Petro Welt Technologies AG

  • ISIN: AT0000A00Y78
  • Land: Österreich

Nachricht vom 29.04.2019 | 19:45

Petro Welt Technologies AG: Schwächere Entwicklung bei Brutto-Verkäufen und Konzernergebnis im Jahr 2018 aufgrund schwierigen industriellen Umfelds

DGAP-News: Petro Welt Technologies AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis

29.04.2019 / 19:45
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


 
  • Brutto-Verkäufe an Kunden in RUB sanken um 7,2%, in EUR um 17,3%.
  • Das EBITDA sank um 36,8% von EUR 83,1 auf EUR 52,5. Der Konzernjahresüberschuss sank um 65,2% auf 10,8 Mio. EUR.
  • Die Eigenkapitalquote blieb mit 53,8% stabil. Die Nettoverschuldung zum EBITDA beträgt 0,51 und wurde unter Schwellenwert unter 2 gehalten. Moody's bestätigt das Rating Baa3.
  • Proppantproduzent WellProp trug 10,9 Mio. EUR bei. Projektdokumentation zielt auf Verdoppelung der Produktionskapazitäten von 50.000 auf 100.000 Tonnen p.a. ab.

Wien, 29. April 2019. Trotz günstiger Bedingungen wie steigender Ölpreise und stabiler Nachfrage in den europäischen Kernmärkten erhöhten die führenden russischen Ölgesellschaften 2018 den Preisdruck für Ölfelddienstleistungen, insbesondere für Fracking. Von dieser Entwicklung war die Ölfeldserviceindustrie global betroffen. Die an der Frankfurter Börse notierte Petro Welt Technologies AG erzielte dadurch einen geringeren Bruttoumsatz im russischen OFS-Markt.

Im Segment Drilling, Sidetracking und Integriertes Projektmanagement (IPM) sank die Zahl der Aufträge bei der Petro Welt Technologies AG 2018 um 36,4% auf 218 (2017: 343). Im Segment Wellservices wurden 15,9% weniger Aufträge und daraus resultierend um 7,9% geringere Brutto-Verkäufe an Kunden in Höhe von 170,0 Mio. EUR (2017: 184,6 Mio. EUR) verzeichnet. Darüber hinaus verlor der Rubel gegenüber 2017 um 12,2% an Wert, was zu einem gesamten Rückgang der Brutto-Verkäufe um 17,3% in Euro führte.

Die EBITDA-Marge sank im Berichtszeitraum auf 18,0% gegenüber 23,5% im Vorjahr. Bestimmt durch das niedrigere EBITDA und das Ergebnis vor Steuern lag der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit 2018 bei 41,9 Mio. EUR und damit um 46,1% unter dem Wert von 77,7 Mio. EUR im Jahr 2017. Aufgrund dieses Rückgangs bei gestiegenen Verwaltungskosten im Zusammenhang mit der internationalen Expansion und der Bildung von Bilanzrückstellungen für Wertminderungen und sonstige Abschreibungen sank das Betriebsergebnis um 69,8% auf 11,1 Mio. EUR (2017: 36,8 Mio. EUR).

Durch die Reduktion der Forderungen aus Lieferungen und Leistungen hielt das Management die oben genannten Effekte in Grenzen: Im Jahr 2018 betrug der Cashflow aus der 27,1 Mio. EUR. Der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit konnte im Berichtszeitraum auf 41,9 Mio. EUR halbiert werden (minus 46,1% gegenüber dem Vorjahr).

Die Betriebskosten sanken 2018 um 13,2% auf EUR 251,7 Mio. gegenüber EUR 290,0 Mio. im Jahr 2017. Diese Entwicklung deckt sich mit dem Umsatzrückgang 2018 (-17,3%) und Reduzierungen über alle Kostenkomponenten hinweg. Dank des Entfalls externer Kosten für Proppant, sank der Rohstoffaufwand gegenüber dem Vorjahr um 16,9% auf 81,1 Mio. EUR.

