 € ermittelt und vergeben ein KAUFEN-Rating.

News im Fokus

Deutsche Lufthansa AG: Einigung über Lufthansa Stabilisierungspaket

30. Mai 2020, 00:04

Aktuelle Research-Studie

2G Energy AG

Original-Research: 2G Energy AG (von First Berlin Equity Research GmbH): Hinzufügen

29. Mai 2020