SFC Energy AG

  • WKN: 756857
  • ISIN: DE0007568578
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 25.03.2021 | 07:30

SFC Energy AG veröffentlicht geprüfte Konzernzahlen 2020: Umsatz und EBITDA im Bereich der Erwartungen - beschleunigter Wachstumsplan 2025 durch Asien-Expansion mit Toyota Tsusho

DGAP-News: SFC Energy AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis
25.03.2021 / 07:30
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

SFC Energy AG - Corporate News

SFC Energy AG veröffentlicht geprüfte Konzernzahlen 2020: Umsatz und EBITDA im Bereich der Erwartungen - beschleunigter Wachstumsplan 2025 durch Asien-Expansion mit Toyota Tsusho bereits in Umsetzung

- Geprüfter Konzernabschluss bestätigt die am 15. Februar 2021 veröffentlichten vorläufigen Zahlen

- Bereinigtes EBITDA 2020 mit TEUR 2.936 (2019: TEUR 3.614) am oberen Rand der Erwartungen

- Segment Clean Energy & Mobility mit starkem Umsatzplus von 61,6 % durch beschleunigtes Wachstum im zivilen Brennstoffzellengeschäft

- Prognose für 2021: Anstieg des Konzernumsatzes im Vergleich zum Vorjahr von 15 % bis 30 % auf EUR 61 bis 70 Mio. bei starkem Wachstum des bereinigten EBITDA (EUR 3,5 bis 6,0 Mio.)

- Strategische Mittelfristplanung 2025 bestätigt - erster Eckpfeiler mit Toyota Tsusho bereits gesetzt

Brunnthal/München, Deutschland, 25. März 2021 - Die SFC Energy AG (F3C:DE, ISIN: DE0007568578), ein führender Anbieter von Wasserstoff- und Methanol-Brennstoffzellen für stationäre und mobile Hybrid-Stromversorgungslösungen, veröffentlicht heute ihren Geschäftsbericht und ihre geprüften Konzernzahlen 2020.

Dr. Peter Podesser, CEO der SFC Energy AG: "In einem von der COVID-19-Pandemie geprägten Umfeld ist es uns gelungen, das Geschäftsjahr 2020 mit einer insgesamt soliden Entwicklung abzuschließen. Besonders hervorzuheben ist dabei der Bereich Clean Energy & Mobility mit einer hohen Nachfrage. Die Basis für weiteres Wachstum ist gelegt. Wir haben Ende vergangenen Jahres und im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres neue und noch leistungsstärkere Produkte der EFOY Brennstoffzellenserie gelauncht. Wir haben unser Partnernetzwerk mit starken Unternehmen und Technologieführern, wie unter anderem mit Toyota Tsusho, ausgeweitet und erschließen uns nun weitere, spannende Ländermärkte in Asien. Mit vollem Engagement verfolgen wir unsere Mittelfriststrategie 2025 und schaffen somit buchstäblich nachhaltige Werte über das Jahr 2021 hinaus."

Umsatzentwicklung

Im Geschäftsjahr 2020 erwirtschaftete der Konzern einen Umsatz von TEUR 53.223 (Vorjahr: TEUR 58.538). Mit einem Umsatzrückgang von rund 9,1 % gegenüber dem Geschäftsjahr 2019 verlief die Entwicklung im herausfordernden COVID-19-Umfeld im Rahmen der Erwartungen. Insbesondere die weltweiten Maßnahmen zur Eindämmung der COVID-19-Pandemie, wie z. B. Reise- und Zutrittsbeschränkungen, führten einerseits zu starken Einschränkungen der Vertriebsaktivitäten sowie bei Vor-Ort-Installationen, andererseits resultierte aus den Unsicherheiten hinsichtlich der mittel- und langfristigen Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf die gesamtwirtschaftliche Entwicklung vor allem im zweiten und dritten Quartal eine verhaltene Nachfrage in einzelnen Segmenten. Das vierte Quartal 2020 lag jedoch mit einem konsolidierten Umsatz von TEUR 14.010 trotz COVID-19 nur 5,0 % unter dem Vorjahr (2019: TEUR 14.754) und zeigte gegenüber dem zweiten und dritten Quartal 2020 wieder ein erhebliches Wachstum über alle Segmente hinweg.

