SNP Schneider-Neureither & Partner SE

  • WKN: 720370
  • ISIN: DE0007203705
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 30.04.2019 | 08:00

SNP SE mit starkem Auftragseingang in der DACH-Region im ersten Quartal 2019

DGAP-News: SNP Schneider-Neureither & Partner SE / Schlagwort(e): Quartals-/Zwischenmitteilung

30.04.2019 / 08:00
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


SNP | Corporate News

SNP SE mit starkem Auftragseingang in der DACH-Region im ersten Quartal 2019

- Auftragseingang in der DACH-Region 18,2 Mio. EUR (plus rund 21% über Vorjahr)

- Konzernumsatz 28,8 Mio. EUR (Vorjahr: 31,6 Mio. EUR)

- Umsatz mit margenstärkeren SNP-Eigenprodukten 4,7 Mio. EUR (plus rund 20% über Vorjahr)

- Operatives Ergebnis vor Abschreibungen (EBITDA) -1,3 Mio. EUR (Vorjahr: -1,4 Mio. EUR)

Heidelberg, 30. April 2019 - Die SNP Schneider-Neureither & Partner SE ist mit guten Vorzeichen in das Geschäftsjahr 2019 gestartet. Trotz eines leichten Umsatzrückgangs entwickelte sich das Unternehmen positiv. Vor allem die deutlich über Plan liegende Entwicklung des Auftragseingangs in der DACH-Region sowie ein Umsatzanstieg mit den margenstärkeren SNP-Eigenprodukten geben Anlass zu weiterer Zuversicht für das Gesamtjahr. Die Prognose für das Geschäftsjahr bleibt unverändert bestehen.

Dr. Andreas Schneider-Neureither, Verwaltungsratsvorsitzender und CEO der SNP SE:

"SNP ist eindeutig auf einem positiven Kurs. Den Umbau des Managements haben wir erfolgreich abgeschlossen. Mit Michael Eberhardt konnten wir einen international anerkannten Industrie- und Branchenexperten für unser Managementteam gewinnen; er wird zum 1. Juli die Funktion des Chief Operating Officer (COO) übernehmen. Zudem kandidiert mit Dr. Klaus Kleinfeld als Angehörigem einer Gruppe von Investoren ein hochrangiger und weltweit bestens vernetzter Kandidat für die Wahl zum Verwaltungsrat der SNP SE. Er wird das Kompetenzprofil des Gremiums entscheidend schärfen. Sowohl auf der Management-Ebene als auch im Verwaltungsrat haben wir uns damit deutlich verstärkt. Beim Auftragseingang konnten wir deutlich zulegen und insbesondere höher-margiges Geschäft gewinnen. Die Projektpipeline ist eindeutig positiv zu bewerten. SNP entwickelt sich mehr und mehr zum strategischen Partner globaler Konzerne bei herausfordernden Transformationsprojekten. Zusätzlich wirkt sich die mit großer Dynamik einsetzende Digitalisierung positiv auf unser Geschäft aus."

Umsatz- und Ergebnisentwicklung

Aufgrund einer noch verhaltenen Entwicklung des Auftragseingangs in den Monaten Januar und Februar wurde nach Ablauf der ersten drei Geschäftsmonate 2019 ein Konzernumsatz in Höhe von 28,8 Mio. EUR erwirtschaftet. Während auf die ersten beiden Monate des Jahres ein Rückgang von -2,7 Mio. EUR entfiel, hat sich die Umsatzentwicklung dank eines starken Anstiegs des Auftragseingangs im März weiter verbessert. SNP erwartet die größten Auswirkungen des gestiegenen Auftragseingangs sowie einer gut gefüllten Pipeline im weiteren Verlauf des Geschäftsjahres.

Der Umsatz mit den margenstärkeren SNP-Eigenprodukten im Bereich Software, Cloud und SaaS konnte auf 4,7 Mio. EUR gesteigert werden. Das entspricht einem Wachstum von rund 20%.

Die Mitarbeiteranzahl lag zum 31. März 2019 bei 1.272. Dies entspricht einem Rückgang von rund 7%, der zu einem Großteil auf erfolgreiche Restrukturierungsmaßnahmen zurückzuführen ist. Der Personalaufwand reduzierte sich infolgedessen um 0,9 Mio. EUR auf 20,5 Mio. EUR.

Aufgrund dieser Restrukturierungsmaßnahmen lag das operative Ergebnis vor Abschreibungen (EBITDA) trotz des verhaltenen Umsatzverlaufs nach Ablauf der ersten drei Geschäftsmonate 2019 bei -1,3 Mio. EUR nach -1,4 Mio. EUR im Vorjahreszeitraum.

Auftragsbestand und Auftragseingang

Der Auftragseingang lag zum 31. März 2019 mit 38,9 Mio. EUR leicht unter dem Vergleichswert des Vorjahres. Im Kernmarkt DACH entwickelte sich aber der Auftragseingang deutlich positiv: 18,2 Mio. EUR im ersten Quartal 2019 bedeuten hier eine Steigerung von rund 21% gegenüber dem Vorjahr, was wir als eine Signalwirkung interpretieren. Der Auftragsbestand lag zum 31. März 2019 bei 49,0 Mio. EUR; nach 56,3 Mio. EUR zum 31. Dezember 2018.

