SNP Schneider-Neureither & Partner SE

  • WKN: 720370
  • ISIN: DE0007203705
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 12.11.2019 | 08:35

SNP begleitet MAHLE bei der Umstellung auf S/4HANA

DGAP-News: SNP Schneider-Neureither & Partner SE / Schlagwort(e): Vertrag

12.11.2019 / 08:35
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


SNP begleitet MAHLE bei der Umstellung auf S/4HANA

- Umfangreiche Modernisierung der ERP-Landschaft: Alle SAP-Systeme werden auf ein zentrales SAP S/4HANA-System migriert

- Rahmenvertrag für SNP-Software und -Services mit Laufzeit bis Ende 2025

Heidelberg, 12. November 2019 - Die MAHLE GmbH in Stuttgart hat die SNP Deutschland GmbH, einen der weltweit führenden Anbieter automatisierter Datenmigrationen und digitaler Geschäftstransformationen, mit der Transformation und Modernisierung ihrer globalen SAP- und Non-SAP-Systeme beauftragt. Ziel von MAHLE ist es, eine sichere, flexible und leicht zu wartende IT-Landschaft im ERP-Umfeld zu schaffen. Die dazu mit der SNP geschlossene Vereinbarung hat eine Laufzeit bis Ende 2025. Vertragsgegenstand ist ein Softwarepaket ergänzt um passende Serviceleistungen. Die Enabling-Phase versetzt das MAHLE Kernteam in die Lage, auf Basis der SNP-Software für Analyse und Datenmigration Rollouts eigenständig umzusetzen. Über das Projektvolumen wurde Stillschweigen vereinbart.

MAHLE harmonisiert und standardisiert seine betriebswirtschaftlichen Prozesse auf Basis einer global einheitlichen SAP S/4HANA-Plattform als einen wesentlichen Teil der Digitalisierungsstrategie. Insgesamt sollen acht SAP-Systeme auf ein zentrales SAP S/4HANA-System und Daten von 20 Non-SAP-Systemen migriert werden.

SNP hat sich bei der Auftragsvergabe mit seinem flexiblen SNP BLUEFIELD(TM)-Ansatz durchgesetzt. Unterstützt von der digitalen Transformationsplattform CrystalBridge(R) mit den Modulen Analysis, Transformation, Shell und Interface Discovery findet der Wechsel nach SAP S/4HANA schnell, sicher und kostenminimiert statt.

Entscheidende Vorteile waren die sofortige Verfügbarkeit bewährter Softwareprodukte und die Möglichkeit, auf dieser Basis eine kostenoptimierte MAHLE Migration Factory aufbauen zu können.

"Der Auftrag unterstreicht unsere technologische Kompetenz im Bereich der SAP S/4HANA-Einführungen produzierender Unternehmen", so Dr. Andreas Schneider-Neureither, CEO der SNP SE. "Globale Konzerne erkennen zunehmend den Mehrwert unserer Software hinsichtlich Zeit- und Kostenersparnis bei komplexen Großprojekten im ERP-Umfeld und vertrauen auf unseren technologischen Ansatz und unser Know-how."

Markus Bentele, CIO von MAHLE: "Von der Zusammenarbeit mit SNP erwarten wir uns die Geschwindigkeit und Qualität der Datenmigrationen, die zur Erreichung unserer herausfordernden Zeitschiene notwendig ist."

 

Über MAHLE

MAHLE ist ein international führender Entwicklungspartner und Zulieferer der Automobilindustrie sowie Wegbereiter für die Mobilität von morgen. Der MAHLE Konzern hat den Anspruch, Mobilität effizienter, umweltschonender und komfortabler zu gestalten, indem er den Verbrennungsmotor weiter optimiert, die Nutzung alternativer Kraftstoffe vorantreibt und gleichzeitig das Fundament für die flächendeckende Einführung der Elektro-mobilität legt. Das Produktportfolio deckt alle wichtigen Frage-stellungen entlang des Antriebsstrangs und der Klimatechnik ab - für Antriebe mit Verbrennungsmotoren gleichermaßen wie für die Elektromobilität. Produkte von MAHLE sind in mindestens jedem zweiten Fahrzeug weltweit verbaut. Auch jenseits der Straßen kommen Komponenten und Systeme von MAHLE zum Einsatz - ob in stationären Anwendungen, mobilen Arbeitsmaschinen, Schiffen oder auf der Schiene.