Umsatz nach Segmenten in T€ 2020 2019
Clean Energy & Mobility 18.998 11.758
Oil & Gas 17.652 21.954
Industry 13.582 17.238
Defense & Security 2.990 7.588
Gesamt 53.223 58.538
 

Segmententwicklung

Für die vier Segmente der SFC Energy AG zeigte sich im Jahresverlauf 2020 eine heterogene Umsatzentwicklung.

Das Segment Clean Energy & Mobility, das sich im gesamten Jahresverlauf äußerst robust und pandemieresilient zeigte, zeichnete sich durch eine hohe Wachstumsdynamik aus. Der im Geschäftsjahr 2020 erwirtschaftete Segmentumsatz in Höhe von TEUR 18.998 (Vorjahr: TEUR 11.758) nahm insbesondere aufgrund der dynamischen Erlössteigerungen bei Brennstoffzellen für professionelle Anwendungen besonders stark um 61,6 % zu. Sowohl aufgrund der erhöhten Nachfrage von bestehenden Kunden, der Erweiterung der Kundenbasis als auch durch die Auslieferung der EFOY Jupiter Wasserstoff-Brennstoffzellen konnte der Umsatz mit Brennstoffzellen für professionelle Anwendungen im Vergleich zum Vorjahr um 71,8 % gesteigert werden. Der Umsatz mit EFOY Jupiter Wasserstoff-Brennstoffzellen betrug im Geschäftsjahr 2020 TEUR 2.038 nach TEUR 203 im Vorjahr.

In einem herausfordernden Umfeld verzeichnete das Segment "Oil & Gas" im Geschäftsjahr 2020 einen Umsatzrückgang um 19,6 % auf TEUR 17.652 (Vorjahr: TEUR 21.954). Das Segment war im Berichtsjahr von einer deutlichen Investitionszurückhaltung der Öl­ und Gasindustrie im Umfeld der Pandemie geprägt.

Die Umsatzentwicklung im Segment Industry war aufgrund reduzierter Abrufaufträge und Verschiebungen von Investitionsentscheidungen auf Kundenseite - ebenfalls vor allem aufgrund der COVID-19-Pandemie - rückläufig. Der Segmentumsatz reduzierte sich im Berichtsjahr um 21,2 % auf TEUR 13.582 (Vorjahr: TEUR 17.238).

Besonders betroffen von den Auswirkungen der COVID-19-Pandemie war das Segment "Defense & Security". Der Segmentumsatz von TEUR 2.990 (Vorjahr: TEUR 7.588) im Geschäftsjahr 2020 entspricht einem Rückgang um 60,6 % gegenüber dem Vorjahreswert. Insbesondere aus den internationalen Zielmärkten fehlten Umsatzbeiträge aufgrund besonders restriktiver Lockdown-Maßnahmen und der daraus resultierenden erheblichen Verzögerungen in der Auftragsvergabe staatlicher Beschaffungsstellen sowie eingeschränkter Vertriebsmöglichkeiten.

Im Rahmen der strategischen Roadmap "Fit for the Future" zur langfristigen Wertsteigerung und zur Stärkung der beiden Kerngeschäftsfelder Brennstoffzelle und Energieumwandlung hat der Vorstand der SFC Energy AG die Zuständigkeiten innerhalb des Konzerns neu aufgestellt. Im Zuge dessen orientieren sich die Geschäftssegmente des Konzerns nach Ablauf des Geschäftsjahres 2020 nicht mehr an den jeweiligen Endkundenmärkten, sondern an den Technologieplattformen bzw. dem angebotenen Produkt- und Dienstleistungsportfolio des Konzerns. Anstelle der bisherigen vier Segmente "Clean Energy & Mobility", "Oil & Gas", "Defense & Security" und "Industry" treten die beiden Geschäftssegmente "Clean Energy" und "Clean Power Management". Die Zusammenfassung in zwei anstatt bisher vier Segmente steigert zudem die Effizienz.