Unveränderte Prognose 2019

Wie in den Vorjahren ist davon auszugehen, dass sich auch im aktuellen Geschäftsjahr die Umsätze nicht gleichmäßig über die Quartale verteilen werden und mit einem deutlich stärkeren zweiten Halbjahr zu rechnen ist. Insgesamt erwartet das Management für das Geschäftsjahr 2019 weiterhin einen Konzernumsatz zwischen 145 Mio. EUR und 150 Mio. EUR und plant eine operative Ergebnis-Marge (EBIT-Marge, IFRS) im unteren bis mittleren einstelligen Prozentbereich, verbunden mit einer weiterhin positiven Tendenz.


Der heute veröffentlichte ausführlichere Zwischenmitteilung zum ersten Quartal 2019 ist abrufbar auf der SNP-Internetseite unter:

https://www.snpgroup.com/de/investor-relations/finanzpublikationen
 

Die Einwahldaten zur Investoren-Telefonkonferenz am Donnerstag, den 2. Mai 2019, um 15:30 Uhr CET, sind ebenfalls auf der SNP-Internetseite abrufbar unter:

https://www.snpgroup.com/de/investor-relations

 

Über SNP

Die SNP SE unterstützt Organisationen mit eigenen Lösungen dabei, Geschäftsmodelle anzupassen und Chancen der Digitalisierung zu nutzen. Software und Services der SNP vereinfachen betriebswirtschaftliche oder technische Änderungen in den Geschäftsanwendungen und versetzen die Kunden in die Lage, diese automatisiert umzusetzen.

Mit der weltweit führenden Software Suite für Datentransformationen (CrystalBridge(R) und SNP Transformation Backbone(R) with SAP Landscape Transformation) sind die Voraussetzungen geschaffen, einen Industriestandard für automatisierte Datentransformationen zu setzen. Änderungen in IT-Systemen werden mit SNP automatisiert analysiert, umgesetzt und nachverfolgt. Das bietet klare Qualitätsvorteile, gleichzeitig werden Zeitaufwand und Kosten bei Transformationsprojekten signifikant reduziert.

Die SNP-Gruppe beschäftigt weltweit rund 1.300 Mitarbeiter. Das Unternehmen mit Stammsitz in Heidelberg erzielte im Geschäftsjahr 2018 einen Umsatz von rund 131 Mio.EUR. Kunden sind global agierende Konzerne aus allen Branchen. Die SNP wurde 1994 gegründet, ist seit dem Jahr 2000 börsennotiert und seit August 2014 im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse (ISIN DE0007203705) gelistet. Seit 2017 firmiert das Unternehmen als Europäische Aktiengesellschaft (Societas Europaea/SE).

Weitere Informationen unter www.snpgroup.com

Ansprechpartner Investor Relations:

Marcel Wiskow
Telefon: +49 6221 6425-637
Fax: +49 6221 6425-470
E-Mail: investor.relations@snpgroup.com
http://www.snpgroup.com/de/Investor-Relations/



30.04.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Anleihe im Fokus

Eyemaxx 5,5%-Anleihe jetzt zeichnen!

Profitables Geschäftsmodell mit wachstums- und margenstarken Geschäftsfeldern in den Bereichen Wohnen und Gewerbe; Kernmärkte sind Deutschland und Österreich


öffentliches Angebot: vom 5. September 2019 bis zum 19. September 2019 (12:00 Uhr MESZ)

Emissionsvolumen: Bis zu 50 Mio. Euro

Umtauschangebot: Frist für Umtausch der Anleihe 2014/2020 bis 13. September 2019

WKN / ISIN: A2YPEZ/DE000A2YPEZ1

Zinszahlung/Zinszahlungsmodalitäten:5,5 % p.a (Kupon), (ICMA actual /actual), erste Zinszahlung am 24. September 2020v

GBC-Fokusbox

Fonds Research 2019: Dt. Mittelstandsanleihen FONDS bietet attraktive Anlagemöglichkeit

Auch 2019 hat die GBC AG unter der Vielzahl an Publikumsfonds neun „Fonds Champions“ herausgefiltert. Darunter den Deutsche Mittelstandsanleihen FONDS (ISIN: LU0974225590), der eine qualitätsorientierte Strategie verfolgt und eine vielversprechende Anlagemöglichkeit in den deutschen Mittelstand bietet. Insbesondere vor dem Hintergrund des aktuellen Niedrigzinsniveaus sehen wir den Fonds als gute Chance, um attraktive Renditen zu erwirtschaften und dies verbunden mit einer traditionell niedrigen Fonds-Volatilität. Wir vergeben 5 von 5 GBC-Falken ein.

News im Fokus

Wirecard AG: Wirecard und SoftBank besiegeln strategische Kooperationsvereinbarung

18. September 2019, 07:15

Aktuelle Research-Studie

CO.DON AG

Original-Research: CO.DON AG (von Sphene Capital GmbH): Buy

18. September 2019