STS Group AG

  • WKN: A1TNU6
  • ISIN: DE000A1TNU68
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 10.08.2020 | 16:43

STS Group AG veräußert Geschäftsbereich Acoustics - Fokussierung auf Kernkompetenz mit zukunftsgerichteten Technologien im Bereich Leichtbau und E-Mobility

DGAP-News: STS Group AG / Schlagwort(e): Verkauf
10.08.2020 / 16:43
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

STS Group AG veräußert Geschäftsbereich Acoustics - Fokussierung auf Kernkompetenz mit zukunftsgerichteten Technologien im Bereich Leichtbau und E-Mobility

- Kaufpreis liegt im niedrigen negativen einstelligen Millionen-Bereich

- Klare Fokussierung auf Kompetenzen in den Hauptgeschäftsfeldern Plastics, Materials und China

- Sozialverträgliche Lösung, da Acoustics-Aktivitäten durch Käufer fortgeführt werden

- Verlust von mehr als der Hälfte des Grundkapitals anzunehmen

Hallbergmoos/München, 10. August 2020. Die STS Group AG (ISIN: DE000A1TNU68), ein im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notierter weltweit tätiger Systemlieferant für die Automotive-Industrie, hat einen Vertrag über den vollständigen Verkauf ihres Geschäftsbereichs Acoustics mit einem strategischen Käufer geschlossen. Der Kaufpreis liegt aufgrund der herausfordernden Geschäftsentwicklung im vergangenen Jahr sowie insbesondere der COVID-19-Pandemie im niedrigen negativen einstelligen Millionen-Bereich. Zum Geschäftsbereich Acoustics gehören insgesamt fünf Werken, wovon sich drei in Italien sowie jeweils ein Werk in Brasilien und Polen befinden. Der Geschäftsbereich, der die Entwicklung und Produktion integrierter akustischer und thermischer Systeme umfasst, erwirtschaftete im ersten Halbjahr 2020 einen Umsatz von 37,5 Mio. EUR und ein EBITDA von -5,1 Mio. EUR. Ohne den Bereich Acoustics hätte die STS Group im ersten Halbjahr 2020 ein positives operatives Ergebnis erwirtschaftet.

Durch die Veräußerung richtet die STS Group ihren Fokus auf ihr Kerngeschäft in den Bereichen Plastics und Materials in Europa und künftig auch auf den Ausbau des nordamerikanischen Geschäfts. Das Segment Plastics zeichnet in Summe mit dem Geschäftsbereich Materials für mehr als 50 % des Gesamtumsatzes der STS Group AG verantwortlich, hinzu kommt das Segment China mit ca. 20 %.

Mathieu Purrey, CEO der STS Group AG: "Unser starkes Wachstum in China, die Optimierungspläne in Frankreich nach dem Corona bedingten Lockdown sowie der weitere Ausbau unseres US-Geschäftes binden bereits viele Management-Resourcen. Wir möchten unsere Kräfte bündeln, um unsere Chancen noch effizienter zu heben. Konkret gehören hierzu unsere zukunftsgerichteten Technologien im Bereich E-Mobility - unter anderem mit unserem markterprobten Battery Cover - sowie innovativen Leichtbaukomponenten. Die Entscheidung, den Bereich Acoustics zu veräußern, haben wir uns nicht leicht gemacht. Dennoch haben wir eine Lösung gefunden, die für alle Parteien vorteilhaft ist. Darauf möchten wir aufbauen und die Neuausrichtung mit Zuversicht und Entschlossenheit vorantreiben."

Den Vollzug der Transaktion erwartet STS unter Berücksichtigung der Genehmigung durch die zuständigen Kartellbehörden sowie weiterer Vollzugsbedingungen für das dritte Quartal 2020.

STS konnte mit der Adler Pelzer Group als Käufer ein Unternehmen gewinnen, das ein strategisches Interesse an dem tiefen Know-how des STS-Acoustics-Geschäfts hat und für das der italienische Markt ebenso zum Kerngeschäft gehört. Somit werden die Aktivitäten vor Ort nachhaltig und nahtlos fortgeführt.

"Wir freuen uns sehr über diese marktstärkende Transaktion, welche die Position der Adler Group und ihrer Tochtergesellschaften im Bereich Acoustics für Automobil- und Nutzfahrzeugkunden stärkt und die Grundlage für weitere Entwicklungs- und Managementsynergien schafft", sagen Paolo Scudieri, Vorstandsvorsitzender der Adler Group, und Pietro Lardini, CEO der Adler Pelzer Group.

Aufgrund des Abschlusses eines Verkaufsvertrages hat der Vorstand nach pflichtgemäßem Ermessen festgestellt, dass das Bestehen eines Verlustes von mehr als der Hälfte des Grundkapitals der Gesellschaft anzunehmen ist. Ursächlich für die Unterschreitung der Hälfte des Grundkapitals sind insbesondere der negative Kaufpreis sowie der Verzicht auf Forderungen der STS Group AG gegenüber den verkauften Gesellschaften. Dies führt im Einzelabschluss der STS Group AG zu einem Eigenkapital von deutlich unter 3 Mio. EUR (vorher 6 Mio. EUR).