Ergebnisentwicklung

Das im Geschäftsjahr 2020 erzielte Bruttoergebnis vom Umsatz betrug TEUR 17.915 (Vorjahr: TEUR 20.128) und blieb damit TEUR 2.213 hinter dem Vorjahreswert zurück. Die aus der Umsatzentwicklung resultierende Bruttoergebnismarge des Konzerns (Bruttoergebnis vom Umsatz in Prozent der Umsatzerlöse) blieb im Geschäftsjahr 2020 mit 33,7 % (Vorjahr: 34,4 %) nahezu auf Vorjahresniveau. Dazu hat insbesondere der deutlich höhere Umsatzbeitrag des margenstärksten Segments "Clean Energy & Mobility" mit einer Bruttoergebnismarge von 42,8 % (Vorjahr: 43,2 %) beigetragen.

Für die einzelnen Segmente stellt sich das Bruttoergebnis vom Umsatz im Vergleich zum Vorjahr wie folgt dar:

Bruttoergebnis nach Segmenten in T€ 2020 2019
Clean Energy & Mobility 8.133 5.085
Oil & Gas 4.439 6.413
Industry 4.345 5.241
Defense & Security 998 3.388
Gesamt 17.915 20.128
 

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) des Konzerns reduzierte sich im Geschäftsjahr 2020 auf TEUR minus 986 (Vorjahr: TEUR 2.042), woraus eine EBITDA-Marge (EBITDA in Relation zum Umsatz) von minus 1,9 % (Vorjahr: 3,5 %) resultierte. Ein wesentlicher Grund hierfür ist das im Vorjahresvergleich geringere Bruttoergebnis, hauptsächlich resultierend aus dem geringeren Konzernumsatz.

Das um Sondereffekte bereinigte EBITDA, ein bedeutsamer finanzieller Leistungsindikator zur Steuerung des operativen Geschäfts, betrug im Geschäftsjahr TEUR 2.936 (Vorjahr: TEUR 3.614) und lag somit TEUR 678 unter dem Vorjahreswert. Die bereinigte EBITDA-Marge lag mit 5,5 % (Vorjahr: 6,2 %) leicht unter dem Vorjahresniveau.

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) des Konzerns verringerte sich im Geschäftsjahr 2020 auf TEUR minus 4.501 (Vorjahr: TEUR minus 1.288). Die EBIT-Marge (EBIT in Relation zum Umsatz) ging von minus 2,2 % auf minus 8,5 % zurück.

Das um Sondereffekte bereinigte EBIT betrug TEUR minus 579 (Vorjahr: TEUR 284) und lag damit TEUR 863 unter dem Vorjahreswert. Daraus resultiert eine bereinigte EBIT-Marge von minus 1,1 % (Vorjahr: 0,5 %).

Für das Geschäftsjahr 2020 ergibt sich ein Konzernperiodenverlust von TEUR 5.184 nach TEUR 1.927 im Vorjahr, entsprechend belief sich das Ergebnis je Aktie gemäß IFRS (unverwässert und verwässert) auf EUR minus 0,39 (209: EUR minus 0,17).

Bilanz

Die Eigenkapitalquote erhöhte sich durch die im Berichtsjahr durchgeführten Kapitalmaßnahmen auf 63,5 % (31. Dezember 2019: 55,3 %). Die Nettofinanzposition (frei verfügbare Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente abzüglich Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten) erhöhte sich zum Bilanzstichtag 2020 um TEUR 12.521 auf TEUR 26.915 (31. Dezember 2019: TEUR 14.394). Maßgeblich hierfür war die Barkapitalerhöhung im November 2020. Zum 31. Dezember 2020 beschäftigte der SFC Energy-Konzern 280 festangestellte Mitarbeiter (31. Dezember 2019: 282).

Die gute Kapitalausstattung und das insgesamt solide Bilanzbild versetzen SFC in die Lage, essenzielle Produktentwicklungen voranzutreiben, bestehende Marktsegmente weiter auszubauen, neue Marktsegmente sowie weitere Regionen zu erschließen und mittelfristig nachhaltig zu wachsen.

Prognose 2021

Für das laufende Geschäftsjahr 2021 rechnet der Vorstand mit einem Anstieg des Konzernumsatzes im Vergleich zum Vorjahr von 15 % bis 30 % auf TEUR 61.000 bis TEUR 70.000 (Geschäftsjahr 2020: TEUR 53.223), welcher hauptsächlich vom Segment "Clean Energy" getrieben sein wird, welches im Wesentlichen die Umsätze der bisherigen Segmente "Clean Energy & Mobility" und "Defense & Security" beinhaltet.

