PREOS Real Estate AG

  • WKN: A2LQ85
  • ISIN: DE000A2LQ850
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 22.10.2019 | 14:30

PREOS Real Estate AG mit profitablem Wachstum im 1. Halbjahr 2019

DGAP-News: PREOS Real Estate AG / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis/Immobilien

22.10.2019 / 14:30
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Pressemitteilung

PREOS Real Estate AG mit profitablem Wachstum im 1. Halbjahr 2019

Leipzig, 22. Oktober 2019 - Die PREOS Real Estate AG ("PREOS", ISIN DE000A2LQ850) ist im 1. Halbjahr 2019 profitabel gewachsen. Der im Aufbau befindliche Immobilienbestand wurde durch den Erwerb eines Bürogebäudes in Oberhausen weiter ausgebaut. Die Mieteinnahmen des Gesamtportfolios beliefen sich in der Berichtsperiode bereits auf rd. 2,7 Mio. Euro. Im Vorjahreszeitraum waren nahezu keine Mieteinnahmen angefallen, da das Unternehmen den dynamischen Aufbau des Immobilienbestands erst im 2. Halbjahr 2018 begonnen hat. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern, EBIT, lag im 1. Halbjahr 2019 entsprechend bei 3,0 Mio. Euro verglichen mit -0,7 Mio. Euro bei einer Pro-Forma-Betrachtung der Vorjahresperiode. Das Konzernergebnis nach Steuern drehte im 1. Halbjahr 2019 auf 0,3 Mio. Euro nach einem Pro-Forma Verlust von 0,7 Mio. Euro ein Jahr zuvor.

In den berichteten Zahlen sind die Effekte aus der Einbringung der publity Investor GmbH in die PREOS naturgemäß noch nicht enthalten. Durch diese Transaktion hat sich das Immobilienportfolio im PREOS-Konzern wertmäßig vervielfacht und PREOS erhält Zugang zum attraktiven Marktsegment hochpreisiger Gewerbeimmobilien mit Marktwerten zwischen 40 Mio. Euro und 300 Mio. Euro. Durch die Immobilien-Pipeline hat die PREOS die Möglichkeit, bis Jahresende das Immobilien-Portfolio auf über eine Milliarde Euro zu erweitern.

Operativ liegt ein Fokus der PREOS in den kommenden Monaten auf der weiteren erfolgreichen Integration der publity Investor GmbH und ihres umfangreichen Immobilienportfolios. Dabei wird unverändert die aktive Arbeit mit dem Immobilienbestand im Vordergrund stehen, die sich auch in der Ausnutzung von Marktopportunitäten sowohl im Ankauf als auch im Verkauf manifestiert. So ist es der publity Investor GmbH beispielsweise gelungen, im Herbst 2019 den St. Martin Tower in Frankfurt a.M. mit rd. 26.000 Quadratmetern vermietbarer Fläche bereits nach wenigen Monaten Haltedauer profitabel an renommierte Immobilieninvestoren zu veräußern. Zudem wurde in Eschborn bei Frankfurt ein attraktives Bürogebäude mit rd. 17.000 Quadratmetern neu angekauft.

Frederik Mehlitz, CEO der PREOS Real Estate AG: "Wir sind mit dem Verlauf des ersten Halbjahres 2019 zufrieden. Nach dem Periodenstichtag ist unser Unternehmen dann in eine neue Dimension bei Größe und Marktzugang vorgestoßen, indem die publity Investor GmbH eingebracht wurde. Die daraus entstehenden Chancen als relevanter und aktiver Player im deutschen Büroimmobilienmarkt wollen wir nun wertsteigernd für unsere Aktionäre weiter nutzen."