Aus diesem Grund wird der Vorstand unverzüglich eine außerordentliche Hauptversammlung einberufen und ihr den Verlust von mehr als der Hälfte des Grundkapitals gemäß § 92 Abs. 1 AktG anzeigen. Im Rahmen dieser Hauptversammlung wird der Vorstand den Aktionären die Lage der Gesellschaft erläutern.

Über STS Group:
Die STS Group AG, www.sts.group (ISIN: DE000A1TNU68), ist ein führender Systemlieferant für die Automotive-Industrie mit Fokus auf Lösungen im Bereich Akustik, Thermik und Struktur. Sie beschäftigt weltweit mehr als 2.500 Mitarbeiter und hat im Geschäftsjahr 2019 einen Umsatz von 362,8 Mio. EUR erzielt. Die STS Group ("STS") produziert und entwickelt in ihren insgesamt 17 Werken und vier Entwicklungszentren in Frankreich, Italien, Deutschland, Polen, Mexiko, Brasilien, China und künftig auch in den USA Kunststoff- und Akustikkomponenten, wie z. B. feste und flexible Fahrzeug- und Aerodynamikverkleidungen, geräusch- und vibrationsdämpfende Werkstoffe, ganzheitliche Innenraum- und Außenverkleidungs-Systeme, wie auch Leichtbau- und Batteriekomponenten für Elektrofahrzeuge. Als technologisch führend gilt STS in der Herstellung von Akustik-Spezialprodukten, Kunststoff-Spritzguss und Komponenten aus Verbundwerkstoffen (Sheet Molding Compound - SMC). STS hat einen großen globalen Footprint mit Werken auf vier Kontinenten. Das Kundenportfolio umfasst führende internationale Hersteller von Nutzfahrzeugen, Pkw und Elektrofahrzeugen.

STS Group AG
Stefan Hummel
Head of Investor Relations
Zeppelinstrasse 4
85399 Hallbergmoos
+49 811 1244 9412
ir@sts.group
www.sts.group

Ansprechpartner Finanz- und Wirtschaftspresse
CROSS ALLIANCE communication GmbH
Susan Hoffmeister
+49 89 125 09 03-33
sh@crossalliance.de
www.crossalliance.de



10.08.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Unternehmen im Fokus

Wasserstoff-Rendite mit HPS

Spätestens mit Veröffentlichung der nationalen Wasserstoffstrategie rücken sämtliche „Wasserstoff-Unternehmen“ verstärkt in den Fokus der Investoren.
Das in Berlin ansässige Unternehmen HPS Home Power Solutions setzt Wasserstoff als saisonales Speichermedium für das autarke und vollständig CO2-freie Energieversorgungssystem picea® in Ein- bis Zweifamilienhäusern ein.
Dieses weltweit erste Solar-Wasserstoffkraftwerk für zuhause erlaubt mit einer Solaranlage eine dezentrale vollständige Stromversorgung über das gesamte Jahr und unterstützt dabei sogar zusätzlich die Wärmeversorgung im Haus.
Zur Finanzierung des laufenden Markteintritts und des weiteren Wachstums begibt HPS ein Nachrangdarlehen von bis zu 4 Mio. € über die Plattform GLS Crowd und verzinst das eingeworbene Kapital ab einem Einsatz von 250 € mit 7 % über eine Laufzeit von 5 Jahren. Die Zeichnungsfrist beginnt am 03.11.2020 um 10:30 Uhr.

Hinweis gemäß § 12 Abs. 2 Vermögensanlagengesetz: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Event im Fokus

14.-15.10.2020 Fachkonferenzen Finanzdienstleistungen und Technologie

11.-12.11.2020 Fachkonferenzen Software/IT und Branchenmix

Je nach aktueller Covid-19 Situation und den bestehenden Vorschriften für Versammlungen könnten die Fachkonferenzen im Herbst/Winter ggf. auch virtuell stattfinden.

GBC-Fokusbox

Solutiance: Hohe Wachstumsdynamik durch den Ausbau des Plattformgeschäfts erwartet

Im ersten Halbjahr 2020 konnte Solutiance den eingeschlagenen Wachstumskurs fortsetzen und im Rahmen dessen die Gesamtleistung (Umsatz zzgl. Bestandsveränderungen) um rund 75 % auf 0,66 Mio. € (1. HJ 2019: 0,38 Mio. €) erhöhen. Das Unternehmen erwartet für das Gesamtjahr durch den weiteren Ausbau der softwarebasierten Dienstleistungen einen Umsatzsprung im Vergleich zum Vorjahr auf rund 3 Mio. €. Bei einem von uns ermittelten Kursziel von 4,85 € vergeben wir das Rating KAUFEN.

News im Fokus

Continental AG: Dr. Elmar Degenhart legt sein Amt als Vorstandsvorsitzender von Continental aus eigenem Entschluss vorzeitig nieder

29. Oktober 2020, 21:05

Aktueller Webcast

HENSOLDT AG

9M 2020 Analyst Call

10. November 2020

Aktuelle Research-Studie

Ahlers AG

Original-Research: Ahlers AG (von GSC Research GmbH): Halten

30. Oktober 2020