Positive Wachstumsbeiträge erwartet der Konzern von einer zunehmenden Nachfrage nach der neuen Generation der Methanol-Brennstoffzelle sowie der Wasserstoff-Brennstoffzelle.

Getragen von der erwarteten dynamischen Nachfrageentwicklung und einer stabilen Marge bzw. einer leichten Margenausweitung wird das bereinigte EBITDA im Geschäftsjahr 2021 voraussichtlich ein starkes Wachstum gegenüber dem Vorjahr auf TEUR 3.500 bis TEUR 6.000 verzeichnen können.

Auf Basis der Planung der Segmente "Clean Energy" und "Clean Power Management" geht der Vorstand davon aus, dass das bereinigte EBIT für den Konzern im Jahr 2021 zwischen TEUR minus 900 und TEUR 1.600 liegen wird.

Strategische Mittelfristplanung 2025

Der Vorstand bestätigt zudem seine strategische Mittelfristplanung. Der beschleunigte Wachstumsplan sieht bis 2025 ein organisches und anorganisches Umsatzwachstum auf rund EUR 350 bis 400 Mio. sowie einen Anstieg der bereinigten EBITDA-Marge auf über 15 % vor. Diese Annahmen beruhen auf der sich enorm dynamisch entwickelnden weltweiten Nachfrage nach Wasserstoff- und Methanol-Brennstoffzellen in stationären Anwendungen.

Der erste Eckpfeiler des beschleunigten Wachstumsplans ist bereits gesetzt. Mit hoher Geschwindigkeit verfolgen SFC Energy und Toyota Tsusho die Ausweitung der Vertriebsaktivitäten auf weitere südostasiatische Ländermärkte und China. Zusätzlich verzahnen beide Partner ihre Kompetenzen für passgenaue Produkte und eine effizientere Kundenbetreuung vor Ort. Ziel ist es, mit einem gemeinsamen Expertenteam die Märkte in Südostasien und China weiter zu entwickeln. Hierbei wird ein Umsatzvolumen von etwa EUR 100 Mio. bis 2025 angestrebt.

Kennzahlen 2020/2019

In TEUR 01.01.-31.12.2020 01.01.-31.12.2019
Umsatz 53.223 58.538
Bruttoergebnis vom Umsatz 17.915 20.128
Bruttomarge 33,7 % 34,4 %
EBITDA -986 2.042
EBITDA-Marge -1,9 % 3,5 %
EBITDA bereinigt 2.936 3.614
EBITDA-Marge bereinigt 5,5 % 6,2 %
EBIT -4.501 -1.288
EBIT-Marge -8,5 % -2,2 %
EBIT bereinigt -579 284
EBIT-Marge bereinigt -1,1 % 0,5 %
Konzernperiodenergebnis -5.184 -1.927
Auftragsbestand* 9.882 15.489
* Zum 31. Dezember
 

Detaillierte Finanzinformationen

Der Geschäftsbericht 2020 der SFC Energy AG steht unter www.sfc.com als Download zur Verfügung.

Für interessierte Anleger und Pressevertreter wird die SFC Energy AG heute, am 25. März 2021, um 9.00 Uhr eine Telefonkonferenz in englischer Sprache abhalten.

Für eine Anmeldung senden Sie bitte eine E-Mail an susan.hoffmeister@sfc.com.


Zur SFC Energy AG
Die SFC Energy AG ist ein führender Anbieter von Wasserstoff- und Methanol-Brennstoffzellen für stationäre und mobile Hybrid-Stromversorgungslösungen. Mit den Geschäftsfeldern Clean Energy und Clean Power Management ist die SFC Energy AG ein nachhaltig profitabler Brennstoffzellenproduzent. Seine mehrfach ausgezeichneten Produkte vertreibt das Unternehmen weltweit und verkaufte bislang mehr als 50.000 Brennstoffzellen. Mit Hauptsitz in Brunnthal bei München, Deutschland, betreibt das Unternehmen Produktionsstandorte in den Niederlanden, Rumänien und Kanada. Die SFC Energy AG notiert im Prime Standard der Deutschen Börse (WKN: 756857, ISIN: DE0007568578).

