STS Group AG

  • WKN: A1TNU6
  • ISIN: DE000A1TNU68
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 07.04.2021 | 07:30

STS Group AG kommt gestärkt aus 2020 und veröffentlicht positiven Ausblick für das Geschäftsjahr 2021

DGAP-News: STS Group AG / Schlagwort(e): Jahresbericht/Prognose
07.04.2021 / 07:30
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

  • Finale Konzernzahlen für Umsatz und Adjusted EBITDA bestätigen vorläufige Zahlen vom 15. März 2021
  • Umsatzrückgang der fortgeführten Aktivitäten um 6,2 % auf 235,0 Mio. EUR (2019: 250,7 Mio. EUR) und verbesserte Adjusted EBITDA-Marge von 7,5 % (2019: 7,1 %)
  • Aufgegebener Geschäftsbereich Acoustics mit Ergebnis von -9,3 Mio. EUR (2019: -7,6 Mio. EUR)
  • Ausblick 2021: Organisches Umsatzwachstum in der Größenordnung von 10 % und Adjusted EBITDA-Marge im hohen einstelligen Prozentbereich

Hallbergmoos/München, 7. April 2021. Die STS Group AG (ISIN: DE000A1TNU68), ein im General Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notierter weltweit tätiger Systemlieferant für die Automobilindustrie, veröffentlicht heute ihren Geschäftsbericht, geprüfte Konzernzahlen für das Geschäftsjahr 2020 und bestätigt die wesentlichen vorläufigen Zahlen aus der Veröffentlichung vom 15. März 2021.

Mathieu Purrey, CEO der STS Group AG: "Wir sind mit dem Geschäftsjahr 2020 angesichts der Herausforderungen, vor die uns die COVID-19-Pandemie gestellt hat, insgesamt sehr zufrieden. Mit den im vergangenen Jahr umgesetzten strategischen Maßnahmen gehen wir nun gestärkt in die Zukunft. Dank der Restrukturierung und der reduzierten Nettoverschuldung verfügt STS über eine solide Basis für die anvisierte Expansion."

Geschäftsjahr 2020 - Starkes viertes Quartal nach herausforderndem ersten Halbjahr
Im Geschäftsjahr 2020 wurde das Segment Acoustics als aufgegebener Geschäftsbereich klassifiziert und insofern separat dargestellt. Zur besseren Vergleichbarkeit wurde auch das Vorjahr dahingehend angepasst.

Das Geschäftsjahr 2020 war im Wesentlichen durch die globale Ausbreitung der Coronavirus-Pandemie, den damit verbundenen weltweiten Shutdown der Wirtschaft und insbesondere die damit einhergehenden Werksschließungen geprägt. Die Pandemie wirkte sich besonders auf das Marktumfeld der STS Group in Europa sowie in Mittel- und Südamerika aus. Der chinesische Markt verzeichnete hingegen eine starke Nachfrage im Nutzfahrzeugmarkt. Dahingehend verzeichnete die STS Group im Geschäftsjahr 2020 einen Umsatzrückgang von 6,2 %. Der Konzernumsatz sank von 250,7 Mio. EUR in 2019 um 15,6 Mio. EUR auf 235,0 Mio. EUR in 2020. Im Vergleich zum Vorjahr ging in den Segmenten Plastics und Materials der Umsatz um insgesamt 25,0 % zurück. Dagegen konnte das Segment China im Berichtsjahr einen signifikanten Umsatzanstieg von 68,5 % erwirtschaften.

Aufgrund des Umsatzrückgangs lag das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) im Berichtsjahr für die Gruppe bei 14,7 Mio. EUR und damit unter dem Niveau des Vorjahres (2019: 15,3 Mio. EUR). Im Geschäftsjahr 2020 fielen Sonderaufwendungen in Höhe von insgesamt 3,0 Mio. EUR (2019: 2,6 Mio. EUR) an. Diese entfielen zu 2,7 Mio. EUR auf Restrukturierungs- und Abfindungskosten; davon 1,7 Mio. EUR für die Restrukturierung der Konzernzentrale in Hallbergmoos und die damit verbundenen betriebsbedingten Kündigungen der Mitarbeiter. Weitere 0,3 Mio. EUR bezogen sich auf den Verkauf des Segments Acoustics.

