SYNLAB AG

  • WKN: A2TSL7
  • ISIN: DE000A2TSL71
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 12.05.2021 | 07:30

SYNLAB mit Rekordwachstum im ersten Quartal 2021

DGAP-News: SYNLAB AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis
12.05.2021 / 07:30
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

SYNLAB mit Rekordwachstum im ersten Quartal 2021

- Umsatz in Q1 2021 auf 938 Mio. EUR nahezu verdoppelt (+96 %)

- Hohe SARS-CoV-2-Testvolumina in Q1 2021 über dem Wert von Q4 2020

- Nachhaltiges bereinigtes organisches Wachstum[1] von +3,7 %, unterstützt durch erfolgreiche Initiativen im Rahmen der Wachstumsstrategie "For You"

- Steigerung des bereinigten EBITDA um den Faktor 3,8 auf 324 Mio. EUR; bereinigte EBITDA-Marge unterstreicht starken volumenbedingten Hebeleffekt

- Freier Cashflow vor Finanzierungskosten mit einem Rekordwert von 182 Mio. EUR; deutliche Reduzierung des Verschuldungsgrades auf das 2,3-fache (vor Effekten aus dem Börsengang)

- Fortsetzung der M&A-Aktivitäten mit zehn Akquisitionen seit Jahresbeginn mit einem kumulierten Unternehmenswert von ca. 44 Mio. EUR

- Erfolgreicher Börsengang mit einem Erlös von 400 Mio. EUR für den weiteren Schuldenabbau

- SYNLAB erwartet, die Umsatzmarke von 3 Mrd. EUR im Geschäftsjahr 2021 komfortabel zu übertreffen

SYNLAB (ISIN: DE000A2TSL71, Kürzel: SYAB), der größte europäische Anbieter von klinischen Labor- und medizinischen Diagnostikdienstleistungen, gibt die ungeprüften konsolidierten Ergebnisse der SYNLAB Limited (SYNLAB-Gruppe) für das erste Quartal 2021 bekannt.

"Die starke geschäftliche Dynamik seit Ende 2020 bleibt ungebrochen und hat sich im ersten Quartal 2021 sogar noch beschleunigt. Wie in den Vorquartalen verzeichneten wir ein nachhaltiges organisches Wachstum und übernahmen dabei weiterhin eine Führungsrolle in der Bekämpfung der COVID-19 Pandemie mit den höchsten Testquoten seit deren Beginn. Diese Ergebnisse stimmen uns knapp zwei Wochen nach unserem erfolgreichen Börsengang sehr zuversichtlich, dass wir die Umsatzmarke von 3 Mrd. EUR im Geschäftsjahr 2021 komfortabel übertreffen werden. Dadurch stehen uns mehr Mittel zur Umsetzung unserer Strategie für weiteres profitables Wachstum zur Verfügung. Ebenso stolz bin ich auf die Fortschritte, die SYNLAB bei seiner Arbeit in den Bereichen Umwelt, Soziales und Governance erreicht hat und die in unserem im März veröffentlichten ersten ESG-Bericht[2] dokumentiert sind. Darin wurden auch messbare Zielvorgaben für unsere nichtfinanzielle Leistung festgelegt", sagt Mathieu Floreani, CEO der SYNLAB-Gruppe.

 

Wichtigste Kennzahlen der SYNLAB-Gruppe[3]

  Q1 2021 Q1 2020 Wachstum
Umsatzerlöse 938,2 479,5 +95,6 %
Bereinigtes EBITDA 324,1 85,0 3,8x
Bereinigte EBITDA-Marge 34,5 % 17,7 % +16,8 PP
Bereinigtes Betriebsergebnis 280,3 45,4 6,2x
Nettoergebnis 188,8 (18,0) +207 Mio.
Freier Cashflow vor Finanzierungskosten 181,8 11,3 +170 Mio.
 

Finanzielle Entwicklung: starkes profitables Wachstum in Q1 2021

Die Umsatzerlöse stiegen im ersten Quartal 2021 um 96 % gegenüber dem Vorjahr auf 938,2 Mio. EUR. Dieses Rekordwachstum wurde im Vergleich zu Vorjahreswerten erzielt, die von sehr starken SARS-CoV-2-bedingten Umsatzausfällen[4] im März 2020 in mehreren Regionen gekennzeichnet waren (Gesamteffekt von 46 Mio. EUR in Q1 2020). Dies wurde im Vorjahr etwas durch den starken Jahresauftakt (+4,9 % bereinigtes organisches Wachstum im Januar/Februar 2020) und das frühe Hochfahren der SARS-CoV-2-Testkapazitäten in einigen Ländern abgefedert.

Das organische Wachstum von 96 % im ersten Quartal 2021 setzt sich wie folgt zusammen:

- hohe marktübergreifende Nachfrage nach SARS-CoV-2-Diagnostik, wobei die Volumina im ersten Quartal 2021 über dem Wert des Vorquartals lagen. Im März 2021 erreichten die Testvolumina den höchsten Stand seit Beginn der Pandemie. SYNLAB führte im ersten Quartal 2021 7,1 Millionen PCR-Tests und 0,8 Millionen Nicht-PCR-Tests durch. Der Umsatzbeitrag aus SARS-CoV-2 belief sich netto auf ca. 406 Mio. EUR; davon entfielen 430 Mio. EUR auf Umsatzerlöse aus Testungen und ca. 24 Mio. EUR auf pandemiebedingte Umsatzausfälle;

- robustes bereinigtes organisches Wachstum von 3,7 % (ohne Umsatzbeitrag durch SARS-CoV-2) durch erfolgreiche Initiativen im Rahmen des Wachstumsprogramms "For You" (Optimierung des Netzwerks der Blutentnahmestellen, Krankenhäuser) und positive Preisentwicklungen in mehreren Ländern.

Ohne SARS-CoV-2-Tests erzielte die Gruppe ein organisches Wachstum von 8,7 %.

Wechselkursschwankungen wirkten sich im ersten Quartal 2021 leicht negativ aus, was auf die weitere Abschwächung von Schwellenländerwährungen gegenüber dem Euro zurückzuführen war. Die M&A-Aktivitäten hatten einen leicht positiven Effekt, der die geringere Tätigkeit in diesem Bereich in den Vorquartalen widerspiegelt.

Das bereinigte EBITDA stieg im ersten Quartal 2021 auf 324,1 Mio. EUR (Q1 2020: 85,0 Mio. EUR). Der organische Anstieg um 239,5 Mio. EUR ergab sich vorwiegend durch i) eine sprunghafte Zunahme der Testvolumina und eine insgesamt positive Preisentwicklung, ii) einen begrenzten Anstieg der Personal- und sonstigen Betriebskosten und iii) Produktivitätssteigerungen im Zusammenhang mit dem SALIX-Programm, entsprechend der Entwicklung in den Vorquartalen und den jährlichen Zielvorgaben.

