Tantalus Rare Earths AG

  • WKN: A1MMFF
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 21.09.2017 | 09:32

Tantalus Rare Earths AG: Der Anteils- und Übertragungsvertrag mit der REO Magnetic Pte. Ltd. wurde ohne Abschluss beendet

DGAP-News: Tantalus Rare Earths AG / Schlagwort(e): Vertrag

21.09.2017 / 09:32
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


 

Corporate News

Der Anteils- und Übertragungsvertrag mit der REO Magnetic Pte. Ltd. wurde ohne Abschluss beendet

München, 21. September 2017

Der zweite Anteils- und Übertragungsvertrag ("Vertrag") zwischen der Tantalus Rare Earths AG und der REO Magnetic Pte. Ltd (vormals Apphia Minerals SOF Pte. Ltd.) wurde trotz des verlängerten Long Stop Date bis zum 15. September 2017 nicht geschlossen.

In Übereinstimmung mit den Vertragsbedingungen endet dieser für den Fall, dass seine Durchführung bis zum gesetzten Long Stop Date (wie im Vertrag definiert) nicht erfolgt. Da die Durchführung bis zum 15. September 2017 nicht erfolgte, gilt der Vertrag als beendet.

Wie am 31. August 2017 von Tantalus veröffentlicht, hat das Unternehmen bereits begonnen, strategische Alternativen zu prüfen. Dies beinhaltet auch die Suche nach alternativen Käufern für die ausstehenden 40 Prozent Anteil an der Tantalum Holding (Mauritius) Limited.

Tantalus Rare Earths AG
Vorstand

Kontakt

Markus Kivimäki, CEO, Tantalus Rare Earths AG
Tel.: +358 503 495 687
Markus.kivimaki@tre-ag.com

Pressekontakt Deutschland

rikutis consulting
Falk v. Kriegsheim
Tel.: +49 172 9837109
fvk@rikutis.de



21.09.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


show this

GBC-Fokusbox

UmweltBank AG mit deutlichem Kurspotenzial

Die UmweltBank AG, die als einzige Bank Deutschlands den Umweltgedanken in der Satzung verankert hat, präsentierte in den letzten Jahren beeindruckende Wachstumszahlen. Sowohl die Kundeneinlagen als auch das Kreditbuch legten um durchschnittlich gut 6,3 % zu. Seit seiner Gründung hat das Kreditinstitut stets positive Ergebnisse erzielt, zuletzt im Geschäftsjahr 2018 einen Jahresüberschuss in Höhe von 25,3 Mio. €. Wir haben ein Kursziel von 14,30 € je Aktie ermittelt, was deutlich oberhalb des aktuellen Kursniveaus liegt. Die Dividendenrendite liegt bei fast 3,0 %.

Aktuelle Research-Studie

UniDevice AG

Original-Research: UniDevice AG (von GBC AG): Kaufen

24. Januar 2020