CONSUS Real Estate AG

  • WKN: A2DA41
  • ISIN: DE000A2DA414
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 06.09.2019 | 08:30

Umfirmierung der SSN Group AG in Consus Swiss Finance AG

DGAP-News: CONSUS Real Estate AG / Schlagwort(e): Immobilien/Firmenzusammenschluss

06.09.2019 / 08:30
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Umfirmierung der SSN Group AG in Consus Swiss Finance AG im Rahmen der Integration abgeschlossen
Consus Real Estate AG ("Consus") hat im Rahmen der Integration der Ende 2018 erworbenen SSN Group AG die Umfirmierung in Consus Swiss Finance AG abgeschlossen. Consus baut für weiteres Wachstum auf ein starkes Fundament, das durch die Integration der SSN Gruppe weiter verstärkt wurde. Durch die Zusammenführung von administrativen Steuerungsfunktionen auf Ebene der Consus sowie weitere begleitende Maßnahmen wurden Synergiepotentiale realisiert. Damit ist die Consus Gruppe für weiteres Wachstum noch effizienter aufgestellt.
Die SSN Group AG und ihre Tochtergesellschaften werden zukünftig einheitlich unter der Marke CONSUS auftreten. Die Projektenwicklungen der ehemaligen SSN Group AG werden zukünftig federführend von der Consus Development GmbH betreut. Die SSN Group AG firmiert bereits seit Ende August 2019 als Consus Swiss Finance AG. Im Zuge der Integration wurde Herr Theodorus Simon Gorens, CFO der SSN Gruppe, bereits am 1. Mai 2019 als Chief Risk Officer (CRO) und Deputy-CFO zum Vorstandmitglied der Consus bestellt.
Der Gründer und frühere Vorstand der SSN Group, Michael Tockweiler, wird die Consus Gruppe nach Integration in bestem Einvernehmen mit Wirkung zum Ablauf des 31. Oktober 2019 verlassen um sich neuen Herausforderungen zu widmen.
Außerdem hat Consus gute Ergebnisse durch die Integration der Finanzierungsprozesse erzielt, in dem Finanzierungskosten der ehemaligen SSN-Projektenwicklungen reduziert wurden. Der durchschnittliche Zinssatz von Projektfinanzierungen für drei Entwicklungsprojekte in Höhe von EUR 410 Millionen konnte durch Refinanzierung von 13.5% auf 7.0% gesenkt werden.

Die Consus Real Estate AG ("Consus") mit Hauptsitz in Berlin ist mit einem Gesamtentwicklungsvolumen von 9,6 Mrd. Euro zum 31. März 2019 der führende Immobilienentwickler in den Top 9 Städten in Deutschland. Consus konzentriert sich auf die Entwicklung von Quartieren und den standardisierten Geschosswohnungsbau. Durch Forward Sales an institutionelle Investoren und die Digitalisierung von Bauprozessen agiert Consus entlang der gesamten Wertschöpfungskette der Immobilienentwicklung. Die Ausführung der Projekte von der Planung über die Ausführung bis zur Übergabe, der Immobilienverwaltung und den damit zusammenhängenden Dienstleistungen erbringt Consus durch ihre Tochtergesellschaften CG Gruppe AG und Consus Swiss Finance AG. Die Aktien der Consus sind in das Scale Segment der Frankfurter Wertpapierbörse und das m:access Segment der Börse München einbezogen und werden u.a. über XETRA in Frankfurt gehandelt.





Kontakt:
Corporate Communications
Anette von Zitzewitz
Telefon +49 171 2432736
a.von.zitzewitz@consus.ag


06.09.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Interview im Fokus

Mountain Alliance: „Großer Digitalisierungsschub“

Furioses Börsendebüt für den Datenbankspezialisten Exasol. Einer der Profiteure: Die Münchner Beteiligungsgesellschaft Mountain Alliance AG (MA, ISIN DE000A12UK08), die auch nach einem Teilexit noch rund 2% an Exasol hält. Aktuell notiert die MA-Aktie rund 30 % unter dem NAV. Financial.de sprach mit MA-CEO Daniel Wild über die stärksten Digitalisierungstrends, die kritische Größe von 100 Mio. Euro Börsenwert, den neuen Investor und weitere Aktienkäufe.

GBC-Fokusbox

Aves One AG: Kursziel 13,60 €

Die Aves One AG ist auch in der Corona-Krise als Bestandshalter von langlebigen Logistik-Assets mit langfristigen Mietverträgen gut aufgestellt. Das Unternehmen hat als Guidance einen Umsatz und ein EBITDA mindestens auf Vorjahresniveau verkündet. Unseres Erachtens sollte dies auch ohne Zukäufe gut machbar sein, da die im abgelaufenen Geschäftsjahr 2019 erworbenen Assets bereits zu einer höheren Umsatzbasis führen sollten. Auf Basis unseres DCF-Modells haben wir ein Kursziel in Höhe von 13,60 € ermittelt und vergeben ein KAUFEN-Rating.

Aktuelle Research-Studie

2G Energy AG

Original-Research: 2G Energy AG (von First Berlin Equity Research GmbH): Hinzufügen

29. Mai 2020