Ringmetall SE

  • WKN: A3E5E5
  • ISIN: DE000A3E5E55
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 16.09.2021 | 07:00

Ringmetall erzielt durch Effizienz- und Nachfragesteigerungen Ergebnisvervielfachung im ersten Halbjahr

DGAP-News: Ringmetall SE / Schlagwort(e): Halbjahresbericht/Halbjahresergebnis
16.09.2021 / 07:00
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Ringmetall erzielt durch Effizienz- und Nachfragesteigerungen Ergebnisvervielfachung im ersten Halbjahr

- Konzernumsatz steigt deutlich um 25,6 Prozent auf 78,3 Mio. EUR
- EBITDA erhöht sich überproportional um 74,0 Prozent auf 11,3 Mio. EUR
- Nettoergebnis mit 6,0 Mio. EUR mehr als verdreifacht

München, 16. September 2021 - Die Ringmetall SE (ISIN: DE000A3E5E55), ein international führender Spezialanbieter in der Verpackungsindustrie, hat heute ihren Zwischenbericht zur Geschäftsentwicklung im ersten Halbjahr 2021 veröffentlicht. Neben einer spürbar gestiegenen Nachfrage vor allem im Produktbereich der Fassverschlusssysteme führten Effizienzsteigerungsmaßnahmen zu einer deutlich gesteigerten Profitabilität im Unternehmen.

So erhöhte sich der Konzernumsatz im ersten Halbjahr um 25,6 Prozent auf 72,3 Mio. EUR (H1 2020: 62,3 Mio. EUR). Der Anstieg ist im Wesentlichen einem deutlichen Anstieg der Stahlpreise, aber auch in erheblichem Umfang einer gestiegenen Nachfrage zuzuschreiben. Der Umsatzbeitrag der Hosto Stolz GmbH & Co. KG, die erstmals zum 31. Mai konsolidiert wurde, wirkte sich nur geringfügig auf den Zuwachs aus. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern, und Abschreibungen (EBITDA) legte infolge der Effizienzsteigerungsmaßnahmen der letzten Monate und sich zugunsten des Unternehmens entwickelnden Wechselkursen - vor allem zwischen US-Dollar und Euro - deutlich überproportional um 74,0 Prozent auf 11,3 Mio. EUR zu (H1 2020: 6,5 Mio. EUR). Die EBITDA-Marge stieg entsprechend ebenfalls deutlich auf 14,3 Prozent nach 10,3 Prozent im Vorjahr. Trotz eines wesentlich höheren Ertragssteueraufwands vervielfachte sich so das Nettoergebnis auf 6,0 Mio. EUR (H1 2020: 1,8 Mio. EUR).

Bei separater Betrachtung der Effekte aus Rohstoffpreisentwicklung, anorganischem und organischem Wachstum zeigten sich im ersten Halbjahr 2021 folgende Auswirkungen auf die Segmentumsätze:

Industrial Packaging
- Effekt der Rohstoffpreisentwicklung auf den Segmentumsatz: +15,3 Prozent
- Effekt von Unternehmensakquisitionen auf den Segmentumsatz: + 1,8 Prozent
- Effekt der organischen Geschäftsentwicklung auf den Segmentumsatz: +9,9 Prozent

Industrial Handling
- Effekt der organischen Geschäftsentwicklung auf den Segmentumsatz: +11,9 Prozent

Die wesentlichen Kennzahlen zur Geschäftsentwicklung im ersten Halbjahr 2021 stellen sich auf vorläufiger Basis wie folgt dar:

in TEUR H1 2021 H1 2020 ∆ [abs.] ∆ [%]
Konzernumsatz 78.289 62.320 15.969 25,6%
Gesamtleistung 79.070 63.066 16.004 25,4%
Rohertrag * 37.369 30.169 7.200 23,9%
Bruttomarge 47,7% 48,4%    
EBITDA 11.302 6.495 4.807 74,0%
EBITDA-Marge 14,4% 10,4%    
EBIT 8.212 3.370 4.842 143,7%
EBIT-Marge 10,5% 5,4%    
*Der Ausweis der Leiharbeitskräfte erfolgt im Personalaufwand und nicht im Materialaufwand, da dies eher der wirtschaftlichen Betrachtungsweise im Konzern entspricht.

Der Umsatz im Segment Industrial Packaging wurde vor allem von einer steigenden Nachfrage im Produktbereich Fassverschlusssysteme getrieben. Hier zeigen sich seit Jahresbeginn kontinuierliche Zuwächse in nahezu allen Absatzregionen, die zum einen aus stahlpreisbedingten Preiserhöhungen, aber zum anderen auch aus insgesamt steigenden Stückzahlen resultieren. Gleichzeitig wirkten sich Wechselkurseffekte umsatzsteigernd aus. Die Entwicklung im Produktbereich Inliner zeigte sich über weite Strecken des ersten Halbjahres noch verhalten. Mit Ende des zweiten Quartals war jedoch auch hier eine Belebung des Geschäfts zu verzeichnen. Der Segmentumsatz legte so insgesamt um 27,1 Prozent auf 72,3 Mio. EUR (H1 2020: 56,9 Mio. EUR) zu, während das Segment-EBITDA infolge der zuvor genannten Effizienzsteigerungen deutlich überproportional um 70,3 Prozent auf 12,6 Mio. EUR anstieg (H1 2020: 7,4 Mio. EUR). Die Integration des zum 31. Mai 2021 erstmals konsolidierten Zukaufs HOSTO verläuft sowohl operativ als auch kostenseitig nach Plan.