Durch den Abbau sowohl des lang- als auch des kurzfristigen Vermögens sank die Bilanzsumme zum 31. Dezember 2018 um 12,8% auf 381,8 EUR. Das Eigenkapital betrug 205,4 Mio. EUR (minus 15,1% gegenüber 2017). Dies ist im Wesentlichen auf die Minderung der Währungsumrechnungsrücklage um 27,8% von minus 171,0 Mio. EUR im Jahr 2017 auf minus 218,5 Mio. EUR im Jahr 2018 zurückzuführen. Die langfristigen Verbindlichkeiten der Petro Welt Technologies AG stiegen zum 31. Dezember 2018 deutlich an, während die kurzfristigen Verbindlichkeiten aufgrund der Kreditvergabe
der Petro Welt HOLDING (CYPRUS) LIMITED um 70,8% zurückgingen. Zum 31. Dezember 2018 betrug die Gesamtnettoverschuldung 26,8 Mio. EUR, was einer Nettoverschuldung/EBITDA-Ratio von 51,0% entspricht.

Gründung der PEWETE EVO EUROPE S.R.L. in Bukarest, Rumänien
Basierend auf der in Russland wie international steigenden sowie durch den Einsatz eines billigeren, aber gleichwertigen Rohstoffs in der Produktionsstätte Kopeysk kann sich der durch Proppant erzielte Umsatz bis 2022 auf rund 27 bis 30 Millionen Euro verdoppeln. Zur weiteren gezielten Expansion der Petro Welt Technologies AG wurde 2018 die PEWETE EVO EUROPE S.R.L. in Bukarest, Rumänien, gegründet. Dies ist ein erster Schritt, den wichtigen europäischen Markt mit spezialisierten Angeboten und Dienstleistungen von einem EU-Mitgliedstaat aus kompetent zu bedienen.

Ausblick auf 2019
Für 2019 erwartet das Management Brutto-Verkäufe an Kunden in Höhe von rund 302 bis 306 Mio. EUR und eine EBITDA-Marge zwischen 17% und 19%. In dieser Prognose sind potenzielle externe Konjunkturschocks nicht berücksichtigt.

Der Geschäftsbericht 2018 der Petro Welt Technologies AG ist zum Download auf der Unternehmenswebsite unter www.pewete.com verfügbar.

Wesentliche Positionen   2018 2017 +/-%
Brutto-Verkäufe an Kunden MEUR 291,8 353,0 -17.3%
EBITDA MEUR 52,5 83,1 -36.8%
EBIT MEUR 11,1 36,8 -69.8%
EBITDA-Marge   18.0% 23.5%  
EBIT-Marge   3.8% 10.4%  
Konzernergebnis MEUR 10,8 31,0 -65.2%
Ergebnis je Aktien EUR 0.22 0.63 -65.1%
Eigenkapital MEUR 205,4 241,9 -15.1%
Operativer Cashflow MEUR 41,9 77,7 -46.1%
Mitarbeiter   3,112 3,535 -12.0%
 


Kontakt:
Martin Wende (Grayling Austria GmbH)
Investor Relations
T: +43 1 524 4300 0 | M: +43 664 605 08 806
martin.wende@grayling.com



29.04.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

GBC-Fokusbox

Northern Data: "Waren zum richtigen Zeitpunkt mit dem richtigen Konzept am Markt"

Kryptowährungen, allen voran Bitcoin, sind zuletzt mit deutlichen Steigerungen wieder in den Investorenfokus gerückt. Northern Data, ein Spezialist für High Performance Computing, zählt laut eigenen Angaben zu den weltweit führenden Anbietern für Infrastruktur im Bereich Bitcoin-Mining. Wir haben mit dem Gründer und CEO Aroosh Thillainathan über die Perspektiven für Bitcoin und die Wachstumsaussichten für die Northern Data gesprochen.

News im Fokus

VOLKSWAGEN AG: Volkswagen AG veröffentlicht vorläufige Eckdaten für das Geschäftsjahr 2020

22. Januar 2021, 11:02

Aktuelle Research-Studie

HELMA Eigenheimbau AG

Original-Research: HELMA Eigenheimbau AG (von GBC AG): Kaufen

21. Januar 2021