Tonkens Agrar AG

  • WKN: A1EMHE
  • ISIN: DE000A1EMHE0
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 23.10.2020 | 09:30

Tonkens Agrar AG erzielt in 2020 nur durchschnittliche Ernteerträge

DGAP-News: Tonkens Agrar AG / Schlagwort(e): Sonstiges
23.10.2020 / 09:30
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

  • Winterraps- und Winterweizenerträge fielen durchschnittlich aus und wurden nach der Ernte direkt vermarktet.
  • Kartoffelernte ist noch nicht vollständig abgeschlossen. Erwartet werden bessere Erträge als im mageren Vorjahr.
  • Kartoffelpreise aufgrund der Coronakrise stark unter Druck.

Sülzetal, den 23. Oktober 2020 - In 2020 erreichten die Ernteerträge der Tonkens Agrar AG (ISIN DE000A1EMHE0) ein durchschnittliches Niveau, nachdem die beiden vorangegangenen Jahre aufgrund der Dürre nur magere Ernteergebnisse gebracht hatten. Die Erntearbeiten in diesem Jahr konnten witterungsbeding ohne größere Unterbrechungen durchgeführt werden. Auch die Kartoffelernte verlief bisher zügig. Hier zeichnen sich in 2020, nach dem enttäuschenden Vorjahresergebnis von durchschnittlich 279,3 dt/ha, verbesserte Erträge von bis zu 450 dt/ha ab. Aber auch bundesweit wird eine deutlich erhöhte Kartoffelernte erwartet, was maßgeblich auf ausgeweitete Anbauflächen zurückzuführen ist. Die ohnehin durch die Coronakrise belasteten Kartoffelpreise sind damit weiter unter Druck. Dies betrifft vor allem Verarbeitungskartoffeln ("Pommes-Krise"; die Notierungen am europäischen Terminmarkt fielen in kurzer Zeit von 17 EUR auf weniger als 2 EUR je dt), aber mittlerweile auch Speisekartoffeln (zuletzt wurden 10 bis 12 EUR je dt bezahlt, vor einem Jahr waren die Preise fast doppelt so hoch).
Den Raps und den Weizen hat der Tonkens Konzern nach der Ernte komplett zu auf dem Vorjahresniveau liegenden Preisen vermarktet.

Insgesamt waren die Anbau- und Aufwuchsbedingungen für die 2020er Ernte besser als in den beiden Vorjahren. Dennoch leiden die Böden in Sachsen-Anhalt noch immer unter dem Grundwasser-Defizit der Vorjahre, welches sich auch in 2020 nicht verbessert hat. Das Frühjahr und der Sommer 2020 fielen in Sachsen-Anhalt zu trocken aus, das Niederschlagssoll wurde in beiden Quartalen um mehr als 10 % unterschritten. Im September 2020 verzeichnete Sachsen-Anhalt im Durchschnitt erstmals wieder normale Niederschläge. So hat sich zwar die Situation im Oberboden (bis 25 cm Tiefe) vielerorts entspannt, der Dürre-Monitor zeigt aber nach wie vor für fast ganz Ostdeutschland eine außergewöhnlich starke Dürre für die tieferen Bodenschichten (bis zu 1,80 m Tiefe) auf. Abzuwarten bleibt, ob die Niederschlagsmenge der kommenden Monate, speziell des Winters 2020/2021, die Grundwasser-Defizite ausgleichen kann.

Im Einzelnen erzielte der Tonkens Konzern die folgenden Erträge:

- Winterweizen: Beim Winterweizen erntete der Tonkens Konzern 77,6 dt/ha. Damit war der Ertrag höher als im schwachen Vorjahr (66,2 dt/ha), erreichte aber nicht den Bundesdurchschnitt von 77,8 dt/ha.

- Wintergerste: Der Vorjahreswert von 75,0 dt/ha wurde mit 69,8 dt/ha verfehlt und lag etwas über dem Bundesdurchschnitt von 67,5 dt/ha. Ursprünglich war der Tonkens Konzern zur Ernte im Juli 2020 noch von einem auf Vorjahresniveau liegenden Hektarertrag von durchschnittlich 75 dt/ha ausgegangen.

- Winterraps: Die Tonkens-Gruppe konnte den schwachen Rapsertrag von 37,3 dt/ha im Vorjahr auf 42,1 dt/ha steigern und lag damit über dem Bundesdurchschnitt von 36,8 dt/ha.