Der starke Volumenhebel führte zu einer Verbesserung der EBITDA-Marge auf 34,5 %, die deutlich über dem Wert von 17,7 % im ersten Quartal 2020 lag und auch die EBITDA-Marge von 31,8 % im vierten Quartal 2020 übertraf.

Das bereinigte Betriebsergebnis erhöhte sich im ersten Quartal 2021 um den Faktor 6,2 auf 280,3 Mio. EUR. Dies ging mit einer deutlichen Margensteigerung einher. Das Betriebsergebnis stieg um den gleichen Betrag. Dabei wurden die mit 12,4 Mio. EUR etwas geringeren Abschreibungen auf Kundenbestände durch die leicht gestiegenen Betriebskostenanpassungen von 9,7 Mio. EUR (hauptsächlich im Zusammenhang mit dem Börsengang und Akquisitionen) ausgeglichen. Der prozentuale Anteil der Gesamtanpassungen am bereinigten EBITDA sank deutlich.

Das Nettoergebnis lag im ersten Quartal 2021 bei 188,8 Mio. EUR. Maßgebliche Faktoren waren das höhere Betriebsergebnis und die geringeren Finanzierungskosten. Gegenläufig wirkten höhere Ertragssteuern infolge der besseren finanziellen Entwicklung. Ein Veräußerungseffekt aus dem früheren Geschäftsbereich A&S, der als aufgegebener Geschäftsbereich klassifiziert wurde, hatte einen positiven Effekt von 17,9 Mio. EUR auf das Nettoergebnis.

Das Gewinnwachstum schlug sich auch im Cashflow aus der betrieblichen Tätigkeit nieder, der im Berichtsquartal trotz negativer Auswirkungen der SARS-CoV-2-Testungen auf das Working Capital deutlich anstieg. Die Forderungslaufzeit (Days Sales Outstanding - DSO) lag zum Ende des ersten Quartals 2021 bei 73 Tagen gegenüber 56 Tagen zum Ende des ersten Quartals 2020 (und 77 Tagen per Ende Dezember 2020).

Eine moderate Zunahme der Netto-Investitionsausgaben (davon 3,6 Mio. EUR im Zusammenhang mit SARS-CoV-2-Tests) und der Leasingzahlungen, die zusammen 5,3 % des Umsatzes im ersten Quartal 2021 ausmachten, führten zu einem freien Cashflow ohne Finanzierungskosten in einer Rekordhöhe von 181,8 Mio. EUR. Die Cash Conversion Rate (Free Cashflow ohne Finanzierungskosten / bereinigtes EBITDA) betrug 56 %.

Die starken Mittelzuflüsse im ersten Quartal 2021 nutzte SYNLAB zur Schuldenreduzierung aus eigener Kraft: Ende März beliefen sich die bereinigten Nettofinanzverbindlichkeiten[5] auf 2 127 Mio. EUR (Ende Dezember 2020: 2 254 Mio. EUR). Der Verschuldungsgrad (Nettofinanzverbindlichkeiten / bereinigtes Pro-Forma-EBITDA[6] im laufenden Jahr) sank von 3,3x zum Ende 2020 auf 2,3x, den niedrigsten Stand seit Gründung der SYNLAB-Gruppe.

Erfolgreiche Börsennotierung an der Frankfurter Wertpapierbörse

Am 30. April 2021 wurden die Aktien der SYNLAB AG erfolgreich an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert. Das Angebot umfasste 22,2 Millionen neue Stammaktien aus einer Kapitalerhöhung sowie bis zu 20,7 Millionen Stammaktien aus dem Bestand der Altaktionäre vor dem IPO. Das Gesamtvolumen des Angebots belief sich auf 772 Mio. EUR (unter Annahme der vollständigen Ausübung der Greenshoe-Option). Mit dem darin enthaltenen Bruttoerlös von 400 Mio. EUR aus der Primärkomponente will die Gruppe weiter Schulden abbauen und ihre wertsteigernde Wachstumsstrategie verfolgen.

Refinanzierung und weitere Reduzierung der Schuldenentwicklung nach dem ersten Quartal 2021

Auf Basis der gestärkten Finanzlage schloss SYNLAB am 4. Mai 2021 einen neuen Konsortialkredit über 735 Mio. EUR mit fünfjähriger Laufzeit sowie eine neue revolvierende Kreditlinie über 500 Mio. EUR ab und kündigte die nicht in Anspruch genommene Kreditlinie über 250 Mio. EUR. Am 5. Mai 2021 zahlte SYNLAB mit dem Erlös aus der Neuemission und dem Börsengang 850 Mio. EUR der ausstehenden Schuldverschreibungen und 300 Mio. EUR der bestehenden Konsortialkredite zurück. Nach diesen erfolgreichen Transaktionen reduziert SYNLAB den Verschuldungsgrad signifikant und die nächsten Finanzverbindlichkeiten sind erst 2026 zur Rückzahlung fällig. SYNLAB profitiert zudem künftig von günstigeren Zinsen, wie in der Prognose anlässlich des Börsengangs angegeben, und hat den Pool an Bankpartnern erweitert.

Geschäftsentwicklung: Umsetzung der Wachstumsstrategie

Führend bei der Bekämpfung der SARS-CoV-2-Pandemie

Die SARS-CoV-2-Testungen gingen im Berichtsquartal in unvermindertem Tempo weiter und erreichten in mehreren Ländern den höchsten Stand seit Beginn der Pandemie. Die durchgeführten Tests waren größtenteils PCR-Tests, wobei die Antikörpertests stetig zunehmen. Mit seinen führenden Kapazitäten im Bereich der Sequenzierung war SYNLAB maßgeblich an der Sequenzierungskampagne in Europa, vor allem in Deutschland, beteiligt.

Parallel dazu nehmen auch die SARS-CoV-2-Testdienstleistungen zu, da Tests auch in der Phase der "Rückkehr zur Normalität" von allergrößter Bedeutung sind. Die Kooperation mit der UEFA, die 2020 abgeschlossen wurde und über 55 Länder umfasst, läuft nach wie vor. Zudem hat SYNLAB im Rahmen des Programms "Safe at work" über 7.700 Verträge mit Unternehmenskunden seit dem Start der Initiative bis Ende März 2021 unterzeichnet. SYNLAB sieht auf diesem Markt eine anhaltende Dynamik. Zu den jüngsten Partnerschaften zählen die Durchführung von PCR-Tests für Amazon in Italien, für Radisson Hotels in 15 Ländern sowie für Athleten verschiedener Sportarten (z.B. FC Barcelona, das Olympische Komitee Ungarns). SYNLAB ist auch bei Tests für jüngere Menschen aktiv und arbeitet an Testkonzepten und gezielten Lösungen für Schüler und Kinder, die gerade in mehreren Ländern, darunter Frankreich, Deutschland und Portugal, realisiert werden.

