Serviceware SE

  • WKN: A2G8X3
  • ISIN: DE000A2G8X31
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 26.07.2019 | 08:00

Serviceware SE: Serviceware steigert im 1. Halbjahr 2018/2019 das bereinigte EBITDA deutlich überproportional

DGAP-News: Serviceware SE / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis

26.07.2019 / 08:00
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Pressemitteilung

Serviceware steigert im 1. Halbjahr 2018/2019 das bereinigte EBITDA deutlich überproportional

- Umsatz plus 21,3 Prozent

- Bereinigtes EBITDA plus 27,0 Prozent und bereinigtes EBIT plus 26,2 Prozent

- Strategische Wachstumsstrategie ist erfolgreich

- Gesamtjahresprognose wird vollumfänglich bestätigt

Bad Camberg, 26. Juli 2019. Die Serviceware SE ("Serviceware", ISIN DE000A2G8X31) hat im 1. Halbjahr 2018/2019 (1. Dezember bis 31. Mai) bei steigendem Umsatz das bereinigte EBITDA und das bereinigte EBIT deutlich überproportional erhöht und vor allem die gesteckten strategischen Wachstumsziele erreicht. Der Umsatz in der Periode erhöhte sich um 21,3 Prozent auf 32,8 Mio. Euro nach 27,0 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Das um den Aufwand des Programms zur Beschleunigung des künftigen Wachstums bereinigte EBITDA legte um 27,0 Prozent auf 4,1 Mio. Euro zu nach 3,2 Mio. Euro in der Vorjahresperiode. Das bereinigte EBIT stieg um 26,2 Prozent von 3,1 Mio. Euro auf 3,9 Mio. Euro. Die im Vorjahr unter strategischen Aspekten übernommene Tochtergesellschaft SABIO hat nach zwei defizitären Jahren im Berichtszeitraum erstmals einen leicht positiven Beitrag zum Konzernergebnis geleistet.

Programm zur Beschleunigung des Wachstums im Plan

Zur Erreichung der langfristigen Wachstumsziele hat Serviceware mit den Mitteln aus dem Börsengang 2018 bekanntermaßen ein Programm zur Beschleunigung des künftigen Wachstums aufgesetzt. Im 1. Halbjahr 2018/2019 wurden dafür planmäßig auf EBITDA-Ebene insgesamt 2,7 Mio. Euro investiert und aufwandsmäßig erfasst. Diese Summe setzte sich zusammen aus Investitionen in die Internationalisierung, temporären Integrationskosten im Rahmen des anorganischen Wachstums und die Ausrichtung auf strategisches Großkundengeschäft sowie weitere akquisitionsbedingte Kosten und Abschreibungen. Das unbereinigte EBITDA unter Einrechnung dieser Aufwendungen lag bei 1,4 Mio. Euro nach 2,3 Mio. Euro ein Jahr zuvor und das EBIT bei 0,9 Mio. Euro nach 2,2 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Wachstumstreiber beim Umsatz war der Bereich Software as a Service (SaaS), der mit 12,5 Mio. Euro um 70,0 Prozent über dem Niveau des Vorjahreszeitraums lagen.

Strategische Erfolge

Im Konzern konnten im 1. Halbjahr 2018/2019 82 neue Kunden gewonnen werden, eine Entwicklung, zu der auch der Knowledge-Management-Spezialist SABIO mit einer zweistelligen Zahl von Neukunden beitrug, darunter eine große europäische Universalbank. Zudem gelang es weiter, bei Kunden Cross-Selling-Potenziale zwischen den einzelnen Modulen der integrierten Enterprise-Service-Management-(ESM)Plattform von Serviceware zu heben. Die Integration von SABIO in den Serviceware-Konzern konnte im Berichtszeitraum nahezu vollständig abgeschlossen werden. Gleichzeitig wurden der Personalaufbau und die Internationalisierung von Serviceware weiter forciert. In Großbritannien wurde innerhalb von drei Quartalen nach dem Markteintritt das aktuell angestrebte Personalniveau erreicht. Auch in Schweden, den Niederlanden und Spanien hat Serviceware die internationale Expansion fortgesetzt und adressiert mit steigender Intensität Kunden. Serviceware geht davon aus, dass die Aktivitäten in den kommenden Quartalen zunehmend in wirtschaftlichen Erfolg umgewandelt werden können. Die Mitarbeiterzahl im Konzern stieg zum Halbjahresultimo auf 408 nach 293 Mitarbeitern ein Jahr zuvor.