Im Segment Industrial Handling zeichnete sich im zweiten Quartal eine deutlich spürbare Trendwende in der lange Zeit verhaltenen Nachfragesituation nach den Produkten des Unternehmens ab, die auch im bisherigen Verlauf des dritten Quartals ein unverändert hohes Niveau aufweist. Die Nachfrage stieg hier sowohl im Bereich der Produktlösungen für Flurförderzeuge, als auch im Bereich der Produktlösungen für den Landmaschinensektor. Entsprechend erhöhte sich der Segmentumsatz um 11,1 Prozent auf 6,0 Mio. EUR (H1 2020: 5,4 Mio. EUR) während sich das Segment-EBITDA auf 0,7 Mio. EUR vervielfachte (H1 2020: 0,2 Mio. EUR). Auch in diesem Segment geht der Vorstand von einer anhaltend positiven Entwicklung im zweiten Halbjahr aus.

Angesichts der unverändert hohen Dynamik in der Geschäftsentwicklung hat der Vorstand der Ringmetall SE mit Veröffentlichung der vorläufigen Halbjahreszahlen seine Prognose für den zu erwartenden Geschäftsverlauf im Gesamtjahr 2021 angehoben. Es wird nun ein Konzernumsatz zwischen 150 und 160 Mio. EUR (bisher: 135 bis 145 Mio. EUR) sowie ein EBITDA zwischen 17 und 19 Mio. EUR (bisher: 13 bis 15 Mio. EUR) erwartet. Die angepasste Prognose enthält die für die ersten neun Monate 2021 zu erwartenden Effekte aus Veränderungen der Rohstoffpreise sowie der Wechselkurse des Euro zum US-Dollar, der türkischen Lira und dem britischen Pfund im Vergleich zum Jahresultimo. Ebenso sind bisher zu erwartende Effekte aus der Akquisition von HOSTO enthalten. Für das vierte Quartal 2021 sind mögliche Effekte aus der Veränderung von Rohstoffpreisen, der vorgenannten Wechselkurse sowie aus eventuellen weiteren Akquisitionen explizit nicht Teil der angepassten Prognose.

Kontakt:
Ingo Middelmenne
Investor Relations
Ringmetall SE
Telefon: +49 (0 )89 45 220 98 12
Mobil: +49 (0 )174 90 911 90
E-Mail: middelmenne@ringmetall.de

Über die Ringmetall Gruppe

Ringmetall ist ein international führender Spezialanbieter in der Verpackungsindustrie. Der Geschäftsbereich Industrial Packaging bietet hochsichere Verschlusssysteme und Innenhüllen für Industriefässer für die chemische, petrochemische, pharmazeutische und die lebensmittelverarbeitende Industrie an. Der Geschäftsbereich Industrial Handling entwickelt anwendungsoptimierte Fahrzeuganbauteile für das Handling und den Transport von Verpackungseinheiten. Neben der Konzernzentrale in München ist Ringmetall mit weltweiten Produktions- und Vertriebs-Niederlassungen in Deutschland, Großbritannien, Spanien, Italien, der Türkei, den Niederlanden sowie China und den USA vertreten. Weltweit erwirtschaftet Ringmetall einen Umsatz von über 120 Millionen Euro im Jahr.



16.09.2021 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

GBC im Fokus

net digital, der digitale und mobile Payment-Spezialist

Die net digital AG agiert mit ihren digitalen und mobilen Paymentlösungen und den hierzu ergänzenden Diensten (z. B. Abo-Management und zahlungsbezogene KI-Lösungen) im multimilliarden-schweren Paymentmarkt. Basierend auf der vielversprechenden Wachstumsstrategie und der guten Marktpositionierung, sollte es dem net digital-Konzern gelingen, ab dem Jahr 2022 ein nachhaltiges dynamisches Wachstum zu erreichen. Parallel hierzu rechnen wir aufgrund des sehr skalierbaren Geschäftsmodells (Plattform-Ansatz) mit einer überproportionalen Ergebnisverbesserung. Bei dem von uns ermittelten Kursziel von 20,60 € vergeben wir das Rating KAUFEN.

News im Fokus

RWE Aktiengesellschaft: Vorläufiges Ergebnis 2021 übertrifft Prognose

26. Januar 2022, 15:26

Aktueller Webcast

home24 SE

Trading Update FY 2021

25. Januar 2022

Aktuelle Research-Studie

Original-Research: GBC Insider Focus Index (von GBC AG): GBC Insider Focus Index

26. Januar 2022