solarhybrid AG

  • WKN: A0LR45
  • ISIN: DE000A0LR456
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 21.07.2011 | 08:00

solarhybrid AG: Konzernabschluss 2010 nach IFRS


Solarhybrid AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis

21.07.2011 / 08:00


solarhybrid AG: Konzernabschluss 2010 nach IFRS

- Umsatzerlöse in Höhe von EUR 113,4 Mio. (fortzuführender Geschäftsbereich)

- EBIT 2010: EUR 5,1 Mio. (fortzuführender Geschäftsbereich)

- Verlustbringende Geschäftsbereiche Solarthermie und PV-Distribution veräußert (MBO)

- Erfolgreiche Fokussierung auf den PV-Kraftwerksbau

- 2011 Prognose: Umsatz EUR 300-350 Mio., EBIT EUR 10-15 Mio.

- Wechsel in General Standard für Q4/2011 terminiert

- Hauptversammlung am 31. August 2011 in Leipzig

Markranstädt, 21. Juli 2011: Die im Bereich Erneuerbare Energien tätige solarhybrid AG gibt bekannt:

Verkauf der Geschäftsbereiche Solarthermie und PV-Distribution

Mit Wirkung zum 30. Juni 2011 hat die solarhybrid AG die Geschäftsbereiche Solarthermie und PV-Distribution an die solarhybrid systems GmbH, Markranstädt, via Management Buy-out zu einem Kaufpreis in Höhe von EUR 1,0 Mio. zuzüglich einem Earn-Out Betrag veräußert. 81 Prozent der solarhybrid systems GmbH werden von einem Management-Team gehalten, das das Geschäft mit der Solarthermie in den kommenden Jahren entwickeln will. Die solarhybrid AG bleibt als Minderheitsgesellschafter mit 19% engagiert und stellt in begrenztem Umfang eine Umlaufvermögensfinanzierung zur Verfügung. Hintergrund der Transaktion ist die Fokussierung der solarhybrid AG auf den PV Kraftwerksbau.

Veröffentlichung des Konzernabschlusses auf IFRS Basis

Die solarhybrid AG veröffentlicht den mit einem uneingeschränkten Bestätigungsvermerk versehenen Konzernabschluss 2010, der erstmalig nach IFRS erstellt wurde. Dabei wurden die Bestimmungen für nicht fortzuführende Geschäftsbereiche auf die verkauften Geschäftsbereiche angewendet.

Demnach wurde eine deutliche Steigerung der Umsatzerlöse von Null auf EUR 113,4 Mio. in 2010 und ein EBIT von EUR 5,1 Mio. für den fortzuführenden Geschäftsbereich des PV Kraftwerksbaus ausgewiesen. Das Ergebnis nach Steuern lag bei TEUR 4.098 (0,91 EUR pro Aktie).

Das Konzernergebnis war trotz der deutlichen Erfolge im PV-Kraftwerksbau durch die verlustbringenden Geschäftsbereiche Solarthermie und PV Distribution (EUR -4,9 Mio.) mit TEUR 756 im Jahr 2010 geringfügig negativ. In diesen nicht fortzuführenden Geschäftsbereichen wurde trotz einer Umsatzverdoppelung von EUR 15,1 Mio. auf EUR 30,9 Mio. ein Verlust nach Steuern in Höhe von TEUR 4.853 realisiert.

Die Bilanz wies aufgrund der durchgeführten Kapitalerhöhungen im Gegensatz zum negativen Eigenkapital des Vorjahres (TEUR -181) ein Eigenkapital in Höhe von TEUR 1.055 aus. Die Bilanzsumme stieg wegen des zunehmenden Umlaufvermögens im PV-Kraftwerksbau von EUR 8,2 Mio. in 2009 deutlich auf EUR 27,1 Mio. Darin enthalten sind noch zur Veräußerung bestimmte Aktiva in Höhe von EUR 3.5 Mio., die mit Wirkung zum 30. Juni 2011 veräußert wurden.