Kontinuierliche Umsetzung der auf kundenorientierte medizinische Exzellenz fokussierten Wachstumsstrategie

Neben den großen Anstrengungen zur Bekämpfung der SARS-CoV-2-Pandemie verfolgt SYNLAB konsequent seine auf kundenorientierte medizinische Exzellenz fokussierte Wachstumsstrategie, die auf vier Säulen beruht:

1) Bester Service für Patienten und Ärzte

Im ersten Quartal 2021 begannen die Vorbereitungen für den Vertrag mit South-East London, der am 1. April 2021 offiziell in Kraft trat und in den nächsten 15 Jahren voraussichtlich ein Umsatzvolumen von 1,9 Mrd. GBP generieren wird. Wichtige Meilensteine sind unter anderem die Unterzeichnung des Mietvertrags für das Zentrum und der Beginn der Arbeiten für den Umbau eines Bürogebäudes in einen hochmodernen Laborkomplex mit angeschlossenem Center of Excellence für Pathologie-Studien auf einer Fläche von rund 6.000 m2. Zur Betreuung dieses Großauftrags wurde inzwischen ein neues Führungsteam eingerichtet, und auch die Einstellung des medizinischen Personals kommt gut voran.

Im Berichtsquartal wurden weitere "For You"-Wachstumsinitiativen auf den Weg gebracht, unter anderem die Optimierung des Netzwerks der Blutentnahmestellen in Frankreich und Italien sowie die Erweiterung der Net Promoter Score-Kampagne zur Messung der Kundenzufriedenheit.

2) Operative Exzellenz

SYNLAB treibt mehrere Programme zur Verbesserung der operativen Exzellenz voran, bei denen IT ein Schlüsselfaktor ist. Im ersten Quartal 2021 erreichte SYNLAB Fortschritte bei diversen Initiativen: Die Einführung von LIS-Lösungen (z. B. in Frankreich) macht gute Fortschritte und die Implementierung der ERP-Systeme in der Region Süd und im Vereinigten Königreich läuft wie geplant.

Das umfangreiche Modernisierungsprogramm, das die zeitnahe Erneuerung von über 1.000 Instrumenten im Labornetzwerk von SYNLAB vorsieht, wurde im ersten Quartal ebenfalls fortgesetzt. Im März ging in einem der größten Labors am deutschen Standort Augsburg eine vollautomatisierte Lösung in Betrieb, die mehrere Millionen Tests pro Jahr verarbeiten und eine größere Kundenzahl bedienen kann.

Schließlich ermöglichte das Effizienzprogramm SALIX Kosteneinsparungen in Höhe von 4,5 Mio. EUR, entsprechend der Entwicklung in den Vorquartalen und den jährlichen Zielvorgaben.

3) ESG: Mitarbeiterengagement als zentraler Erfolgsfaktor

Im März 2021 veröffentlichte SYNLAB seinen ersten ESG-Bericht. Dieser Bericht ist das Ergebnis einer vorläufigen Wesentlichkeitsanalyse, mit der 2020 begonnen wurde, und erläutert die wichtigsten ESG-Risiken und -Chancen von SYNLAB aus Sicht des Unternehmens und seiner Stakeholder. Die wesentlichen ESG-Themenfelder von SYNLAB betreffen drei Kernbereiche: SYNLAB Green, SYNLAB Care und SYNLAB Citizenship, für die klare, messbare Zielvorgaben bis 2025 festgelegt wurden.

Die jährliche Verbesserung der Scorewerte in der gruppenweiten Umfrage zum Mitarbeiterengagement - SYNLAB Dialogue - bis 2025 ist eines dieser Ziele. Die Ergebnisse der Umfrage 2021 wurden im März allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mitgeteilt und sind sehr erfreulich: Die Beteiligung lag bei 65 % (über 12.000 Beschäftigten) in 30 Ländern plus der Unternehmenszentrale. Der Scorewert des Mitarbeiterengagements, der anhand von drei Faktoren ("Say, Stay, Strive") ermittelt wird, hat sich seit der letzten Umfrage deutlich verbessert und zeigt, dass das Mitarbeiterengagement bei SYNLAB zunimmt.

4) Effizienter Kapitaleinsatz: Stand der M&A-Aktivitäten (per 30. April 2021)

SYNLAB setzte die M&A-Aktivitäten ab Januar 2021 fort. Seitdem tätigte SYNLAB zehn Akquisitionen mit einem Gesamtunternehmenswert von ca. 44 Mio. EUR. Dies liegt bereits deutlich über dem Niveau des Gesamtjahres 2020.

SYNLAB vergrößerte seine Präsenz in Italien mit drei Zukäufen in der Region Latium und einem in der Region Napoli. Außerdem wurden drei Unternehmenserwerbe in Frankreich, einer in Spanien, einer in Kolumbien und einer in Deutschland vollzogen. Mit der letzten Transaktion, die Anfang April abgeschlossen wurde, stärkte SYNLAB seine Präsenz im Norden durch die Übernahme eines Zytologie-Labors.

Aktuelle Organisationsstruktur

Anlässlich der Änderung der Rechtsform in eine deutsche Aktiengesellschaft (AG) richtete die Gesellschaft einen Aufsichtsrat ein. Den Vorsitz führt Prof. Dr. David Ebsworth. Prof. Ebsworth verfügt über mehr als 40 Jahre Erfahrung im Gesundheitswesen. Der Aufsichtsrat besteht aus zwölf Mitgliedern: sechs Aktionärsvertretern - davon vier unabhängig - und sechs Arbeitnehmervertretern.


Ausblick: Umsatz im Geschäftsjahr 2021 steigt deutlich auf 3 Mrd. EUR

Annahmen bezogen auf SARS-CoV-2-Tests

Bislang hat SYNLAB keinen Rückgang im monatlichen Umsatzbeitrag aus SARS-CoV-2-Tests festgestellt. SYNLAB geht davon aus, dass die umsatzsteigernden Effekte aus SARS-CoV-2-Tests im Jahr 2021 weiter anhalten werden. Der positive Effekt auf den Nettoumsatz dürfte im Jahr 2021 seinen Höchststand erreichen und wird mittelfristig nachlassen, aber nach wie vor bedeutsam sein.

Prognose für Q2 2021

Im zweiten Quartal 2021 erwartet SYNLAB fortlaufende Aktivitäten im Bereich der SARS-CoV-2-Tests, eine organische Wachstumsbeschleunigung aufgrund des Vertrages mit South East London (SEL), der zum 1. April 2021 in Kraft getreten ist, sowie anhaltende M&A-Aktivitäten auf Grundlage der starken Pipeline, wobei seit dem 31. März 2021 bereits drei Akquisitionen abgeschlossen wurden.

Prognose für das Geschäftsjahr 2021

Auf Grundlage des sehr starken und, wie im Börsenprospekt beschrieben, vormalige Erwartungen übertreffenden Jahresauftakts, erwartet SYNLAB, dass die Umsatzmarke von 3 Mrd. EUR im Jahr 2021 komfortabel übertroffen wird. Einen wesentlichen Beitrag hierzu werden SARS-CoV-2-Tests leisten.

