4SC AG

  • WKN: A14KL7
  • ISIN: DE000A14KL72
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 21.04.2020 | 07:30

4SC informiert über Q1 2020

DGAP-News: 4SC AG / Schlagwort(e): Quartals-/Zwischenmitteilung
21.04.2020 / 07:30
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

4SC informiert über Q1 2020

Planegg-Martinsried, 21. April 2020 - Die 4SC AG (4SC, FWB Prime Standard: VSC) hat heute die Quartalsmitteilung zum 31. März 2020 veröffentlicht, in der sie die wesentlichen Entwicklungen in Q1 2020 darstellt und einen aktuellen Ausblick gibt. Die vollständige Mitteilung steht auf der 4SC Homepage zum Download bereit.

Dr. Jason Loveridge, CEO bei 4SC, kommentierte: "Während das Unternehmen im ersten Quartal gute Fortschritte bei seinen beiden Entwicklungsprogrammen gemacht hatte, einschließlich der Annahme unserer IND für die MERKLIN 2-Studie durch die FDA, war unser Team in letzter Zeit voll und ganz damit beschäftigt, die Auswirkungen der globalen Coronavirus-Pandemie auf unser Unternehmen und unsere klinischen Studien zu minimieren. Was den Bereich im weiteren Sinne betrifft, so sieht auch 4SC sich mit einer vorübergehenden Aussetzung der Neurekrutierung in all seinen aktiven klinischen Studien konfrontiert, und unser klinisches Team arbeitet intensiv daran, die Sicherheit der Patienten und die Qualität der Daten in unseren laufenden Studien zu gewährleisten. 4SC ist gut finanziert und kann bis zu einem gewissen Grad die unvermeidliche Verzögerung von Studienabschlüssen verkraften, jedoch ist es derzeit schwierig vorherzusagen, wann sich die Studienrekrutierung wieder normalisieren wird. In dieser sehr herausfordernden Zeit liegt unser Hauptaugenmerk in erster Linie darauf sicherzustellen, dass die Patienten in unseren aktiven klinischen Studien sicher sind und weiterhin Medikamente erhalten können, und uns so gut wie möglich darauf vorzubereiten, wenn sich die Umstände wieder normalisieren werden".

Wichtiges Ereignis in Q1 2020 und darüber hinaus

  • Die FDA hat den Antrag auf Zulassung von Domatinostat in Kombination mit Avelumab (Bavencio(R)) in der MERKLIN-2-Studie angenommen

Operativer Ausblick

Domatinostat

  • Veröffentlichung aktualisierter Daten aus der SENSITIZE-Studie bei Melanompatienten, die gegen eine Checkpoint-Blockade refraktär sind
  • Abschluss des Phase IIa-Teils der EMERGE-Studie bei mikrosatellitenstabilem Magen-Darm-Krebs
  • Initiierung (erster Patient wurde aufgenommen) des Phase IIb-Teils der EMERGE-Studie
  • Initiierung der MERKLIN 2-Studie bei Patienten mit Merkelzellkarzinom, die gegen eine Checkpoint-Blockade refraktär sind
  • Rekrutierung der DONIMI-Studie mit Domatinostat im neoadjuvanten Setting beim Melanom

Resminostat

  • Fortschritte bei der Rekrutierung der pivotalen RESMAIN-Studie, um die 125 Ereignisse zu erreichen, die zur Entblindung der Studie im Jahr 2021 erforderlich sind

Entwicklung des Finanzmittelbestands in Q1 2020 und Finanzprognose

Zum 31. März 2020 verfügt 4SC über Finanzmittel in Höhe von 40,350 Mio. € nach 45,765 Mio. € zum 31. Dezember 2019. Der durchschnittliche monatliche operative Barmittelverbrauch im ersten Quartal 2020 lag bei 1,677 Mio. € (Q1 2019: 1,263 Mio. €) und somit unterhalb der im Rahmen des für das Gesamtjahr 2020 aufgestellten Prognosebandes zwischen 2,2 Mio. € und 2,6 Mio. €.

Die Erhöhung des monatlichen Verbrauchs im Vergleich zum ersten Quartal 2019 und der Rückgang der Finanzmittel insgesamt im ersten Quartal 2020 gegenüber Ende 2019 resultieren beide aus den laufenden Kosten für die klinischen Studien RESMAIN und SENSITIZE und überwiegend aus der Ausweitung der klinischen Programme für Domatinostat, insbesondere zur Vorbereitung der klinischen Aktivitäten für die MERKLIN 2-Studie.

Der Vorstand geht davon aus, dass der verfügbare Finanzmittelbestand bis in das zweite Halbjahr 2021 ausreichend sein dürfte.

- Ende der Pressemitteilung -

 

Weitere Informationen

Über 4SC

Das biopharmazeutische Unternehmen 4SC AG entwickelt niedermolekulare Medikamente, die Krebskrankheiten mit hohem medizinischem Bedarf bekämpfen. Die 4SC-Pipeline ist durch ein umfangreiches Patentportfolio geschützt und umfasst zwei Medikamentenkandidaten in klinischer Entwicklung: Resminostat und Domatinostat.

4SC geht für künftiges Wachstum und Wertsteigerung Partnerschaften mit Pharma- und Biotechnologie-Unternehmen ein und wird zugelassene Medikamente in ausgewählten Regionen schließlich eventuell auch selbst vermarkten.

4SC hat ihren Hauptsitz in Planegg-Martinsried bei München, Deutschland. Das Unternehmen beschäftigt 46 Mitarbeiter (Stand: 31. März 2020) und ist im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiert (FSE Prime Standard: VSC; ISIN: DE000A14KL72).

Zukunftsbezogene Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält bestimmte zukunftsbezogene Aussagen, die Risiken und Unsicherheiten beinhalten und der Einschätzung von 4SC zum Veröffentlichungszeitpunkt entsprechen. Derartige zukunftsbezogene Aussagen stellen weder Versprechen noch Garantien dar, sondern sind abhängig von zahlreichen Risiken und Unsicherheiten, von denen sich viele der Kontrolle von 4SC entziehen, und die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von denen abweichen, die in diesen zukunftsbezogenen Aussagen in Erwägung gezogen werden. 4SC übernimmt ausdrücklich keine Verpflichtung, zukunftsbezogene Aussagen hinsichtlich geänderter Erwartungen oder hinsichtlich neuer Ereignisse, Bedingungen oder Umstände, auf denen diese Aussagen beruhen, zu aktualisieren oder zu revidieren.

 

Kontakt

ir-pr@4sc.com
+49 89 700763-0



21.04.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Event im Fokus

Fachkonferenz Beteiligungsgesellschaften, 15.07.2020

Fachkonferenz Consumer / Leisure, 16.07.2020

Die Konferenzen finden aufgrund der aktuellen Situation nicht in den Räumen der Börse München statt, sondern als Online-Konferenz.

GBC-Fokusbox

Anleihe der German Real Estate Capital S.A. stark überdurchschnittlich attraktiv

Die Anleihe der German Real Estate Capital S.A. weist aktuell eine Effektivverzinsung von ca. 14 % auf. Da es sich hier quasi um eine Immobilien-Anleihe handelt, ist das Anleiherisiko überschaubar. Insgesamt verfügt die German Real Estate-Gruppe über 6 Objekte, 24 Bestands- und 22 Handelsobjekte, womit eine Kombination aus stetigen Einnahmen und attraktiven Entwicklerrenditen erreicht wird. Wir stufen die Anleihe als stark überdurchschnittlich attraktiv ein.