Der Konzern hat im Jahr 2018 mit mehr als 79.000 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 12,6 Milliarden Euro erwirtschaftet und ist mit 160 Produktionsstandorten in mehr als 30 Ländern vertreten. In 16 großen Forschungs- und Entwicklungszentren in Deutschland, Großbritannien, Luxemburg, Spanien, Slowenien, den USA, Brasilien, Japan, China und Indien arbeiten mehr als 6.100 Entwicklungsingenieure und Techniker an innovativen Lösungen für die Mobilität der Zukunft.


Über SNP

Die SNP SE unterstützt Organisationen mit eigenen Softwarelösungen dabei, Geschäftsmodelle anzupassen und Chancen der Digitalisierung zu nutzen. Software und Services der SNP vereinfachen betriebswirtschaftliche oder technische Änderungen in den Geschäftsanwendungen und versetzen die Kunden in die Lage, diese automatisiert umzusetzen.

Mit der weltweit führenden Software Suite für Datentransformationen (CrystalBridge(R) Business Transformation Platform) sind die Voraussetzungen geschaffen, einen Industriestandard für automatisierte Datentransformationen zu setzen. Änderungen in IT-Systemen werden mit SNP automatisiert analysiert, umgesetzt und nachverfolgt. Das bietet klare Qualitätsvorteile, gleichzeitig werden Zeitaufwand und Kosten bei Transformationsprojekten signifikant reduziert.

Die SNP-Gruppe beschäftigt weltweit rund 1.300 Mitarbeiter. Das Unternehmen mit Stammsitz in Heidelberg erzielte im Geschäftsjahr 2018 einen Umsatz von rund 131 Mio. EUR. Kunden sind global agierende Konzerne aus allen Branchen. Die SNP wurde 1994 gegründet, ist seit dem Jahr 2000 börsennotiert und seit August 2014 im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse (ISIN DE0007203705) gelistet. Seit 2017 firmiert das Unternehmen als Europäische Aktiengesellschaft (Societas Europaea/SE).

Weitere Informationen unter www.snpgroup.com

Ansprechpartner Investor Relations:

Christoph Marx
Telefon: +49 6221 6425-172
Fax: +49 6221 6425-470
E-Mail: investor.relations@snp-ag.com



12.11.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Interview im Fokus

„Im europäischen Spitzenfeld der Private-Equity-Liga“

Die Münchner Private-Equity-Gesellschaft Mutares (ISIN: DE000A2NB650) ist mit bereits fünf Akquisitionen in 2020 erneut mit einem hohen Wachstumstempo unterwegs. Im Exklusivinterview mit Financial.de verraten die Vorstände Robin Laik (CEO) und Johannes Laumann (CIO), wie man sich bei den jüngsten Deals gegen die Konkurrenz durchgesetzt hat, wie man einen Return auf das eingesetzte Kapital von 7 bis 10 erreichen will und warum sich Mutares-Aktionäre auch für 2020 auf eine attraktive Dividende freuen dürfen.

Event im Fokus

Fachkonferenz Beteiligungsgesellschaften, 15.07.2020

Fachkonferenz Consumer / Leisure, 16.07.2020

Die Konferenzen finden aufgrund der aktuellen Situation nicht in den Räumen der Börse München statt, sondern als Online-Konferenz.

GBC-Fokusbox

Anleihe der German Real Estate Capital S.A. stark überdurchschnittlich attraktiv

Die Anleihe der German Real Estate Capital S.A. weist aktuell eine Effektivverzinsung von ca. 14 % auf. Da es sich hier quasi um eine Immobilien-Anleihe handelt, ist das Anleiherisiko überschaubar. Insgesamt verfügt die German Real Estate-Gruppe über 6 Objekte, 24 Bestands- und 22 Handelsobjekte, womit eine Kombination aus stetigen Einnahmen und attraktiven Entwicklerrenditen erreicht wird. Wir stufen die Anleihe als stark überdurchschnittlich attraktiv ein.

News im Fokus

BASF SE: BASF-Gruppe: operatives Ergebnis im 2. Quartal 2020 über Markterwartungen; Ergebnis nach Steuern und nicht beherrschenden Anteilen infolge einer vor allem öl- und gaspreisbedingten Wertberichtigung der Beteiligung Wintershall Dea unter Markterwar

10. Juli 2020, 14:27

Aktuelle Research-Studie

wallstreet:online AG

Original-Research: wallstreet:online AG (von GBC AG): Kaufen

13. Juli 2020