Pfeiffer Vacuum Technology AG

  • WKN: 691660
  • ISIN: DE0006916604
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 27.02.2017 | 08:00

Pfeiffer Vacuum Technology AG: Gemeinsame Stellungnahme von Vorstand und Aufsichtsrat

DGAP-News: Pfeiffer Vacuum Technology AG / Schlagwort(e): Stellungnahme

27.02.2017 / 08:00
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


PRESSEINFORMATION

Vorstand und Aufsichtsrat von Pfeiffer Vacuum empfehlen Aktionären, das Angebot der Busch-Gruppe nicht anzunehmen

- Ausgestaltung und Höhe des Angebots nicht angemessen

- Aktive Kontrolle ohne marktübliche und angemessene Kontrollprämie angestrebt

- Angebot spiegelt nicht das Wertpotenzial von Pfeiffer Vacuum wider

- Bisher kein strategisches Konzept zur Zusammenarbeit präsentiert

- Vorstand prüft andere Optionen


Asslar, 27. Februar 2017. Der Vorstand und der Aufsichtsrat der Pfeiffer Vacuum Technology AG ("Pfeiffer Vacuum") haben heute ihre Stellungnahme gemäß § 27 Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetz (WpÜG) zur Angebotsunterlage vom 13. Februar 2017 der Pangea GmbH, einer Gesellschaft im Besitz der Busch SE ("Busch-Gruppe"), veröffentlicht.

Vorstand und Aufsichtsrat sind der Auffassung, dass das Angebot der Busch-Gruppe nicht im Interesse von Pfeiffer Vacuum und seiner Aktionäre ist. Beide Organe empfehlen daher den Aktionären von Pfeiffer Vacuum, das Angebot der Busch-Gruppe nicht anzunehmen.

Manfred Bender, Vorstandsvorsitzender der Pfeiffer Vacuum Technology AG, kommentiert: "Die Busch-Gruppe strebt die aktive Kontrolle von Pfeiffer Vacuum an, ohne eine marktübliche und angemessene Übernahmeprämie zu zahlen. Auch ein schlüssiges strategisches Konzept bezüglich der möglichen Zusammenarbeit hat Busch bisher nicht präsentiert. Wir müssen daher - im besten Interesse von Pfeiffer Vacuum und seinen Aktionären - dieses nicht angemessene Angebot ablehnen und unseren Aktionären empfehlen, das Angebot nicht anzunehmen."

Vorstand und Aufsichtsrat haben das Angebot und die Angebotsgegenleistung eingehend geprüft und halten vor allem letztere für nicht angemessen. Diese Position wird durch Bewertungsgutachten, die sogenannten Inadequacy Opinions, der Banken UBS Europe SE und equinet Bank AG gestützt, die jeweils die Angemessenheit der Angebotsgegenleistung aus finanzieller Sicht untersucht haben. Beide Banken kommen unabhängig voneinander zu dem Ergebnis, dass der von der Busch-Gruppe gebotene Angebotspreis in Höhe von 96,20 EUR je Pfeiffer Vacuum-Aktie aus finanzieller Sicht nicht angemessen ist.

Die Busch-Gruppe gibt in der Angebotsunterlage an, dass sie den Abschluss eines Gewinnabführungs- und/oder Beherrschungsvertrages zwischen der Busch-Gruppe und Pfeiffer Vacuum prüfen will, sobald das Angebot erfolgreich abgeschlossen wurde. Vorstand und Aufsichtsrat von Pfeiffer Vacuum sehen dieses Vorhaben kritisch, da hier de facto eine Übernahme der Kontrolle von Pfeiffer Vacuum angestrebt wird, ohne eine marktübliche Kontrollprämie an die Aktionäre zu zahlen.

Die mit der Gegenleistung gebotene Prämie auf den Aktienkurs liegt erheblich unterhalb der gezahlten Prämien bei vergleichbaren Transaktionen und bedeutet einen Abschlag in Höhe von 7,46 Prozent gegenüber dem Aktienkurs von Pfeiffer Vacuum vom 10. Februar 2017, dem letzten Börsenhandelstag vor der Veröffentlichung der Angebotsunterlage durch die Busch-Gruppe. Der Schlusskurs der Pfeiffer-Vacuum-Aktie lautete damals 103,95 EUR.

Ein aktiver Eingriff in die strategische Ausrichtung der Pfeiffer Vacuum stellt sich für den Vorstand und Aufsichtsrat als durchaus realistisches Szenario dar, da es bereits vor Veröffentlichung der Angebotsabsicht seitens der Busch-Gruppe mehrere Versuche gegeben hat, Einfluss auf Entscheidungen zu nehmen, die in der Kompetenz des Vorstands bzw. des Aufsichtsrats der Pfeiffer Vacuum liegen. Hinzu kommt, dass die Busch-Gruppe ihre publizierten Absichten bezüglich ihrer Beteiligung an Pfeiffer Vacuum schon einmal und innerhalb kurzer Zeit geändert hat.

Darüber hinaus reflektiert die angebotene Gegenleistung nach Ansicht des Vorstands und des Aufsichtsrats in keiner Weise die von der Busch-Gruppe selbst genannten Wachstumspotenziale in der Vakuumindustrie und das damit verbundene mittelfristige Wertpotenzial von Pfeiffer Vacuum.