Das Adjusted EBITDA lag im Berichtsjahr 2020 mit 17,7 Mio. EUR nahezu auf dem Niveau des Vorjahres (2019: 17,9 Mio. EUR). Das starke Wachstum des margenstarken Segments China konnte dabei die umsatzbedingten Ergebnisrückgänge der übrigen Einheiten nahezu kompensieren. Positiv auf das Adjusted EBITDA wirkte sich auch die Restrukturierung der Konzernzentrale aus. Damit verbesserte sich die Ajusted EBITDA-Marge von 7,1 % in 2019 auf 7,5 % im Geschäftsjahr 2020.

Im Ergebnis aus aufgegebenen Geschäftsbereichen ist das Ergebnis des Segments Acoustics aus den ersten zehn Monaten des Geschäftsjahres mit -13,2 Mio. EUR (2019: -7,6 Mio. EUR) sowie das positive Ergebnis aus der Entkonsolidierung von 3,9 Mio. EUR enthalten.

Das Konzernergebnis der fortgeführten Geschäftsbereiche belief sich auf -6,6 Mio. EUR (2019: -4,5 Mio. EUR). Unter Berücksichtigung des Ergebnisses aus dem aufgegebenen Geschäftsbereich ergibt sich insgesamt ein Konzerngebnis für das Geschäftsjahr 2020 von -15,9 Mio. EUR (2019: -12,1 Mio. EUR).

Das Eigenkapital belief sich zum 31. Dezember 2020 auf 51,1 Mio. EUR nach 68,6 Mio. EUR zum 31. Dezember 2019. Dies entspricht einer Eigenkapitalquote von 27,5 % (31. Dezember 2019: 26,8 %). Die liquiden Mittel betrugen zum Bilanzstichtag 20,0 Mio. EUR (31. Dezember 2019: 17,2 Mio. EUR). In der Berichtsperiode konnte vor allem aufgrund eines stark gestiegenen Finanzierungs-Cashflows, ein positiver Netto-Cashflow erzielt werden. Dies ist vor allem auf die Aufnahmen von staatlich garantierten Darlehen zurückzuführen, welche im Zuge der COVID-19-Pandemie insbesondere für die französischen Einheiten gewährt wurden. Die Nettofinanzschulden der Gruppe sanken zum 31. Dezember 2020 um 16,2 Mio. EUR auf 22,9 Mio. EUR (31. Dezember 2019: 39,1 Mio. EUR). Die Finanzverbindlichkeiten setzen sich aus Bankverbindlichkeiten von 20,7 Mio. EUR (Vorjahr: 12,4 Mio. EUR), Darlehen von Dritten in Höhe von 3,8 Mio. EUR (Vorjahr: 7,7 Mio. EUR), Leasingverbindlichkeiten von 12,0 Mio. EUR (Vorjahr: 24,1 Mio. EUR) und sonstigen finanziellen Verbindlichkeiten von 6,5 Mio. EUR zusammen. Verbindlichkeiten aus Factoring bestanden zum 31. Dezember 2020 nicht mehr (31. Dezember 2019: 12,1 Mio. EUR). Die Nettofinanzverschuldung konnte insbesondere aufgrund der starken Reduzierung der Finanzverbindlichkeiten reduziert werden. Dies ist im Wesentlichen auf den Verkauf des Segments Acoustics zurückzuführen und die damit abgegangenen Finanzverbindlichkeiten im vierten Quartal 2020.

Geschäftsjahr 2021 - STS startet gestärkt ins Jahr 2021

Für das Geschäftsjahr 2021 geht der Vorstand von einem organischen Umsatzwachstum in der Größenordnung von rund 10 % und einer Adjusted EBITDA-Marge im hohen einstelligen Prozentbereich aus. Dies basiert auf der Annahme, dass das chinesische Geschäft auf dem hohen Niveau von 2020 liegen wird. Dabei ist für China einerseits eine Marktnormalisierung in der zweiten Jahreshälfte zu erwarten und anderseits ein weiterhin hohes Niveau beim Auftragseingang. In Europa wird mit einer kontinuierlichen Erholung des Nutzfahrzeugmarktes im Laufe des Jahres gerechnet. Außerdem wird die STS weiterhin Flexibilität zur Anpassung der Produktion an die OEM-Bedürfnisse und Marktereignisse aufweisen.

