Ringmetall Aktiengesellschaft

  • WKN: 600190
  • ISIN: DE0006001902
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 07.11.2019 | 06:55

Ringmetall bekräftigt nach insgesamt positivem drittem Quartal den Ausblick für das Gesamtjahr 2019

DGAP-News: Ringmetall Aktiengesellschaft / Schlagwort(e): 9-Monatszahlen

07.11.2019 / 06:55
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Ringmetall bekräftigt nach insgesamt positivem drittem Quartal den Ausblick für das Gesamtjahr 2019

- Konzernumsatz steigt akquisitionsbedingt um 7,2 Prozent auf 92,0 Mio. EUR
- Rohertragsmarge infolge rückläufiger Stahlpreise verbessert
- EBITDA trotz positiver Effekte aus Akquisitionen und IFRS 16 wie erwartet leicht rückläufig
- Verstetigung des bisher stark volatilen Auftragseingangs erleichtert Kostensenkungsmaßnahmen zum Ende des dritten Quartals

München, 7. November 2019 - Die Ringmetall AG (ISIN: DE0006001902), ein international führender Spezialanbieter in der Verpackungsindustrie, ist in Anbetracht der Herausforderungen eines wirtschaftlich angespannten Umfelds gut durch das dritte Quartal 2019 gekommen. Als positiv bewertet der Vorstand die nachlassende Volatilität der Auftragslage und die damit einhergehende Verstetigung der Nachfrage zum Ende des dritten Quartals hin, wenngleich diese organisch noch nicht wieder auf Vorjahresniveau liegt.

Der Konzernumsatz stieg infolge der Akquisition von Nittel zum 1. Januar 2019 sowie der erstmaligen Konsolidierung von Tesseraux zum 1. Juli 2019 um 7,2 Prozent auf 92,0 Mio. EUR (9M 2018: 85,8 Mio. EUR). Bereinigt um diese Akquisitionen lag der Konzernumsatz 6,2 Prozent unter Vorjahr. Das Ergebnis vor Ertragsteuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) war mit 8,1 Mio. EUR leicht rückläufig (9M 2018: 8,3 Mio. EUR). Positiv wirkten sich hier noch Effekte aus der erstmaligen Anwendung des Rechnungslegungsstandards IRFS 16 aus, die sich in den ersten neun Monaten auf rund 1,2 Mio. EUR beliefen. Deutlich schwächer fiel dementsprechend das Ergebnis vor Ertragsteuern und Zinsen (EBIT) aus, das mit 4,6 Mio. EUR um 28,7 Prozent unter Vorjahr lag (9M 2018: 6,5 Mio. EUR).

Die wesentlichen Kennzahlen zur Geschäftsentwicklung in den ersten neun Monaten 2019 stellen sich wie folgt dar:

IFRS, in TEUR 9M 2019 9M 2018 ∆ [abs.] ∆ [%]
Konzernumsatz 91.986 85.820 6.166 7,2
Rohertrag* 40.355 36.238 4.117 11,4
Rohertragsmarge 43,9% 42,2%    
EBITDA 8.149 8.292 -143 -1,7
EBITDA-Marge 8,9% 9,7%    
EBIT 4.639 6.509 -1.870 -28,7
EBIT-Marge 5,0% 7,6%    

*Rohertrag definiert als: Umsatzerlöse einschließlich Bestandsveränderung abzüglich Aufwendungen für Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe sowie bezogene Leistungen

"In den letzten Quartalen hat uns vor allem die hohe Volatilität unseres Auftragseingangs sehr zu schaffen gemacht. Die Schwankungen von Woche zu Woche waren so deutlich, dass wir nicht adäquat mit produktionsseitigen Effizienzmaßnahmen gegensteuern konnten, um unsere Personalkosten an das niedrigere Umsatzniveau anzupassen", erklärt Christoph Petri, Vorstandssprecher der Ringmetall AG. "Die Verstetigung der Umsatzentwicklung, die wir nun seit etwa September beobachten können, lässt uns nun besser planen, was sich bereits im vierten Quartal wieder in einer höheren Profitabilität niederschlagen sollte."

Im Bereich Industrial Packaging stieg der Umsatz akquisitionsbedingt um 10,4 Prozent auf 83,3 Mio. EUR (9M 2018: 75,4 Mio. EUR). Die Umsatzentwicklung war hier zu 15,2 Prozentpunkten beziehungsweise 11,5 Mio. EUR von Akquisitionseffekten geprägt, zu -0,2 Prozentpunkten beziehungsweise -0,2 Mio. EUR von Effekten der Stahlpreisentwicklung sowie zu -4,6 Prozentpunkten beziehungsweise -3,5 Mio. EUR von der organischen Entwicklung des Geschäftsbereichs. Insgesamt zeigte sich die Entwicklung des Geschäfts mit Inlinern als deutlich weniger konjunkturabhängig und entwickelte sich damit besser als das Geschäft mit Fassspannringen. Die erstmalig konsolidierte Tochtergesellschaft Tesseraux entwickelte sich im dritten Quartal gemäß der internen Budgetplanung. Das EBITDA des Geschäftsbereichs Industrial Packaging insgesamt lag mit 9,2 Mio. EUR um 3,6 Prozent über Vorjahr.