Die Gruppe rechnet mit einem organischen Wachstum von rund 10%, was auf die vollständigen Effekte aus der Einführung der "For You"-Wachstumsinitiativen und dem Beitrag aus dem Versorgungsvertrag für den Südosten Londons zurückzuführen ist.

Ausgehend von den seit Jahresbeginn durchgeführten zehn Akquisitionen und der starken M&A-Pipeline geht SYNLAB davon aus, dass die M&A-Aufwendungen für das Geschäftsjahr 2021 auf Höhe des mittelfristigen Ziels in Höhe von 200 Mio. EUR pro Jahr liegen werden.

Der freie Cashflow (vor Finanzierungskosten und M&A-Aktivitäten) wird voraussichtlich bei 300 Mio. bis 350 Mio. EUR liegen.


Segmententwicklung Q1 2021

FRANKREICH (24 % des Konzernumsatzes)

  Q1 2021 Q1 2020 Wachstum
Umsatzerlöse 229 118 +94%
Bereinigtes Betriebsergebnis 70 20 3,5-fach
Bereinigte Betriebsergebnismarge 30,6% 17,1% +13,5 PP
 

 

Die Umsatzerlöse in Frankreich erhöhten sich im ersten Quartal 2021 um 94 % auf 229 Mio. EUR nach 118 Mio. EUR im ersten Quartal 2020.

Das organische Wachstum belief sich auf 93 % und war auf folgende Treiber zurückzuführen:

- einen starken Umsatzbeitrag aus SARS-CoV-2-Tests gegenüber dem ersten Quartal 2020, das durch einen wesentlichen negativen SARS-CoV-2-Effekt gekennzeichnet war. SYNLAB erzielte gegenüber dem vierten Quartal 2020 ein weiteres Volumenwachstum, wobei das Testvolumen im März 2021 den höchsten Stand seit Beginn der Pandemie erreichte;

- das organische Wachstum im Grundgeschäft von 2,2 %, einschließlich Volumenwachstum, positiven Auswirkungen der seit dem ersten Quartal 2020 umgesetzten "For You"-Wachstumsinitiativen (hauptsächlich in Verbindung mit der Optimierung des Netzwerks von Blutentnahmestellen) und stabilen Preisen.

Das bereinigte Betriebsergebnis betrug 70 Mio. EUR, was einer Marge von 30,6 % (+13,5 %-Punkte ggü. Q1 2020) entspricht und die starken Skaleneffekte des Geschäfts widerspiegelt.

Im ersten Quartal 2021 vollzog SYNLAB in Frankreich drei Akquisitionen, auf die ein annualisierter Gesamtumsatz von ca. 14 Mio. EUR entfällt.


DEUTSCHLAND (19 % des Konzernumsatzes)

  Q1 2021 Q1 2020 Wachstum
Umsatzerlöse 179 113 +58%
Bereinigtes Betriebsergebnis 46 6 7,2-fach
Bereinigte Betriebsergebnismarge 25,9% 5,7% +20,2 PP
 

 

Die Umsatzerlöse in Deutschland erhöhten sich im ersten Quartal 2021 ausschließlich organisch um 58 % auf 179 Mio. EUR nach 113 Mio. EUR im ersten Quartal 2020. Dieses Wachstum war auf folgende Sachverhalte zurückzuführen:

- wesentlicher Umsatzbeitrag aus SARS-CoV-2-Tests, wobei sich das Volumen aufgrund der Lockdown-Maßnahmen im Januar und Februar gegenüber dem vierten Quartal 2020 verringerte. Im März 2021 stieg das Volumen wieder an;

- verhaltenes berichtetes organisches Wachstum von 0,3 % aufgrund negativer Kalendereffekte (ca. 2 Mio. EUR) sowie niedriges Volumen im westlichen Teil Deutschlands infolge temporärer Ressourcenengpässe. Die Preise waren weitgehend stabil.

Das bereinigte Betriebsergebnis betrug 46 Mio. EUR, was einer Marge von 25,9 % (+20,2 %-Punkte ggü. Q1 2020) entspricht. Dieser deutliche Anstieg spiegelt die starken Skaleneffekte des Geschäfts wider.

SÜDEN (28 % des Konzernumsatzes)

  Q1 2021 Q1 2020 Wachstum
Umsatzerlöse 264 143 +85%
Bereinigtes Betriebsergebnis 64 9 6,9-fach
Bereinigte Betriebsergebnismarge 24,1% 6,5% +17,6 PP
 

Die Umsatzerlöse in der Region Süden erhöhten sich im ersten Quartal 2021 um 85 % auf 264 Mio. EUR nach 143 Mio. EUR im ersten Quartal 2020.

Das organische Wachstum belief sich auf 84 % und war auf folgende Sachverhalte zurückzuführen:

- wesentlicher Umsatzbeitrag aus SARS-CoV-2-Tests, wobei das Volumen gegenüber dem vierten Quartal 2020 weiter gestiegen ist;

- organisches Wachstum im Basisgeschäft von 5,8 %, wobei in allen Ländern außer in der Schweiz (13 % der Umsatzerlöse in der Region SÜDEN) ein Wachstum zu verzeichnen war. Die Entwicklung in der Schweiz war im Wesentlichen dem Rollover-Effekt aus Kundenabwanderungen im Jahr 2020 und, zu einem geringeren Teil, der im Dezember 2020 umgesetzten Preissenkung geschuldet. In den anderen Ländern verzeichnete die Gruppe ein Volumenwachstum sowie stabile Preise. Außerdem wirkten sich die "For You"-Wachstumsinitiativen positiv aus. Auf der Iberischen Halbinsel (32 % der Umsatzerlöse in der Region SÜDEN) wurde ein zugrunde liegendes organisches Wachstum im niedrigen einstelligen Bereich erzielt, während die Regionen LATAM (16 % der Umsatzerlöse in der Region SÜDEN) und Italien (39 % der Umsatzerlöse in der Region SÜDEN) Wachstumsraten im mittleren bis hohen zweistelligen Bereich erreichten. Das Wachstum in Italien war unter anderem auch durch einen sehr positiven Arbeitstageeffekt bedingt (drei Arbeitstage mehr als in Q1 2020).

Das bereinigte Betriebsergebnis betrug 64 Mio. EUR, was einer Marge von 24,1 % (+17,6 %-Punkte ggü. Q1 2020) entspricht. Die Margen erhöhten sich in allen Regionen, was die starken Skaleneffekte des Geschäfts widerspiegelt.

Im ersten Quartal 2021 vollzog SYNLAB im Segment SÜDEN vier Akquisitionen (alle in Italien), auf die ein annualisierter Gesamtumsatz von ca. 4 Mio. EUR entfällt.