Der Geschäftsbericht 2020 der STS Group AG steht unter https://www.sts.group/de/investor-relations/publikationen als Download zur Verfügung.

Kennzahlen Geschäftsjahr 2020

in Mio. EUR   2020   2019
Umsatzerlöse   235,0   250,7
EBITDA   14,7   15,3
Adjusted EBITDA   17,7   17,9
Adjusted EBITDA-Marge (in % der Umsatzerlöse)   7,5 %   7,1 %
EBIT   -1,4   -0,5
Ergebnis vor Steuern   -3,6   -2,1
Ergebnis aus aufgegebenen Geschäftsbereichen   -9,3   -7,6
Konzernergebnis   -15,9   -12,1
Konzern-Eigenkapital   51,1   68,6
Konzern-Eigenkapitalquote   27,5 %   26,8 %
Zahlungsmittel (frei verfügbar)   20,0   17,2
Nettofinanzschulden   22,9   39,1
Mitarbeiter   1.601   2.455
 

 

Über STS Group:
Die STS Group AG, www.sts.group (ISIN: DE000A1TNU68), ist ein führender Systemlieferant für die Automotive-Industrie. Die Unternehmensgruppe beschäftigt weltweit mehr als 1.600 Mitarbeiter und hat im Geschäftsjahr 2020 einen Umsatz von 235,0 Mio. EUR erzielt. Die STS Group ("STS") produziert und entwickelt in ihren insgesamt zwölf Werken und drei Entwicklungszentren in Frankreich, Deutschland, Mexiko, China und künftig auch in den USA Kunststoff-Spritzguss und Komponenten aus Verbundwerkstoffen (Sheet Molding Compound - SMC), wie z. B. feste und flexible Fahrzeug- und Aerodynamikverkleidungen, ganzheitliche Innenraumsysteme, wie auch Leichtbau- und Batteriekomponenten für Elektrofahrzeuge. Als technologisch führend gilt STS in der Herstellung von Kunststoff-Spritzguss und Komponenten aus Verbundwerkstoffen. STS hat einen großen globalen Footprint mit Werken auf drei Kontinenten. Das Kundenportfolio umfasst führende internationale Hersteller von Nutzfahrzeugen, Pkw und Elektrofahrzeugen.

STS Group AG
Stefan Hummel
Head of Finance & Administration
Zeppelinstrasse 4
85399 Hallbergmoos
+49 (0) 170 1810765
ir@sts.group
www.sts.group



07.04.2021 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Event im Fokus

Termine 2021

10. Juni 2021:Fachkonferenz Immobilien

14./15. Juli 2021: Fachkonferenzen Beteiligungsgesellschaften & Consumer/Leisure

13./14. Oktober 2021: Fachkonferenzen Finanzdienstleistungen/Technologie

10./11. November 2021: Fachkonferenzen Software/IT & Branchenmix

„Je nach aktueller Covid-19 Situation und den bestehenden Vorschriften für Versammlungen entscheidet sich ca. 5 Wochen vor dem Termin, in welcher Form die Konferenzen stattfinden.“

GBC-Fokusbox

11 Perlen im „GBC Fonds Champions 2021“

Im Rahmen der aktuellen Studie „GBC Fonds Champions 2021“ haben wir elf versteckte Fondsperlen mit dem Kriterium einer Mindestbewertung von 4 von 5 GBC-Falken ausgewählt. Auch tragen wir dem gesteigerten Investoreninteresse nach nachhaltigen Investments Rechnung und haben drei nachhaltige Fonds ausgewählt. Übrigens, die Fonds aus unserer letzten Ausgabe haben im Schnitt eine Performance von plus 31,8 % erreicht.

News im Fokus

Deutsche Post AG übertrifft Q1 Erwartungen deutlich und erhöht Ergebnisprognose für 2021

09. April 2021, 16:05

Aktuelle Research-Studie

Original-Research: Valneva SE (von First Berlin Equity Research GmbH): Kaufen Valneva SE

09. April 2021