Für das laufende Geschäftsjahr 2011 erwartet der Vorstand Umsatzerlöse in Höhe von EUR 300-350 Mio. sowie ein EBIT in Höhe von EUR 10-15 Mio. In diesem Zahlenwerk ist ein weiterer, eingeschränkter EBIT-Verlust aus den nicht fortzuführenden Geschäftsbereichen - auch aufgrund des Verkaufes dieser Geschäftsbereiche - bereits berücksichtigt worden.

Der vollständige Abschluss wird im Geschäftsbericht der solarhybrid, der ab Freitag, den 22. Juni 2011 als Download auf der Webseite unter www.solarhybrid.ag zur Verfügung steht, veröffentlicht. Die Hauptversammlung ist für den 31. August 2011 in Leipzig terminiert.

Die nunmehr vorhandenen IFRS-Abschlüsse sowie die laufende Berichterstattung nach diesem Standard und die Fokussierung des Unternehmens auf das PV-Kraftwerksgeschäft erlauben jetzt die zügige Umsetzung der Zulassung der solarhybrid Aktien zum Handel im General Standard der Frankfurter Wertpapierbörse. Diese ist spätestens für das vierte Quartal 2011 geplant.

Der Vorstand
Kontakt:

solarhybrid AG
Albert Klein
Vorstand
Tel.: +49 2961 / 9 66 46 - 0
akk@solarhybrid.ag

edicto GmbH
Axel Mühlhaus/ Dr. Sönke Knop
Tel.: +49 69 / 90 55 05-51
solarhybrid@edicto.de

Über die solarhybrid AG
Die solarhybrid AG entwickelt, plant und errichtet weltweit schlüsselfertig große Photovoltaik-Kraftwerke bis in den dreistelligen Megawattbereich. Dabei bietet sie ganzheitliche technische und finanzielle Lösungen für solche Kraftwerke an. Die Projektfinanzierung, -strukturierung und -vermarktung erfolgt durch die solar hybrid capital management GmbH, eine 100%ige Tochtergesellschaft. Die Kompetenz im technischen, organisatorischen und finanziellen Projektmanagement wird durch eine Referenzliste von 121 MWp ausgeführten oder beauftragten Anlagen belegt. Weitere 158 MWp stehen kurz vor Auftragsvergabe. Das Geschäft wird von den Standorten Hamburg, Frankfurt und Brilon aus betrieben. Die Aktien des Unternehmens werden im Open Market der Frankfurter Wertpapierbörse gehandelt. Weitere Informationen über die solarhybrid AG finden sich im Internet unter www.solarhybrid.ag.



Ende der Corporate News


21.07.2011 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de


132711  21.07.2011

GBC-Fokusbox

Hohes Kurspotenzial: „Attraktiver „Value-add“-Immobilienspezialist

Die Coreo AG führt derzeit eine Bezugsrechtskapitalerhöhung durch, in deren Rahmen ein Bruttoemissionserlös von bis zu 16 Mio. € angestrebt wird. Der Liquiditätserlös soll zum Erwerb von Gewerbe- und Wohnimmobilien für den Geschäftsbereich „Value Add“ verwendet werden. Derzeit, also pre money, verfügt die Gesellschaft über ein prognostiziertes NAV (auf Grundlage von GBC-Berechnungen) von 2,40 €. Für das laufende und kommende Geschäftsjahr rechnen wir mit einem spürbaren Ertrags- und Ergebnisanstieg. Neben der Steigerung von Mieterträgen sollte die Gesellschaft im nennenswerten Umfang Veräußerungserlöse erzielen sowie stille Reserven aufdecken. Auf Basis unseres DCF-Bewertungsmodells (post money) haben wir ein Kursziel von 3,10 € ermittelt. Auf Basis des aktuellen Kurses sowie des Platzierungspreises im Rahmen der Kapitalerhöhung von 1,60 € je Aktie lautet unserer Einschätzung KAUFEN.“

News im Fokus

RWE Aktiengesellschaft: Geplante Umwandlung der Vorzugsaktien in Stammaktien

13. Dezember 2018, 13:01

Aktueller Webcast

Douglas GmbH

FY 2017/18 financial results

11. Dezember 2018

Aktuelle Research-Studie

Manz AG

Original-Research: Manz AG (von Montega AG): Kaufen

14. Dezember 2018