NORDEN & OSTEN (29 % des Konzernumsatzes)

  Q1 2021 Q1 2020 Wachstum
Umsatzerlöse 267 106 +152%
Bereinigtes Betriebsergebnis 100 10 10,5-fach
Bereinigte Betriebsergebnismarge 37,6% 9,0% +28,6 PP
 

Die Region Norden & Osten war das Segment mit dem höchsten Wachstum im ersten Quartal 2021. Die Umsatzerlöse stiegen um 152 % auf 267 Mio. EUR, nach 106 Mio. EUR im ersten Quartal 2020.

Das organische Wachstum belief sich auf 155 % und war auf folgende Sachverhalte zurückzuführen:

- wesentlicher Umsatzbeitrag aus SARS-CoV-2-Tests, wobei das Volumen gegenüber dem vierten Quartal 2020 stark angestiegen ist; Das Testvolumen lag im März in einer Reihe von Ländern auf dem höchsten Stand seit Beginn der Pandemie. Positiv wirkten sich auch die in Nordeuropa kurzfristig geschlossenen Verträge über SARS-CoV-2-Tests aus;

- organisches Wachstum um Grundgeschäft von 5,0 %, bedingt durch Volumenwachstum und eine positive Preisentwicklung in vielen Ländern, zusätzlich positiv beeinflusst durch konkrete "For You"-Wachstumsinitiativen. Das Vereinigte Königreich und die Region Norden[7] (73 % der Umsatzerlöse in der Region NORDEN & OSTEN) erzielten ein leicht über dem Segmentdurchschnitt liegendes Wachstum, wobei Belgien und das Vereinigte Königreich dank des Volumenwachstums, positiv beeinflusst durch "For You"-Wachstumsinitiativen, die klaren Spitzenreiter waren. Mitteleuropa (19 % der Umsatzerlöse in der Region NORDEN & OSTEN) verbuchte ein niedriges einstelliges Wachstum vor dem Hintergrund einer uneinheitlichen Entwicklung in den einzelnen Ländern. Bei den Schwellenländern (8 % der Umsatzerlöse in der Region NORDEN & OSTEN) stand ein zweistelliges Wachstum zu Buche.

Das bereinigte Betriebsergebnis betrug 100 Mio. EUR, was einer Marge von 37,6 % (+28,6 %-Punkte ggü. Q1 2020) entspricht. In der starken Margenerhöhung spiegelten sich kräftige Skaleneffekte wider. Weitere positive Effekte ergaben sich aus kurzfristigen Verträgen über SARS-CoV-2-Tests in Nordeuropa.


***
Telefonkonferenz
SYNLAB lädt heute um 15:00 Uhr (MESZ) zu einer Telefonkonferenz für das erste Quartal 2021 unter der Leitung von Mathieu Floreani, CEO von SYNLAB, und Sami Badarani, CFO von SYNLAB, ein.
Direktlink zum Webcast: bitte hier klicken.

Weitere Informationen:

Media contact:
Carolin Amann, FTI Consulting
+49 (0) 175 299 3048
Carolin.Amann@fticonsulting.com
Kontakt für Investoren:
Mark Reinhard, SYNLAB
+49 (0) 170 118 3753
Mark.Reinhard@synlab.com
 


Über die SYNLAB-Gruppe

- Die SYNLAB-Gruppe ist der größte europäische Anbieter von klinischen Labor- und medizinischen Diagnostikdienstleistungen nach Umsatz und durchgeführten Tests. SYNLAB bietet die gesamte Bandbreite innovativer und zuverlässiger medizinischer Diagnostik für Patienten, niedergelassene Ärzte, Kliniken und die pharmazeutische Industrie an.

- Aufgrund branchenweit höchster Servicestandards ist SYNLAB der bevorzugte Partner für die Diagnostik in der Human- und Veterinärmedizin. Durch kontinuierliche Innovationen medizinischer Diagnostikdienstleistungen trägt die Gruppe zum Wohl von Patienten und Kunden bei.

- SYNLAB ist in 36 Ländern auf vier Kontinenten tätig und nimmt in den meisten Märkten eine führende Position ein. Mehr als 20.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (VZÄ), darunter über 1.200 Mediziner sowie eine Vielzahl weiterer Spezialisten wie Biologen, Chemiker und Labortechniker, tragen jeden Tag zum weltweiten Erfolg der Gruppe bei. SYNLAB führt pro Jahr ca. 500 Millionen Labortests durch und erzielte im Jahr 2020 einen Umsatz von 2,6 Mrd. EUR.

- Weitere Informationen finden Sie unter www.synlab.com

 

Finanzkalender

Finanzergebnisse Q2/H1 12. August 2021 (vorbörslich)
Finanzergebnisse Q3 10. November 2021 (vorbörslich)
Finanzergebnisse Q4/GJ 16. März 2022 (vorbörslich)
 

Dieses Dokument ist in keiner Jurisdiktion ein Angebot zum Verkauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren noch ist es eine Aufforderung ein Angebot zum Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren zu stellen und sollte nicht derart ausgelegt werden.
Informationen in diesem Dokument können zukunftsgerichtete Aussagen enthalten. Zukunftsgerichtete Aussagen umfassen alle Informationen, die keine historischen Fakten sind. Solche zukunftsgerichteten Aussagen können durch Begriffe wie "glaubt", "erwartet", "könnte", "wird", "würde", "sollte", "pro forma", "beabsichtigt", "plant", "schätzt" oder die sprachliche Verneinung davon oder andere Variationen oder vergleichbare Terminologie, oder durch Diskussionen über Strategien oder Planungen erkannt werden. Diese Aussagen sind keine Garantie für zukünftige Maßnahmen, Umsätze oder Ergebnisse und beinhalten Risiken, Ungewissheiten und Annahmen in Bezug auf zukünftige Ereignisse, die sich möglicherweise nicht als richtig erweisen. Die tatsächlichen Maßnahmen oder Ergebnisse können erheblich von den Angaben in den zukunftsgerichteten Aussagen abweichen. Die in diesem Dokument enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen gelten daher nur zum Zeitpunkt ihrer Abgabe. SYNLAB übernimmt keine Verpflichtung, zukunftsgerichtete Aussagen aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus anderen Gründen öffentlich zu aktualisieren oder zu überarbeiten. Ergebnisse der Vergangenheit sollten nicht zur Vorhersage zukünftige Entwicklungen herangezogen werden. Zwischenergebnisse prognostizieren nicht notwendigerweise die Ergebnisse für das Gesamtjahr.
Bestimmte in diesem Dokument enthaltene Informationen wurden nicht nach IFRS erstellt (sog. "Non-IFRS Kennzahlen"). Diese Non-IFRS Kennzahlen sind möglicherweise nicht mit Finanzkennzahlen mit ähnlichen Bezeichnungen vergleichbar, die von anderen Unternehmen veröffentlicht werden, und sollten auch nicht als Alternative zu Finanzkennzahlen angesehen werden, die gemäß IFRS oder anderen allgemein anerkannten Rechnungslegungsgrundsätzen erstellt wurden. Obwohl SYNLAB der Ansicht ist, dass diese Non-IFRS Kennzahlen Investoren nützliche Informationen zur Einschätzung der Finanz- und Geschäftslage liefern, wird Investoren empfohlen, sich nicht uneingeschränkt auf Nicht-IFRS Kennzahlen zu verlassen, die in diesem Dokument enthalten sind.