Über die PREOS Real Estate AG

Die PREOS Real Estate AG ("PREOS") ist ein auf Büroimmobilien fokussierter aktiver Immobilieninvestor. PREOS agiert dabei als effizient aufgestellte Management-Holding. Im Ankauf liegt der Fokus auf Büroimmobilien mit Entwicklungspotenzialen in deutschen Metropolregionen. Wertschöpfung wird durch gezielte Maßnahmen des Asset Managements generiert. Entwickelte Bestandsimmobilien werden im Falle adäquater Verkaufsopportunitäten veräußert. Die Unternehmensstrategie sieht vor, das Immobilienportfolio durch Zukäufe in den kommenden Jahren deutlich zu vergrößern. Die PREOS-Aktie (ISIN DE000A2LQ850) notiert im Freiverkehrssegment m:access der Börse München (PAG.MU) sowie auf Xetra (PAG.DE). Der Firmensitz von PREOS befindet sich in Leipzig.

Investor & Public Relations
edicto GmbH
Axel Mühlhaus
Eschersheimer Landstraße 42
60322 Frankfurt am Main
Telefon +49(0) 69/905505-52
E-Mail: preos@edicto.de

 

Disclaimer

 

Diese Veröffentlichung kann in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten. In die Zukunft gerichtete Aussagen sind alle Aussagen, die sich nicht auf historische Tatsachen oder Ereignisse beziehen. Dies gilt insbesondere für Angaben über die Absichten, Überzeugungen oder gegenwärtigen Erwartungen der Gesellschaft in Bezug auf ihre zukünftige finanzielle Ertragsfähigkeit, Pläne, Liquidität, Aussichten, Wachstum, Strategie und Profitabilität sowie die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen, denen die Gesellschaft ausgesetzt ist. Die in die Zukunft gerichteten Aussagen beruhen auf gegenwärtigen, nach bestem Wissen vorgenommenen Einschätzungen und Annahmen der Gesellschaft. Solche in die Zukunft gerichteten Aussagen unterliegen jedoch Risiken und Ungewissheiten, da sie sich auf zukünftige Ereignisse beziehen und auf Annahmen basieren, die gegebenenfalls in der Zukunft nicht eintreten werden. Die Gesellschaft ist nicht verpflichtet, die in dieser Veröffentlichung enthaltenen, in die Zukunft gerichteten Aussagen auf den neuesten Stand zu bringen oder abzuändern, um Ereignisse oder Umstände zu reflektieren, die nach dem Datum dieser Veröffentlichung eintreten, sofern darin nicht eine veröffentlichungspflichtige Insiderinformation liegt.



22.10.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Interview im Fokus

Mountain Alliance: „Großer Digitalisierungsschub“

Furioses Börsendebüt für den Datenbankspezialisten Exasol. Einer der Profiteure: Die Münchner Beteiligungsgesellschaft Mountain Alliance AG (MA, ISIN DE000A12UK08), die auch nach einem Teilexit noch rund 2% an Exasol hält. Aktuell notiert die MA-Aktie rund 30 % unter dem NAV. Financial.de sprach mit MA-CEO Daniel Wild über die stärksten Digitalisierungstrends, die kritische Größe von 100 Mio. Euro Börsenwert, den neuen Investor und weitere Aktienkäufe.

GBC-Fokusbox

Aves One AG: Kursziel 13,60 €

Die Aves One AG ist auch in der Corona-Krise als Bestandshalter von langlebigen Logistik-Assets mit langfristigen Mietverträgen gut aufgestellt. Das Unternehmen hat als Guidance einen Umsatz und ein EBITDA mindestens auf Vorjahresniveau verkündet. Unseres Erachtens sollte dies auch ohne Zukäufe gut machbar sein, da die im abgelaufenen Geschäftsjahr 2019 erworbenen Assets bereits zu einer höheren Umsatzbasis führen sollten. Auf Basis unseres DCF-Modells haben wir ein Kursziel in Höhe von 13,60 € ermittelt und vergeben ein KAUFEN-Rating.

News im Fokus

E.ON SE: E.ON zeigt Stärke und Zuverlässigkeit in der Krise

28. Mai 2020, 12:00

Aktuelle Research-Studie

Aroundtown SA

Original-Research: Aroundtown SA (von First Berlin Equity Research GmbH): BUY

28. Mai 2020