Petro Welt Technologies AG

  • ISIN: AT0000A00Y78
  • Land: Österreich

Nachricht vom 23.08.2021 | 20:30

Petro Welt Technologies AG: Erstes Halbjahr 2021: Rückgang von Umsatz und EBITDA aufgrund der eingebrochenen Nachfrage im Bereich Fracturing, leichte Erholung im zweiten Quartal.

DGAP-News: Petro Welt Technologies AG / Schlagwort(e): Halbjahresbericht/Halbjahresergebnis
23.08.2021 / 20:30
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Erstes Halbjahr 2021 der Petro Welt Technologies AG: Rückgang von Umsatz und EBITDA aufgrund der eingebrochenen Nachfrage im Bereich Fracturing, leichte Erholung im zweiten Quartal.

  • Infolge der schweren Krise auf dem Fracturing-Markt mit einem starken Rückgang der Zahl an Aufträgen und dem extremen Preisdruck geht der Umsatz in EUR um 31,2 % (19.4% in RUB) und das EBITDA um 52,9 % in EUR zurück.
  • Das Segment Drilling, Sidetracking und IPM leistet den wichtigsten Beitrag zum Konzernergebnis.
  • Die laufenden massiven Kostensenkungsmaßnahmen ermöglichen eine Reduktion der Verwaltungskosten um 16,1 % in EUR und um 1,9 % in RUB.
  • Positiver EBIT-Trend im zweiten Quartal 2021 dank anhaltender betrieblicher Verbesserungen im Bereich konventionelles Bohren und einer allmählichen Erholung des Fracturing-Geschäfts.
  • Eine verbesserte Finanzdisziplin und Kommunikation mit Kunden und Betreibergesellschaften ermöglichen einen Anstieg der Liquidität um 8,7 % auf EUR 125,7 Mio. zum 30. Juni 2021.

Wien, 23. August 2021
Vor allem aufgrund des Einbruchs der Nachfrage nach Aufträgen im Bereich Bohrlochstimulation (infolge der begrenzten Ölförderung im Rahmen des Abkommens der OPEC+) verzeichnete der russische Fracturing-Markt in der ersten Jahreshälfte 2021 einen Rückgang um 28,0 % gegenüber dem gleichen Zeitraum 2020. Daher beliefen sich die Umsatzerlöse der PeWeTe Gruppe im ersten Halbjahr 2021 auf EUR 105,9 Mio., was einem Minus von 31,2 % gegenüber EUR 154,0 Mio. im gleichen Zeitraum des Vorjahres entspricht. In Rubeln ausgedrückt, sank der Konzernumsatz um 19,4 %.

Im zweiten Quartal betrug der Umsatzrückgang im Vergleich zum Vorjahr jedoch nur 12,3 % in EUR und 1,6 % in RUB, was auf eine allmähliche Verbesserung der allgemeinen Performance der PeWeTe schließen lässt.

Da die Umsatzkosten mit -25,4 % etwas langsamer sanken als die Umsatzerlöse, verringerte sich das Bruttoergebnis der Gruppe um 59,0 % auf EUR 10,9 Mio. Dementsprechend sank die Bruttogewinnmarge von 17,3 % im ersten Halbjahr 2020 auf 10,3 % im Berichtszeitraum. Gleichzeitig sanken die Verwaltungskosten in EUR dank massiver Kostensenkungsmaßnahmen im ersten Halbjahr 2021 um 16,1 % (bzw. 1,9 % in RUB) auf EUR 9,9 Mio.

Insgesamt lag das EBIT in den ersten sechs Monaten 2021 bei EUR 0,1 Mio., gegenüber EUR 13,0 Mio. im gleichen Zeitraum 2020. Das Ergebnis des zweiten Quartals 2021 fiel jedoch mit EUR 3,7 Mio. deutlich positiv aus, was auf eine anhaltende operative Verbesserung im Bereich konventionelles Bohren sowie auf eine allmähliche Erholung des Fracturing-Geschäfts zurückzuführen ist. Während die EBIT-Marge in den ersten sechs Monaten 2021 0,1 % betrug (erstes Halbjahr 2020: 8,4 %), lag sie im zweiten Quartal bei 6,1 % (zweites Quartal 2020: 7,2 %).

In den ersten sechs Monaten 2020 sank das Konzern-EBITDA der PeWeTe Gruppe im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 52,9 % auf EUR 13,7 Mio. Die EBITDA-Marge war im Berichtszeitraum mit 12,9 % noch deutlich positiv, wenn auch niedriger als im Vorjahreszeitraum mit 18,9 %.

Der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit lag im Berichtszeitraum mit EUR 13,2 Mio. um 41,1 % unter dem Wert des Vorjahres. Trotz des herausfordernden Umfelds konnte die PeWeTe Gruppe dennoch einen soliden operativen Cashflow erzielen.

Die Liquidität, bestehend aus Bankguthaben, Zahlungsmitteln und Zahlungsmitteläquivalenten, belief sich zum 30. Juni 2021 auf EUR 125,7 Mio., was einem Anstieg von 8,7 % gegenüber dem Stand zum 31. Dezember 2020 entspricht. Dies ist auf die erhöhte Finanzdisziplin und die effiziente Kommunikation mit Kunden und Auftragnehmern zurückzuführen.

Konzernkennzahlen   H1 2021 H1 2020 Veränderung in %
Umsatz EUR Mio. 105,9 154,0 (31,2)
EBITDA EUR Mio. 13,7 29,1 (52,9)
EBIT EUR Mio. 0,1 13,0 (99,2)
EBITDA-Marge % 12,9 18,9  
EBIT-Marge % 0,1 8,4  
Gewinn vor Steuern EUR Mio. (1,3) 8,3 (115,7)
Eigenkapital1 EUR Mio. 195,1 183,0 6,6
Cashflow aus der betrieblichen Tätigkeit EUR Mio. 13,2 22,4 (41,1)

1 Stand zum 30. Juni 2021 bzw. zum 31. Dezember 2020

Über die Petro Welt Technologies AG
Die Petro Welt Technologies AG mit Sitz in Wien ist eine der führenden, frühzeitig etablierten OFS-Gesellschaften in Russland und der GUS und hat sich auf Dienstleistungen zur Steigerung der Produktivität neuer und bestehender Öl- und Gasformationen spezialisiert.

Kontakt
Konstantin Huber (be.public)
Investor Relations
T: +43 1 503 2 503-29
huber@bepublic.at



23.08.2021 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

GBC im Fokus

Landi Renzo: GBC-Interview mit CEO Christiano Musi

„Der Landi Renzo-Konzern ist ein globaler Akteur, der sich auf die Energiewende entlang der gesamten Wertschöpfungskette spezialisiert hat und darauf abzielt, ein weltweiter Referenzpunkt für RNG- und Wasserstoffanwendungen bei Green Mobility und Clean-Tech-Lösungen zu werden. Bis 2025 erwarten wir Umsatzzuwächse von 15% (CAGR) und ein zweistelliges EBITDA-Wachstum von 25% (CAGR), dank ansteigender Umsätze in Segmenten, die im Vergleich zu unserem traditionellen Markt für leichte Nutzfahrzeuge höhere Margen aufweisen."

Events im Fokus

Termine 2022

12./13. Oktober 2022: Fachkonferenz Finanzdienstleistungen/Technologie

Aktueller Webcast

TK Elevator GmbH

Webcast Q3 2022

26. August 2022

Aktuelle Research-Studie

Original-Research: GBC Insider Focus Index (von GBC AG): GBC Insider Focus Index

17. August 2022