Manfred Bender, Vorstandsvorsitzender der Pfeiffer Vacuum Technology AG, sagt: "Pfeiffer Vacuum ist strategisch, technologisch und finanziell sehr gut aufgestellt, um diese Potenziale im Sinne des Unternehmens und seiner Aktionäre aus eigener Kraft zu realisieren. Wir werden unsere erfolgreiche Strategie von organischem Wachstum in Märkten wie Asien und den USA verbunden mit strategischen Akquisitionen weiterführen und können damit unseren Aktionären eine attraktive Langfristperspektive bieten. Darüber hinaus prüfen wir weitere Optionen, um unsere Aktionäre an der Wertentwicklung des Unternehmens angemessen zu beteiligen."

Die vollständige Stellungnahme von Vorstand und Aufsichtsrat der Pfeiffer Vacuum ist auf der Unternehmenswebsite unter folgendem Link einzusehen: https://group.pfeiffer-vacuum.com/uebernahmeangebot

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass allein die begründete Stellungnahme von Vorstand und Aufsichtsrat maßgeblich ist. Die Informationen in dieser Pressemitteilung stellen keine Erläuterung oder Ergänzung zu den Aussagen in der Stellungnahme dar.

Rechtlicher Hinweis

Diese Pressemitteilung enthält möglicherweise bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung der Pfeiffer Vacuum Technology AG oder der mit ihr verbundenen Unternehmen beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken und Ungewissheiten sowie sonstige Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Leistung der Pfeiffer Vacuum Technology AG und der mit ihr verbundenen Unternehmen wesentlich von den hier abgegebenen Einschätzungen abweichen. Weder die Pfeiffer Vacuum Technology AG noch die mit ihr verbundenen Unternehmen übernehmen eine Verpflichtung, derartige zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

Die vorliegende Pressemitteilung stellt weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren dar und ist auch nicht als solche zu verstehen.

Kontakt
Pfeiffer Vacuum Technology AG

Investor Relations
Eerik Budarz
T +49 6441 802 1346
F +49 6441 802 1365
Eerik.Budarz@pfeiffer-vacuum.de

 

Kurzprofil
Pfeiffer Vacuum (Börsenkürzel PFV, ISIN DE0006916604) ist ein weltweit führender Anbieter von Vakuumlösungen. Neben einem kompletten Programm an hybrid- und magnetgelagerten Turbopumpen, umfasst das Produktportfolio Vorvakuumpumpen, Mess- und Analysegeräte, Bauteile sowie Vakuumkammern und -systeme. Seit Erfindung der Turbopumpe durch Pfeiffer Vacuum steht das Unternehmen für innovative Lösungen und Hightech-Produkte in den Märkten Analytik, Industrie, Forschung & Entwicklung, Beschichtung sowie Halbleiter. Gegründet 1890, ist Pfeiffer Vacuum heute weltweit aktiv. Das Unternehmen beschäftigt etwa 2.400 Mitarbeiter und hat über 20 Tochtergesellschaften.

Weitere Informationen finden Sie unter www.group.pfeiffer-vacuum.com



27.02.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Event im Fokus

Termine 2021

10. Juni 2021:Fachkonferenz Immobilien

14./15. Juli 2021: Fachkonferenzen Beteiligungsgesellschaften & Consumer/Leisure

13./14. Oktober 2021: Fachkonferenzen Finanzdienstleistungen/Technologie

10./11. November 2021: Fachkonferenzen Software/IT & Branchenmix

„Je nach aktueller Covid-19 Situation und den bestehenden Vorschriften für Versammlungen entscheidet sich ca. 5 Wochen vor dem Termin, in welcher Form die Konferenzen stattfinden.“

GBC-Fokusbox

Cryptology Asset Group PLC: 120 % Kurspotenzial

GBC Research hat mit der Coverage der Cryptology Asset Group PLC (ISIN: MT0001770107) begonnen. Die Bewertung der führenden europäischen Investmentgesellschaft für Krypto-Assets und Blockchain-Unternehmen erfolgte mittels der Berechnung des Net Asset Value (NAV). Unter Berücksichtigung aller Beteiligungen ergibt sich zum 05. Juli 2021 eine GBC-Fair-NAV-Bewertung in Höhe von 1,04 Mrd. EUR. Daraus ergibt sich ein NAV je Cryptology-Aktie von 358,43 EUR. Daher empfiehlt GBC Research die Cryptology-Aktie zum Kauf und sieht ein Kurspotenzial von über 120 %.

News im Fokus

Vonovia SE: Job mit Zukunft: Rund 200 Auszubildende starten ihre Karriere bei Vonovia (News mit Zusatzmaterial)

30. Juli 2021, 12:28

Aktueller Webcast

Auto1 Group SE

Registrierung zum H1 2021 Trading Update der AUTO1 Group SE am 6. August um 15:30 Uhr MESZ

06. August 2021

Aktuelle Research-Studie

Vectron Systems AG

Original-Research: Vectron Systems AG (von GBC AG): Buy

30. Juli 2021