ANHANG

Die in dieser Pressemitteilung für SYNLAB bzw. die SYNLAB-Gruppe mitgeteilten Finanzinformationen beziehen sich jeweils auf die konsolidierten Finanzinformationen der SYNLAB Limited. Die börsennotierte SYNLAB hat im ersten Quartal 2021 keine Umsatzerlöse erzielt und wurde erst mit der im Rahmen des Börsengangs am 27. April 2021 erfolgten Einbringung aller Anteile an der SYNLAB Limited in die SYNLAB AG die neue Muttergesellschaft der SYNLAB Gruppe.

I. ALTERNATIVE LEISTUNGSKENNZAHLEN

Diese Mitteilung enthält bestimmte Finanzkennzahlen, die nicht gemäß IFRS oder anderen international anerkannten Rechnungslegungsgrundsätzen dargestellt werden.

Das organische Wachstum ist eine nicht nach IFRS definierte Kennzahl, mit der das Umsatzwachstum in einem bestimmten Zeitraum gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres für dieselbe Gruppe von Unternehmen ohne aufgegebene Geschäftsbereiche und zu konstanten Wechselkursen, d.h. unter Verwendung der Wechselkurse des Berichtszeitraums des Vorjahres, berechnet wird.

Bei der Berechnung des organischen Wachstums legt SYNLAB die Gruppe von Unternehmen zugrunde, die im Abschluss der Gruppe für das vorherige Geschäftsjahr konsolidiert wurden. Der Umsatzbeitrag aus im Laufe des Vorjahres erworbenen Unternehmen, die aber nicht für das Gesamtjahr konsolidiert waren, wird so angepasst, als ob diese Unternehmen ab Januar des Vorjahres konsolidiert wurden. Sämtliche Umsatzerlöse aus den seit dem 1. Januar des laufenden Jahres erworbenen Unternehmen sind von der Berechnung ausgenommen.

Das bereinigte EBITDA (Adjusted EBITDA bzw. AEBITDA) entspricht dem Betriebsergebnis, bereinigt um die bzw. durch Hinzurechnung der folgenden Posten:

- planmäßige Abschreibungen;

- Wertminderung von Geschäfts- oder Firmenwerten;

- Aufwendungen für Restrukturierungsmaßnahmen und andere wesentliche Posten;

- mit Akquisitionen verbundene Aufwendungen;

- sowie andere in den betrieblichen Aufwendungen enthaltene Posten einmaliger Art (d.h. im Jahr 2020 ausschließlich anteilsbasierte Vergütungen).

Das bereinigte EBITDA auf Pro-forma-Basis für die letzten zwölf Monate entspricht dem bereinigten EBITDA auf Pro-forma-Basis für alle Akquisitionen, die im zurückliegenden Zwölfmonatszeitraum durchgeführt wurden.

Das bereinigte Betriebsergebnis (Adjusted Operating Profit bzw. AOP) entspricht dem um die folgenden Posten bereinigten Betriebsergebnis:

- planmäßige Abschreibung von Kundenbeständen;

- Wertminderung von Geschäfts- oder Firmenwerten;

- Aufwendungen für Restrukturierungsmaßnahmen und andere wesentliche Posten;

- mit Akquisitionen verbundene Aufwendungen;

- andere in den betrieblichen Aufwendungen enthaltene Posten einmaliger Art (d.h. im Jahr 2020 ausschließlich anteilsbasierte Vergütungen).

Der bereinigte Nettogewinn ist definiert als der um Korrekturposten (siehe Definition zum bereinigten Betriebsergebnis) sowie um steuerliche Effekte auf Korrekturposten bereinigte Gewinn.

Die bereinigte Nettoverschuldung ist definiert als die Summe der Finanzverbindlichkeiten, einschließlich Kredite und Ausleihungen, unter Hinzurechnung von aktivierten Transaktionskosten, und Leasingverbindlichkeiten, abzüglich der Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente.

Der Free Cashflow vor Finanzierungskosten und M&A-Aktivitäten (Unlevered Free Cash Flow bzw. uFCF) ist definiert als die Summe der Cashflows aus laufender Geschäftstätigkeit der fortzuführenden Geschäftsbereiche, aus Nettoinvestitionen (definiert als die Mittelabflüsse für den Erwerb von immateriellen Vermögenswerten und Sachanlagen, abzüglich der Erlöse aus dem Verkauf von immateriellen Vermögenswerten und Sachanlagen) und aus Leasingverhältnissen (definiert als die Summe aus Tilgungs- und Zinszahlungen für Leasingverhältnisse).

II. SEGMENTBERICHTERSTATTUNG FÜR Q1 2021

(IN MIO. EUR) Umsatzerlöse Bereinigtes Betriebsergebnis (AOP)
  Q1 2021 Q1 2020 Organ.
Wachs-
tum
Zugr.
lieg.
Wachs-
tum
Q1 2021 Q1 2020 Marge, Q1 2021 Marge, Q1 2020
Frankreich 228,6 117,9 92,9% 2,2% 70,0 20,2 30,6% 17,1%
Deutschland 178,8 113,0 58,3% 0,3% 46,4 6,5 25,9% 5,7%
Süden 264,2 142,9 84,3% 5,8% 63,7 9,3 24,1% 6,5%
Norden & Osten 266,6 105,8 154,6% 5,0% 100,2 9,5 37,6% 9,0%
SYNLAB-Gruppe 938,2 479,5 95,7% 3,7% 280,3 45,4 29,9% 9,5%
 

 

III. QUARTALSÜBERSICHT NACH SEGMENTEN 2020

(IN MIO. EUR)

Umsatzerlöse

  Q1 2020 Q2 2020 Q3 2020 Q4 2020 GJ 2020
Frankreich 118 118 177 234 647
Deutschland 113 121 150 196 580
Süden 143 163 232 261 799
Norden & Osten 106 100 150 239 595
SYNLAB-Gruppe 480 503 708 930 2.621
 

 

Bereinigtes Betriebsergebnis (AOP)
  Q1 2020 Q2 2020 Q3 2020 Q4 2020 GJ 2020
Frankreich 20 20 48 56 145
Deutschland 6 14 20 57 97
Süden 9 21 46 55 131
Norden & Osten 10 9 33 81 132
SYNLAB-Gruppe 45 64 147 248 504

 

IV. ÜBERLEITUNG DES BETRIEBSERGEBNISSES ZUM BEREINIGTEN EBITDA UND ZUM BEREINIGTEN BETRIEBSERGEBNIS (IN MIO. EUR)

 

