PSI Software AG

  • WKN: A0Z1JH
  • ISIN: DE000A0Z1JH9
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 28.07.2015 | 09:27

PSI im ersten Halbjahr mit starkem Auftragseingang und deutlicher Ergebnisverbesserung


PSI Aktiengesellschaft für Produkte und Systeme der Informationstechnologie / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis/Quartalsergebnis

2015-07-28 / 09:27


PSI im ersten Halbjahr mit starkem Auftragseingang und deutlicher Ergebnisverbesserung
- Auftragseingang um 17 % auf 104 Millionen Euro verbessert
- Konzernumsatz steigt um 7,5 % auf 90,5 Millionen Euro
- Konzern-EBIT um 52 % auf 4,2 Millionen Euro gesteigert

Kennzahlen (TEUR) 01.01. - 30.06.2015 01.01. - 30.06.2014 Veränderung
Umsatz 90.522 84.224 +7,5 %
EBIT 4.233 2.782 +52,5 %
Konzernergebnis 2.364 1.210 +95,4 %
Ergebnis je Aktie (EUR) 0,15 0,08 +87,5 %
 

Der PSI-Konzern hat im ersten Halbjahr 2015 einen 7,5 % höheren Umsatz von 90,2 Millionen Euro erzielt (30.06.2014: 84,2 Millionen Euro). Das Betriebsergebnis (EBIT) in den ersten sechs Monaten, das im Vorjahr durch Sondereffekte belastet war, wurde um 52 % auf 4,2 Millionen Euro gesteigert (30.06.2014: 2,8 Millionen Euro). Das Konzernergebnis verdoppelte sich auf 2,4 Millionen Euro (30.06.2014: 1,2 Millionen Euro). Der Auftragseingang verbesserte sich um 17 % auf 104 Millionen Euro (30.06.2014: 89 Millionen Euro), der Auftragsbestand am 30.06.2015 lag mit 131 Millionen Euro 8 % über dem Vorjahreswert (30.06.2014: 121 Millionen Euro).

Das Segment Energiemanagement (Gas, Öl, Elektrizität, Wärme) erzielte im ersten Halbjahr einen 5 % höheren Umsatz von 31,8 Millionen Euro (30.06.2014: 30,3 Millionen Euro). Das Betriebsergebnis des Segments wurde gegenüber dem Vorjahr um 20 % auf 1,7 Millionen Euro gesteigert (30.06.2014: 1,4 Millionen Euro). Der Bereich Elektrische Energie erarbeitete auch im zweiten Quartal sehr starke Auftragseingänge und erreichte im Rahmen des richtungweisenden Pilotprojekts "Mandantenfähigkeit Leitsysteme für Stadtwerksverbünde" den Probebetrieb. Der Bereich Gas und Öl bestätigte trotz der schwachen Öl und Gaspreise die gute Entwicklung und konnte sein Ergebnis weiter steigern. Der Bereich Energiehandelssysteme erhielt den Zuschlag für ein Forschungsprojekt zum Handel mit Energieflexibilitäten industrieller Produktion und gewann weitere Aufträge für die auf Basis der Konzerntechnikplattform neu implementierte und zusammengeführte Handelssoftware für Gas und Strom.

Der Umsatz im Segment Produktionsmanagement (Rohstoffe, Industrie, Logistik) lag in den ersten sechs Monaten mit 44,2 Millionen Euro 13 % über dem Vorjahreswert (30.06.2014: 39,1 Millionen Euro). Das Betriebsergebnis des Segments wurde trotz der bis zum Jahresende andauernden Investitionen in die Software für die Rohstoffgewinnung gegenüber dem Vorjahr auf 2,7 Millionen Euro mehr als verdoppelt (30.06.2014: 1,1 Millionen Euro). Der Bereich Automotive gewinnt zunehmend wichtige Lizenzaufträge in Deutschland. Der Logistikbereich konnte Ergebnis und Auftragseingang gegenüber dem Vorjahr deutlich steigern. In der Stahlindustrie zeichnet sich vornehmlich in Europa eine Stabilisierung der Auftragseingänge ab.

Im Infrastrukturmanagement (Verkehr und Sicherheit) lag der Umsatz mit 14,5 Millionen Euro 2 % unter dem Vorjahreswert (30.06.2014: 14,8 Millionen Euro). Das Betriebsergebnis des Segments verringerte sich durch die anhaltend schwächere Entwicklung in Südostasien auf 0,4 Millionen Euro (30.06.2014: 0,9 Millionen Euro). Der Bereich öffentlicher Verkehr in Deutschland trug weiterhin positiv zum Ergebnis bei. In Polen gewann PSI einen wichtigen Auftrag eines Pipeline-Betreibers, in Südostasien gibt es erste Anzeichen einer Belebung der Auftragseingänge.