Erneut rückläufig zeigten sich die Umsätze im Geschäftsbereich Industrial Handling, nachdem ein Großkunde und Hersteller von Flurförderzeugen den Produktlaunch seiner neuen Fahrzeuggeneration ins Jahr 2020 verschoben hat. Das Geschäft mit eigenentwickelten Produkten konnte jedoch trotz des allgemein wirtschaftlich herausfordernden Umfelds weiter zulegen. Insgesamt gingen die Umsätze des Bereichs um 16,1 Prozent auf 8,7 Mio. EUR zurück (9M 2019: 10,4 Mio. EUR), während sich das EBITDA um rund ein Viertel auf 0,8 Mio. EUR reduzierte (9M 2019: 1,1 Mio. EUR).

Bei Betrachtung des Umsatzes nach regionaler Entwicklung zeigt sich eine weltweit recht gleichmäßig verteilte gedämpfte Wirtschaftsdynamik. Deutlich negativer als der Durchschnitt entwickelt sich jedoch nach wie vor der türkische Markt, der zusätzlich zu den weltwirtschaftlichen Konjunkturtendenzen von lokal vorherrschenden rezessiven Tendenzen betroffen ist. Der Umsatzanteil des Marktes am Gesamtkonzernumsatz ist aufgrund des Währungsverfalls der türkischen Lira jedoch mittlerweile gering.

Vor dem Hintergrund der aktuellen Geschäftsentwicklung bekräftigt der Vorstand den Ausblick für das laufende Geschäftsjahr. Sofern das aktuell vorherrschende Wirtschaftsumfeld in unveränderter Form bis Jahresende bestehen bleibt, geht der Vorstand von einem Umsatz und EBITDA für das Gesamtjahr 2019 im Bereich der oberen Hälfte der Prognosebandbreite aus.

Einzelheiten zur Geschäftsentwicklung im dritten Quartal 2019 wird der Vorstand heute um 11:30 Uhr MEZ im Rahmen einer Telefonkonferenz für Analysten, institutionelle Investoren und Journalisten erörtern. Die Registrierung hierfür erfolgt per E-Mail über Frau Anja Brabec (brabec@ringmetall.de). Weitere Informationen zur Ringmetall Gruppe und ihren verbundenen Tochterunternehmen finden Sie unter www.ringmetall.de.


Kontakt:
Ingo Middelmenne
Investor Relations
Ringmetall AG
Telefon: +49 (0 )89 45 220 98 12
Mobil: +49 (0 )174 90 911 90
E-Mail: middelmenne@ringmetall.de


Über die Ringmetall Gruppe
Ringmetall ist ein international führender Spezialanbieter in der Verpackungsindustrie. Der Geschäftsbereich Industrial Packaging bietet hochsichere Verschlusssysteme und Innenhüllen für Industriefässer für die chemische, petrochemische, pharmazeutische und die lebensmittelverarbeitende Industrie an. Der Geschäftsbereich Industrial Handling entwickelt anwendungsoptimierte Fahrzeuganbauteile für das Handling und den Transport von Verpackungseinheiten. Neben der Konzernzentrale in München ist Ringmetall mit weltweiten Produktions- und Vertriebs-Niederlassungen in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Spanien, Italien, der Türkei, den Niederlanden sowie China und den USA vertreten. Weltweit erwirtschaftet Ringmetall einen Umsatz von über 120 Millionen Euro im Jahr.



07.11.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

GBC-Fokusbox

Media and Games Invest wächst dynamisch und profitabel

Innerhalb des Konzerns Media and Games Invest sind der wachstumsstarke Game-Publisher gamigo AG sowie Unternehmen aus dem dynamischen Bereich „Digital Media“ gebündelt. Der Wachstumskurs der Gesellschaft soll sowohl auf Basis eines anhaltenden anorganischen Wachstums sowie durch den Ausbau des bestehenden Geschäftes fortgesetzt werden. Im Rahmen unserer Initial-Coverage-Studie haben wir ein Kursziel von 1,90 € je Aktie ermittelt und vergeben das Rating KAUFEN..

Aktueller Webcast

SeaChange Corporation

Third Quarter Fiscal Year 2020 Results

04. Dezember 2019

Aktuelle Research-Studie

Aves One AG

Original-Research: Aves One AG (von GBC AG): BUY

06. Dezember 2019