  Q1 2021 Q1 2020
Betriebsergebnis 258,1 24,7
Restrukturierungsaufwendungen und andere wesentliche Aufwendungen 4,7 8,0
Mit Akquisitionen verbundene Erträge/(Aufwendungen) 4,3 (1,5)
Wertminderung von langfristigen Vermögenswerten - 0
Planmäßige Abschreibung von Kundenlisten 12,4 12,9
Anteilsbasierte Vergütungen 0,7 1,4
Sonstige Anpassungen - -
Bereinigtes Betriebsergebnis (AOP) 280,3 45,4
Planmäßige Abschreibungen 56,3 52,5
Planmäßige Abschreibung von Kundenlisten (Eliminierung) (12,4) (12,9)
Bereinigtes EBITDA (AEBITDA) 324,1 85,0
 
VEREINFACHTE KAPITALFLUSSRECHNUNG (in Mio. EUR)  
  Q1 2021 Q1 2020
Bereinigtes EBITDA (AEBITDA) 324,1 85,0
Veränderungen des Working Capital (84,1) (23,8)
Gezahlte Ertragsteuern (12,1) (3,3)
Änderungen bei Rückstellungen und sonstige Änderungen 3,4 (6,1)
Operativer Cashflow 231,4 51,8
Nettoinvestitionen für Zugänge (20,2) (13,8)
Leasingverhältnisse (29,4) (26,7)
Free Cashflow vor Finanzierungskosten 181,8 11,3
Zinsergebnis (36,9) (33,8)
Freier Cashflow 144,9 (22,5)
Netto-Akquisitionen (22,2) 7,2
 

 

ÜBERLEITUNG NETTOVERSCHULDUNG (IN MIO. EUR) UND BERECHNUNG DES VERSCHULDUNGSGRADS  
  Q1 2021 GJ 2020
Darlehen und Ausleihungen zu Buchwerten 2.155 2.718
Aktivierte Transaktionskosten 24 19
Leasingverbindlichkeiten 435 422
Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente (487) (905)
Bereinigte Nettofinanzschulden 2.127 2.254
AEBITDA auf Pro-forma-Basis für die letzten zwölf Monate 921,2 685,4
Verschuldungsgrad 2,3 3,3
 

 

VII. KONSOLIDIERTE GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG

     
    Zum 31. März Zum 31. März
Fortgeführte Geschäftsbereiche   2021 2020
€ 000 € 000
Umsatzerlöse   938.214 479.549
Material- und Materialbezugskosten   (243.039) (111.346)
Personalaufwand   (268.921) (205.299)
Sonstige Betriebserlöse   7.945 3.811
Sonstige Betriebsaufwendungen   (110.816) (83.094)
Wertminderungen und Abschreibungen   (56.271) (52.504)
Operativer Gewinn vor Akquisition, Umstrukturierung und Wertminderung des Anlagevermögens   267.112 31.117
Umstrukturierung und andere wesentliche Aufwendungen   (4.695) (7.981)
Akquisitionsbezogene Erträge/(Aufwendungen)   (4.280) 1.524
Wertminderung des Anlagevermögens   - (1)
Betriebsgewinn   258.137 24.659
Anteil am Verlust von verbundenen Unternehmen und anderen nicht kontrollierenden Beteiligungen   (907) (112)
Gewinn aus dem Abgang von Kapitalanlagen   - 676
Finanzertrag   8.823 4.860
Finanzaufwendungen   (37.595) (44.854)
Gewinn/(Verlust) vor Steuern   228.458 (14.771)
Aufwendungen für Ertragsteuern   (57.534) (3.320)
Gewinn/(Verlust) für das Geschäftsjahr aus den fortgeführten Geschäftsbereichen   170.924 (18.091)
       
Nicht fortgeführte Geschäftsbereiche      
Gewinn für das Geschäftsjahr aus den nicht fortgeführten Geschäftsbereichen   17.868 59
Gewinn/(Verlust) des Geschäftsjahres   188.792 (18.032)
       
Auf nicht kontrollierende Beteiligungen entfallender Gewinn   646 330
Den Kapitaleignern des Mutterunternehmens zuzurechnender Verlust   188.146 (18.362)
Gewinn/(Verlust) des Geschäftsjahres   188.792 (18.032)

 

VIII. KONSOLIDIERTE BILANZ

    31/03/2021 31/12/2020
  € 000 € 000
Firmenwert   2.246.398 2.212.128
Immaterielle Vermögenswerte   704.668 715.380
Sachanlagen   217.778 217.069
Vermögenswerte, an denen ein Nutzungsrecht besteht   415.337 401.109
Beteiligungen an verbundenen Unternehmen   4.633 4.574
Sonstige langfristige Vermögenswerte   40.649 38.611
Latente Steuerforderungen   31.666 29.017
Summe der langfristigen Vermögenswerte   3.661.129 3.617.888
Vorräte   137.107 149.055
Forderungen aus Lieferungen und Leistungen   592.409 534.910
Sonstiges Umlaufvermögen   85.824 72.194
Barreserven und andere liquide Mittel   487.136 904.900
Zur Veräußerung gehaltene Vermögenswerte   - 4.242
Summe des Umlaufvermögens   1.302.476 1.665.301
Summe der Aktiva   4.963.605 5.283.189
 
Eingebrachtes Kapital   134.388 134.388
Zusätzlich einbezahltes Kapital   1.524.339 1.523.590
Kumulierte Währungsumrechnungsdifferenzen   (1.668) (8.365)
Verlustvortrag   (252.020) (443.973)
Summe der Anteile des Mutterunternehmens   1.405.039 1.205.640
Nicht kontrollierende Anteile   (2.311) (2.088)
Summe Eigenkapital   1.402.728 1.203.552
(Langfristige) Darlehen und Fremdmittel   2.131.766 2.680.895
Langfristige Leasingverbindlichkeiten   347.053 338.166
Verbindlichkeiten aus Leistungen an Arbeitnehmer   45.723 47.806
Langfristige Rückstellungen   2.547 2.458
Sonstige langfristige Verbindlichkeiten   31.192 27.191
Latente Steuerschulden   169.934 171.638
Summe der langfristigen Verbindlichkeiten   2.728.215 3.268.154
(Kurzfristige) Darlehen und Fremdmittel   23.748 36.750
Kurzfristige Leasingverbindlichkeiten   87.911 83.745
Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen   334.167 386.523
Verbindlichkeiten aus Verträgen   5.737 22.935
Kurzfristige Rückstellungen   6.982 6.440
Ertragssteuerverbindlichkeiten   100.258 48.326
Sonstige kurzfristige Verbindlichkeiten   273.859 224.449
Verbindlichkeiten im Zusammenhang mit zur
Veräußerung gehaltenen Vermögenswerten
  - 2.315
Summe der kurzfristigen Verbindlichkeiten   832.662 811.483
Summe der Verbindlichkeiten   3.560.877 4.079.637
Summe Verbindlichkeiten und Eigenkapital   4.963.605 5.283.189