- Kartoffeln: Die 2020er Kartoffelernte ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht abgeschlossen. Nach der extrem geringen 2019er Erntemenge von durchschnittlich 279,3 dt/ha erwartet Tonkens in 2020 bis zu 450 dt/ha. Endgültige Mengen liegen aber erst vor, wenn die Ernte vollständig abgeschlossen ist.

- Zwiebeln: In 2020 hat die Tonkens-Gruppe auf den Anbau von Zwiebeln verzichtet.

- Futtermittel: Auch in 2020 waren die bei der Tonkens Agrar AG geernteten Futtermittel (Silomais, Gras und Luzerne) für die Versorgung des Milchviehs ausreichend. Die Silomaisernte der Tonkens-Gruppe fiel gut aus.

Die Abschlussarbeiten für das Geschäftsjahr 2019/2020 (01. Juli 2019 bis 30. Juni 2020) laufen. Wie angekündigt, wird Tonkens im November 2020 die vorläufigen Konzernzahlen 2019/2020 veröffentlichen und einen Ausblick für das laufende Geschäftsjahr 2020/2021 geben.

 

Über die Tonkens Agrar AG:
Die Tonkens Agrar AG und ihre Tochtergesellschaften sind mit mehreren Betrieben im Bereich der landwirtschaftlichen Produktion tätig. Die Geschäftstätigkeit unterteilt sich dabei in die Bereiche Ackerbau / Milchproduktion / Lagerung, Vermarktung und Veredelung / Erneuerbare Energie. Die Tonkens Agrar AG ist in der Herstellung von Agrarprodukten ausschließlich in Deutschland tätig.

Anstehende Termine:
November 2020 Veröffentlichung vorläufiger Zahlen 2019/2020
Ende November 2020 Veröffentlichung Jahresabschluss 2019/2020
Mitte Dezember 2020 Veröffentlichung Geschäftsbericht 2019/2020

Weitere Informationen:
www.tonkens-agrar.de

Kontakt:
Tonkens Agrar AG
Gerrit Tonkens, Vorstand
Welsleber Straße 1, 39171 Sülzetal
Telefon +49 (0) 39205 41 74 - 10
Telefax +49 (0) 39205 41 74 - 20
E-Mail ir@tonkens-agrar.de
Investor Relations:
UBJ. GmbH
Ingo Janssen
Kapstadtring 10, 22297 Hamburg Telefon +49 (0) 40 6378 5410
Telefax +49 (0) 40 6378 5423
E-Mail ir@ubj.de


23.10.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

ESG-Whitepaper im Fokus

The Corporate ESG Guide: A 360 view on the current landscape and trends

Die ESG-Kriterien (Environmental, Social and Governance) werden auch für Emittenten immer wichtiger, wenn sie für Investoren attraktiv bleiben wollen. In dem Whitepaper “The Corporate ESG Guide: A 360 view on the current landscape and trends” beantworten die Experten von Investor Update grundlegende Fragen von Emittenten. Außerdem kommen Vermögensverwalter, Unternehmensberater Manager und ESG-Ratingagenturen zu wichtigen ESG-Themen zu Wort.

GBC-Fokusbox

"GBC Best of m:access 2020": Neue vielversprechende Auswahl

Unsere letztjährige „GBC Best of m:access“-Auswahl hat sich mit einer Performance von über 50 % überdurchschnittlich stark entwickelt und alle relevanten Indizes hinter sich gelassen. Im Rahmen der vorliegenden aktualisierten Studie präsentieren wir Ihnen eine in Teilen neu zusammengesetzte Selektion, die weiterhin 15 Unternehmen umfasst. Die aktuellen Einschätzungen zu den Einzeltiteln und auch weitere Informationen zur Entwicklung des m:access sind in der vollständigen Studie „GBC Best of m:access 2020“ enthalten.

News im Fokus

Munich Re verkündet Gewinnziel von 2,8 Mrd. € für 2021; Gewinnprognose 2020: 1,2 Mrd. €

01. Dezember 2020, 10:54

Aktueller Webcast

ADLER Group S.A.

Neunmonats-
Investor Call
Q3 2020

30. November 2020

Aktuelle Research-Studie

FORTEC Elektronik Aktiengesellschaft

Original-Research: FORTEC Elektronik AG (von Montega AG): Kaufen

01. Dezember 2020