Die Mitarbeiterzahl des Konzerns wurde gegenüber dem ersten Quartal 2015 um 41 Mitarbeiter, im Wesentlichen in Malaysia, und gegenüber dem Vorjahresquartal um 10 auf 1.677 reduziert. (30.06.2014: 1.687). Die niedrigen Energie- und Rohstoffpreise verlagern die Gewinne vom Anfang zum Ende industrieller Wertschöpfungsprozesse. Deshalb hat PSI Mitarbeiter aus den Upstream- in die Downstreambereiche versetzt. Der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit betrug -3,4 Millionen Euro (30.06.2014: -2,4 Millionen Euro). Die auf 27,8 Millionen Euro erhöhten liquiden Mittel (30.06.2014: 17,1 Millionen Euro) werden weiterhin der Absatzfinanzierung dienen.

PSI erwartet in den nächsten Quartalen im Energiebereich weiteres Wachstum im Heimatmarkt. Die neue Bergbauleitwarte wurde in China erfolgreich in den operativen Probebetrieb überführt und soll nun auf weitere Abbaustrecken ausgeweitet werden. Zusätzliche Chancen ergeben sich für den Energiebereich durch den geplanten Abbau der Sanktionen gegenüber dem Iran, wo PSI zahlreiche Altinstallationen hat. Im Zuge des Industrie 4.0-Booms belebt sich die Nachfrage nach den neuen Lösungen in den Bereichen Automotive und Logistik weiter. Das Management hält auch weiterhin an den im Geschäftsbericht 2014 formulierten Jahreszielen fest und wird im dritten Quartal über eine Konkretisierung der Ziele entscheiden.

Die PSI AG entwickelt und integriert auf der Basis eigener Softwareprodukte komplette Lösungen für Energiemanagement (Gas, Öl, Elektrizität, Wärme, Energiehandel), Produktionsmanagement (Rohstoffgewinnung, Metallerzeugung, Automotive, Maschinenbau, Logistik) und Infrastrukturmanagement für Verkehr und Sicherheit. PSI wurde 1969 gegründet und beschäftigt 1.700 Mitarbeiter weltweit. www.psi.de

PSI AG
Karsten Pierschke
Leiter Investor Relations und
Konzernkommunikation
Dircksenstraße 42-44
10178 Berlin
Deutschland

Tel. +49 30 2801-2727
Fax +49 30 2801-1000
E-Mail: KPierschke@psi.de





2015-07-28 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de



381375  2015-07-28 

Event im Fokus

Termine 2021

10. Juni 2021:Fachkonferenz Immobilien

14./15. Juli 2021: Fachkonferenzen Beteiligungsgesellschaften & Consumer/Leisure

13./14. Oktober 2021: Fachkonferenzen Finanzdienstleistungen/Technologie

10./11. November 2021: Fachkonferenzen Software/IT & Branchenmix

„Je nach aktueller Covid-19 Situation und den bestehenden Vorschriften für Versammlungen entscheidet sich ca. 5 Wochen vor dem Termin, in welcher Form die Konferenzen stattfinden.“

GBC-Fokusbox

Cryptology Asset Group PLC: 120 % Kurspotenzial

GBC Research hat mit der Coverage der Cryptology Asset Group PLC (ISIN: MT0001770107) begonnen. Die Bewertung der führenden europäischen Investmentgesellschaft für Krypto-Assets und Blockchain-Unternehmen erfolgte mittels der Berechnung des Net Asset Value (NAV). Unter Berücksichtigung aller Beteiligungen ergibt sich zum 05. Juli 2021 eine GBC-Fair-NAV-Bewertung in Höhe von 1,04 Mrd. EUR. Daraus ergibt sich ein NAV je Cryptology-Aktie von 358,43 EUR. Daher empfiehlt GBC Research die Cryptology-Aktie zum Kauf und sieht ein Kurspotenzial von über 120 %.

News im Fokus

Vonovia SE: Job mit Zukunft: Rund 200 Auszubildende starten ihre Karriere bei Vonovia (News mit Zusatzmaterial)

30. Juli 2021, 12:28

Aktueller Webcast

HENSOLDT AG

H1 2021 Analyst Call

04. August 2021

Aktuelle Research-Studie

Vectron Systems AG

Original-Research: Vectron Systems AG (von GBC AG): Buy

30. Juli 2021