Gute Fortschritte machte die Neugestaltung des Markenauftritts, mit dem die One-Stop-Shop-Positionierung von Serviceware für Kunden noch stärker erkennbar wird. Der Roll-out hat inzwischen begonnen, erste Rückmeldungen aus dem Markt fallen positiv aus und Serviceware geht entsprechend davon aus, dass Auftritt und Markenstrategie eine sehr wirkungsvolle Unterstützung im Vertrieb und bei der Wettbewerbsabgrenzung sein werden.

Ausbau der integrierten ESM-Plattform durch Akquisition der cubus AG

Den weiteren Ausbau der ESM-Plattform und das anorganische Wachstum hat Serviceware durch die Übernahme der cubus AG forciert. Das zusätzliche Corporate Performance Management-/Business Intelligence-Modul der Plattform konnte nach einem strukturierten Prozess im umfangreichen Markt-Screening im 1. Halbjahr unmittelbar nach Periodenende akquiriert werden. Inzwischen wurde begonnen, die vertrieblichen Aktivitäten zu synchronisieren, die technologische Integration zu starten und Synergien zu heben. Erste gemeinsame Kundentermine haben bereits stattgefunden, die erste Systemintegration wurde erfolgreich abgeschlossen und Kostenpotenziale werden voraussichtlich schon im 2. Halbjahr 2019 gehoben.

Fortsetzung des profitablen Wachstums auch im Gesamtjahr

Auf Basis des positiven 1. Halbjahrs, der anhaltend dynamischen Marktentwicklung und der weiter verbesserten eigenen Marktstellung geht Serviceware unverändert für das Geschäftsjahr insgesamt von einer Umsatzsteigerung von mindestens 15 bis 30 Prozent aus. Beim unbereinigten Ergebnis soll im Gesamtjahr trotz der aktuellen, aufwandsintensiven Expansionsphase eine moderate Steigerung gegenüber der Vorperiode realisiert werden.

Der Halbjahresfinanzbericht 2018/2019 steht unter www.serviceware.se in der Investor Relations-Sektion zum Download bereit.

Über Serviceware SE
Serviceware ist ein führender Anbieter von Softwarelösungen zur Digitalisierung und Automatisierung von Serviceprozessen, mit denen Unternehmen ihre Servicequalität steigern und ihre Servicekosten effizient managen können. Die einzigartige integrierte und modulare ESM-Plattform besteht aus den proprietären Softwarelösungen helpLine (Service Management), anafee (Financial Management), Careware (Field und Customer Service Management), SABIO (Knowledge-Management) und cubus (Corporate Performance Management / Business Intelligence). Serviceware hat mehr als 800 Kunden aus verschiedensten Branchen, darunter 9 DAX-Unternehmen sowie 4 der 7 größten deutschen Unternehmen. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Bad Camberg, Deutschland. Serviceware beschäftigt mehr als 400 Mitarbeiter. Weitere Informationen finden Sie auf www.serviceware.se.

Media Relations
edicto GmbH
Axel Mühlhaus
Tel. +49(0) 69/905505-52
E-Mail: Serviceware@edicto.de



26.07.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

GBC-Fokusbox

Expedeon AG mit attraktiver Produktpipeline

Durch die konsequente Fortsetzung der „Grow, Buy & Build“-Strategie hat die im Bereich der Entwicklung und Vermarktung von DNA-Technologien, Proteomik- und Antikörper-Konjugations-Anwendungen tätige Expedeon AG das Umsatzniveau angehoben und auf operativer Ergebnisebene zugleich den Break-Even nachhaltig überschritten. Für die kommenden Perioden ist der Ausbau der Umsatzerlöse mit den bestehenden Produkten geplant. Darüber hinaus verfügt die Expedeon AG über eine attraktive Produktpipeline mit hohem Umsatzpotenzial. Unser Kursziel liegt bei 3,20 € je Aktie. Das Rating lautet KAUFEN.

Aktuelle Research-Studie

ITM Power PLC

Original-Research: ITM Power Plc (von First Berlin Equity Research GmbH): Hinzufügen

15. Oktober 2019