 

IX. KONSOLIDIERTE KAPITALFLUSSRECHNUNG

       
Zum 31. März Zum 31. März
2021 2021
€ 000 € 000
Betriebsgewinn   258.137 24.659
Abschreibungen   56.271 52.545
Veränderung von Rückstellungen   1.010 739
Verlust aus dem Abgang von Anlagevermögen   174 26
Sonstige nicht zahlungswirksame Erträge und Aufwendungen   11.952 923
Kapitalfluss aus laufender Geschäftstätigkeit vor Veränderungen des Nettoumlaufvermögens   327.544 78.892
Bestandsveränderung   12.327 (7.433)
Veränderung der Forderungen aus Lieferungen und Leistungen   (62.944) 4.257
Veränderung der Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen   (46.686) (22.574)
Veränderung des sonstigen Nettoumlaufvermögens   13.197 1.941
Gezahlte Ertragssteuer   (12.082) (3.278)
Kapitalfluss aus der Geschäftstätigkeit der fortgeführten Geschäftsbereiche   231.356 51.805
Kapitalfluss aus der Geschäftstätigkeit der aufgegebenen Geschäftsbereiche   1.233 9.438
Kapitalfluss aus der Geschäftstätigkeit (A)   232.589 61.243
Akquisition von Tochterunternehmen, abzüglich der erworbenen Barmittel und der Veränderungen der      
Verbindlichkeiten im Zusammenhang mit den Akquisitionen   (31.710) (1.880)
Erwerb von immateriellen Vermögensgegenständen und Sachanlagen   (20.652) (14.130)
Veräußerung von Tochterunternehmen, abzüglich veräußerter liquider Mittel und Veränderung der Verbindlichkeiten   9.530 9.058
Erlöse aus der Veräußerung von immateriellen Vermögensgegenständen und Sachanlagen   421 353
Auszahlungen für sonstige langfristige Vermögenswerte   - (27)
Einzahlungen aus sonstigen langfristigen Vermögenswerten   15 479
Zinseinnahmen   117 59
Kapitalfluss aus der Investitionstätigkeit aus fortgeführten Geschäftsbereichen   (42.279) (6.088)
Kapitalfluss aus der Investitionstätigkeit aus aufgegebenen Geschäftsbereichen   - (1.986)
Kapitalfluss (für)/aus Investitionstätigkeit (B)   (42.279) (8.074)
Zinsaufwendungen   (39.944) (37.556)
Neue Darlehen, Fremdmittel und sonstige finanzielle Verbindlichkeiten   - 219.003
Rückzahlung von Darlehen, Fremdmitteln und sonstigen finanziellen Verbindlichkeiten   (544.064) (460)
Rückzahlung von Leasingverbindlichkeiten   (26.397) (23.031)
Ausgeschüttete Dividenden und andere Zahlungen an nicht kontrollierende Beteiligungen   (838) (1.115)
Kapitalfluss aus der Finanzierungstätigkeit aus fortgeführten Geschäftsbereichen   (611.243) 156.841
Kapitalfluss aus der Finanzierungstätigkeit aus aufgegebenen Geschäftsbereichen   (22) (2.197)
Kapitalfluss (für)/aus Finanzierungstätigkeit (B)   (611.265) 154.644
SUMME KAPITALFLÜSSE (A+B+C)   (420.956) 207.813
Barreserven und andere liquide Mittel zu Beginn des Berichtszeitraumes   904.707 238.580
Nettokursdifferenzen   3.158 304
Barreserven und andere liquide Mittel zum Ende des Berichtszeitraumes   486.909 446.697
NETTOZUNAHME/(-ABNAHME) VON BARRESERVEN UND      
ANDEREN LIQUIDEN MITTELN   (417.798) 208.117
 

[1] Ohne den geschätzten Umsatzbeitrag von SARS-CoV-2 (Umsatz mit Tests abzüglich des Effekts von Umsatzausfällen)
[2] ESG-Bericht: Our medical excellence for you - your access to the most innovative laboratory services | SYNLAB
[3] Siehe Anhang zur Verwendung von SYNLAB und SYNLAB-Gruppe in dieser Pressemitteilung.
[4] Umsatzausfälle aufgrund einschränkender Maßnahmen wie der Schließung von Blutentnahmestellen oder der Verschiebung nicht lebensnotwendiger medizinischer Behandlungen von Patienten, durch die die normalen Testvolumina vorübergehend abnahmen.
[5] Wie im Anhang definiert.
[6] Wie im Anhang definiert.
[7] Belgien, Nordische Länder



12.05.2021 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Event im Fokus

How to Vergütungsbericht?

Im Zulauf auf die neue Berichtssaison adressiert das hkp/// group Tutorial die wichtigsten Neuerungen für die Kommunikation von Vorstands- und Aufsichtsratsvergütung im Vergütungsbericht.

Mittwoch, 18. August 2021, 14:00 -15:30 Uhr

Event im Fokus

Termine 2021

10. Juni 2021:Fachkonferenz Immobilien

14./15. Juli 2021: Fachkonferenzen Beteiligungsgesellschaften & Consumer/Leisure

13./14. Oktober 2021: Fachkonferenzen Finanzdienstleistungen/Technologie

10./11. November 2021: Fachkonferenzen Software/IT & Branchenmix

„Je nach aktueller Covid-19 Situation und den bestehenden Vorschriften für Versammlungen entscheidet sich ca. 5 Wochen vor dem Termin, in welcher Form die Konferenzen stattfinden.“

GBC-Fokusbox

Cryptology Asset Group PLC: 120 % Kurspotenzial

GBC Research hat mit der Coverage der Cryptology Asset Group PLC (ISIN: MT0001770107) begonnen. Die Bewertung der führenden europäischen Investmentgesellschaft für Krypto-Assets und Blockchain-Unternehmen erfolgte mittels der Berechnung des Net Asset Value (NAV). Unter Berücksichtigung aller Beteiligungen ergibt sich zum 05. Juli 2021 eine GBC-Fair-NAV-Bewertung in Höhe von 1,04 Mrd. EUR. Daraus ergibt sich ein NAV je Cryptology-Aktie von 358,43 EUR. Daher empfiehlt GBC Research die Cryptology-Aktie zum Kauf und sieht ein Kurspotenzial von über 120 %.

News im Fokus

Infineon Technologies AG: POSITIVE ENTWICKLUNG VON ERGEBNIS UND FREE-CASH-FLOW. UMSATZWACHSTUM TROTZ SCHWIERIGER LIEFERSITUATION. STARKES SCHLUSSQUARTAL ERWARTET

03. August 2021, 07:30

Aktueller Webcast

HelloFresh SE

Q2 2020 Results Webcast

10. August 2021

Aktuelle Research-Studie

Original-Research: GBC Insider Focus Index (von GBC AG): GBC Insider Focus Index

04. August 2021