SFC Energy IR Kontakt:
Susan Hoffmeister
Tel. +49 89 125 09 03-33
Email: susan.hoffmeister@sfc.com
Web: sfc.com

SFC Energy Pressekontakt:
Jens Jüttner
Tel. +49 89 125 09 03-32
Email: pr@sfc.com
Web: sfc.com

 

Diese Mitteilung kann bestimmte zukunftsgerichtete Aussagen, Schätzungen, Ansichten und Prognosen in Bezug auf die künftige Entwicklung der Gesellschaft enthalten ("Zukunftsgerichtete Aussagen"). Zukunftsgerichtete Aussagen sind, unter anderem, an Begriffen wie "davon ausgehen", "planen", "antizipieren", "erwarten", "beabsichtigen", "werden", oder "sollen" sowie ihrer Negierung und ähnlichen Varianten oder vergleichbarer Terminologie zu erkennen. Zukunftsgerichtete Aussagen umfassen sämtliche Sachverhalte, die nicht auf historischen Fakten basieren. Zukunftsgerichtete Aussagen basieren auf den gegenwärtigen Meinungen, Prognosen und Annahmen des Vorstands der SFC Energy AG und beinhalten erhebliche bekannte und unbekannte Risiken sowie Ungewissheiten, weshalb die tatsächlichen Ergebnisse, Entwicklungen und Ereignisse wesentlich von den in zukunftsgerichteten Aussagen ausgedrückten oder implizierten Ergebnissen, Entwicklungen und Ereignissen abweichen können. Zukunftsgerichtete Aussagen dürfen nicht als Garantien für zukünftige Entwicklungen und Ergebnisse verstanden werden und sind nicht notwendigerweise zuverlässige Indikatoren dafür, ob solche Ergebnisse erzielt werden oder nicht. Alle in dieser Mitteilung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen sind nur am Tag dieser Mitteilung gültig. Die Gesellschaft wird die in dieser Mitteilung enthaltenen Informationen, zukunftsgerichteten Aussagen oder Schlussfolgerungen unter Berücksichtigung späterer Ereignisse und Umstände weder aktualisieren, noch korrigieren, um spätere Ereignisse oder Umstände zu reflektieren oder Ungenauigkeiten, die sich nach der Veröffentlichung dieser Mitteilung aufgrund neuer Informationen, künftiger Entwicklungen oder aufgrund sonstiger Umstände ergeben, und übernehmen hierzu keine entsprechende Verpflichtung. Wir übernehmen keine Verantwortung in irgendeiner Weise dafür, dass die hierin enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen oder Vermutungen eintreten werden.



25.03.2021 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Event im Fokus

Termine 2021

10. Juni 2021:Fachkonferenz Immobilien

14./15. Juli 2021: Fachkonferenzen Beteiligungsgesellschaften & Consumer/Leisure

13./14. Oktober 2021: Fachkonferenzen Finanzdienstleistungen/Technologie

10./11. November 2021: Fachkonferenzen Software/IT & Branchenmix

„Je nach aktueller Covid-19 Situation und den bestehenden Vorschriften für Versammlungen entscheidet sich ca. 5 Wochen vor dem Termin, in welcher Form die Konferenzen stattfinden.“

GBC-Fokusbox

Cryptology Asset Group: „Wollen führender Krypto-Asset-Investor in Europa sein“

Die Cryptology Asset Group ist eine börsennotierte Beteiligungsgesellschaft mit Fokus auf Krypto-Assets und Blockchain-basierte Geschäftsmodelle. Dafür steht der Crypotolgy ein breites Netzwerk an Experten zur Verfügung, u. a. Christian Angermayer und Mike Novogratz, zwei der weltweit prominentesten Figuren im Kryptogeschäft, die gleichzeitig auch zu den Gründern und Hauptgesellschafter des Unternehmens zählen. Wir haben mit dem CEO der Gesellschaft Patrick Lowry über die Perspektiven für Krypto-Assets und Blockchain-basierte Unternehmen gesprochen.

News im Fokus

Vonovia SE: Vonovia Kundenservice bald in Essener Weststadt (News mit Zusatzmaterial)

11. Mai 2021, 09:50

Aktueller Webcast

EQS Group AG

Videokonferenz Ergebnisse des 1. Quartals 2021

14. Mai 2021

Aktuelle Research-Studie

va-Q-tec AG

Original-Research: va-Q-tec AG (von Montega AG): Kaufen

11. Mai 2021